Flying towards the Sun 2012 (Bangkok, Westaustralien, Tokio)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • MsCrumplebuttom wrote:

      Annika1503 wrote:

      Leider bin ich ziemlich erkältet und konnte mich heute nicht zum Weiterschreiben aufraffen! Ich hoffe, morgen gehts besser und ich kann den vorletzten Tag einstellen!
      Ja, tatsächlich. Das Ende naht
      Ich hoffe du meinst damit nur den Reisebericht und nicht dich. :gg: Gute Besserung!

      ;haha_ ;haha_ ;haha_

      Danke für eure lieben Wünsche! Scheint geholfen zu haben.
      ;danke:


      LG Annika
    • 25.05.2012 – Tag 38: Kamakura

      Ein bisschen aufgeregt starteten wir relativ früh zur Tokio Station.
      Nach einigem Hin und Her und nach mehrfachem Fragen (auf das Ticket zeigen und fragend nicken) schafften wir es tatsächlich in den richtigen Zug. :!!
      Hier war es sehr voll und einige Schulklassen waren auch dort.
      In Kamakura (Fahrzeit ca. 1 Stunde) angekommen, wollten wir Fahrräder ausleihen. Der Vermieter konnte wirklich gar kein Englisch, aber es klappte auch so. ;te:
      Bei eher trüben Wetter starteten wir die Tour. Ich muss zugeben, dass ich mir die Namen der vielen Tempel nicht gemerkt habe. Es waren einfach zu viele. :rolleyes:





      Fahrradfahren war hier zu Anfang auch kein Problem. Die Straßen sind klein und eben.





      Leider nieselte es zwischendurch immer ein bisschen.







      Die Gärten der meisten Tempel waren sehr schön angelegt. ;dherz; :HERZ4;



      Der nächste Tempel war der Kokoku-ji Tempel, dessen große Attraktion der Bambusgarden ist. :SCHAU:













      Dieses Hörnchen war und blieb unsere erste Begegnung mit der japanischen Tierwelt: :wink4:






      Weiter ging es. Blöderweise kostete fast jeder Tempel Eintritt und wir hatten nicht mehr genug Bargeld.
      Also teilten wir uns auf :MG: Den nächsten Tempel besichtigte nur ich und Dennis blieb bei den Fahrrädern. ;) Vor dem nächsten Tempel mussten wir dann erstmal einen Geldautomaten auftreiben.

      Sugimoto-dera Tempel:








      Nun war schon fast Mittag und wir hatten Hunger. Leider fing es jetzt auch noch fester an zu regnen und wir flüchteten ins nächste Restaurant.
      Billig war es hier nicht, aber dafür reichlich und durchaus lecker! :clab:



      Gut gestärkt ging es weiter zum Hachiman-gu Shrine:







      Eine Hochzeit lockte viele Schaulustige an (darunter auch wir) :)



      Nun war klar, dass wir längst nicht jeden Tempel schaffen konnten.
      Wir besuchten also nur einen der fünf berühmten Zen-Tempel, leider weiß ich nicht mehr, welcher es war.
      Die Zen-Tempel sind ziemlich groß und es ist interessant durch die weitläufigen Anlagen zu streifen! ;;NiCKi;:













      Nächstes Ziel sollte der Zeni-Arai Benten Shrine sein, den man durch einen kleinen Tunnel erreicht und wo man in einer kleinen Felsenhöhle Geld waschen kann.
      Geld waschen im wahrsten Sinne des Wortes, in der Hoffnung, dass es sich verdoppelt. ;;PiPpIla;;

      Leider verfuhren wir uns zuerst ziemlich. Ich kam mir vor wie bei einer Alpenüberquerung, so steil ging es nach oben: .puh!;





      Nachher stellte sich heraus, dass unser Weg in einer Sackgasse endete. :KoWa: Also zurück durch den Ort und auf der anderen Seite wieder hoch. Puh, war ich k.o. .puh!;
      Das Geldwaschen musste ich natürlich ausprobieren: :pfeiff:





      Die Höhle war außerdem geschmückt mit vielen bunten Glücksbringern:











      Die Rückfahrt Berg runter machte natürlich richtig Spaß! :rad:



      Nun stand noch DIE Attraktion Kamakuras auf dem Programm: der Great Buddha :jump:





      Etwas orientierungslos fuhren wir am Strand entlang zurück zum Bahnhof:







      Achja, vorhin noch von Dennis für die Geldwaschaktion müde belächelt, fand ich an einer Ubahn-Station tatsächlich 100 Yen. Nicht schlecht :SCHAU: Scheint also doch zu klappen!

