Jeep und Hiking Tour 2019

  • Freitag, 07.11.2019 - Kofa NWR und Bill Williams River


    Heute nacht war es ziemlich frisch, also warte ich warm im Schlafsack eingepackt, bis die ersten Sonnenstrahlen kommen, um mich zu wärmen. Dann kleide ich mich an, mache mir einen Kaffee und fahre bis ans Ende der Straße zum Parkplatz unterhalb des Palm Canyon. Hier gibt es einen schönen Wanderweg, der in ein tief eingeschnittenes Seitental der Kofa Mountains führt. Jetzt am frühen Morgen ist es hier absolut still, nur ein paar Dickhornschafe kann ich oben am Hang erspähen.


    Palm Canyon Kofa NWR


    Palm Canyon Kofa NWR


    Am Ende des Wegs weist ein hölzernes Schild mit der Aufschrift 'Palms' nach links in Richtung einer Klamm, wo weit oben eine ganze Reihe kalifornischer Fächerpalmen zu sehen sind. Jetzt liegen sie allerdings noch im Schatten und weit entfernt sind sie auch. Auf dem Rückweg zum Parkplatz steht die Sonne jetzt schon höher und beleuchtet die weite Ebene westlich der Kofa Mountains - eine schöne, einsame Wüstenlandschaft mit Saguaro, Ocotillo und Cholla Kakteen.


    Palm Canyon Kofa NWR


    Palm Canyon Kofa NWR


    Palm Canyon Kofa NWR


    Zurück am Auto mache ich mir ein Frühstück, packe meine sieben Sachen und fahre dann zurück zum Hwy 95. Mein nächstes Ziel ist das Bill Williams River National Wildlife Refuge am Zusammenfluss von Bill Williams River und Colorado River, eine Fahrt von etwas mehr als 2 Stunden. Dabei folgt der Highway ab Parker weitgehend dem Lauf des Colorado. Kurz vor dem Parker Dam macht sie dann einen Knick nach rechts und verlauft etwas oberhalb des Flusses. Hier gibt es einen schönen Aussichtspunkt, von dem man einen guten Überblick hat auf die Flusslandschaft des Bill Williams River und die schmale Landzunge mit dem Peninsula Trail.


    Bill Wiliams River


    Mein Plan ist, als nächstes die Planet Ranch Road zu fahren, eine ungeteerte Piste, die dem Bill Williams River nach Osten folgt. Also biege ich kurze Zeit später nach rechts ab und folge der Piste, die allerdings nicht wie erhofft entlang dem Ufer verläuft, sondern - bedingt durch die breiten Schilfgürtel - weit entfernt davon. Etwas enttäuscht kehre ich am Ende angelangt wieder um und suche mir noch ein schattiges Plätzchen unter einem hohen Felsen für eine Mittags- und Lunchpause. Es gibt wieder Spaghetti mit Tomatensoße und Salat, denn ich muss langsam meine Vorräte aufbrauchen. In ein paar Tagen ist meine Reise zu Ende.


    Danach fahre ich zum Visitor Center des Wildlife Refuge, wo der Ranger gerade dabei ist, seine Wüstenschildkröte zu füttern. Interessiert schaue ich zu und wir kommen ins Plaudern - über Deutschland, wo er lange Zeit als Soldat stationiert war und über sein Leben mit seiner Familie hier im Süden Arizonas. Ein nettes Gespräch.


    Von hier fahre ich weiter zur Bill Williams Memorial Bridge, die den Bill Williams River überspannt. Auf der anderen Seite gibt es einen Parkplatz, aber der Blick von der Brücke selbst ist wesentlich eindrucksvoller. Also schleiche ich mich mit der Kamera in der Hand links auf dem hohen Bordstein direkt neben der Fahrbahn entlang, was eigentlich nicht erlaubt ist, denn einen Fußweg über die Brücke gibt es nicht. Aber der Blick von hier auf den Fluss ist einfach zu gut. ;dherz;;dherz;


    Bill Wiliams River


    Bill Wiliams River


    Bill Wiliams River


    Eigentlich wollte ich an der Planet Ranch Road zelten, aber da es mir dort nicht gefällt, fahre ich am Colorado entlang wieder nach Süden zum River Island State Park, einem schönen Campground direkt am Fluss. Die Zeltplätze sind ganz vorn auf einer Wiese, direkt unterhalb ist ein sandiger Badestrand. Besser kann es nicht sein. Noch ein bisschen schwimmen und am Ufer sonnen, dann eine heiße Dusche und ein Abendessen - und schon ist auch dieser schöne Tag vorbei.


    Bill Wiliams River


    River Island State Park


    Bill Wiliams River



    Übernachtung: River Island State Park



Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!