Longbow Arch Trail bei Moab inklusive Dino Tracks und Petroglyphs, UT

  • Hier möchte ich gern den Longbow Arch bei Moab vorstellen. 38°32'00.3"N 109°36'27.2"W
    Hin -und Rückweg zusammen ca 4 Km


    Die Anfahrt ist recht einfach und ähnelt der des Corona Arch.
    Von Moab fährt man die 191 Richtung Arches National Park.
    An der Kreuzung mit der 279 biegt man auf die 279 ab.
    Dieser Straße folgt man 5,9 Meilen.
    Der Longbow Arch ist an der Straße nicht ausgeschildert.
    Es wird lediglich auf die Dino Tracks mit einem Schild hingewiesen. Dieser Parkplatz ist Ausgangspunkt zu den Dino Track, als auch den Petroglyphs und weiter zum Longbow Arch.


    Auf dem Parkplatz gibt es dann auch eine Ausschilderung mit der Wegführung zum Longbow Arch.



    01_9.jpg


    02_10.jpg03_10.jpg



    Wenn man auf dem Parkplatz steht, wendet man sich dem Klohäuschen zu.
    Schaut man über das Klohäuschen hoch zur glatten Felswand kann man die Schilder bei den Dino Tracks erkennen.
    Links hinter dem Klohäuschen beginnt der Weg.
    Dieser steigt auf dem Anfangsstück recht steil auf.
    In wenigen Minuten steht man vor dem großen weit sichtbaren Felsblock mit den ersten Dino Spuren.


    06_9.jpg


    04_9.jpg


    Steigt man nun noch weiter hoch bis an die Felswand heran, kann man dieser nach links und rechts folgend etliche gut sichtbare Petroglyphs sehen.


    07_9.jpg08_10.jpg


    09_8.jpg10_36.jpg


    Geht man oben an der Felswand weiter nach links, etwas über Geröll, stößt man wieder auf den Trail der dann noch einmal ein Stück recht steil der Beginn des Weges zum Longbow Arch ist.
    Oder man steigt wieder bis unterhalb der Dino Tracks ab und kommt an diesem Schild an und folgt dann dem Weg weiter rauf.


    05_9.jpg


    Das steile Stück endet hier gut sichtbar an dem keinen Canyon .
    Schaut man auch hier ein wenig an der rechten Wand entlang, kann man weitere Petroglyphs sehen.
    Eine kleine Klettereinlage welche geübte auch ohne die Tritte überwinden können.
    Die Tritte sind mit Komponentenkleber in den Bohrlöchern verklebt.
    Ich habe wie immer zum Test gerackelt und gezogen. Alles fest und sicher.


    11_29.jpg


    12_23.jpg



    Nun führt der Weg ca 200 Meter durch Geröll und kleinen Felspassagen.
    Ohne große Anstrengung und wie schon der vorherigen Teil mit grünen Farbpunkten gekennzeichnet.
    Auch der weitere Weg ist immer durch die grünen Punkte zu erkennen. Hier hat es einer sehr gut gemeint.
    Oftmals alle 2-3 Meter ein Punkt .


    15_16.jpg


    comp_DSC05080.jpg


    comp_DSC05081.jpg



    Nun folgt eine längere Passage über Slick Rock.
    In der Sonne und mit blauen Himmel muss das Ganze echt schön aussehen.
    Hoch und runter über den Slick Rock. Und immer wieder grüne Punkte. Wer sich hier verläuft ist selber schuld.


    comp_DSC05083.jpg


    comp_DSC05086.jpg


    comp_DSC05095.jpg




    Das letzte Teilstück bis man zum ersten mal den Arch links oben im Felsen erkennen kann führt auf vielen kleinen Sandpfaden durch den Slick Rock.
    Im Sommer bei hohen Temperaturen lässt es sich mit Sicherheit anstrengend laufen. Allerdings auch nur etwa 600 Meter .


    comp_DSC05096.jpg



    Der Arch liegt recht eng an der Felswand an und ist dadurch eine Herausforderung für Fotografen.
    Ähnlich dem Moonshine Arch bei Vernal oder Morning Glory Bridge Moab.


    comp_DSC05099.jpg


    comp_DSC05102.jpg


    Auch wenn man keine Sicht durch den Arch mit blauen Himmel hat, so ist er durch seine Größe schon imposant.
    Wenn man direkt unterhalb des Arch steht, führt der Weg rechts noch mal etwas steiler Bergauf.
    Hier weiter gegangen, kommt man direkt auf einen großen Felsvorsprung der genau unter den Arch führt.


    comp_DSC05103.jpg


    comp_DSC05125.jpg



    Genau darunter stehend, kann man senkrecht nach oben schauend doch noch den Himmel zwischen Wand und Arch sehen.
    In besten Fall blauer Himmel. Bei mir war der Vormittag leider grau in grau.


    DSC05108.jpg



    Folgt man auch hier dem nun nur noch kleinen Trampelpfad rechter Seite an der Felswand weiter mit einigen Klettereinlagen,
    dann bekommt man in wenigen Minuten noch eine Tolle Aussicht geboten .


    comp_DSC05128.jpg


    Eine echt nette kurze Wanderung mit einem doch imposanten Arch.
    Sicherlich in der Region Moab ein nicht so überlaufener Trail und nicht so überlaufenes Ziel.