      Zurück in Tokio, besuchten wir noch unsere Yakitori-Bar vom ersten Abend. :ess:







      Diesmal probierten wir auch noch außergewöhnliche Varianten. Sehr lecker waren die mit Käse und Hack gefüllten Spieße:


      Ein toller Tag mit wieder unzähligen neuen Eindrücken neigt sich dem Ende! :GN:

      Übernachtung: Ueno Touganeya Hotel, 41 Euro p.P.
    • Boah - jetzt bin ich aber Sushi-, Leuchtreklamen- und Tempelsatt - was für eine Bilderflut. Ich habe ja euren Blog verfolgt, aber im Reisebericht ist das alles ja noch viel eindrucksvoller. Einfach genial.

      Toll, dass Ihr mit einer Einheimischen Tokio entdecken konntet, dass ist ja viel besser als auf eigene Faust..... ;ws108;

      Welches von den vielen Fotos mir am besten gefällt kann ich gar nicht sagen, da sind so viele tolle Bilder dabei. aber das mit den Riesenbambus-Stämmen ist genial ;;NiCKi;:
      Liebe Grüsse Caro ....Dream my little dream with me
    • Also Japan gefällt mir eindeutig besser als Australien. ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:
      Tempel City ist eine Wucht, gekrönt von den Gärten und dem Bambuswald.
      Die haben wir auf Hawaii auch immer geliebt. ;;NiCKi;:

      Ich kann mich nicht mehr erinnern jemals mit einem Fahrrad ohne Gangschaltung gefahren zu sein und dann noch die falsche Straße bergauf erwischt.
      Mein Mitleid ist mit Euch.

      Die Fleischspieße sind doch ehr mein Fall, das kenn ich, das mag ich. Fisch ist immer was für den hohlen Zahn, Sushi sowieso. :gg:
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Also das Bild vom Bambuswald ist echt eine Wucht! Das sieht so klasse aus. ;;NiCKi;: Überhaupt gefallen mir die ganzen Tempel und Gartenanlagen sehr gut.

      Wie habt ihr denn euer Essen gewählt? Stand das auch auf Englisch auf der Karte oder gab's wieder eine Plastikauslage? :gg:
      Viele Grüße
      Nadine
    • sarahbonita wrote:

      Boah ist das klasse :!!

      Ich mag ja Gärten total und dieser Riesenbambus ist einfach eine wucht.

      Katja wrote:

      Das Bild wollte ich auch gerade noch mal verlinken! Wirklich klasse! :clab:

      Ein toller Tag.


      ;danke: Ihr Beiden! ::HeLLBudy;;

      carovette wrote:

      Boah - jetzt bin ich aber Sushi-, Leuchtreklamen- und Tempelsatt - was für eine Bilderflut.


      Was glaubst, du wie es da einem erst vor Ort geht? :pipa:
      ;)

      carovette wrote:

      Toll, dass Ihr mit einer Einheimischen Tokio entdecken konntet, dass ist ja viel besser als auf eigene Faust..... ;ws108;

      Stimmt, das war wirklich sehr nett! ;;NiCKi;:

      WeiZen wrote:

      Also Japan gefällt mir eindeutig besser als Australien. ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:


      Mir nicht ;noe;
      Aber gut, dass da Geschmäcker verschieden sind. Sonst wäre es in Australien bald viel zu voll ;)

      WeiZen wrote:

      Ich kann mich nicht mehr erinnern jemals mit einem Fahrrad ohne Gangschaltung gefahren zu sein und dann noch die falsche Straße bergauf erwischt.
      Mein Mitleid ist mit Euch.


      Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine solch steile Straße mit dem Fahrrad raufgefahren zu sein (nichtmals im Sauerland :neinnein: )... Und Gangschaltung? Da wusste der Fahrradvermieter ja gar nicht, was wir von ihm wollten :D

      WeiZen wrote:

      Die Fleischspieße sind doch ehr mein Fall, das kenn ich, das mag ich. Fisch ist immer was für den hohlen Zahn, Sushi sowieso. :gg:


      Die waren auch echt lecker! :!! Und direkt frisch zubereitet. und viiiiel günstiger als Sushi. Ein Spieß hat nur 100 Yen gekostet ( 1 Euro)...

      MsCrumplebuttom wrote:

      Wie habt ihr denn euer Essen gewählt? Stand das auch auf Englisch auf der Karte oder gab's wieder eine Plastikauslage? :gg:

      Mittags im Soba-Restaurant gabs Bilder auf der Speisekarte und abends haben wir eine Bedienung gehabt, die ein bisschen, ein kleines bisschen Englisch konnte. Die hat uns was empfohlen. Manche Sachen haben wir auch nicht richtig verstanden, aber dann trotzdem bestellt. War alles lecker! ;;NiCKi;:

      LG Annika
    • Annika1503 wrote:

      Geld waschen im wahrsten Sinne des Wortes, in der Hoffnung, dass es sich verdoppelt.

