Klondike Highway von Skagway, AK nach Whitehorse, YT

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.


    • Klondike Highway - Whitehorse – Skagway – Whitehorse

      Beginnen wir die Tour in Whitehorse, an einem sonnigen August Tag am Ufer des Yukon River, wo die SS Klondike 1967 ihre letzte Ruhestätte gefunden hat, als National Historic Site of Canada. Es gab zwei Schaufelraddampfer mit diesem Namen, die erste SS Klondike fuhr von 1929 - 1936 den Yukon River runter nach Dawson, die zweite SS Kondike von 1937 - 1950. Klondike I wurde für die British Yukon Navigation Company gebaut, eine Tochtergesellschaft der White Pass and Yukon Route Eisenbahngesellschaft. Sie sollte eine 50 % höhere Frachtkapazität haben bei gleichen Tiefgang wie die Konkurrenz - 270 Tonnen. In Juni 1936 lief sie in der 30 Mile Sektion auf Grund. Die Gesellschaft, barg den Dampfkessel, Motoren und alles was man noch verwenden konnte und baute daraus Klondike II.

      Als Frachtschiff versah Kondike II ihren Dienst bis in die frühen 1950er. Mit der Fertigstellung des ALCAN wurden nach und nach alle Schaufelraddampfer außer Dienst gestellt. Um die Klondike II zu retten, versuchte man sie als Kreuzfahrschiff auf dem Yukon zu nutzen, mangels Nachfrage wurde auch dieser Versuch 1955 zu den Akten gelegt und die Klondike ging zum Schiffsfriedhof nach Whitehorse. Man schenkte sie Parks Canada die sie bis 1966 restaurierte. Nach Abschuß der Restaurierung wird sie seit dem an diesem Ort ausgestellt.











      Im Verlauf der Strecke nach Skagway folgt noch ein Abstecherzum Mile Canyon, zu den ehemaligen Stromschnellen, deren weißer Gischt Whitehorse seinen Namen verdankt. Gut das es keine Deutschen waren, die dort zuerst waren, Schimmel würde sich als Ortsname seltsam anhören. Ursprünglich hieß der Mile Canyon Grand Canyon, Frederick Swatka benannte ihn im Juli 1883 nach dem General Nelson Miles. Seit der Errichtung des Damms für das Wasserkraftwerk 1958 sind die Stromschnellen gezähmt, dennoch ist es auch heute noch ein prickelndes Erlebnis mit der MS Swatka dort durch die Basaltfelsen zu fahren. 1897 wurde eine von Pferden gezogene Trambahn entlang des Canyons gebaut, auf hölzernen Schienen um Güter und kleine Boote über Land an den Stromschnellen vorbei zu transportieren. Während des Goldrausches sanken hier hunderte von Boote, etliche ertranken, bis die Northwest Mountain Police begann den Verkehr zu regeln. Die Hängebrücke über den Canyon wurde 1922 errichtet und vom Governor General Lord Byng nach dem frühen Politiker und Bergbauunternehmer Robert Lowe Bridge benannt.








      Nächster Stop ist der Emerald Lake neben dem Highway.



      Wir folgen also dem Klondike Hwy und erreichen nach ca. 64 km die Carcross Desert, die kleinste bekannte Wüste. Ursprünglich bedeckt mit einem Gletschersee, als der Gletscher verschwand blieb der Sand zurück. Die vorherrschenden starken Winde vom Lake Bennett halten den Sand in ständiger Bewegung, was es der Vegetation schwer macht sich hier durch zusetzen. Pflanzen die hier überleben sind die Lodgepole Pine und Kinnkinnick.


      20km weiter erreichen wir den White Pass und damit die Grenze nach Alaska.








      Kurz vor Skagway kommt dann die amerikanische Bordercontrol. Ich halte am Schlagbaum an und eine freundliche Dame fragt uns ob wir schon die grüne Karte haben. Als ich verneine öffnet sie den Schlagbaum und meint, wir sollten dahinten mal parken und alle ins Gebäude kommen. Dort angelangt wurden wir dann gleich in einem freundlich Smalltalk verwickelt und der Herr der Stempel machte den Eindruck als käme er aus Ostwestfalen-Lippe. Nun er zwar nicht, aber sein Großvater, meinte er.

