Kuba - der Reisebericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kuba - der Reisebericht

      So, ich leg einfach mal los. Oder soll ich einen extra Beitrag aufmachen?
      Dann trennt das ganze doch bitte ab.

      Ansonsten wäre es lieb, wenn auf der ersten Seite die einzelnen Beiträge verlinkt werden würden! Vielen Dank schonmal dafür!

      Übersicht Reisebericht:
      Flug und Ankunft: im Anschluß
      2.Tag: 02.12.2014 Havanna
      3.Tag: 03.12.2014 Havanna
      4.Tag: 04.12.2014 Fahrt Holguin – Baracoa
      5.Tag: 05.12.2014 Baracoa
      6.Tag: 06.12.2014 Langer Fahrtag in die Sierra Maestra
      7.Tag: 07.12.2014 Sierra Maestra
      8.Tag: 08.12.2014 Fahrt nach Camagüey
      9./10./11.Tag: 09. - 11.12.2014 Trinidad und Umgebung
      12.Tag: 12.12.2014 Cienfuegos
      13./14.Tag: 13. - 14.12.2014 Playa Larga
      15.Tag: 15.12.2014 Vinales
      16.Tag: 16.12.2014 Vinales
      17.Tag: 17.12.2014 Vinales nach Varadero

      Fazit

      Flug und Ankunft:
      Wir flogen mit Air Berlin direkt von München nach Varadero. Der Flug war ziemlich ätzend. X(
      Es war total warm und stickig und ich hatte fast die ganze Zeit Durst... Die kleinen Becherchen Wasser waren wirklich nur Tropfen auf den heißen Stein und ich bin stark dafür, dass zumindest die, die möchten, eine große Flasche Wasser bekommen. Sonst kauf ich mir ja immer noch was nach der Sicherheitskontrolle, aber diesmal hatte ich es vergessen :wut1:
      Das Entertainment System war auch nicht in Ordnung auf unseren beiden Plätzen :( Das Essen war aber ganz gut und irgendwann war der Flug auch rum.
      Die gute Laune lassen wir uns natürlich trotzdem nicht verderben:






      Der Flughafen in Varadero wirkt sehr altbacken und unmodern. Die Immigration verlief aber sehr schnell. Jeder muss einzeln in ein Kämmerchen treten, Foto, und auf der anderen Seite wieder raus.
      Nun war der Plan mit dem Bus nach Havanna zu fahren. Das Office vom Busunternehmen fanden wir auch irgendwann, es war jedoch abgeschlossen. Kurz drauf kam aber eine zuständige Person, wir kauften Tickets und warteten geduldig auf den Bus (wann er genau kommen würde, war nicht klar. Es gibt zwar offizielle Pläne, aber die dienen nur zur groben Orientierung). Überraschenderweise ging es pünktlich los und gut zwei Stunden später wurden wir in Havanna an einer Straßenecke rausgeschmissen (keine Haltestelle, einfach irgendwo).
      Sofort stürzten sich mehrere Bici-Taxi-Fahrer auf uns. Übermüdet und orientierungslos (es war ja auch schon dunkel) willigten wir ein, uns für 5 CUC (=5 $) zur Unterkunft fahren zu lassen. Wir nahmen Platz, die Koffer vorne quer, gut festhalten und los gehts. Abenteuerlich! :tongue:
      Vor einem heruntergekommenen Haus wurden wir abgesetzt. Der erste Eindruck täuschte aber, von Innen war es wirklich super schön. Alles ordentlich, sauber und die Besitzer mehr als herzlich. Erschöpft fielen wir einfach nur noch ins Bett.



      Unterkunft: Casa Colonial Yadilis y Yoel (30 CUC pro Nacht und Zimmer)
    • Durst während des Fluges geht ja garnicht, dass hätte mich auch fertig gemacht

      Annika1503 wrote:

      Überraschenderweise ging es pünktlich los und gut zwei Stunden später wurden wir in Havanna an einer Straßenecke rausgeschmissen (keine Haltestelle, einfach irgendwo).
      :MG: Stadtplan dabei gehabt? Nee, mal ehrlich, die taxis standen ja schon da, also hat der Busfahrer euch goldrichtig abgesetzt ;;NiCKi;:

      Annika1503 wrote:

      Wir nahmen Platz, die Koffer vorne quer, gut festhalten und los gehts. Abenteuerlich! :tongue:
      :!! besser als in Ägypten, da wurde unser Tauchgepäck äußerst abenteuerlich auf dem Dach festgeschnallt und wir sind tausend Tode gestorben, ob wir es in El Quseir noch dabei haben ;haha_
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina wrote:

      Durst während des Fluges geht ja garnicht, dass hätte mich auch fertig gemacht

      Mich hätte das defekte Entertainsystem umgebracht.

