Schlafsäcke für die USA

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schlafsäcke für die USA

      Guten Abend zusammen,

      für meine diesjährige und die kommenden Reisen in die USA benötige ich einen Schlafsack.

      Er sollte leicht und warm sein, letztes Jahr hatte ich einen Deckenschlafsack Typ Sierra 30 von Rei , der war angegeben mit - 1 Grad allerdings habe ich in diesem bereits bei 5 Grad in Payson ziemlich gefroren.
      Dieser Schlafsack war super geräumig aber zu groß und schwer um ihn wieder zurück nach Deutschland zu bringen.

      Ich habe viel positives über die Firma Western Mountaineering gehört, hat hier jemand so ein Modell?
      Speziell der alpinlite würde mich interessieren.

      Vermutlich ist der Schlafsack auch etwas zu warm für Colorado und New Mexico Ende Mai und Juni aber ich hasse es zu frieren und außerdem sollte er auch hier im Schwarzwald eingesetzt werden können.

      Vielen Dank.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Hallo,

      Ich habe mir vor Jahren (glaub es war 2008) einen Schlafsack von Western mountaineering in Los Angeles gekauft. War nicht günstig, aber durch den Dollarkurs damals doch etwas günstiger als in Deutschland.
      Ich habe ihn bis heute und bin begeistert! Wirklich ein toller Schlafsack. Ich nutze ihn nicht so oft, aber ich habe damit auch noch nicht gefroren (bei zb minus 7 grad in Schweden). Wenn es zu warm ist, kann man ihn ja einfach auflassen.
      Welches Modell ich habe weiß ich allerdings nicht mehr.

      :wink4: Viele Grüße,
      Annika
    • Guten Morgen Annika,

      das klingt sehr gut, man liest auch wirklich nur gutes über diese Säcke.
      Ich bin mir allerdings auch noch etwas unsicher mit der richtigen Größe, ich werde noch etwas recherchieren.

      Vielen Dank.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Ich habe mir letztes Jahr in Georgetown, Colorado, den Western Mountaineering Ultralight gekauft. Der ist identisch, nur etwas enger geschnitten als der Alpinlite. In Colorado kann es nachts selbst im Sommer sehr kalt sein. Sobald du in den Bergen bist, ist um die 0 Grad angesagt. In der Nähe von Bächen im Wald zudem sehr klamm. Ich war Ende August / Anfang September in Colorado, und mein Sommer Daunenschlafsack war dafür definitiv nicht geeignet.

      Der Western Mountaineering Schlafsack gibt sehr warm. Das ist schonmal das Gute. Und er ist sehr leicht. Insgesamt ein sehr hochwertiges Teil, das seinen Preis wert ist. Nachteil ist allerdings, dass er mir in wärmeren Gegenden definitiv zu warm ist. Da hilft auch offen lassen nicht, weil ich will schon zugedeckt sein, aber eben nur leicht. Was mich ebenfalls stört, ist, dass er sich ein klein wenig statisch auflädt, nicht viel, aber mein alter Daunenschlafsack macht das überhaupt nicht.

      Ich würde mir den Schlafsack schicken lassen und zu Hause 'anprobieren' oder das direkt in den USA machen. Da bekommst du ihn wahrscheinlich günstiger, da er in Colorado produziert wird und du in Dollar zahlst. Schau einfach auf der Herstellerseite unter Dealers.

      Ich habe mir im Vorfeld zu Hause schon jede Menge Schlafsäcke angeschaut, schicken lassen und ausprobiert und dann vor Ort nochmal das Gleiche. Der Western Mountaineering hat mir dabei am besten zugesagt.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • Guten Morgen,

      Ich wollte eigentlich den Western Mountaineering alpinlite damit ich definitiv nicht frieren muss.
      Sollte es draußen zu warm sein würde ich nur mit dem Inlet schlafen.
      Generell ist es empfehlenswert für einen hochwertigen Daunenschlafsack ein Inlet zu benutzen, dies schont das innere des Schlafsackes.

      Mein Problem ist das mir mit meinen kleinen 175cm eigentlich der 180er alpinlite passen müsste aber im Globetrotter store war er mit fast zu klein.
      Den Terralite konnte ich komplett vergessen mit der 180er Länge.
      Nun habe ich etwas bedenken das mir der 200er alpinlite zu groß ist und damit wieder Wärmeleistung verloren geht.

