Abdecksteine der Schüttlöcher eines Hoffmann'schen Ringofens in der Ziegelei Bevern, NDS, DE, RdW-Bilderrätsel #1554

  • Ok ich habe es mir durchgelesen und somit wieder mehr Input um auf einer bald möglichen Party mit meinem Wissen zu prahlen.

    Also es wurde ein Ringofen auf die Sockelsteine insalliert in dem es mehrere Kammern gab.

    Jede Kammer konnte einzeln befeuert werden und damit auch einzeln abkühlen.

    Somit konnten Ziegel kontinuierlich eingebracht, gebrannt und entnommen werden.

  • Ich lass das Mal gelten. (schließlich habe ich Dich einmal mit meiner OstWest Schwäche in die Irre geschickt. Tatsächlich sind das Abdecksteine, die die Öffnungen, durch die von oben Kohle nachschüttet wurde, verschließen. Bei diesen Ringoefen wird quasi ständig im Ring gebrannt, so dass die Ziegel alle einen unterschiedlichen " Reifegrad" haben.


    Hier wird das bei Wiki alles schön erklärt und es ist sogar genau der da. 40 x 20 m große Ofen in Bevern.

    https://de.m.wikipedia.org/wik…egelei_Pape%2C_Bevern.jpg


    Abdecksteine der Schüttlöcher eines Hoffmann'schen Ringofens in der Ziegelei Bevern, NDS, D

  • Ich lass das Mal gelten.

    Bin ich froh Dich nicht als Lehrer gehabt zu haben. Da wäre ich ja bloß mit 5er nach hause gegangen.


    Hier wird das bei Wiki alles schön erklärt

    Die Zeichnung habe ich mir nicht angeschaut und damit auch die darunter befindliche Erklärung.

    Nur den Wiki Bericht gelesen. Also nicht mal eine Fleiß 1.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!