      Annika1503 wrote:

      Casa Colonial Yadilis

      Sieht doch gemütlich aus.
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Wow, bist du fix. Dass es heute direkt los geht, hätte ich echt nicht erwartet :EEK: :!! !

      Prima, dass ihr gut angekommen seid und das erste Abenteuer mit der Fahrt zur Unterkunft gut hinter euch gebracht habt.

      Wie klappte es denn mit der Verständigung (Bus- und Taxifahrer und in eurer Casa)? Sprecht ihr Spanisch?

      Gruß
      Gundi
    • Ina wrote:

      Stadtplan dabei gehabt?

      Wir hatten eine Karte auf dem Handy, was sich als sehr gut herausgestellt hat :!! Mit Gps konnte man damit zumindest die Position erkennen.

      Ina wrote:

      :!! besser als in Ägypten, da wurde unser Tauchgepäck äußerst abenteuerlich auf dem Dach festgeschnallt und wir sind tausend Tode gestorben, ob wir es in El Quseir noch dabei haben ;haha_

      :EEK: Das klingt auch sehr abenteuerlich.

      Haiko wrote:

      Mich hätte das defekte Entertainsystem umgebracht.

      ja, war nervig. Es hatte einen Wackelkontakt am Kopfhörerausgang :wut1:

      Haiko wrote:

      Sieht doch gemütlich aus.

      Die Unterkünfte waren bis auf eine sehr sehr gut! ;;NiCKi;: Und das für wenig Geld!

      Globi wrote:

      Wow, bist du fix. Dass es heute direkt los geht, hätte ich echt nicht erwartet :EEK: :!! !

      Klar, ich schreib alles direkt aus dem Kopf. Muss ja die freien Tage ausnutzen... Während der Woche schaff ich es meist nur mit dem Handy mal kurz im Forum vorbeizuschauen X(
      Deshalb wundert euch nicht, wenn manches ein bisschen durcheinander geht. ;)

      Globi wrote:

      Wie klappte es denn mit der Verständigung (Bus- und Taxifahrer und in eurer Casa)? Sprecht ihr Spanisch?

      Dennis spricht ein bisschen spanisch, also die Basics haben damit gut geklappt (Essen bestellen etc.), oft konnten die Leute auch ein bisschen Englisch. Zumindest die Casabesitzer. Alles andere geht mit Händen und Füßen :gg: Ich kann gar kein Spanisch, aber ich bin sehr gut darin zu raten, was die Leute uns sagen wollen. Beides zusammen hat oft geholfen. :SCHAU:

      WeiZen wrote:

      Das Abenteuer beginnt.

      Willkommen, Ulli! :wink4: Und danke für die Anregung! Ist auch immer schön für später, einen Reisebericht zum Nachlesen zu haben.

      LG Annika
    • 2.Tag in Havanna - 2.12.14
      Am nächsten Morgen wachten wir auf und es regnete. Hier einmal die Aussicht aus dem Fenster:


      Und die Dachterrasse, wo es die beiden nächsten Morgende Frühstück gab:


      Das Frühstück war sehr lecker und gestärkt zogen wir los in die Altstadt. Es war etwas bedeckt und hat auch kurz mal geregnet, aber dafür war es auch nicht ganz so heiß. Die Altstadt ist wirklich interessant und es gibt ein paar schöne Plätze. Allgemein hat mir Havanna nicht so gut gefallen, es gab kaum Möglichkeiten, mal irgendwo einen Kaffee zu trinken, durch einen Shop zu bummeln etc. Eben so Dinge, die ich im Städteurlaub ganz gerne mache... Oder mal eine Kleinigkeit zu essen kaufen... Alles nicht drin, zumindest nicht so offensichtlich wie in anderen Städten.
      An einem touristischen Platz setzten wir uns dann in ein Restaurant. Dieses war aber viel zu teuer und von der Qualität echt nicht gut (von den ganzen Speisen auf der Speisekarte gab es auch nur einen Bruchteil, daran muss man sich auch erstmal gewöhnen). Das klingt jetzt ein bisschen nörgelig, in Wahrheit alles halb so schlimm ;te:



























      Nach einem kurzen Stop in der Casa fuhren wir am Nachmittag mit einem etwas maroden Hop on Hop off Bus (die Sitze waren teilweise rausgebrochen, abgeschraubt etc) durch Havanna und konnten uns so einen guten Eindruck von der Stadt verschaffen. Die alten Autos sind ja echt cool, aber was die an Abgasen auspusten…Puh! :( Da wurde mir ab und zu ganz schön schlecht von und am nächsten Morgen hatte ich auch etwas Migräne (ob jetzt davon oder von den Mojitos weiß ich natürlich nicht :nw: ;,cOOlMan;: ).

























