2019 Once upon a time in the west again

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Redrocks wrote:

      aus die kürzere Strecke Richtung Westen - die war deutlich ruppiger.
      Kürzer? Auf der Karte sehen sie etwa gleich weit aus. Genau diese westliche meinte ich. Hattet Ihr auch einen AllradSUV? Über Leeds ist wohl die normale Strecke und daher besser.
      Viele Grüße eagle

      touch the sky but never forget the earth
    • eagle wrote:

      Ist die Piste mit einem normalen SUV befahrbar?
      Als wir dort waren hättest Du sie auch mit einem PKW fahren können.
      Wenn die Fahrbahn nicht an der einen Stelle zur Schlucht geneigt wäre und recht schmal, hätte ich dort sogar mit dem Womo fahren können. Schräglage mag ich aber nicht.
      Es ist aber eine Piste und die kann spätestens nach einem Regenguss auf einmal ganz anders aussehen. ;,cOOlMan;:

      Redrocks wrote:

      Da würde mir der Bereich mit der Leiter fehlen .
      Abwarten, wir waren ja noch gar nicht richtig drin. Das war ja erst am nächsten Tag.
    • Wow, Cedar Breaks, Yant Flat, klasse Fotos :clab: :clab: :clab: ich habe Fernweh ;ws108;

      Hartelijke groeten von Alida und Jan, heute wieder Utah blau ;ws108;
      Alida Trike Star
    • 09.09.2019 Harmony Bell - Spring Creek Canyon - Kolob



      Wandern:
      Ist: 20 km
      Zeit insgesamt: 5 Stunden 39 Minuten
      Zeit in Bewegung: 6 Stunden 28 Minuten
      Geschwindigkeit max.: 8 km/h
      Niedrigster Punkt: 1711 m
      Höchster Punkt: 2.164 m
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • 09.09.2019 Harmony Bell - Spring Creek Canyon - Kolob

      Wetter: sonnig 30°


      Der Plan: Optionaler Tag

      Die Wirklichkeit: Heute Morgen sind unsere Vermieter wieder im Haus. Beim Frühstück klingelt das Telefon: Post wäre da. Während wir zu Ende essen, fährt der Herr des Hauses los. Als er wieder zurück ist, bimmelt unser Handy, das Port­mo­nee von Frau B ist wieder da. :SCHAU: Dadurch kommen wir erst spät los und sind uns beide einig, heute wandern wir den Spring Creek Canyon bis zum bitteren Ende. ;) Die Anfahrt ist ja kurz, einmal den Hügel runter, die Deer verseuchte Straße bis zur Interstate und in Kanarraville gleich rechts abbiegen.


      Heute stehen zwei Autos auf den Parkplatz. :gg: Und noch etwas ist anderes, heute morgen führte der Creek Wasser bis zum TH! Stellen sie den Abends ab? ?(


      Auf dem Hinweg zeigen die Bilder immer den Blick zurück, wegen dem Sonnenstand. Anfangs queren wir öfters das Rinnsal von Bach, dann fließt er eine Zeitlang neben uns. Je weiter wir in den Canyon wandern, desto mehr Wasser führt er.

























      Der Canyon verläuft in Ost West Richtung. Die Canyonwände, die in der Sonne liegen, reflektieren das Licht auf die gegenüberliegende Seite. Das führt optisch zu einem unnatürlichen Rot, was die Knipse ständig neutralisieren will. Entweder man akzeptiert dies oder muss ständig den Weißabgleich ändern. :ohje: Der Weg ist durchgehend recht weit, gelegentlich zweigen kurze Seitencanyons ab und irgendwann ist der Bach, bzw. das Wasser verschwunden. Müssen wir beim Rückweg mal herausfinden, wo die Quelle ist. Der Weg ist im Grunde flach, der Anstieg fällt nicht weiter auf, ein paar Stufen müssen jedoch überwunden werden.












      Den letzten Kilometer kann man sich im Grunde sparen, denn der geht mehr oder weniger durch Gestrüpp, immer im trockenen Bachbett, das jetzt nur noch 30 cm weit ist.









      Das Ende ist erreicht. Man läuft auf eine Felswand zu, wo der Canyon T-förmig ausläuft. Nach beiden Seiten ist allerdings alles zugewachsen. Hier futtern wir ein wenig und machen uns dann auf den Rückweg.