      Annika1503 wrote:

      Das Geldwaschen musste ich natürlich ausprobieren

      Und hat es weiterhin geklappt, denn mit 100 Yen kommste nicht weit ;) :gg: .

      Die Gärten sind der Hammer :!! :!! :!! .

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Das war ja heute eine wahre Tempelflut - schön, dass Ihr Tokio mit dem Fahrrad erkundet habt.
      Irgendwann werden wir uns das sicher auch alles mal anschauen - mir gefallen Deine Bilder sehr gut :!!

      Lg, Elke
      Liebe Grüße, Elke
    • Ein toller Tagesausflug nach Kamakura! Dieser Ort steht ja auch auf meiner Liste mit zukünftigen Zielen.
      Nun habe ich schon einmal einen Eindruck erhalten, was mich dort erwarten würde.

      Annika1503 wrote:

      Der nächste Tempel war der Kokoku-ji Tempel, dessen große Attraktion der Bambusgarden ist. :SCHAU:

      Google sagt, der heißt Hokoku-ji ;)
      Dieser tolle Wald erinnert mich sehr an den Bambuswald in Arashiyama.

      Die Höhle war außerdem geschmückt mit vielen bunten Glücksbringern:




      Origami? Was für eine Arbeit muss das gewesen sein, dies alles zu falten. :EEK:

      Gruß
      Gundi
    • Saguaro wrote:

      Und hat es weiterhin geklappt, denn mit 100 Yen kommste nicht weit ;) :gg: .


      Leider bisher noch nicht :traen: Muss ich wohl nochmal hin. Ich hab aber auch keine Scheine gewaschen, denn ich hatte keine Lust, die zu trocknen (es gab extra Rauch, in dem man sie schneller trocken bekam). Das Münzgeld ist in Japan ja nicht viel wert. ;)

      Elke wrote:

      Das war ja heute eine wahre Tempelflut - schön, dass Ihr Tokio mit dem Fahrrad erkundet habt.
      Irgendwann werden wir uns das sicher auch alles mal anschauen - mir gefallen Deine Bilder sehr gut :!!


      Ja, das Fahrradfahren war wirklich entspannt in Kamakura. Insgesamt eine schöne Abwechslung zur Millionenstadt Tokio.
      Na, dann nichts wie hin! :gg:

      WeiZen wrote:

      Annika1503 wrote:

      Ein Spieß hat nur 100 Yen gekostet ( 1 Euro)...

      ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;


      Sorry, aber einmal wirds noch richtig fischig ;te:

      Globi wrote:

      Ein toller Tagesausflug nach Kamakura! Dieser Ort steht ja auch auf meiner Liste mit zukünftigen Zielen.
      Nun habe ich schon einmal einen Eindruck erhalten, was mich dort erwarten würde.


      Es lohnt sich! ;;NiCKi;: Bei schönem Wetter bestimmt noch mehr!

      Globi wrote:

      Origami? Was für eine Arbeit muss das gewesen sein, dies alles zu falten. :EEK:


      Ja, gar nicht schlecht! :resp:

      LG Annika
    • 26.05.2012 – Tag 39: Tokio, Narita - Teil 1

      Nun ist es leider soweit: der letzte Tag unserer Reise bricht an. :traen:
      Aber den haben wir natürlich noch richtig ausgenutzt: morgens wollten wir als erstes zum Tsukiji –Fischmarkt, der Größte in Japan.
      Heute, am letzten Tag, wollten wir nochmal lecker Sushi essen. Soweit die Theorie. :rolleyes: Als wir um kurz nach 8 ankamen, wurden wir erstmal aufgehalten. :neinnein:
      Als Tourist darf man erst ab 9 Uhr in die Markthalle! Und die Sushi-Preise in den Straßen drum herum waren echt gesalzen. :EEK: Ungefähr 30 Euro wollten die für eine gemischte Platte (also höchstens 10-12 Nigiris). Das war uns dann aber doch eine Spur zu teuer. X( Also bummelten wir nur etwas durch die engen Gassen mit den vielen Geschäften und Restaurants.
      Es gab auch so sehr viel zu sehen. ;,cOOlMan;:







      Um kurz nach 9 waren wir dann in der Markthalle.
      Obwohl die meisten Händler schon einpacken (die Thunfisch-Auktionen sind eh schon vorbei um die Zeit), ist das Geschehen immer noch interessant und man muss aufpassen, bei der ganzen Hektik nicht unter die Räder zu kommen. :schweg;



















      Mit der Monorail fuhren wir als nächstes nach Odaiba, wo es riesige Shoppingcenter und ein paar nette Parks mit Sicht auf die gigantische Rainbow-Bridge gibt. :songelb:







      Auch eine Kopie der Freiheitsstatue lockt die Besucher hierhin :aetsch2:



      Ein kleiner Bummel durch eine der vielen Malls.





