Neuseeland Januar/Februar 2014

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neuseeland Januar/Februar 2014

      Hallo!

      Traditionell geht es für uns im Winter auf die Südhalbkugel (2012 Australien, 2013 Südafrika), in diesem Jahr ist es nun also endlich Neuseeland. 23 Tage konnten wir uns freischaufeln, leider gehen davon fünf für die Flüge drauf.

      Route steht natürlich (es geht in drei Wochen los) schon ziemlich genau fest:

      Tag 1 Flug LGW - MXP
      Tag 2 Flug MXP - HKG
      Tag 3 Flug HKG - AKL - ZQN
      Tag 4 Queenstown - Milford Sound
      Tag 5 Milford Sound - Wanaka
      Tag 6 Wanaka - Okarito
      Tag 7 Okarito - Hokatika/Greymouth
      Tag 8 Hokatika/Greymouth - Westport
      Tag 9 Westport - Pohara
      Tag 10 Pohara - Nelson/Picton
      Tag 11 Fähre Picton - Wellington
      Tag 12 Wellington - Masterton
      Tag 13 Masterton - Napier
      Tag 14 Napier - Turinga
      Tag 15 Turinga - Wanganui
      Tag 16 Wanganui - New Plymouth
      Tag 17 New Plymouth - Rotorua
      Tag 18 Rotorua - Thames
      Tag 19 Thames - Kerikeri/Paihia
      Tag 20 Kerikeri/Paihia - Kaitaia
      Tag 21 Kaitaia - Dargaville/Auckland
      Tag 22 Flug AKL - HKG
      Tag 23 Flug HKG - MXP - LHR

      ... nur die fett gedruckten Orte sind schon fest gebucht. Wir wollen flexibel bleiben um auf das Wetter reagieren zu können.

      Es ist unser erster NZ-Besuch, daher stehen natürlich erstmal die Klassiker auf dem Programm (Milford Sound, Mt Aspiring NP, Fox/Franz Josef Glaciers, Pancake Rocks, Farewell Spit, Abel Tasman NP, Cape Palliser/Castle Point, Cape Kidnappers, Tongariro NP, Egmont NP, Thermalgebiet von Rotorua, Coromandel-Halbinsel, Bay of Islands, Cape Reinga). Auf der Südinsel ergibt sich die Route entlang der Westküste von selbst, da braucht es nicht viel Planung. Auf der Nordinsel ist es schwieriger unsere Ziele vernünftig in eine Route einzubinden. So wollen wir unbedingt zur Gannet Colony am Cape Kidnappers, was aber Riesenumwege bedeutet um in die Gegend des Egmont NP zu kommen und umgekehrt. Die Straßenverbindung ist da ziemlich bescheiden Auch Taupo, Rotorua und Tongariro NP werden viel Hin- und Her-Fahrerei bedeuten, befürchte ich. Ganz gestrichen habe ich den Osten der Nordinsel nördlich von Napier und südlich der Coromandel-Halbinsel - das schaffen wir nicht.

      Ein paar Fragen ans Forum habe ich natürlich - falls es hier überhaupt viele andere NZ-Reisende gibt?

      - Unterkünfte an den oben genannten Orten

      Besondere Empfehlungen? Kann man wie in den USA abends einfach in einen Ort fahren und ein Motel/Hotel ansteuern - und noch ein Zimmer bekommen? Oder sollte man zumindest am Abend vorher reservieren? Schulferien sind so gut wie vorbei wenn wir ankommen.

      - Norden der Nordinsel

      Wir würden gern auf dem Land bleiben. Bootsfahrten, Kayaktouren etc. fallen für uns also aus. Doch gerade im Bereich Bay of Islands verausgaben sich so ziemlich alle Reiseführer in wassersportlichen Tipps. Was kann man dort auf dem Land sinnvolles machen? Lohnt die Fahrt über die Backroads nach Russell? Wie empfehlenswert ist der Abstecher zum Cape Reinga? Bisher habe ich noch die diversen Kauri-Reservate auf dem Plan, die wir unbedingt besichtigen wollen. Aber sonst fehlen mir noch ein wenig die Anregungen da oben.

      - Fähre Picton - Wellington

      Wird es da voll? Wann sollte man vor Abreise da sein um noch einen netten Platz zu bekommen? Wir fahren an einem Montag, das sollte doch eher ruhig werden? Auto bleibt übrigens in Picton.

      - Thermalgebiet Rotorua

      Leider verlangen die diversen Thermalgebiete ziemlich heftige Eintrittspreise - da ist man als Yellowstone-Besucher ziemlich verwöhnt. Welche sind zu empfehlen?

