La Plata Badlands, NM

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • La Plata Badlands, NM



      Die La Plata Badlands befinden sich quasi vor den Toren von Farmington, NM. Der Cottonwood Wash und der Cottonwood Arroyo zweigen vom La Plata River ab und haben sich durch die Badlandlandschaft westlich der SR 170 gegraben. Dadurch, und unterstützt von der Erosion, entstanden in diesem Gebiet interessante Felsformationen und Hoodoos der unterschiedlichsten Größe.

      In dieser Gegend könnte man sicherlich einen ganzen Tag verbringen, um auf Entdeckungstour zu gehen.

      Aber aufgrund der Nähe zu Farmington eignet sich diese Location auch für einen Abstecher, für den man nicht mindestens einen halben Tag Zeit übrig hat. In ca. zwei Stunden kann man in diesem Gebiet schon einiges anschauen.

      Die von uns besuchten Hoodoo-Gruppen befinden sich alle meistens direkt neben den Dirt Roads, Wanderungen sind nicht erforderlich.

      Die in diesem Bericht verwendeten Bilder wurden im Mai 2010 zwischen 16-18 Uhr aufgenommen. Die Bilder von der kleinen Wanderung, hat Gerd am gleichen Tag vormittags gemacht.

      Anfahrt:

      In Farmington biegt man vom US 64 auf die SR 170, den La Plata Hwy, ab.

      Nach ca. 2,3 Meilen zweigt links (westlich) der SR 170 eine Dirt Road ab, an der sich ein Tor befindet. (Wenn dieses geschlossen ist, dann sollte man es auch wieder schließen, wenn man hindurch gefahren ist.) Diese Dirt Road verästelt sich im weiteren Verlauf häufig, es ist ein regelrechtes Geflecht von Dirt Roads, welches die La Plata Badlands durchzieht, denn hier befinden sich immer wieder kleine Pumpanlagen der Öl- und Erdgasfirmen.

      Wir sind einige dieser kleinen Roads „abgefahren“ und haben einfach immer wieder angehalten, wenn wir interessante Formationen gesehen haben.



      Eine Aufnahme mit Gerd - so sieht man die Größe, die manche Hoodoos dort haben, ganz deutlich:





      Eine Beschreibung dieser Strecken à la „nach 0,5 Meilen links, nach 0,2 Meilen rechts“ ist nicht sinnvoll und würde wohl eher für Verwirrung sorgen. Zudem ist es wahrscheinlich, dass sich der Verlauf dieser Pisten auch immer mal ändert.

      Eine Übersichtskarte, Koordinaten unserer "Parkplätze und eine pdf-Datei sowie einen GPS-Track zum Downloaden findet Ihr hier.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • RE: La Plata Badlands, NM

      Bei den La Plata Badlands frage ich mich immer noch, warum die bisher noch nicht bekannt gemacht wurden. Dabei lohnt es sich, die Badlands zu besuchen.

      Sie sind direkt bei Farmington in der Nähe des Flughafens bzw. BLM. Wer am Nachmittag nach Farmington kommt, kann die Zeit restliche Tageszeit noch nutzen, die Badlands zu besuchen. Die lange Anfahrt wie nach Bisti, DeNaZin usw. entfällt.

      Weiter Bilder könnt ihr hier sehen.
      Ich habe das Gebiet etwa 5 Stunden erkundet und habe auch eine kleine Wanderung unternommen. Ich hatte ja vorher keine Infos gehabt und habe daher auch ein paar Stellen erkundet, die nicht so interessant waren. Wer sich an die Route (GPS-Track bei Silke) hält, sieht in etwa 2 Stunden das westentliche.
    • Wir waren vor ein paar Wochen bei den La Plata badlands. Sind sehr einfach zu finden. Man darf sich allerdings nicht zuviel erwarten: Ah-shi-sle-pah und Angels Peak sind attraktiver meiner Meinung nach.

      Aber wie Silke sagt, die La Plata badlands sind durchaus einen Abstecher wert.

