Infosammelthread New York City

  • In Midtown Manhattan (genauer: im Garment District) sind noch bis 15. September 2015 diverse Figuren von Seward Johnson öffentlich ausgestellt.


    Von Johnsons Werken kennt Ihr vmtl. die riesige Monroe-Statue, die eine Weile ich Chicago und Palm Springs stand oder den küssenden Matrose in San Diego.


    In NYC finden sich nun kleinere Figuren in Lebensgröße. Großartige Fotomotive, finde ich.


    Hier kann man sich durch Bilder klicken:


    Gothamist

  • Die NYC Landmarks Preservation Commission hat für alle 5 Bezirke New York Citys eine tolle informative Map online gestellt:


    KLICK


    Die Karte bietet Informationen über bestehende Landmarks als auch jene, die von der Kommission als mögliche Kandidaten für die Auszeichnung in Frage kommen.
    Man kann rein/rauszoomen und dann die jeweils markierten Sachen (Punkte als auch andere farbige Markierungen) anklicken, um dann weitere Infos zu erhalten.

  • http://futurezone.at/digital-l…-1800er-jahre/213.479.219


    Aus mehr als 80.000 Fotos wurde eine Art Google Street View erstellt, die das New York vor über 100 Jahren zeigt.


    Der Entwickler Dan Vanderkam hat zusammen mit der öffentlichen Bibliothek von New York das Projekt OldNYC umgesetzt. Dafür hat er über 80.000 Fotos aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert einer digitalen Karte der Stadt zugeordnet.
    Zwar kann man nicht ganz so komfortabel wie in Google Street View durch die virtuellen Straßen gehen, dennoch ist es interessant ins New York der Vergangenheit einzutauchen. In Manhattan sind nahezu jeder Straßenecke gleich mehrere historische Fotos zugeordnet.


    Die Website:
    https://www.oldnyc.org/

  • Suche nach etwas Neuem sind, plane ich nun eine Fahrradtour ab South Street Seaport, über die Brücke,

    Sollte mal wieder jemand zum South Street Seaport zurück kommen, so wird er sich wundert, denn der Sapetersegler "Peking" ehemaliger Heimathafen Hamburg, liegt frisch restauriert wieder in Hamburg.

    Warum diese aufwendige Restaurierung "nur" 35 Millionen gekostet hat und die Gorch Fock ein vielfaches, wissen nur die Götter.


    Reportage auf NDR: Die Peking kommt heim

  • wow.... dafür kriegst nen neues Schiff..

    Haben sie ja auch jetzt.

    Schau Dir mal den Film an. Das sind nach 100 Jahren immer noch die Originalmasten. Die Rahen nicht, bis auf zwei.

    Als Kap Horn Segler waren die Komponenten etwas überdimensoniert. Trotz Rost, ist noch soviel Substanz übrig, so dick , wie man heute keinen Mast mehr bauen würde. Wenn ich richtig schätze, ist die Wandung ca. 2cm stark.

    Das Unterwasserschiff war nach 100 Jahren immer noch dicht, da musste kaum was gemacht werden.

    Und gesegelt wurde der Trümmer mit 12 Mann plus 2 am Steuerrad.:EEK:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!