Hike zum Reflection Canyon

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • manu wrote:

      Wirklich toll :!!

      Aber das hätte auch schief gehen können wegen des Trinkwassers! Glück gehabt.


      Danke. :wink4:

      Ich hatte ja einen Plan B :MG:
      Gruß aus München

      Rainer

    • Hallo Rainer.

      Ich bin ja von Deinem Motiven sehr beeindruckt.
      Wie viele Fotos hast Du denn nun schon auf Kalender, Zeitschriften und Bücher gebracht ?
      Und wie ist es genau dazu gekommen ?
      So was interessiert mich doch sehr. :zfla;
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Haiko wrote:

      Hallo Rainer.

      Ich bin ja von Deinem Motiven sehr beeindruckt.
      Wie viele Fotos hast Du denn nun schon auf Kalender, Zeitschriften und Bücher gebracht ?
      Und wie ist es genau dazu gekommen ?
      So was interessiert mich doch sehr. :zfla;


      Hallo Haiko,

      freut mich, dass dir meine Motive (und Fotos) gefallen. :wink4:

      Die Anzahl der Fotos, die von mir (meist über Bildagenturen) veröffentlicht wurden, gehen in die Tausende. Meist bekomme ich die Veröffentlichungen gar nicht zu sehen, sondern nur eine Abrechnung. Einen Querschnitt von veröffentlichten Bildern, wo ich auch Belegexemplare bekommen habe, findet man auf meiner Homepage unter Publications, aber nur für die letzten Jahre.

      Die Anzahl der mir bekannten Titelbilder mit meinen Fotos ist etwa übersichtlicher. Man kann sie auf meiner Homepage unter Covers anschauen.

      Eigene Kalender (also alle Bilder von mir) gibt es nur ein paar wenige, wobei der wichtigste für mich, der Harenberg-Kalender Amerika 2009 ist. 2013 gab es einige Kalender von mir, die ich aber auf Wunsch einer Bildagentur zurückgezogen habe. 2014 gibt es wenige Kalender von mir, aber ein paar hoffe ich noch vor der Verkaufssaison (ab November) fertig zu stellen.

      Ich habe schon als Jugendlicher (lang, lang ist es her) SW fotografiert, in der Dunkelkammer entwickelt usw…. Als Student fing ich an zu verreisen und Dias zu fotografieren. Da ich doch in einige damals wenig bereiste Länder kam (Marokko, USA, Iran, Afghanistan) bot ich meine Bilder auch bei Reiseverlagen an – mit wenig Erfolg, aber der erste Schritt war getan. Auch dazu findest du etwas auf meiner Homepage unter Early Publications.

      Das hat natürlich alles nix mit dem Reflection Canyon zu tun. :MG:
      Gruß aus München

      Rainer

    • raigro wrote:

      Das hat natürlich alles nix mit dem Reflection Canyon zu tun.

      Da hast Du Recht, aber es ist sehr interessant.
      Und so oft wie Du nun Deine Home Page angepriesen hast , muss ich dort bei Gelegenheit wohl doch ,mal alles anschauen und nachlesen. ;) ;;NiCKi;:
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Raven wrote:

      Ein mir bekannter Fotograf war neulich auch beim Reflection Canyon. Schaut euch mal dieses Hammerfoto an... ;;PiPpIla;;



      Und in seinem Travelogue gibt's ausführliche Infos zu der Wanderung. click
      Das Bild ist aber sicher schon ein paar Tage alt, normalerweise sollte derzeit so aussehen.








      USSPage wrote:

      :!! Danke für´s Zeigen Claudia. Ich frage mich nur, wo das Wasser aus dem Lake Powell hin ist. :nw:
      Normalerweise Richtung Gulf of California



      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • Wirklich ein gutes Bild, und es ist jetzt die vierte Person (inkl. meine Wenigkeit), von der ich weiß, dass sie dorthin gewandert ist. Ich weiß auch noch von einigen, die den diesjährigen niedrigen Wasserstand für eine Wanderung zum Reflection Canyon ausnutzen wollten - aber der Dauerregen hat wohl jetzt erstmal einen Strich durch die Rechnung gemacht.

      @Snake
      Der Zeitpunkt passt schon, denn obwohl der Wasserstand niedrig ist wie lange schon nicht mehr, ist er doch noch 3-5m höher als damals bei dem Foto in National Geography.
      Der Wasserstand auf dem Foto im Juni ist ziemlich identisch mit dem bei meiner Wanderung Ende April.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Ich hab gerade noch mal nachgeschaut. Der Wasserstand ist bis Anfang September immer weiter gefallen am Lake Powell (hatte aber im Juni ein kleines Zwischenhoch), aber durch den Regen der letzten Tage fängt der Wasserstand logischerweise an zu steigen, wenn auch bisher nur leicht. Viel entscheidender wird sein, was im Winter passiert.

      Nachschauen kann man übrigens hier.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Oops I did it again.

      Wasserstand so niedrig wie nie in den letzten 20 Jahren
      Gruß aus München

      Rainer

    • Noch ein Bild vom Smartphone, damit man den niedrigen Wasserstand sieht, der an den "Finnen" zu erkennen ist, die aus dem Wasser ragen.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Campfire wrote:

      23 Camper? Sind die alle von der HITRR gekommen? Hört sich ja nach einem richtigen Hype an ...

      Viele Grüße

      Peter
      Ja, es gibt einen Hype. Am Vortag (Sa auf So) waren ca. 30 Leute dort, die alle von der HITRR gekommen sind. Bei meinem Tag (so auf Mo) waren wir 23, aber davon waren 9 Leute mit dem Boot auf dem Lake Powell gekommen - mussten mit Seil klettern um vom See auf die Felsen zu kommen.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Hallo Rainer,

      ich habe mir noch mal Deinen Bericht durchgelesen und Deine Bilder angeschaut. Das Foto vom Smartphone zeigt den Unterschied sehr deutlich: Je niedriger der Wasserstand, desto mehr kommen die Felsgrate aus dem Wasser. Das macht die Fotos deutlich interessanter. Das sieht selbst ein Hobbyknipser wie ich :-)) Da werden Dir dieses Jahr wohl auch ein paar "Hammerfotos" gelungen sein :-))

      Wenn es unsere anderen Pläne zulassen und das Wetter mitspielt, dann schau'n wir uns dieses Jahr mal die Stelle an. Allerdings würden wir im benachbarten Cottonwood Gulch zelten und dann von dort einen Tagesausflug zum Reflection Canyon machen.

      Am besten gefallen mir von Deinen Fotos die ohne viel Schatten. Sind die am frühen Nachmittag entstanden? Reichen 24 mm (Kleinbild) als kürzeste Brennweite?

      Du hast von Deinem Standort aus in Richtung Südosten fotografiert. Würde es Sinn machen, noch ca. einen km weiter am Rim entlang zu wandern, um dann in Richtung Nordwesten zu fotografieren?

      Viele Grüße
      Peter
      Peter Felix Schäfer: Wandern im Südwesten der USA, 2. Auflage, Books on Demand, Norderstedt 2016 (canyonwandern.de)
      Reisebilder aus aller Welt: hike-wild.de
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.