      Wir erreichen den höchsten Dryfall, aber hier haben schon unsere Vorwanderer passend die Steine gestapelt, so das er kein großes Hindernis darstellt.



      der Blick von oben


      der Blick von unten





      die Quelle, um sie zu finden ging es noch einmal richtig durchs Gebüsch, die eigentlich Quelle des Namensgebers ist aber noch weiter östlich, als wir gekommen sind.



      Und dann sind wir wieder draußen im "Auenland". Uns sind in der ganzen Zeit ein älterer Herr entgegen gekommen und ein Vater mit Sohn und Hund. Im Grunde waren wir also allein. Sollte es im Zion mal kräftig regnen, möchte ich nicht dort unten im Canyon sein. ;,cOOlMan;:

      Der Tag ist noch jung, also sind wir noch in den Kolob Canyon hoch gefahren. Zuerst haben wir es über die Old US-91 versucht, aber kurz vor ihrem Ende ist sie verschwunden und durch einen Zaun versperrt. Ein weiterer Versuch Reifenspuren durch eine Wiese zu folgen, schlägt auch fehl, Sackgasse. Also wieder zurück, rauf auf die Interstate und die nächste Ausfahrt wieder runter.






      Shuntavi Butte (2132m) rechts und Timber Top Mountan (2455m) links


      Hanging Valley


      ich möchte einmal ein Arch werden :gg:


      Es waren kaum andere Touris vor Ort, dabei lag er jetzt im schönsten Abendlicht. Und danach zum letzten Mal zum Denny's nach Cedar City. :gg: Zuvor müssen aber noch den Leuchtturm von Cedar City knipsen.


      Das Providence Center Lighthouse ist wirklich ein Leuchtturm, nur wie kommt ein Leuchtturm nach Cedar City?
      Laut Thomas A. Pugh, geschäftsführender Gesellschafter des Providence Center und CEO von Quantum Construction, wurde er in Vorbereitung auf ein großes Erdbeben gebaut, bei dem Kalifornien möglicherweise in den Ozean abfällt. Zu diesem Zeitpunkt wäre :ohje: der Leuchtturm in Cedar City, Utah, der einziger Leuchtturm an der "neuen" Pazifikküste der Vereinigten Staaten.


      :schlaf: :GN:

      Harmony Belle at Kolob Canyon
      1281 South 500 East | New Harmony | 4 Nächte mit Frühstück $330,25

      To be continued ....
    • Und hier muss ich Euch leider die nächsten Wochen parken.
      Ich hatte den Bericht eigentlich nach der Planung für die nächste Reise begonnen, nur findet diese Reise Corona bedingt nicht statt, die Schottlandfähre fährt noch nicht und wenn sie wieder fährt, würde mich Boris in Quarantäne schicken. :nw:
      Also musste eine Alternative her und dafür musste ich etwas recherchieren.

      Nun Herrenhäuser gibt es nicht nur in Schottland. Wir werden über Mecklenburg und Brandenburg zum Wörthersee fahren. Bei letzteren war ich zuletzt 1994. Wir hatten mal geschaut ob es die Pension noch gibt, in der meine Eltern 30 Jahre ihren Urlaub verbrachten. Gibt es noch, sogar den Betreiber. :EEK:
      Und dann steht in Kärnten noch eine Burg, die auch bei mir auf der Modelleisenbahn steht, und die ich noch nie Live gesehen habe.
    • WeiZen wrote:

      Wandern:
      Ist: 20 km
      :EEK: :EEK: Bei einem M&M Bericht wäre das ja nichts besonders, aber bei Euch - Respekt :!!

      WeiZen wrote:

      Port­mo­nee von Frau B ist wieder da.
      :SCHAU:

      WeiZen wrote:

      Den letzten Kilometer kann man sich im Grunde sparen
      :neinnein: Nix da - gerade las ich noch was von "heute wandern wir den Spring Creek Canyon bis zum bitteren Ende"

      WeiZen wrote:

      Zu diesem Zeitpunkt wäre der Leuchtturm in Cedar City, Utah, der einziger Leuchtturm an der "neuen" Pazifikküste der Vereinigten Staaten.
      ;haha_

      WeiZen wrote:

      Und hier muss ich Euch leider die nächsten Wochen parken.
      Gebongt - hier kann man es aushalten.
      Liebe Grüße, Elke
    • Tolle Wanderung, aber leider ca. 19,5 km zu lang für mich. :( ;)

