Welche Cruise Line ist die Richtige?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Cruise Line ist die Richtige?

      Die Cruise Lines haben unterschiedliche Konzepte und sprechen unterschiedliche Zielgruppen an.
      In meinem Reisebericht 2015 habe ich vorgestellt, welche Kriterien für die Auswahl der richtigen Cruise Line wichtig für uns waren. Vielleicht helfen Sie dem einen oder anderen bei der Auswahl der für ihn richten Linie.


      Route:
      Für uns das wichtigste Kriterium. Wir machen eine Kreuzfahrt wegen den Zielen und nicht, um auf dem Schiff zu feiern oder zu relaxen.
      Daher bevorzugen wir eine möglichst abwechslungsreiche Route mit wenig Seetagen und langen Landgängen.
      Für die Route, die wir mit der Royal Caribbean gewählt haben, sprachen der Ausgangshafen Seward, die Stopps in Juneau und Skagway und Vancouver als perfekten Start für die Kanadaroute.
      Außerdem kann man selbst bei den zwei See-Tagen viel sehen, weil wir am ersten Tag am Hubbard Gletscher vorbei fahren und die letzte Etappe durch die Inside Passage führt.

      So eine Route hätte nach unseren Recherchen nur noch NCL zu bieten gehabt.

      Ähnlich war es bei der Auswahl der Karibik-Route. Auch da hat uns die Route ab San Juan am Meisten zugesagt.



      Stil der Kreuzfahrt:
      Ein weiterer Punkt, den es zu überlegen gibt, welche Art von Kreuzfahrt möchte man machen? Eher formell oder leger, exklusiv, mit Animation oder entspannt?

      Unsere erste Fahrt 2011 ging mit der NCL (Norwegian Cruise Line) in die Karibik. Wir hatten uns damals bewusst für die NCL entschieden, die mit dem Slogan "Freestyle Cruise" wirbt. Das bedeutet, man hat keine formellen Abende, kann Essen gehen wann und wo man will und hat viel Entertainment auf dem Schiff.

      2013 wollten wir ins östliche Mittelmeer, an sich auch wieder mit NCL. Die hatten aber einen Seetag mehr als die Royal Caribbean zum annähernd selben Preis. Daher haben wir uns dann doch für die RC entschieden, denn siehe oben - das wichtigste ist für uns die Route.
      Gut bei RC ist, dass sie dort das „My Time Dining“ haben. Man kann auf Wunsch zu jeder beliebigen Zeit essen gehen. Für uns ein großer Pluspunkt.
      Allerdings gibt es je nach Dauer der Kreuzfahrt 1 oder mehr formelle Abende, weitere halb formelle und der Rest legere Abende.
      Wer das nicht möchte, kann an den formellen Abenden auch das Buffetrestaurant besuchen. Dort gibt es keine Kleidervorschriften.
      Nach der Kreuzfahrt im Mittelmeer habe ich festgestellt, dass mir durchaus Spaß macht, mit meinem Mann schick auszugehen und mich dazu etwas aufzubrezeln. Dazu hat man als Frau viel zu wenig Gelegenheit.
      Entertainment hat RC auch reichlich zu bieten. Es ist zwar keine Fun–Cruiseline wie Aida, aber auf keinen Fall steif.

      Dann wäre noch die dritte Stilrichtung zu erwähnen, die wir (vermutlich) nie wählen würden: Feste Tischzeiten, formelle Zwänge, etc. wie z.B. Bei MSC oder Costa.


      Restaurants, Verpflegung etc.

      Für viele ist sicher auch das Essen, d.h. Auswahl und Qualität an Speisen und Restaurants ein Auswahlkriterium.
      In denke, bei den meisten Kreuzfahrten kann man sich, wenn man möchte, kugelrund essen.