      - Wanderungen

      Wir wollen wie immer viel wandern. Welche Wege könnt ihr entlang unserer geplanten Route empfehlen? Bitte nur Dayhikes, wir wollen abends immer ins warme Bett. ;)


      Ich bin für alle Tipps und Kommentare dankbar. :)
    • Ich war das letzte Mal 2000 in NZ und da auch nur auf der Nordinsel. Deshalb sind meine Infos wohl nicht mehr so aktuell. Ich lese aber gern mit, da ich etwas ähnliches auch noch vorhabe. Vielleicht kannst du auch nach der Reise noch ein paar Zeilen schrieben.

      Kennst du den Reisebericht von Katja? KLICK . Vielleicht hilft dir das ja noch etwas.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Danke, den habe ich schon gesehen. Da sind viele gute Tipps drin - ich wünschte wir hätten auch so viel Zeit. :)

      Ich habe noch nie einen Reisebericht hier geschrieben, vllt. traue ich mich dann dafür mal. Muss ich noch ein wenig an meinen PC-Fertigkeiten üben...
    • Das wird ne super Tour!
      Ein paar Tipps:
      Auf den FJ-Gletscher unbedingt mit dem Heli rauf!
      Oben wird gelandet und über den Fox wieder runter - einfach toll!

      Um den Platz auf der Fähre braucht Ihr Euch keine Sorgen zu machen, alle rennen dauernd auf dem Pott umher.

      Bei Roturua ist das Gebiet Waimangu einfach mit Abstand das beste!
      Man läuft durch die heißen Quellen und Seen hinunter bis zum See, ca. 5 km, zurück geht es dann mit dem Park-Bus.

      Wir sind von Russel aus mit dem Kleinflieger zum Nordkap geflogen, quer über die 1000 Inseln und dann immer am 90 Mile Beach entlang.
      Nach der Landung mit dem Quad die letzten 2 km. War atemberaubend!

      Gute Reise!
      Gruß, Wolfgang
      kieckbusch.de/html/nz-nord.html
      Besucht mich hier:
      http://hiking-southwest.de/
    • Hi,
      Glückwunsch zu der tollen Reise.
      Ich finde es allerdings ziemlich mutig im Januar und Februar nix vorzubuchen.Es ist doch bei weitem nicht so wie in USA das in jedem Ort ein Motel neben dem anderen ist.Aber ich buche ja auch in USA alles vor. Bei meiner Neuseeland Reise hatten wir auch ein Zelt im Auto.
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • Gila Monster wrote:

      23 Tage konnten wir uns freischaufeln, leider gehen davon fünf für die Flüge drauf.

      Ups, jetzt bin ich aber erst einmal geschockt, dass Ihr tatsächlich Nord- und Südinsel in insgesamt drei Wochen machen wollt. Ich hoffe, Ihr habt Euch das gut überlegt.

      Wir waren in 2011 für über drei Wochen nur auf der Nordinsel, weil wir auch nicht länger Urlaub bekommen konnten.

      Gila Monster wrote:

      Unterkünfte an den oben genannten Orten

      In Paihia waren wir im Anchorage Motel. Das ist ein typischen Motel. Einfach, aber gut gelegen und preiswert. In New Plymouth können wir absolut das Villa Heights B&B empfehlen. Dies war wirklich klasse. Tongariro: Adventure Lodge. Napier: Villa Vista B&B.


      Gila Monster wrote:

      Norden der Nordinsel

      Bei der wenigen Zeit, die Ihr insgesamt habt, frage ich mich etwas, was Ihr im Norden der Nordinsel wollt. Interessant sind dort die Touren auf dem Wasser, die Ihr ja nicht machen wollt. Habt Ihr bedacht, was für ein Schleif es dort hin ist? Kennt Ihr die Straßenverhältnisse in NZ??? Man kommt nicht wirklich voran. Uns hat das total genervt. Die Strecke in den Norden zieht sich wie Kaugummi. Und wenn Ihr dort keine Bootstour machen wollt... :nw:

      Gila Monster wrote:

      Wanderungen

      Im Egmont NP kann ich folgende Wanderungen empfehlen: Veronica-Rundweg, Curtis Falls, Dawson Falls. Im Tongariro haben wir das Crossing gemacht. Wir hatten dort die Adventure Lodge (auch ein typisches Motel), über die wir auch den Transfer gebucht haben.

      In Napier waren wir mit Gannet Beach Adventures bei den Tölpeln. Das war eine schöne Tour, aber für unsere Begriffe hatten wir zu wenig Zeit bei den Tieren. Beim nächsten Mal würde ich dort hin wandern.

      Ich frage jetzt mal ganz unverschämt nach, ob Ihr Euch mit den Highlights der Nordinsel beschäftigt habt. Nicht böse sein, aber ich finde Eure Zeitplanung wirklich traurig :traen: , weil so wundervolle Sachen wie Waitomo, White Island, Coromandel fehlen.

