Ich brauche ein neues GPS

  • Mein bewährtes Garmin eTrex Vista HCx will nicht mehr, undder Joystick verweigert mir links/rechts Bewegungen des Cursors, was das Arbeiten mit dem Gerät etwas erschwert. Ich nehme mal an, dass eine Reparatur nicht lohnt, also mache ich mich auf die Suche nach einem neuen GPS-Gerät.


    Ich hätte ja gar nichts dagegen, das gleiche Gerät nochmal zu kaufen, aber die Angebote waren alle zu unverständlich (unverschämt) hohen Preisen? :ohje: Das Gerät scheint gut zu sein. :gg:
    Also muss ein neues GPS her, aber welches? :nw:


    Ein Oregon will ich eigentlich nicht, weil es mir zu groß, zu schwer und zu teuer ist, und noch dazu zu viele Dinge bietet, die ich nicht brauche und nicht will. Viele Funktionen bedeuten viele Seiten Bedienungsanleitung und unnötig lange Zeit, um das Gerät zu verstehen.


    Dann bleiben ja nicht mehr so viele Geräte übrig, aber ich wüsste doch ganz gerne, ob jemand Erfahrung mit den Garmins eTrex Touch .. hat.


    Ich nehme an, dass alle Garmin GPS mit BaseCamp zusammenarbeiten, und dass ich fremde und kostenlose Karten draufladen kann, denn das wären Voraussetzungen, die ich vom neuen GPS erwarte. Ich will das Gerät zum Wandern benutzen und nicht zum Radlfahren oder auf hoher See. Ich will auch keine Höhenprofile meiner Wanderung erstellen, und Geocaching interessiert mich nicht im Geringsten.


    Es soll auf jeden Fall ein GPS werden und keine Smartphone Lösung.


    Also, falls sich jemand über die Feiertage langweilt und sich lieber mit GPS beschäftigen will als mit Stollen, Marzipan und sonstigen ungesunden Sachen, dann wäre ich dankbar für ein paar Erfahrungen, Tipps oder sonstige Hinweise. :MG:

  • Ich würde einfach den Nachfolger nehmen => mit oder ohne Touchscreen hängt von deinen Anforderungen ab. Der Touchscreen funktioniert nicht mit jeden Handschuh, was den Einsatz im Winter ggf etwas einschränkt. Wenn dir das egal ist, würde ich zum aktuellen Touch Modell raten, hier ist die Bedienung einfach weitaus angenehmer.

  • Ein Oregon will ich eigentlich nicht

    Ich deute Dein "eigentlich" mal so, als wenn Du vielleicht doch eines kaufen würdest ;) .


    Wir haben jetzt das zweite Mal das Garmin Oregon 450 gekauft, weil uns das erste schon völlig überzeugt hat. Ja, es hat eine Menge Schnickschnack, die wir nicht brauchen. Den Teil in die Bedienungsanleitung haben wir gar nicht gelesen ;) . Die Bedienung für das, was man so braucht, ist total easy. Die Tatsache, dass es etwas schwerer ist, finde ich gerade gut. Wir mussten uns als unser erstes Oregon kaputt gegangen ist als Ersatz im Urlaub ein anderes kaufen (Garmin Etrex 10), das deutlich leichter ist. Ich habe das im unmittelbaren Vergleich eher als unangenehm empfunden, weil es nicht so schön sicher in der Hand liegt. Auch das Handling mit dem Joystick habe ich als deutlich schlechter Empfunden als beim Oregon. Der Preis ist sicher hoch für Deine Anforderungen und für unsere auch (mir scheint, wir nutzen es ähnlich), aber es ist einfach herausragend gut. Aber ich kann ja auch weiterhin nicht nachvollziehen, wie man gerne mit einem Handy navigiert kann, deshalb bin ich da vielleicht auch kein Maßstab....


    Das Oregon 450 gibt es übrigens auch oft gebraucht in einem mehr oder weniger neuen Zustand zu kaufen, weil viele Leute es sich kaufen und es dann doch nicht nutzen ;;NiCKi;: .

  • Der Test ist nett, aber dennoch geht es an der Anforderung des Threaderstellers vorbei. Im Grunde schlägst du im einen Sattelschlepper vor - obwohl ein Polo gefragt ist ;)


    Bei der Bergrettung haben wir auch die ersten 66ST bekommen. Als Ablösung für mein altes 62er wirklich toll, aber ich habe auch entsprechenden Anforderungen die mit einen Gpsmap abgedeckt sind. Ich wüsste jetzt aber keinen Grund warum ich Raigro ein 200 Euro teureres Gerät empfehlen würde. Wer etwas kompaktes ohne Schnickschnack sucht, ist mit dem Etrex gut beraten.

  • Der Test ist nett, aber dennoch geht es an der Anforderung des Threaderstellers vorbei. Im Grunde schlägst du im einen Sattelschlepper vor - obwohl ein Polo gefragt ist ;)


    Bei der Bergrettung haben wir auch die ersten 66ST bekommen. Als Ablösung für mein altes 62er wirklich toll, aber ich habe auch entsprechenden Anforderungen die mit einen Gpsmap abgedeckt sind. Ich wüsste jetzt aber keinen Grund warum ich Raigro ein 200 Euro teureres Gerät empfehlen würde. Wer etwas kompaktes ohne Schnickschnack sucht, ist mit dem Etrex gut beraten.