      Ulrich
    • Ulrich, das ist ja klasse, dass Ihr auch in dieser Ecke unterwegs gewesen seid =)

      Ich persönlich scheue mich oft, einen direkten Vergleich zu ziehen. So geht es mir auch bei in dem von Dir genannten Beispiel Ah Shi Sle Pah und La Plata. Ah Shi Sle Pah besticht durch seine Fragilität, La Plata ist eher monumental =)
      Und es bietet wie schon erwähnt diverse Vorteile: Sehr kurze Anfahrt da direkt bei Farmington und keine großen Wanderungen um überhaupt was zu sehen.

      Wo genau seid Ihr denn gewesen? Das Gebiet ist ja nun auch nicht gerade klein. Welche Zufahrt habt Ihr genommen? Wäre auch super, wenn Du ein paar Bilder von Eurem Ausflug in die La Plata Badlands spendieren würdest :!!
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Dankeschön Silke und Gerd

      Ich kenne die gesamte Ecke da unten bisher nur von Fotos und würde nicht auf die Idee kommen die miteinander zu vergleichen, das tu ich ja mit dem Grand Canyon und dem Zion auch nicht. Für mich sehen die Hoodos und Badlands einfach zu unterschiedlich aus. Ich freue mich über jeden neuen interessanten Ort :!!
    • Original von Westernlady
      Ulrich, das ist ja klasse, dass Ihr auch in dieser Ecke unterwegs gewesen seid =)

      Ich persönlich scheue mich oft, einen direkten Vergleich zu ziehen. So geht es mir auch bei in dem von Dir genannten Beispiel Ah Shi Sle Pah und La Plata. Ah Shi Sle Pah besticht durch seine Fragilität, La Plata ist eher monumental =)
      Und es bietet wie schon erwähnt diverse Vorteile: Sehr kurze Anfahrt da direkt bei Farmington und keine großen Wanderungen um überhaupt was zu sehen.

      Wo genau seid Ihr denn gewesen? Das Gebiet ist ja nun auch nicht gerade klein. Welche Zufahrt habt Ihr genommen? Wäre auch super, wenn Du ein paar Bilder von Eurem Ausflug in die La Plata Badlands spendieren würdest :!!


      Ich glaube wir sind wohl beim selben Tor reingefahren wie ihr. Sind dann die erste rechts hinter bis zur Oelpumpe, umgekehrt, dann links einen strikt 4WD trail runter zu einem ziemlich grossen hoodoo, zurueck zum Haupttrail, dann rechts hinter. Irgendwann sind wir umgekehrt als keine hoodoo's mehr kamen.

      Wir sind noch am sichten der Photos, es sind so ca 8,000 in den 3 Wochen zusammengekommen.

      Waren allerdings zur schlechtesten Tageszeit (gegen mittags) da als fill-in zwischen Ash-Shi-Sle-Pah (fruehmorgens) und den cracked eggs im Bisti zum Sonnenuntergang.

      Ein schoenes Gebiet; mich persoenlich haben die Oel und Gaseinrichtungen gestoert (genauso wie die allgegenwaertige Praesenz von Halliburton in Farmington).

      Ulrich

    • am 12. März 2011 war das Tor zu den La Plata Badlands geschlossen. Wir sind daher von hinten in dieses Gebiet gelangt. Während unseres Aufenthaltes hörten wir Gewehrschüsse :EEK: , die vermutlich von Jägern abgegeben wurden.
      Gruß Klaus
    • Oops, die La Plata Badlands stehen eigentlich für heute oder die nächsten Tage auf meinem Programm.

      Nur gut, dass mich wohl kein Jäger mit einem Rehlein verwechseln wird- :MG:
      Gruß

      Dirk
    • Dann will ich mal für Aufklärung sorgen - zumindest ein bisschen.