      Erschöpft vom Tag schafften wir es abends auch nur noch ein paar hundert Meter weiter zum Malecon in das Lieblingsrestaurant unseres Casa-Besitzers. Dort gab es die ersten Mojitos unserer Reise! Sehr lecker! :che:

      P.S: ich lasse lieber Fotos sprechen und schreibe nicht soo viel zu den einzelnen Sachen. Wenn da Fragen auftauchen, schreibt mir einfach ;)
    • Hallo Annika, da ich in der DDR aufgewachsen bin, musste ich über einige Dinge, die Du in Kuba erwartet hast, jetzt doch schmunzeln (ist nicht bös gemeint, ich hab nur einen anderen Lebenslauf und hätte dadurch sicher andere Erwartungen gehabt).

      Der Zerfall Havannas ist schon krass. Da bekommen der Satz "fahrt hin, solange es Kuba noch gibt" schon eine doppelte Bedeutung. Zwar bezog dieser sich wohl mehr auf das System, trifft aber irgendwie auch genausogut auf die Bausubstanz zu.

      Bin gespannt, was Du noch so zu berichten hast.
      Liebe Grüße
      Manu
    • Annika1503 wrote:

      Ist auch immer schön für später, einen Reisebericht zum Nachlesen zu haben.

      Ja ich beginne das auch inzwischen zu schätzen.
      meine Mutter liest gerade meine. :EEK: (Ausgedruckt auf Papier)

      Annika1503 wrote:

      Da wurde mir ab und zu ganz schön schlecht von und am nächsten Morgen hatte ich auch etwas Migräne

      Kann schon sein. Mir gings ähnlich in Barzelona 1984 .puh!;

      Boah eye, welch ein Zerfall. Bei den fehlenden Shopping Möglichkeiten bleibt wenigstens mehr Zeit fürs knipsen. :gg:
      Hattet Ihr Eure Unterkünfte vorgebucht? Und wenn ja wie?
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Ohweh....da nagt der Zerfall wirklich ganz schön an Havanna.

      Schade eigentlich, denn die Gebäude lassen eine alte Schönheit erahnen.
    • Annika1503 wrote:

      Und die Dachterrasse, wo es die beiden nächsten Morgende Frühstück gab:
      Die Gartenmöbel sind so wunderschön ;dherz; . Muß doch toll sein, dort oben zu Frühstücken, auch wenn die Aussicht etwas " marode" ist

      Jetzt habe ich mal ein ganz anderes Bild von Havanna, als die ewig gleichen " Touriplätz" :!! :!! Schade, dass die Bausubstanz schon so arg im Verfall ist :traen:

      Annika1503 wrote:

      Morgen hatte ich auch etwas Migräne (ob jetzt davon oder von den Mojitos weiß ich natürlich nicht :nw: ;,cOOlMan;: ).
      Natürlich von den Abgasen :MG: ;,cOOlMan;: , wieviel Mojitos waren es noch gleich? :MG: :gg: ;)
      liebe Grüße

      Ina

    • Das sind interessante Aufnahmen aus Havanna. Ehrlich gesagt hatte ich nicht erwartet, dass die Bausubstanz dort dermaßen desolat ist :EEK: .

      Und was mir noch aufgefallen ist: der Straßenverkehr ist sehr viel bunter als bei uns :!! , wo man ja fast nur noch dunkle oder silberfarbene Autofarben antrifft.

      Gruß
      Gundi
    • Hallo Zusammen,

      manu wrote:

      da ich in der DDR aufgewachsen bin,

      Na klar, das ist dann sicher was anderes. Gebe ja auch ehrlich zu, dass ich wahrscheinlich sehr naiv war mit meinen Vorstellungen. Beziehungsweise: ohne es erlebt zu haben, kann man sich überhaupt vorstellen, was Kommunismus bedeutet??? :nw: Selbst mit diesem Urlaub kann ich ja nur erahnen, wie es für die Menschen tatsächlich so ist...

      WeiZen wrote:

      Hattet Ihr Eure Unterkünfte vorgebucht? Und wenn ja wie?

      Die Unterkünfte habe ich bei Tripadvisor rausgesucht und manchmal direkt oder über eine kostenlose Agentur (meistens war es diese hier) gebucht. 1x am Tag haben viele der Casa Besitzer Internet (bzw. sie gehen in ein Internet Cafe oder zu Bekannten, in ein großes Hotel etc um ihre Mails zu checken). Das hat ausnahmslos gut geklappt. Man sollte nur 1-2 Tage vorher nochmal anrufen, ob alles glatt läuft. Bezahlen musste man immer erst vor Ort in Bar.

      sarahbonita wrote:

      Schade eigentlich, denn die Gebäude lassen eine alte Schönheit erahnen.