      Auch hier war es wieder bunt, schräg und laut. Zudem gab es Curry-Teller in Toilettenform. :pipa:







      Dennis fand das Takoyaki-Museum aber viel interessanter (komische gegrillte Bällchen mit Oktopusfüllung). :gg:







      Zu dieser frühen Stunde (das Center hatte gerade erst aufgemacht) wirkte der Komplex aber noch ein bisschen wie ausgestorben und wir hielten uns nicht lange auf.



      Nur im Cola-Laden mussten Dennis und ich natürlich noch eben vorbei :





      Zurück gings wieder mit der Monorail (wir saßen ganz vorne, juhu :SCHAU: ):




      Eine Sache stand noch auf dem Programm für heute. Ein schönes Foto von der berühmten Kreuzung in Shibuya.
      Wir waren zwar mit Anzu schon dort gewesen, aber hatten keine Lust mehr gehabt eine schöne Fotolocation zu suchen. Also einmal ab quer durch die Stadt nach Shibuya.
      Obwohl Wochenende war (in der Woche war tatsächlich noch mehr los), kann sich die Menschenmenge schon sehen lassen: :wow:







      Auch den Hachiko Hund fanden wir noch, er war allerdings umringt von Leuten, da es wohl ein beliebter Treffpunkt ist.



      Ein letztes Mal in einem Nudelshop zu Mittag gegessen und schon hieß es: Koffer im Hotel abholen und mit dem Skyliner zurück zum Airport.
      Uns ist aufgefallen, dass die Japaner immer lustig posieren, wenn sie Fotos machen. :nw:
      So in etwa: :gg:



      Fortsetzung folgt morgen früh!
    • Soso, dann gibt es also in Tokio auch eine Freiheitsstatue :P :D !

      Uuuuh - Curry aus einer Kloschüssel :schreck: - na dann "Guten Appetit" ;:FeEl2;. !

      Tokio ist ja richtig schön BUNT, gefällt mir irgendwie...

      oooh nun geht es bald nach Hause :traen: .....

      LG Ulli
      Herzliche Grüße Ulli
    • So posieren also Japaner?
      Dann doch lieber Sprungfotos, wäre im Skyliner bestimmt lustig. ;)

      Das war er also, der letzte Urlaubstag.

      Und weil am Samstag mein erster Urlaubstag ist, sage ich schon jetzt mal

      ;;ThYo;;

      fürs mitnehmen.

      Nun hast Du endlich wieder Freizeit, nach diesem langem, schönen, unterhaltsamen, abneteuerlichen und witzigen Urlaubsbericht. ;;NiCKi;:
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Der Fischmarkt hätte mich auch interessiert - sowas finde ich immer total faszinierend.
      Aber warum gibt es da unterschiedliche Öffnungszeiten für Touristen? Kennst Du den Hintergrund?

      Annika1503 wrote:

      Eine Sache stand noch auf dem Programm für heute. Ein schönes Foto von der berühmten Kreuzung in Shibuya.

      Wofür ist diese Kreuzung denn so berühmt?

      Lg, Elke
      Liebe Grüße, Elke
    • Ulli wrote:

      Uuuuh - Curry aus einer Kloschüssel :schreck: - na dann "Guten Appetit" ;:FeEl2;. !


      Da fällt einem echt nichts zu ein :pipa: :gg:

      Ulli wrote:

      Tokio ist ja richtig schön BUNT, gefällt mir irgendwie...


      Das ist schön! Mir hats auch gefallen :SCHAU:

      Ulli wrote:

      oooh nun geht es bald nach Hause :traen: .....


      Ja, leider :traen:

      WeiZen wrote:

      Und weil am Samstag mein erster Urlaubstag ist, sage ich schon jetzt mal

      ;;ThYo;;

      fürs mitnehmen.


      Bitte! :wink4: Freut mich, dass du dabei warst!!! ::HeLLBudy;;

      Elke wrote:

      Aber warum gibt es da unterschiedliche Öffnungszeiten für Touristen? Kennst Du den Hintergrund?


      Genau weiß ich es nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es da morgens ziemlich hektisch zu geht und die Leute machen da ja ihre Arbeit. Da stören Touristen sicherlich nur. Selbst als wir da waren, war es echt noch ein bisschen gefährlich :EEK:

      Elke wrote:

      Wofür ist diese Kreuzung denn so berühmt?


      Für ihre Zebrastreifen und die riesigen Menschenmassen, die da kreuz und quer über die Straße rennen.

      LG Annika
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.