Church Rock Trail - im Red Rock Park bei Gallup - New Mexico

  • Hallo Haiko :wink4: Unglaublich, welche Mühe Du Dir gegeben hast ;DaKe;;

    Später wo man diese dann mal zur besseren Orientierung bräuchte, gibt es aber keine.

    Das ist erstaunlicherweise öfters so: Alles ist gekennzeichnet was man auch ohne finden würde und wenn man nicht mehr weiter weiss, fehlen die Tafeln :nw:

    Dann wollen wir mal.

    Huch - was für eine ausführliche Beschreibung :EEK::clab:
    Wie lange wart Ihr denn unterwegs, Haiko? Ich werde wohl schauen müssen, wie weit ich überhaupt komme, ist ja doch die eine oder andere Kletterpartie dabei.

  • Das ist erstaunlicherweise öfters so: Alles ist gekennzeichnet was man auch ohne finden würde und wenn man nicht mehr weiter weiss, fehlen die Tafeln

    Ich dachte schon, mit dieser Einschätzung wäre ich allein. ;) Manchmal es es aber auch wirklich lächerlich, wenn im gut sichtbaren Trail Bereich zig Schilder stehen und dann wenn sich der Weg mehrfach gabelt oder es über Geröll oä geht, dann fehlen die Schilder.

    Ich werde wohl schauen müssen, wie weit ich überhaupt komme, ist ja doch die eine oder andere Kletterpartie dabei.

    Im Grunde jein. Ich weis ja nicht wie es Dir aktuell mit den Knien geht. Hier im öffentlichen Bereich auch der schlechteste Ort das zu diskutieren. PN ?
    Wenn ich wüsste, welche Trails Du dir aktuell zu traust, dann könnte ich wenn ich diese schon gegangen bin, einen Vergleich starten.
    Du wirst vor Ort sehen, dass es "klar " auch mal Teilstücke über Stock und Stein gibt aber eben nix Schwieriges und auch keine extremen Steigungen oder Höhenunterschiede.
    Allein der Abstieg im recht tiefen Sand und sehr steil wäre schlecht für die Knie oder Hüfte.
    Aber wie gesagt, Mutter ist auf dem Hosenboden runter gerutscht :gg:
    Wenn Ihr zurück seit, würde ich mich über eine kurze PN zu dem Tag freuen.

    Mich würde auch interessieren wie lange ihr unterwegs wart.

    Wie lange wart Ihr denn unterwegs, Haiko?

    Habe ich doch ganz vergessen. :ohje:
    Zum Glück hatten wir im Oktober moderate Temperaturen. Im Jahr zuvor floss bei 40 Grad der Schweis in Strömen.


    Ich hatte Mutter ja versprochen, dass es eine gemütliche Tour wird. Sollte sie irgendwo länger verweilen möchten, würde ich umdisponieren oder wenn es geht weitere Locations nach hinten schieben. Wir waren hier sehr entspannt unterwegs. Wir haben viel geschaut, auch mal hingesetzt und auch gut fotografiert.
    Ich kann Euch leider keine korrekte Km Angabe machen, da auf der Karte nix beschrieben war und ich den Schrittzähler nicht dabei hatte.
    Würde aber auf insgesamt 7-km schätzen.


    Wir waren 4h 50min unterwegs.


    Viel Spaß beim laufen und staunen und erkunden. :wink4:

  • So, nun geht es weiter


    Donnerstag, 03.10.19



    Heute stand der Church Rock im Red Rock S.P. auf dem Programm. Seid wir hier die Bilder von der Wanderung gesehen haben, wollten wir selber unbedingt mal dorthin.
    Um 9 Uhr sind wir losgefahren, man ist ist in 10 - 15 min von unserem Hotel aus dort. Wenn man zum Park reinfährt, wählt man gleich den ersten großen Parkplatz, hier ist auch ein Post Office und dort haben wir auch gleich eine Map bekommen.
    Eigentlich nutzt einen die Map nur sehr wenig, nur das 1. Drittel stimmt mit unserer Wanderung überein.Der offizielle Church Rock Trail auf der Map geht unterhalb des Church Rock rechts vorbei und dort wieder runter!!!!!!!