      Der Cottonwood Arroyo liegt auf BLM-Land und ist damit frei zugänglich aaaaaaber - die ersten paar Hundert Meter der Zufahrt liegen auf Privatland. Der Besitzer will nicht, dass man dort mit PKW/SUV/ATV, oder was auch immer 4 Räder hat, rumfährt, weil das Gebiet als Weideland genutzt wird (so die Aussage der BLM-Dame).
      Zu Fuß oder per Mountainbike darf man durchfahren/laufen. Im Prinzip muss man also dort parken und etwa eine dreiviertel bis eine Meile laufen bevor das interessante Gebiet anfängt. Ich habe sogar einen Kartenausdruck für eine Biketour vom BLM bekommen. Komisch ist nur, dass es bei dem (mit Kette und Vorhängeschloss verschlossenen) Tor auch keinen Fußgänger-/Radfahrerzugang gibt. Man müsste also über das Tor drüber kletter (sozusagen über das 'No Trespassing'-Schild hinweg). Erscheint mir seltsam.
      Vielleicht versuche ich es in den nächsten Tagen mal und nehme die BLM-Map mit. So nach dem Motto: Die haben gesagt, ich darf!
      Gruß

      Dirk
    • klaus wrote:

      Wir sind daher von hinten in dieses Gebiet gelangt.


      Jetzt erst gesehen: Wo seid Ihr denn da lang gefahren?

      Die Schüsse kann ich übrigens erklären. Ich war in einem Gebiet etwa 2 Meilen nördlich - die Pnyon Mesa Recreation Area. Dort gab es recht hübsch bunte Badlands aber keine Hoodoos (Bilder folgen im Reisebericht). In dem Gebiet sah man an mehreren Stellen Patronenhülsen herumliegen und an einer Stelle auch diverse Tonsplitter. Man scheint also dort Tontauben zu "jagen". Zerschossene Bierdosen gab es auch ein paar.
      Gruß

      Dirk
    • Hier, Dschiepeeass, hab ich bei Silke geklaut..... :gg:
      Files
      • la_plata.gpx

        (112.21 kB, downloaded 32 times, last: )
      Es grüßt der Willi
    • Hier noch eine Info von Gabymarie Ende April 2011:

      Gabymarie wrote:

      Heute waren wir in den La Plata Badlands.
      Gemäß Silkes Beschreibung standen wir am Gate und das war verschlossen!!! Und noch ein Schild von wegen no trepassing etc. Wir waren ganz schön enttäuscht. Dann fiel mir ein, dass wir am BLM-Office vorbeigefahren waren, also zurück und dort nach Hikes gefragt. Die junge Frau war sehr nett und hat uns gleich die üblichen Ziele angeboten, die wir ja schon alle abgewandert sind. Dann sagte ich so beiläufig wegen dem La Plata Badlands-Hike und dem geschlossenen Gate. Darauf gab sie uns ein kleines Faltblatt auf dem Pinon Mesa Bike Trail stand. Und das war eigentlich das gleiche Gebiet, das SIlke und Gerd beschreiben. Sie sagte uns, dass das Gate nun immer abgeschlossen ist, dass man aber gerne wandern kann.
      Das haben wir dann auch gemacht, Auto am Gate abgestellt, übers Gate geklettert und los gelaufen. Den Riesen Hoodoo von SIlke haben wir auch gefunden :clab: Ansonten einfach herumgestromert.
      Als wir auf dem Rückweg eine halbe Meile vor dem Gate waren, kam uns so ein komisches Gefährt entgegen, irgendwas in ATV-Art. Als wir dann ans Tor kamen, war es nicht abgeschlossen!! Das Schloss hing offen an der Kette - soviel zur Aussage des BLM.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • Bei meinem Besuch war das Tor definitiv verschlossen und das große 'No Trespassing'-Schild war auch nicht zu übersehen. Wie schon geschrieben, darf man nach Aussage der Ranger im BLM-Office zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch aber nicht mit dem Auto. Deshalb habe ich auch noch mal versucht, dass Tor zu öffnen - ging aber nicht. Insofern halte ich die Aussage, dass man ohne Auto hinein darf, für fragwürdig. Die einzige Möglichket wäre, gewesen über das Tor zu klettern, sozusagen direkt über das No Trespassing schild (auf dem auch nichts von einer Ausnahme für Radfahrer und Fußgänger stand.
      Gruß

      Dirk
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.