Schnorchel-Tour im John Pennekamp Coral Reef State Park, FL

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schnorchel-Tour im John Pennekamp Coral Reef State Park, FL

      Während meiner kurzen Florida-Rundreise 2005 habe ich auch eine Schorcheltour mitgemacht.

      pennekamppark.com/
      pennekamppark.com/snorkeling-tours/

      Hier ein Auszug aus meinem damaligen Reisebericht:

      Das Coral Reef befindet sich knapp 10 km vom Ufer entfernt und über 40 Korallen- und 650 Fischarten leben dort. Die Bootsfahrt dauerte ungefähr 25 Minuten. Das Schiff wurde dort verankert und wir bekamen die letzten Anweisungen. Dann ging´s los.

      Erstmal wäre ich fast erstickt, denn es kostete mich unheimliche Überwindung zu atmen, wenn doch das Gesicht im Wasser ist. Dann atmete ich so schnell, da wurde mir erstmal schwummerig... :schaem:

      Nachdem ich die Atmung in den Griff bekommen hatte, machte mir die Sache so langsam Spaß. Ich paddelte über große Flächen von Seegras, welches sich sachte hin und her wiegte. Dann kam Sand und dort waren die Korallen. Wunderschön. Hauchzart. Zwar nicht so bunt, wie ich es mir erhofft hatte aber trotzdem ein Erlebnis. Und niedliche kleine Fische waren auch immer noch ganz dekorativ dabei =)

      Ich hatte mir als ordentlicher und vorbildlicher Tourist vorher natürlich so eine Ein-Weg-Unterwasserkamera gekauft, nur hat das doofe Teil nicht so mitgespielt wie es sollte. Irgendwie ließ sich der Film nicht richtig weiterdrehen. Daher war die Ausbeute dann auch etwas mager
      :(





      Ich schwamm nochmal zum Boot zurück um mal eine kurze Pause zu machen aber da war die Zeit dann leider auch schon vorbei. Die war wirklich weg wie nix. Ich hatte das Gefühl, das gerade erst eine halbe Stunde vorbei ist und nicht eineinhalb Stunden.

      Mein Fazit: Es mag sicherlich und faszinierendere Unterwasserwelten geben aber es war meine erste Schnorcheltour und es hat mir gefallen.

      Ausrüstung brauchte man nicht selbst, die Flossen bekam man, ebenso die Schwimmweste und Taucherbrille. Den Schnorchel durfte man dann als Andenken mitnehmen.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Wir waren im März 2017 im John Pennecamp Coral Reef S.P. und möchte daher den Thread von 2008 mal wieder auffrischen. ;)

      Der Text und die Fotos stammen aus meinem aktuellen Reisebericht:

      Der John Pennekamp SP liegt auf Key Largo und ist vor allem für seine Unterwasserwelt bekannt. Er wurde 1963 als erster Unterwasserpark der USA eröffnet und ist vor allem zum Schutz des Korallenriffs gegründet worden. Heute besitzt der Park aber auch zwei kleine Badestrände, Picknickplätze, drei kurze Wanderwege und ein großes Salzwasseraquarium.
      Man kann Bootsfahrten mit dem Glasbodenboot unternehmen, Kajaks mieten und natürlich Tauch- bzw. Schnorcheltouren buchen.

      Wir kommen gut durch und sind reichlich vor der Zeit vor Ort. Der Eintritt kostet 9 $.



      Wir holen unsere reservierten Tickets. Davor werden wir ausgiebig über die Sicherheitsrisiken aufgeklärt, z.B. dass wir in der Lage sein müssen, etwa 1 Stunde zu schwimmen und heute ein relativ hoher Wellengang ist. Wir nicken alles ab und unterschreiben natürlich auch dafür. Wie immer in den USA: Sicherheit geht vor!

      Danach holen wir die Schnorchelsachen und Drybags, um Handtuch und T-Shirt auf dem Boot trocken zu halten.

      Da es Armin nicht so gut geht, gehe ich schließlich alleine auf Schnorcheltour.