    Danke, ich glaube Du verstehst mich. :gg: Wenn Du mir jetzt noch sagst, welches Etrex ich nehmen sollte. ;ws108;

  • Der Test ist nett, aber dennoch geht es an der Anforderung des Threaderstellers vorbei. Im Grunde schlägst du im einen Sattelschlepper vor - obwohl ein Polo gefragt ist ;)


    Dann kann man gleich bei einem Smartphone bleiben! Jedes gute Smartphone schlägt ein eTrex um Längen, sowohl was Bedienbarkeit, Display und Karten betrifft !!!


    Ist wie mit den winzigen Kompaktkameras... die wurden auch von den Smartphones verdrängt! Warum ein noch ein Extra-Gerät in der Tasche, wenn man ein All-in-One hat.


  • … und auch bei der Laufzeit des Akkus


    Machst Du mehrtägige Wanderungen?


    Bei mir hält der Akku auf dem Smartphone gut 11 Stunden ununterbrochen... wenn ich es dazwischen deaktiviere auch fast einen ganzen Tag. Und da ich nicht länger als 6-7 Stunden am Stück wandere, reicht mir das. Mein Garmin liegt seitdem im Schrank.

  • Dann kann man gleich bei einem Smartphone bleiben! Jedes gute Smartphone schlägt ein eTrex um Längen, sowohl was Bedienbarkeit, Display und Karten betrifft !!!


    Ist wie mit den winzigen Kompaktkameras... die wurden auch von den Smartphones verdrängt! Warum ein noch ein Extra-Gerät in der Tasche, wenn man ein All-in-One hat.

    Welchen Vorteil hätte ein Gpsmap 66 dann gegenüber dem Smartphone? MIr würde bei seiner Anforderung kein Grund einfallen wozu ich 390 Euro für ein Gpsmap ausgeben sollte, ein Etrex Touch kostet halt nur ~170 Euro.


    Ich persönlich habe zwar ein spitzen Smartphone, aber dennoch gehe ich nicht ohne DSLR oder GPS Handgerät auf eine Tour Am Ende macht die DSLR die besseren Bilder und das Gpsmap die zuverlässigere Trackaufzeichnung.



    Danke, ich glaube Du verstehst mich. :gg: Wenn Du mir jetzt noch sagst, welches Etrex ich nehmen sollte. ;ws108;


    => ein Etrex Touch 25 ist mMn ausreichend. Wenn dir die Höhenaufzeichnung nicht wichtig ist, kannst du dir die 30 Euro Aufpreis für ein Etrex 35 sparen. Aber es spricht mMn auch nichts gegen ein günstiges 30x. Ich gehe mal davon aus du willst das Teil einschalten und den Rest der Tour höchstens einen Blick auf die Karte/Daten werfen => genau dafür sind die Etrex gemacht.

  • Welchen Vorteil hätte ein Gpsmap 66 dann gegenüber dem Smartphone?


    Außer der wechselbaren Batterie gar keinen!!!


    Die Top 3 GPS-Software ist besser als die von der Bug-behafteten Garmin, von der Rechenleistung will ich erst gar nicht reden. Die GPS-Antenne praktisch genauso gut.


    P.S. Will ich gute Bilder machen, brauche ich keine DSLR... es geht auch eine Nummer kleiner... mit besserer Bildqualität.

  • Ist wie mit den winzigen Kompaktkameras... die wurden auch von den Smartphones verdrängt! Warum ein noch ein Extra-Gerät in der Tasche, wenn man ein All-in-One hat.

    Nun ja, ein Kollege von dir meinte neulich in der Zeitung, dass sämtliche Kameras bald obsolet sein würden. ;)

    Ich persönlich habe zwar ein spitzen Smartphone, aber dennoch gehe ich nicht ohne DSLR

    :!!

    P.S. Will ich gute Bilder machen, brauche ich keine DSLR... es geht auch eine Nummer kleiner... mit besserer Bildqualität.

    Nun ja, aber das handling ist oft miserabel mit Mini Body und riesen Objektiv. Und der Zoom eines Handys auch nicht dasselbe. Raufhalten und Totale machen, kann ja jeder.

  • Ich fotografiere mit zwei DSLRs... heute würde ich mir eine Nikon Z7 kaufen. Macht "technisch" bessere Bilder als jede andere DSLR auf dem Markt. Ich hatte sie zwei Wochen zum testen. Nur wechsle ich nicht meine Objektive und investiere nochmals 17K nur für Objektive.

  • Machst Du mehrtägige Wanderungen?


    Bei mir hält der Akku auf dem Smartphone gut 11 Stunden ununterbrochen... wenn ich es dazwischen deaktiviere auch fast einen ganzen Tag. Und da ich nicht länger als 6-7 Stunden am Stück wandere, reicht mir das. Mein Garmin liegt seitdem im Schrank.

    Ja, ich will auch mehrtägige Wanderungen machen, und der Akku von meinem Smartphone hält keine 11 Stunden, wenn es nicht deaktiviert wird. Ein GPS kann ich durchlaufen lassen, und 2 AA Batterien wiegen nichts und nehmen keinen Platz weg.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!