      Unterkünfte vorbuchen oder nicht ist natürlich Sache des Geschmacks. Für mich stellt sich die Frage bei einer solch engen Reiseplanung nicht, da mir beim Suchen vor Ort einfach zu viel Zeit verloren gehen würde. das Wetter in NZ ist eh nicht so beständig wie man sich das wünschen würde. Vor allen Dingen ist es wechselhaft und dabei bringt es einem m. E. nichts, flexibel zu sein. Zumal, wie Du selbst festgestellt hast, die Fahrerei die Sache nicht einfacher macht.

      Ich drücke Euch jedenfalls die Daumen für einen wunderschönen Urlaub und wünsche Euch viel Spaß beim weiteren Planen.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Volker wrote:

      Obwohl man sich dann auch beeilen muss, wegen der ansteigenden Flut auf dem Rückweg.
      Stimmt, das ist wichtig. Wir haben uns echt geärgert, die Wanderung nicht gemacht zu haben. Wir dachten, wir sparen "Anreisezeit" durch die Tour, haben allerdings gar nicht nachgefragt, wie lange man vor Ort ist :ohje: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Hallo, und danke für die vielen hilfreichen Kommentare. =)
      Wie gesagt - es ist unser erster Besuch in NZ und ich kenne die lokalen Verhältnisse nicht wirklich gut. Daher meine vielleicht etwas naiven Fragen. Was Hotelreservierungen angeht verfolge ich auch jetzt schon - also während der NZ-Schulferien - die Buchungssituation an den genannten Orten. Und eigentlich findet man da immer auch noch am Tag vorher genug Sachen. Mit zu viel Reservierungen bindet man sich zu sehr an eine festgeschriebene Route. Mal schauen, ich prüfe das alles die nächsten Tage noch einmal nach. Der Kitzel am Morgen noch nicht zu wissen wo man am Abend übernachten wird gehört für mich so ein bisschen zu Roadtrips dazu - und in Australien und selbst in Südafrika (in USA sowieso) haben wir damit eigentlich nie schlechte Erfahrungen gemacht.

      Zeit fehlt, klar. Aber wir wollen trotzdem möglichst viel sehen, auch vom Norden. Und wenn es nur zwei Tage sind. Ich befürchte aber auch dass ich die Fahrtzeiten ein wenig unterschätzt habe - kommt man wirklich nur so langsam voran?

      Keine Angst, ich habe auch den Norden schon lange ausführlich studiert. =) Nicht alles passt zeitlich, manches inhaltlich nicht.

      Waitomo - finde ich natürlich interessant, aber auch sehr teuer. Und man darf nicht fotografieren. Daher eher nicht, zumal wir keine großen Höhlen-Fans sind. Glowworms wollte ich über die Glowworm Dell in Hokatika abdecken - lohnt die sich?
      White Island - nimmt einen ganzen Tag weg, und man ist entweder mit Heli oder Boot und dann auch noch in geführten Gruppen unterwegs. Mögen wir nicht so, wir bleiben lieber für uns.
      Coromandel - doch doch, fahren wir hin, und wenn's nur Cathedral Cove ist. Ich befürchte leider dass es dort wg. Nähe zu Auckland zu voll sein wird. Bleibt aber für mich eine etwas rätselhafte Gegend, da es an greifbaren Highlights ein bisschen fehlt (die komische Touristenbahn ist jedenfalls keines für uns).

      Zur Gannet Colony werden wir auf jeden Fall wandern, da ist der ganze Tag vor der Übernachtung in Napier für eingeplant. Darauf freue ich mich mit am meisten.

      Vielen Dank für die Übernachtungstipps in Paihia, New Plymouth und Napier - die waren alle noch offen.

      Waimangu für Rorotua ist notiert, dazu plane ich noch den Rainbow Mountain, wenn es zeitlich passt.
    • Gila Monster wrote:

      Der Kitzel am Morgen noch nicht zu wissen wo man am Abend übernachten wird gehört für mich so ein bisschen zu Roadtrips dazu

      Na, dann ist das doch okay. Hier im Forum gibt ja auch zwei Fraktionen. Gut, dass manche Sachen einfach Sache des Geschmacks sind. Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr dann auch schöne Unterkünfte bekommt. Das in New Plymouth ist einfach wunderschön. Und die Vermieter (ein älteres Ehepaar) sind einfach knuffig.

      Gila Monster wrote:

      kommt man wirklich nur so langsam voran?

      Die Straßen sind sehr klein und kurvig. Autobahnen in dem Sinne gibt es nicht. Gerade die Strecke in den Norden hat sich extrem gezogen.

      Gila Monster wrote:

      zumal wir keine großen Höhlen-Fans sind

      Schade, aber auch Sache des Geschmacks. Für uns waren die Höhlen ein absolutes Highlight.