  • Eine Strecke um die 2 Kilometer. Kommt drauf an wie Du zu den Dino Tracks und den Petroglyphs läufst und dann zum Trail weiter zum Arch.
    Nicht mehr als 2.2 km One Way.
    Das erste Teilstück ist recht steil aber nicht gefährlich. Nur gibt es ja auch Leute die mit den Knien oder der Hüfte haben und darum sei es erwähnt.
    Der größte Teil des Weges läuft sich über leicht hügeliges Gebiet.


    Ich habe mit Dinospuren suchen, die ganze Wand nach Petroglyphs ablaufen, am Arch länger fotografieren, einige Messungen machen, hin -rück 2,5 Stunden gebraucht.

  • Das paßt von der Länge, auch für meinen Knie geplagten Mann.....

    Knie ist Mist, kenne ich.


    Eventuell aber nur eventuell wäre dann zurück der Ausweich auf die Jeep Route zu wählen.
    Müsst Ihr wissen.
    Unten am Parkplatz beginnt die Poison Spider Safari Route.
    Diese führt nach einiger Zeit an den Slick Rocks und dem Trail vorbei.
    Ihr könntet also vom Trail auf die Schotterpiste wechseln un diese runter zum Parkplatz laufen.
    Sonderlich gut läuft die sich nicht und könnte eventuell sogar länger sein. Wäre dann eben nicht so steil.
    Kann man ja aber gut beim Aufstieg schon klären. ;;NiCKi;:

  • Danke fürs Einstellen, Haiko!
    Ich werde zeitnah meine Fotos und Eindrücke auch hier einstellen.
    Uns hat der Hike auch ganz gut gefallen. Als wir letztes Jahr dort waren, haben wir nur auf dem Rückweg Leute getroffen. Wir hatten jedoch das Glück auf der Jeep Piste einer Truppe Offroader zuschauen zu können.

  • Danke fürs ausführliche Vorstellen, Haiko! :!!


    Am Parkplatz für die Dino Tracks war ich sogar schon, und die Petroglyphs habe ich von dort auch erspäht, aber den Trail habe ich bisher mit Verachtung gestraft. :schaem: Kommt aber gleich auf die Liste. Ich seh' schon, ich muß dringend mal wieder nach Moab... :rolleyes::gg:

  • Wir standen vor Jahren am Parkplatz der Dino-Tracks und bekamen keinen Parkplatz, weil eine Horde Jeep-Fahrer mit ihren geklonten Freundinnen alles blockierte.


    Nächstes Mal versuchen wir das Wochenende zu vermeiden, denn der gezeigte Hike gefällt mir sehr gut, Haiko :!! .

    Liebe Grüße

    Ilona


    "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    banner_ilonaydlic.jpg

  • Das kann ja gar nicht sein, da die Jeep-Fahrer gleich auf den Trail wollen, nachdem der "air down" erfolgt ist


    Vielleicht war's noch vorm Air Down, um die Mädels auf den Hot Wheels ;) zu präsentieren.

    Nicht das die Freundinnen nachher etwas flach dreinschaun


    Bestimmt nicht, denn die waren vermutlich alle beim gleichen Schönheitschirurgen und hatten dieselbe Cup-Größe :pfeiff: .

    Liebe Grüße

    Ilona


    "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    banner_ilonaydlic.jpg

  • Jetzt weiss ich wenigstens, wo die Leute hinlaufen, welche ich gelegentlich vom Poison Spider Mesa Trail aus sehe :).

    Ach Du bist das, der dort immer rum fährt. Ist die Strecke nicht etwas zu leicht für Dich oder fahrt Ihr dort mit verbundenen Augen ? ;)

    Am Parkplatz für die Dino Tracks war ich sogar schon, und die Petroglyphs habe ich von dort auch erspäht, aber den Trail habe ich bisher mit Verachtung gestraft.

    ;auweia;

    Nächstes Mal versuchen wir das Wochenende zu vermeiden,

    Wochenende sollte man wohl mittlerweile überall vermeiden.
    Selbst jetzt auf der Wintertour hatte ich einige Male den Fehler gemacht und leicht zugängliche Locations auf das Wochenende gelegt.

    Bestimmt nicht, denn die waren vermutlich alle beim gleichen Schönheitschirurgen und hatten dieselbe Cup-Größe .

    Was machen die dort alle mit den Tassen ? :nw:

  • Ach Du bist das, der dort immer rum fährt. Ist die Strecke nicht etwas zu leicht für Dich oder fahrt Ihr dort mit verbundenen Augen ? ;)

    Man braucht ja auch gelegentlich mal ein Stück zum Ausruhen ;) . Ein kleines Stück weiter kommt dann das erste "Obstacle" :D . In der Tat ist Poison Spider ein wunderbarer Trail mit einer Menge herausfordernder Stellen. Nicht umsonst fahren die Touroperator mit ihren umgebauten Hummer nicht mehr dort hoch.