Fort Selden, NM

  • Fort Selden


    Ich fuhr dann auf der I-25 ein paar Meilen von Las Cruces nach Norden. Bei Radium Springs geht es ab zum Fort Selden.



    Viel ist dort nicht mehr zu sehen, aber das Museum und der Film ist ganz nett. Besucher der historischen Stätte Fort Selden können mehr als 1400 Jahre Geschichte erleben!


    Bereits 400 n. Chr. lebten indianische Bauern, die Mogollon, auf dem gleichen Land, aus dem Jahrhunderte später Fort Selden werden sollte. 1598 war das Gebiet als Paraje Robledo bekannt, ein willkommener Paraje [Campingplatz] am El Camino Real de Tierra Adentro oder der Königsstraße ins Landesinnere.


    Fort Selden wurde 1865 nach dem Civil War am Ufer des Rio Grande errichtet, um der Region Frieden zu bringen. Hier waren Einheiten der U.S. Infantry und Cavalry stationiert und ihre Aufgabe war es die Siedler und Reisende von Angriffen der Desperados und Apache Indians zu schützen. Einige der Einheiten, die dort dienten, waren nur afroamerikanische Regimenter, die als Buffalo Soldiers bezeichnet wurden.

    1890 waren die großen Indianerkriege vorbei und das Fort wurde nicht mehr benötigt und wurde 1891 aufgegeben, außerdem änderten sich die Bedürfnisse des Militärs.

    Heute sind nur noch gespenstische Lehmruinen von Fort Selden übrig, die den Besuchern einen Einblick in eine andere Zeit bieten.


    usa2014_1_162.jpg


    usa2014_1_157.jpg


    usa2014_1_156.jpg


    usa2014_1_158.jpg


    usa2014_1_159.jpg


    usa2014_1_161.jpg


    usa2014_1_160.jpg


    usa2014_1_163.jpg


    Von den Adobemauern ist nur noch wenig übrig geblieben, sie erinnern mich etwas an Fort Bowie. Auch dort gibt es nur noch ein paar Adobemauern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!