    Ich möchte hier darauf hinweisen, dass man zum Church Rock selber das State Park Gebiet verlässt und eigentlich (vielleicht unerlaubt ) auf Navajo Land läuft. Ich versuche hier unseren Track hochzuladen. Bitte auch mit dem etwas Vorsicht, wir sind 1. mal kurz nach rechts abgedrifftet, weil wir unbedingt die Steinstufen von der gegenüberliegenden Seite fotografieren wollten und 2. haben wir uns ab und zu den Weg etwas suchen müssen. Es gibt dort ein Haufen Trappelpfade, von denen man nie genau weiß, ob man dort richtig ist. So haben wir bis hoch zum Church Rock 3 Stunden gebraucht und runter nur 2
    Vom Parkplattz aus läuft man über das sandige " Ar
    ena"- Feld und folgt den riesigen Cairns






    irgendwann steht man dann vor den Steinstufen, sie sehen von unten ziemlich gemein aus, aber man kann sie recht gut hochlaufen. Caro ist mal kurz zusammengezuckt, aber dann ist sie total tapfer hinter mir gestiegen, grandios



    so sehen die Stufen aus





    wenn man so die Bilder sieht, bin ich immer noch platt, dass Caro es geschafft hat . Uns hat es allerdings etwas vor dem Rückweg gegraust, wenn man nach unten guckt
    Beim oberen Bild sieht man an der oberen Kante einen Cairn, hier geht man nach rechts weiter



    Wir sind nun kurz den Cairns nach rechts unterhalb des Church Rocks gefolgt, um eben diese Aufnahmen zu machen

    hier sieht man auch schön die beiden Täler, von dem Linken sind wir gestartet, man sieht die große Sandfläche der Rodeo Arena


    rechts auf demBild ist der Pyramid Rock, auch zu dem führt eine Wanderung




    eine glückliche Caro rechts im Bild die Wand, die wir hochgestiegen sind




    we feel good
    So, nachdem wir unsere Bilder hatten, sind wir wieder zurück gegangen und links um den Church Rock heum, wir haben uns den Weg am Anfang etwas suchen müssen, der Wash ist übrigens keine Option




    Willy scoutet, damit Caro und ich nicht umsonst den Sandhügel hochklettern müssen , leider mussten wir aber dort hoch , ab da waren wir wieder auf dem richtigen Pfad und standen auch ab und zu wieder kleinere Cairns am Wegesrand
    Es ging um den Rock heum und auf sener Rückseite eine Felswand hoch, noch ein paar Steinstufen und endlich hatten wir unser Ziel erreicht




    ::;;FeL4;::;;FeL4;::;;FeL4;::;;FeL4;



    Nun ging es zurück, Caro hatte leichtes Bauchgrimmen, was die Stufen anbetraf, aber sie ist tapfer losgestiefelt und dan war es zum ersten Mal, dass es runterwärts leichter war als raufwärts. Wir sind einfach runterglaufen


    wieder zurück


    Am Auto sind wir uns erst einmal aus den Wanderstiefeln raus und haben unsere Stühle aufgestellt und ein kleines Picknick gemacht. Die Wanderung war wunderschön und wir waren total happy, dass wir sie gut geschafft haben

    Nun war die Luft raus und wir sind zurück zum Hotel gefahren, haben uns frisch gemacht, Rudis Finger brav verarztet und uns bei Taco Bells was zum Schnabulieren geholt. Das haben wir bei der netten Picknick Area vor dem Hotel mit Margarita runtergespült



    Track



    Wetter: sonnig 52°F bis 80°F


    Miles: 15

  • Ah die schwierige Variante genommen.


    Gleich nach dem großen Sandfeld immer entlang der rechten Seite aufsteigen wäre leichter und ungefährlicher gewesen. Moderate Steigung.
    Wer also Probleme mit der Höhe hat, der sollte den rechten Weg gehen.


    Aber Hauptsache nach oben geschafft und das ohne Menschenmassen.
    Schade, dass Ihr den selben Weg zurück und nur den halben Trail gelaufen seit.

  • So, ich probiere noch einmal eine bessere Erklärung:
    Wenn man den offiziellen Church Rock Trail wandert, folgt man den riesigen Chairns bis zu den Steinstufen, dort sind wir hoch. Dann würden einem die Chairns, auf dem folgenden Bild kann man sie sehen, rechts unterhalb des Church Rocks über das Plateau führen und auf der anderen Seite wieder runter und zurück zu dem Parkplatz. Das wäre dann die Alternative für den Rückweg, wenn man einen "halben" Loop laufen möchte. Dort ginge es auch für extreme Höhenängstler locker hoch, wie Haiko ja beschrieben hat.
    Wenn man zum Rock selber gehen möchte, muss man sich beim Erreichen des Plateaus gleich links in die " Büsche schlagen" und den Church Rock links umrunden und auf der Rückseite geht es dann ganz hoch zu ihm. :gg:


    Auf dem Bild zeigt der rote Pfeil Richtung Aufstieg zum Church Rock und der schwarze Pfeil gib die Richtung zurück über den leichten Weg an.


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!