      In Skagway fuhr ich erstmal bis zur Autofähre, die nach Haines und Juneau fährt. Mal schauen was die nehmen, wenn wir schon hier sind. 239.50 USD wollte sie dafür haben, kostet es übrigens 2010 immer noch. Ich entschied mich dagegen, ich wollte ja Whitehorse – Dawson – „Toni-or-Karl“ und dann den Alaska Hwy in ganzer Länge fahren.

      Und für die Eisenbahnfans, Skakway ist Home der White Pass & Yukon Route Railway.

      Es gibt drei Touren mit der White Pass & Yukon Route Railway.
      Die kurze Tour zum White Pass und wieder zurück(3,5 Stunden, $110), die Yukon Advanger Tour bis Carcross (je Strecke 6 Stunden $170, Train&Bus Combo $195) und Fraser Meadows Steam Excursion (4 Stunden, $145) Bei der Yukon Advanger Tour kann man nicht mit dem Zug am gleichen Tag wieder zurück fahren!
      Und wer viel Zeit hat, der kann auf den Spuren des Goldrausch wandeln und zu Fuß zum Chilkoot Pass kraxeln, im Klondike Goldrush State Park.












      Gegen 16:00 Uhr ging es dann wieder retour nach Whitehorse, hinter dem White Pass hatten wir die Wolken, die sich mittlerweile über Skagway gelegt hatten, hinter uns gelassen. Bei der kanadischen Bordercontrol verneinten wir die Frage ob sie unsere grünen Schnipsel wieder einsammeln sollten.



      In Whitehorse angekommen geht es diesmal nicht auf den Caribou RV Park, sondern auf den MOUNTAIN RIDGE MOTEL AND RV PARK, Milepost 912 Alaska Hwy. Interessanterweise gelten immer noch die alten „Adressen“, die Entfernung in Meilen vom Beginn des Alaska Hwy’s in Dawson Creek, BC, obwohl die Streckenführung sich seit damals längst geändert hat und somit nicht mehr stimmt, bis weit nach 23:00 Uhr ist immer noch hell. Da bietet es sich nach dem Grillen noch an, die nähere Umgebung zu Fuß zu erkunden.








      Links:
      Whitehorse Waterfront Trolley
      Whitehorse History
      ferrytravel.com/
      White Pass & Yukon Route Railway
      Klondike Goldrush State Park.

      The Caribou RV Park
      Campgrounds Whitehorse
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

      The post was edited 1 time, last by WeiZen ().

    • Klondike Highway von Skagway, AK nach Dawson City, YU

      Da es hierzu komischerweise noch keinen eigenen Thread gibt (evtl. liegt es daran, dass sich dieser Highway ja mit anderen schneidet, die eher "in eins" gefahren werden?), lege ich im Eigeninteresse ;) mal einen an.

      Wikipedia wrote:

      Der Klondike Highway ist eine Straße die den alaskanischen Küstenort Skagway mit Dawson City im Yukon verbindet. Die Straße verläuft parallel zu der Route, die Goldsucher im Klondike-Goldrausch von 1898 benutzten.
      Im Yukon wird die Straße als Yukon Highway 2 bezeichnet, währenddem sie in Alaska als Alaska Route 98 gekennzeichnet ist. Bis 1978 hatte der nicht eröffnete Abschnitt zwischen der Grenze von British Columbia und Carcross keine offizielle Highway-Nummer, der Highway nördlich von Carcross bis zum Alaska Highway wurde Highway 5 bezeichnet und der Schlussabschnitt zwischen Stewart Crossing und Dawson hieß Highway 3. Der Abschnitt durch British Columbia wird nun von der Regierung des Yukon verwaltet und trägt dementsprechend die Bezeichnung Yukon Highway 2.

      Mehr bei Wikipedia - klickt einfach auf den Link oben

      Hier gibts schon tolle Fotos vom Moni Wundernase: White Pass am Klondike Highway
    • WeiZen wrote:

      Nach Dawson führt der auch nicht, der endet südlich von Whitehorse an der Kreuzung mit dem ALCAN - der Alaska Highway

      OK- dann steht das falsch bei WIKI

      Danke fürs Vorstellen, dann habe ich heute noch etwas zu tun mit dem verPOIen und dem Ausdrucken der einzelnen Ziele nördlich von Jasper, bevor ich mich den Zielen in AK in der Highlightmap zuwende, bevor ich mir noch RBs angucke, ob ich noch was interessantes finde, was nicht in der Highlightmap bin.

      Den Titel habe ich angepasst.

      Liegt das Datum von 2009 im Eingangsthread daran, dass Du das schon in einem RB hattest und das als Admin kopieren konntest?
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.