      WeiZen wrote:


      Als er wieder zurück ist, bimmelt unser Handy, das Port­mo­nee von Frau B ist wieder da. :SCHAU:
      Das mußt du jetzt aber genauer erklären, sonst meinen die Leute, das Portemonnaie (sorry, ich weigere mich, das nach der neuen „Rechtschreibung“ zu schreiben) hätte euch angerufen. ;)

      WeiZen wrote:


      heute morgen führte der Creek Wasser bis zum TH! Stellen sie den Abends ab? ?(
      Vielleicht brauchen sie das in Andernach. :gg:

      WeiZen wrote:


      Zu diesem Zeitpunkt wäre :ohje: der Leuchtturm in Cedar City, Utah, der einziger Leuchtturm an der "neuen" Pazifikküste der Vereinigten Staaten.
      :ohje: Die Logik könnte ja fast von Trump stammen. :rolleyes:

      Kommt mir jedenfalls irgendwie bekannt vor, das Ding. :gg:
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    • Elke wrote:

      Bei einem M&M Bericht wäre das ja nichts besonders, aber bei Euch - Respekt
      :gg: Der Unterschied ist der, das ich bei sowas aus der Sicht anderer, meistens nüchtern bin und mehr als 2 Liter Getränke proi Person wir nicgt mitnehmen.
      Es kommt sogar noch so eine Wanderung, die wegen dem Untergrund aber deutlich beschwerlicher war, was uns erstaunlicherweise so gar nichts ausmachte.

      Elke wrote:

      Nix da - gerade las ich noch was von "heute wandern wir den Spring Creek Canyon bis zum bitteren Ende"
      Das war ja an die Mitlerserschaft gerichtet.

      Elke wrote:

      Gebongt - hier kann man es aushalten.
      ;;NiCKi;:

      Raven wrote:

      Tolle Wanderung, aber leider ca. 19,5 km zu lang für mich.
      :lls:

      Raven wrote:

      Das mußt du jetzt aber genauer erklären, sonst meinen die Leute, das Portemonnaie (sorry, ich weigere mich, das nach der neuen „Rechtschreibung“ zu schreiben) hätte euch angerufen
      Habe ich das nicht schon, als wir den Verlust bemerkten?

      Raven wrote:

      Vielleicht brauchen sie das in Andernach.
      ;haha_

      Raven wrote:

      Die Logik könnte ja fast von Trump stammen.
      ;haha_

      Raven wrote:

      Kommt mir jedenfalls irgendwie bekannt vor, das Ding.
      Providence Center Lighthouse, Cedar City, UT, Bilderrätsel #5553
    • WeiZen wrote:

      Geschwindigkeit max.: 8 km/h
      :EEK: Joggt ihr durch's Gelände!?

      Sehr schön, dieser Spring Creek Canyon. Kommt auf meine immer länger werdende Liste. ;;NiCKi;:
      Großes Kompliment an die Fotografen =) !

      WeiZen wrote:

      wurde er in Vorbereitung auf ein großes Erdbeben gebaut, bei dem Kalifornien möglicherweise in den Ozean abfällt. Zu diesem Zeitpunkt wäre der Leuchtturm in Cedar City, Utah, der einziger Leuchtturm an der "neuen" Pazifikküste der Vereinigten Staaten.
      ;haha_ Kaum zu glauben :la1;

      WeiZen wrote:

      Und hier muss ich Euch leider die nächsten Wochen parken.
      Ui, wie lange fahrt ihr denn in Urlaub?
      Viel Spaß und bringt uns schöne Bilder mit! :clab:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Joggt ihr durch's Gelände!?
      ;haha_ Nee, nicht wirklich. Das liegt an der Sat-Suche der GPS Tracker, in engen Schluchten spinnen die schon mal.
      Interessant, das sowohl das GPS als auch das Handy, fast gleiche Werte hatten (Strecke, Geschwindigkeit).

      PeKa wrote:

      Großes Kompliment an die Fotografen
      Ich werde es meiner Frau ausrichten.

      PeKa wrote:

      Ui, wie lange fahrt ihr denn in Urlaub?
      3 Wochen.

      PeKa wrote:

      Viel Spaß und bringt uns schöne Bilder mit!
      Danke :wink4:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.