      Übrigens werden alle Western Mountaineering Schlafsäcke in San Jose hergestellt.
      In Amerika einen zu kaufen wäre sicher günstiger aber ob ich mir im Urlaub Stunden lang Schlafsäcke anschauen und probieren möchte weiß ich noch nicht.

      Das ist gut zu wissen das es in Colorado durchaus so kalt werden kann, da bin ich ja mit so einem Schlafsack nicht komplett auf dem falschen Weg, später in El Paso werde ich ihn wohl nicht mehr benötigen.

      Vielen Dank für deine Nachricht.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider auch bei Schlafsäcken nicht. Daher habe ich deren 4 und setze sie alle ein, wenn auch unterschiedlich häufig.

      Vorteile von Daune: Bestes Isolation / Gewicht - Verhältnis und beste Kompressibilität.
      Nachteil von Daune: Klumpt zusammen wenn nass und die Wärmeisolation ist dahin.
      Einsatz: Optimal in kalten, aber trockenen Gebieten der Erde, wenn es auf Gewicht und Stauraum ankommt, z. B. im Hochgebirge.
      Besonderheiten: Je mehr Daune und je weniger Federn, desto besser. 98:2 ist deutlich besser als 95:5. Gänsedaunen isolieren besser als Entendaunen.

      Vorteil von Polyester: Isolation leidet nicht wenn nass.
      Nachteil: Relativ schwer und voluminös.

      Für alle Schlafsäcke gilt: Vor dem Kauf probeliegen. Western Mountaineering ist ein namhafter Hersteller. Ob aber eines deren Produkte für Dich optimal ist, kannst nur Du allein herausfinden.

      Herzliche Grüße
      Peter
      Peter Felix Schäfer: Wandern im Südwesten der USA, 2. Auflage, Books on Demand, Norderstedt 2016 (canyonwandern.de)
      Reisebilder aus aller Welt: hike-wild.de
    • Campfire wrote:

      Die eierlegende Wollmilchsau gibt es leider auch bei Schlafsäcken nicht.
      Ja, schwierig. Ich habe meinen Salewa Daunenschlafsack vor 30 Jahren gekauft und er ist tatsächlich noch richtig gut in Schuß. Habe mit ihm im Januar im Yosemite übernachtet und auf Hawaii. Am Hosmer Grove am Haleakal kann es nachts ziemlich frisch werden.
      War damals teuer, hat sich aber mehr als gelohnt ;;NiCKi;:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • Hallo und vielen dank für eure ratschläge.
      Ich habe mir jetzt 3 Säcke von Western Mountaineering bestellt inklusive Inlet, einer davon wird mir schon passen, meiner Freundin hat der 180er alpinlite gut gepasst.
      Über diesen Hersteller habe ich wirklich nur gutes gelesen also muss er nur noch gut passen.


      Beste Grüße
      Nopal
    • So jetzt habe ich einen Alpinlite zuhause der mir etwas zu eng ist, allerdings hat er eine Komforttemperatur von -4°C.
      Außerdem habe ich einen Sycamore der genug platz bietet aufgrund eines Deckenschlafsack ähnlichen Schnitts, dieser hat aber nur eine Komforttemperatur bis 0°C und ein deckenschlafsack erwärmt sich natürlich aufgrund der höheren luftmenge die erhitzt werden muss nicht so schnell bzw. benötigt mehr Energie um die wärme zu halten.
      Dafür kann er aber bei warmen Temperaturen komplett geöffnet werden und als decke genutzt werden was sicher auch oft praktisch ist.
      Es wird eine schwere Entscheidung, wobei Gelibird ja geschrieben hat das ihr Ultralite der ebenfalls bis -4° geht oft zu warm war aber in kalten Gefilden halt schön warm war.


      Hat hier jemand einen 0 Grad Schlafsack des Öfteren in den USA mit dabei oder gar einen Deckenschlafsack ?


      Besten Dank!


      Viele Grüße
      Nopal
    • Der Schlafsack alleine macht es nicht aus, es kommt auch noch sehr auf die Unterlage an, nach unten verliert man am meisten Wärme da man hier auf der Isolation liegt und diese zusammendrückt. Hier kann ich sehr die Matten von Exped empfehlen, die gibt es in allen Ausführungen und Grössen. Ich habe die SynMat XP9 LW, mit dieser Matte hat man auch in einem durchschnittlichen Schlafsack nicht mehr kalt.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.