      Das stimmt, wenn man da mal schön renovieren würde ;;ebeiL_,

      Ina wrote:

      Muß doch toll sein, dort oben zu Frühstücken, auch wenn die Aussicht etwas " marode" ist

      Es war auch wirklich toll und wir haben uns morgens schön Zeit gelassen!

      Ina wrote:

      Natürlich von den Abgasen :MG: ;,cOOlMan;: , wieviel Mojitos waren es noch gleich? :MG: :gg: ;)

      Es waren genau... 2 ;) Aber mit sehr viel Rum drin :gg:

      Globi wrote:

      der Straßenverkehr ist sehr viel bunter als bei uns :!! ,

      Das fanden wir auch sehr schön, besonders auf Fotos wirkt das gut!

      Sabi(e)ne wrote:

      Ich springe noch schnell auf.

      Ulli wrote:

      Hab zwar schon im Blog mitgelesen, komme aber gerne nochmal mit ;ws108; !

      Huhu Sabine und Ulli :wink4:
      Herzlich willkommen, ich freu mich!

      So, da Dennis heute beim Fussball ist, schreib ich mal weiter ;ws108;

      LG Annika
    • betty80 wrote:

      Von Kommunismus habe ich für den Rest meines Lebens genug. Einiges, was ich so bei dir lese, erinnert mich doch zu sehr an die DDR.

      Betty, du warst doch eigentlich noch zu jung, als es zur Wiedervereinigung kam. Du hast doch den Kommunismus kaum noch erlebt :MG: ;)
      liebe Grüße

      Ina

    • WeiZen wrote:

      Annika1503 wrote:

      Ist auch immer schön für später, einen Reisebericht zum Nachlesen zu haben.

      Ja ich beginne das auch inzwischen zu schätzen.
      meine Mutter liest gerade meine. :EEK: (Ausgedruckt auf Papier)


      Also, ich sehe das genauso, möchte auch meine Reiseberichte zum Nachlesen haben. Da ich keine eigene Webseite habe (viele veröffentlichen dort ja ihre Berichte), fertige ich schon seit etlichen Jahren (so ca. seit wir digital fotografieren) Fotohefte an. Die sind im DIN4 Format und haben eine Klammerheftung; der Umschlag ist flexibel. Ich habe mir ein Layout erstellt für 10 kleine Fotos pro Doppelseite, mit dem Text in der Mitte. Auf diese Weise habe ich mittlerweile 22 solcher Hefte im Regal stehen. 32 Seiten (soviel werden es ungefähr bei einem dreiwöchigen Urlaub) kosten je nach Anbieter um die 10 €. (Ich habe aber auch Hefte mit weniger Seiten, mache ja schließlich auch kürzere Reisen.).

      Ich habe festgestellt, dass ich diese Hefte viel öfter in die Hand nehme als meine „richtigen“ Fotobücher, die ja nur Fotos enthalten, sehr viel schwerer und natürlich auch eine Ecke teurer sind. Ich möchte meine Hefte nicht mehr missen; es macht so viel Spaß, die Urlaubserlebnisse noch einmal nachzulesen.

      Und so sehen sie aus:

      Gruß
      Gundi
      Files
      • Fotoheft 1.jpg

        (191.44 kB, downloaded 26 times, last: )
      • Fotoheft 2.jpg

        (194.28 kB, downloaded 28 times, last: )
    • carovette wrote:

      Das sieht ja teilweise recht abenteurlich aus, da bin ich grade ein wenig am zweifeln, ob das was für mich wäre.

      Das ist schön, Caro! :!! Warte mal den Bericht ab und dann kannst du entscheiden. Ich möchte versuchen, es so zu schildern, wie es war: nicht, dass ich jetzt komplett davon abraten würde (Dennis schimpft immer und meint ich würde zu negativ klingen), aber man sollte schon mit realistischen Vorstellung dorthin reisen. Und dann kann man es auch genießen! :SCHAU:

      betty80 wrote:

      Von Kommunismus habe ich für den Rest meines Lebens genug.

      Das kann ich verstehen, Betty! Aber trotzdem schön, wenn du dabei bist!

      @Gundi: Das ist ja eine coole Idee! :clab: :clab: :clab: Gefällt mir echt gut, vielleicht schau ich mir das mal ab (wenn ich mal wieder mehr Zeit habe)!

      LG Annika
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.