      In der Regel ist im Preis mindestens ein Buffetrestaurant und Speiserestaurant mit Menuekarte enthalten. Je nach Größe des Schiffes kommen weitere Spezialitätenrestaurants hinzu, bei denen ein Aufpreis bezahlt wird, z.B. Brasilianisches Steakhaus, heißer Stein, Sushi-Lokal, Italiener oder Mexikaner.
      Dazu kommen noch div. Cafes mit kleineren Gerichten und Bars.
      Man kann fast rund um die Uhr etwas zu essen bekommen.
      Im Vergleich hatte uns das Abendmenue bei RC im Mittelmeer besser gefallen als bei das, was wir bei der NCL in der Karibik geboten bekommen haben. Noch ein Kriterium, das für Royal Caribbean sprach.


      Größe des Schiffes
      Wir waren bisher auf Schiffen mit 2.500 - 3.000 Passagieren (mal mehr - mal weniger) unterwegs.
      Insgesamt sind das schon schwimmende Großstädte, aber nichts im Vergleich zu den großen neuen Schiffen mit über 5.000 Passagieren.
      Das ist sicher Geschmackssache. Uns sind die etwas kleineren Schiffe lieber, auch wenn die großen sicher ein größeres Angebot an Attraktionen, Lokalen etc. haben.
      Unglaublich aber wahr: auch bei 3.000 Passagieren kam es uns (fast) nie voll vor. Die Schiffe sind groß genug und die Interessen so unterschiedlich, dass ich die Menge gut verteilt.

      Die Größe des Schiffes hat auch Auswirkungen auf die Route. So kann man z.B. mit den ganz großen Schiffen nicht an jedem Hafen anlegen oder die Inside Passage durchfahren.
      So kommen wir wieder zum ersten - für mich wichtigstes Kriterium - die Route!


      Kosten / Preis:
      Wer Preise vergleichen möchte, sollte sich auch immer anschauen, welche Leistungen im Preis enthalten sind.
      Die Preise bei NCL und ich glaube auch bei den TUI-Schiffen sind all-Inklusiv-Preise. Bei Aida ist der Tischwein dabei.
      Bei RCL muss man zu der Vollpension noch die Kosten für die Getränke rechnen.
      Teilweise werden Getränkepakete angeboten, die sich meiner Meinung nach nur bei regelmäßigem größerem Verzehr rechnen.


      Was ist Euch wichtig?
      Vielleicht kann der eine oder andere ja ergänzen .... :SCHAU:
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • Ich gebe mal nur zu deinen Punkten meinen Senf dazu. Ansonsten kann ich gerne noch ein paar mehr Vergleiche ziehen, denn ich war z.B. auch schon mit Cunard unterwegs, was schon etwas formeller ist, aber auch seinen Reiz hat.

      waikiki25 schrieb:

      So eine Route hätte nach unseren Recherchen nur noch NCL zu bieten gehabt.
      Holland America ist als erste Cruise Line von Seward gefahren und tut es immer noch. Princess hingegen fährt von Whittier. Wobei mir das bei Alaska wirklich egal wäre. Ich allerdings immer für eine Cruise incl. Glacier Bay wäre.

      waikiki25 schrieb:

      Gut bei RC ist, dass sie dort das „My Time Dining“ haben. Man kann auf Wunsch zu jeder beliebigen Zeit essen gehen. Für uns ein großer Pluspunkt.
      Für mich nicht. Als Alleinreisender finde ich My Time Dining fürchterlich, außer man steht unbedingt darauf, auch öfter mal mutterseelenallein zu essen. Tischzeiten sind meist viel besser, um nette Leute kennenzulernen.

      waikiki25 schrieb:

      Dort gibt es keine Kleidervorschriften.
      Nach der Kreuzfahrt im Mittelmeer habe ich festgestellt, dass mir durchaus Spaß macht, mit meinem Mann schick auszugehen und mich dazu etwas aufzubrezeln. Dazu hat man als Frau viel zu wenig Gelegenheit.
      :!! Sehe ich exakt genauso.