      Dafür fahren wir zuerst eine ganze Weile auf einer Wasserstraße durch Mangroven bis wir schließlich das „offene Meer“ erreichen.





      unser Kapitän




      Hier fahren wir noch einmal eine ganze Zeit, bis das Boot schließlich an einem Korallenriff stoppt und festgemacht wird.




      Auf der Fahrt haben wir schon erste Instruktionen zum Anlegen der Weste, zum Schnorcheln und den Sicherheitseinrichtungen des Bootes bekommen. Die Weste ist relativ dünn und verschafft einen leichten Auftrieb. Sie ist auch dafür gedacht, dass die Schnorchler gut sichtbar sind.
      Wir verlassen das Boot und sollen uns in einem relativ eng begrenzten Bereich aufhalten. Denn nach wie vor herrscht recht starke Strömung.



      Für mich ist es das erste Mal, dass ich so weit draußen schnorchle. Bisher waren wir immer relativ nahe am Ufer unterwegs.
      Wir werden gewarnt, dass es schwerer ist zurück zu paddeln als zum Riff hin.

      Los geht es, Kopf unter Wasser und losgepaddelt. Das Wasser ist wirklich etwas unruhig aber die Bewegung des Seegrases und der Wasserpflanzen umso heftiger und imposanter.
      Leider sind die Aufnahmen dadurch auch etwas verwackelt.

      Die Unterwasserwelt ist faszinierend. Wir sehen hauptsächlich Papageienfische in verschiedenen Farben. Aber auch andere bunte Fische, deren Namen ich nicht kenne.

























      Nach etwa einer Stunde geht es wieder zurück. Die Schnorcheltour war wirklich ein Erlebnis.

      Armin hat sich die Zeit auch gut vertrieben. Er ist einen kurzen Trail gegangen. Nach seiner Meinung nicht wirklich sehenswert. Die anderen Trails waren gesperrt.
      Dann ist er zur Far Beach gegangen. Ein sehr schöner Strand.



      Danach zum Cannon Beach und ins Meeresaquarium.







      Schließlich holt er sich einen leckeren Salat und beobachtet reichlich nette Tiere in der Nähe des Visitor Centers.
      Das ist ein echtes Kaliber.









      Mittlerweile geht es ihm auch reichlich besser. :jump:
      Trotzdem schade, dass er nicht mit konnte. Ich hätte die Schnorchel Tour gerne mit ihm gemeinsam erlebt.
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • Danke Andrea für's Auffrischen. =) Wie war die Wassertemperatur im März?
      Ich überlege ob wir die Tour im November machen oder gibt es Jahreszeiten wo es weniger empfehlenswert ist? Und dann gibt es noch eine Tour die 4,5h dauert. Was ist deine Einschätzung? Lohnt es sich auch noch eine zweite Location anzufahren oder hat man nach einem Schnorchelgang genug gesehen?
    • Buerzelpeter wrote:

      Danke Andrea für's Auffrischen. =) Wie war die Wassertemperatur im März?
      Ich überlege ob wir die Tour im November machen oder gibt es Jahreszeiten wo es weniger empfehlenswert ist? Und dann gibt es noch eine Tour die 4,5h dauert. Was ist deine Einschätzung? Lohnt es sich auch noch eine zweite Location anzufahren oder hat man nach einem Schnorchelgang genug gesehen?
      Die Wassertemperatur war sehr angenehm. Auf keinen Fall kalt.

      Auf viel Erfahrungen kann ich nicht zurück greifen. Das war unsere erste gebuchte Schnorcheltour.
      Bei der 2 1/2 Std. Tour wird je nach Wetter ein Riff angefahren. Ist also Glückssache wo man landet bzw. abgesetzt wird, genauso wie die Fischsichtungen Glückssache sind.

      usaletsgo wrote:

      Leider ist unsere Tour im April dem Wind zum Opfer gefallen. Wir mussten canceln. Danke fürs Zeigen, bleibt auf der Liste.
      Toi, toi, toi, dass es beim nächsten Mal klappt.
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.