      Gila Monster wrote:

      Cathedral Cove

      :!!

      Gila Monster wrote:

      Zur Gannet Colony werden wir auf jeden Fall wandern, da ist der ganze Tag vor der Übernachtung in Napier für eingeplant. Darauf freue ich mich mit am meisten.

      Das ist toll, dass Ihr Euch dafür Zeit nehmt :!! =) .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Gila Monster wrote:

      Was Hotelreservierungen angeht verfolge ich auch jetzt schon


      Einige Hotels hatten wir schon von Deutschland vorgebucht, z.B. am Franz Joseph Gletscher und wo die Daten schon fix sind (vor und nach der Fähre, nach der Ankunft etc.). Für die restlichen Stationen haben wir uns vorher eine Liste mit möglichen Hotels gemacht (wir lieben Tripadvisor :gg: ) und haben dann 1-2 Tage vorher online vor Ort gebucht. Das hat gut funktioniert, da wir ja auch dem Regen auf der Nordinsel ausweichen mussten (Tipp: Napier ist der wärmste und trockenste Ort der Nordinsel ;;NiCKi;: ). Mit der Liste entfällt auch die zeitaufreibende Auswahl vor Ort. Man hat ja meistens besseres zu tun als stundenlang im Netz zu suchen. Abends waren die Hotels eigentlich meistens schon voll, aber bei Einigen war auch noch etwas frei. Kann man also nicht so pauschal sagen.
      Jedenfalls waren wir von den Hotels meistens positiv überrascht. Fast alle hatten eine kleine Küchenzeile zum morgendlichen Kaffekochen oder es gab Abends mal auf die Schnelle ein paar Nudeln.
    • Das mit den Kochstellen in vielen Motel-/Hotelzimmern ist mir auch schon aufgefallen - sehr praktisch! Ich finde auch dass die Preise für Zimmer gar nicht sooo viel teuerer sind als z.B. in Neuengland oder Alaska. Klar, 29-USD-Rodeway-Inns gibt es nicht - ist aber vielleicht ganz gut so. Ich freue mich auf die vielen kleinen schnuckeligen Nicht-Kettenmotels, z,.B. die Ratanui Lodge in Pohara.

      Ich denke dass ich für den Rest dann doch spätestens am Abend vorher oder am morgen davor Zimmer reservieren werde. Jetzt habt ihr mir wirklich Angst gemacht. :D

      Kann man in Wellington direkt in der City übernachten (Parkplatz)? Oder sollte man eher in den Vororten schauen?
    • Hallo Gila Monster!
      Wie Volker schon sagt, waren wir mit fast allen unserer Unterkünfte 2012 sehr zufrieden, schau doch mal in meinen Reisebericht.
      In Wellington waren wir direkt in der Stadt in einem schönen Motel (Apollo Lodge Motel). Am Tongariro hatten wir bei der Discovery Lodge ein tolles Chalet.
      Drei Wochen vor Ort finde ich auch knapp für beide Inseln, vor allem wenn man auch Wandern will. Wenn dann das Wetter nicht mitspielt, kann man auch nicht alles machen wie geplant.
      Die Fahrt ganz in den Norden der Nordinsel haben wir uns auch aus Zeitgründen gespart, und für den Mount Egmont hat es leider auch nicht mehr gereicht.
      Ich denke, die Hauptreisezeit ist in Neuseeland nach den Schulferien weitgehend vorbei. Wenn man aber wert auf die besonders schönen Unterkünfte legt, sollte man sicher ein paar Tage vorher reservieren. Alternativen mit "Vacancies" gab es bei uns aber immer noch.
      Wir haben uns auch nur auf zwei Thermalgebiete rund um Rotorua beschränkt. Wai-O-Tapu südlich von Rotorua und Orakei Korako nördlich von Taupo haben uns sehr gut gefallen. Die Gebiete direkt in Rotorua erschienen uns zu touristisch.
      Falls noch Zeit ist, bei Turangi gibt es den kurzen kostenlosen Tokaanu Thermal Walk, der auch ganz nett ist. In Rotorua hat uns ein Besuch des Maoridorfes Ohinemutu (ebenfalls kostenlos) gut gefallen.
      Wanderungen, die wir gemacht haben: Cathedral Cove, Tongariro Crossing, Taranaki Falls auch im Tongariro, Tölpelkolonie bei Napier, Abel Tasman Coastal Track, zum Wharariki Beach am Cape Farewell, zum Gletschertor des Fox- und Franz-Josef-Gletschers, Chalet Lookout Track am Fox Glacier, zu den Seelöwen am Galway Beach, auf den Mount Iron bei Wanaka, ein Teil des Routeburn Tracks, und ganz toll fand ich auch die Wanderung ins Hooker Valley im Mount Cook Nationalpark.
      Viele Grüße
      Katja
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.