      Feiertage auf See sind auch super. Ich habe mehrmals Silvester und einmal Weihnachten auf See verbracht.

      waikiki25 schrieb:

      Feste Tischzeiten,
      Finde ich super. :MG:

      Und hier sieht man dann auch genau, wie wichtig eine individuelle Beratung gerade für Kreuzfahrten ist. Es kann eine super Reise werden, aber auch gewaltig nach hinten losgehen, wenn man auf dem "falschen" Schiff ist.

      waikiki25 schrieb:

      Man kann fast rund um die Uhr etwas zu essen bekommen.
      Solange man auf einem US Schiff ist auf jeden Fall. Bei den Europäern bin ich mir da nicht so sicher. Bei AIDA ging das nie.

      waikiki25 schrieb:

      So kommen wir wieder zum ersten - für mich wichtigstes Kriterium - die Route!
      :!! Ist für mich auch das Hauptkriterium. ;;NiCKi;: Allerdings probiere ich auch gerne neue Schiffe aus.

      waikiki25 schrieb:

      Die Preise bei NCL
      Ja, leider, wenn man von D bucht, verkaufen sie es nur noch so. Für mich ein Grund, nicht mehr so oft mit denen zu fahren.

      waikiki25 schrieb:

      Bei RCL muss man zu der Vollpension noch die Kosten für die Getränke rechnen.
      Außer man gibt sich mit Kaffee, Tee, Eistee und Wasser zufrieden. Das gibt es immer kostenlos.

      waikiki25 schrieb:

      Teilweise werden Getränkepakete angeboten, die sich meiner Meinung nach nur bei regelmäßigem größerem Verzehr rechnen.
      Doch, das Soda Paket rechnet auf jeden Fall, zumindest wenn einem o.g. Getränke nicht reichen. Nur die Alkohol Pakete finde ich recht teuer.

      Noch eine Anmerkung zu Alleinreisen: Die Zuschläge und Angebote für Einzelbelegung unterscheiden sich oft dramatisch von denen der Doppelbelegung. Es gibt Zuschläge von 30-100%. Somit kann manchmal eine vermeintlich bessere und teurere Cruiseline für Einzelreisende plötzlich günstiger sein. Da sollte man sehr gut vergleichen. Neu ist, dass es auch wieder vermehrt echte Einzelkabinen gibt.

      Zur Buchung: bei den großen Reedereien gibt es ganz oft Angebote für Zusatzleistungen. D.h. wenn man zu einem bestimmten Zeitpunkt bucht, bekommt mn z.B. oft Bordguthaben, ein Getränkepaket, o.ä. kostenlos dazu. Da sollte man immer mal Ausschau halten.

      Loyalitätsprogramme: Ähnlich wie bei Hotels und Fluggesellschaften gibt es das auch bei Cruiselines. Ich persönlich bin bei Crown&Anchor (RCL), Mariner (HAL) und Norwegian. Es gibt verschiedene Statusstufen, die verfallen aber nie (bei US Lines), wenn man sie einmal erreicht hat, auch wenn man zwischendurch mehrere Jahre nicht fährt.

      MSC bietet sogar einen Statusmatch zu anderen Programmen an.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage
    • Nach Kreuzfahrten mit RCL (mittlerweise 4x) und 1x AIDA und 1x mein Schiff habe ich nach 2013 diese Aufstellung mal gemacht.
      Hat sich natürlich etwas geändert bis heute =)



      Aida
      RCL
      Mein Schiff 1
      Service
      Bars: viel zu wenig Personal, teilweise nur 1 bis 2 Kellner, abends etwas besser.
      Geschäfte: nur 2 Verkäuferinnen, völlig überlastet
      Kabinenservice: teilweise waren die Zimmer bis 15.00h noch nicht gemacht

      Restaurants: sehr guter Service
      Bars: hier sehr viel besserer Service, mit teilweise bis zu 8 Kellner hinterm Bartresen
      Geschäfte: mind. 5 Verkäuferinnen pro Geschäft
      Kabinenservice: sehr schnell, schon mal nach dem Frühstück fertig. Abends war der Stewart auch noch immer mal auf der Kabine, um das Licht anzuschalten und die Handtücher kunstvoll zu falten.

      Restaurants: sehr guter Service
      Bars: schneller und freundlicher Service.
      Geschäfte: nette Bedienung, aber recht kleine Auswahl.
      Kabinenservice: wie RCL, nur keine Handtuchtiere.

      Restaurants: sehr guter Service, geschmacklich hätte mehr drin sein können.
      Ausflüge
      Sehr teuer, professionellSehr teuer, nicht so professionellSehr teuer und gut durchgeführt.
      Kabinen
      Innenkabinen etwas kleiner als auf RCCLInnenkabinen etwas geräumigerInnenkabinen sehr klein, aber viel Schrankstauraum.
      Schiffsdurchsagen
      Sehr informativ und häufigNicht so informativ und teilweise schlecht zu verstehenSehr informativ
      Preise
      Getränke: teuer, Rum-Cola 6,80 Euro
      Geschäfte: überteuert, nur BOSS und GAASTRA Produkte, Kosmetika preislich ok

      Keine Preis-Sonderaktionen
      Getränke: moderat, Rum-Cola 5 Dollar
      Geschäfte: sehr gute Preise, allerdings Dollar abhängig

      Jeden Tag Preis-Sonderaktionen
      Getränke: durch das all-inclusive-System waren die meisten Getränke kostenfrei.
      Geschäfte: preislich und auswahltechnisch nicht der Hit.

      Kleinere Preis-Sonderaktionen.
      Sprache
      Deutsch – war sehr angenehm, man konnte alles verstehenEnglisch – war schon mal schwierig, den Sinn zu erfassenBordsprache Deutsch – Crew Englisch.
      Kam schon mal vor, dass man an den Bars/Restaurant ins englische übergreifen musste.
      Abendessen
      Freie Platzwahl. Man saß jeden Abend mit anderen Gästen am Tisch und konnte div. Gespräche führen. Lockere Kleidung

      Während aller Mahlzeiten hatte man die Möglichkeit, auch draußen zu sitzen
      Fester Tisch im Restaurant mit festen Tischzeiten. Vorteil: hier kennt man bald seine Tischnachbarn und wird perfekt mit einem 4 Gang-Menü verwöhnt. Möchte man das nicht, kann man auch ins Büfett-Restaurant wechseln.

      Keine Möglichkeit draußen zu essen (Schiffsabhängig).
      Bedienrestaurant und Buffetrestaurant mit freier Sitzplatzwahl.
      Bistro und Gosch sehr klein, Wartezeiten. Kleine Menükarten.
      Durch die Außenalsterbar konnte man das Frühstück und Abendessen aus dem Bufettrestaurant mit hinaus nehmen.
      Party

      Poolpartys mit guter MusikSchlechte Musik in der DiscoKeine Animation am Pool.
      „WDR4“ Musik in den Bar (Mumienschieben). Gute Musik in der Disco.
      FitnessstudioNicht so professionelle Geräte, gute Kurse (Indoor Cycling)Sehr viele div. professionelle GeräteKlein, aber gute Geräte.
      Gruß Gabriele
    • Toll! Danke für Eure Ergänzungen :clab: :clab: :clab:

      betty80 schrieb:

      Und hier sieht man dann auch genau, wie wichtig eine individuelle Beratung gerade für Kreuzfahrten ist. Es kann eine super Reise werden, aber auch gewaltig nach hinten losgehen, wenn man auf dem "falschen" Schiff ist.
      ;;Gi5;: Das ist es was ich meinte. Und genau sind diese Tipps so wichtig. ;DaKe;;
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.