Virginia City Comstock Firemen's Museum

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Virginia City Comstock Firemen's Museum

      Gleich zu Beginn des Ortes, liegt das Comstock Firemen's Museum. Der Eintritt ist frei, beim Verlassen geben eine Spende. Drei der Feuerwehrautos möchte ich Euch vorstellen.




      1879Bitton & Son Hose Carriage
      1879-1883 Yellow Jacket Engine Company No.2
      1885-1937 Divide Hose Co. No.2


      Die Yellow Jacket Engine Company No.2 , Gold Hill, kaufte diesen Schlauchwagen 1879 von Button & Son, New York. Er wurde ursprünglich weiß mit verzierten Blattgoldbesatz gestrichen. Nachdem sich die Yellow Jacket Engine Company 1882 aufgelöst hatte, wurde der Schlauchwagen 1885 an die neu gegründete Divide Hose Company Nr. 2, der Feuerwehr von Gold Hill übergeben.

      Obwohl sie sich auf der Anhöhe zwischen Gold Hill und Virginia City befand, reagierte die Company häufig auf Brände in Virginia City, manchmal in dem man den schweren Wagen von Hand an die nördlichen Grenzen der Stadt zog. Als sich die Divide Hose Company Nr. 2 1937 auflöste, wurden die Türen des Divide-Feuerwehrhauses geschlossen und der Wagen in seiner alten Heimat praktisch vergessen.
      Aber die Tage der Brandbekämpfung waren noch nicht vorbei. 1942 fegte ein vom Wind angefachtes Feuer über die Divide und zerstörte 32 Häuser und Schuppen sowie 10 Autos. Das Feuer drohte, Virginia City zu zerstören. Der Wagen wurde aus dem alten Feuerwehrhaus gerollt und mehrere hundert Fuß Schlauch abgewickelt. Kurz nachdem der Wagen auf der anderen Straßenseite geparkt war, brannte das alte Feuerwehrhaus der Divide Hose Company Nr. 2 nieder, und sein historischer Wagen entging nur knapp demselben Schicksal.


      ca. 1879
      Double Vertical Piston Pump Steam Fire Engine
      Clapp & Jones No. 313, Hudson, NY


      Zwischen 1862 und 1892 produzierte die Clapp & Jones Manufacturing Company mehr als 600 vertikale und horizontale dampfbetriebene Feuerwehrwagen, darunter eines der Monumental Engine Company Nr. 6 von Virgina City.
      Clap & Jones wurde der viertgrößte Hersteller von Dampf-Feuerwehrautos in den USA, gemessen an der Anzahl der produzierten Motoren.
      Leider brannte die Fabrik von Clapp & Jones nieder und die meisten Aufzeichnungen des Herstellers wurden zerstört, einschließlich Informationen darüber, welche Gemeinde die No. 313 bestellt hat, was sie kostete hat und wo sie während ihrer Feuerwehrkarriere diente.
      Die No.313 wurde schließlich von dem Filmstudio 20th Century Fox übernommen und in einer Reihe von Filmen verwendet, darunter "Hangover Square" (1945) mit Linda Darnell und George Sanders und die Produktion von "Hello Dolly" mit Barbara Streisand und Walter Matthau aus dem Jahr 1969. Sie wurde 1971 zusammen mit anderen Filmrequisiten versteigert und 1987 an das Comstock Fire Men's Museum ausgeliehen, das sie später erwarb. Der Dampfkessel wurde vom Museum zwei Jahre lang restauriert und als betriebsbereites Dampffeuerwehrauto zertifiziert. Neben der Teilnahme an Paraden und zur Ausstellung bei besonderen Anlässen wird No.313 von Zeit zu Zeit unter Dampf gesetzt, der Rauch quillt aus dem Schornstein, und die Pfeife kreischt, wenn ein kräftiger Wasserstrahl in einen Schlauch gepumpt wird, um "das Feuer zu löschen!"

      ca. 1880
      Hand Pumped Fire Engine, Rumsey & Co., Seneca Falls, NY
      Gardnerville Engine Co. 1899-1935


      Dieses Feuerwehrauto Nr. 1 im "Piano-Stil" ist eines von etwa 50, die zwischen 1863 und 1890 von Rumsey & Co. hergestellt wurden. Es hat Zylinder mit einem Durchmesser von 6,5 Zoll mit einem Hub von 7 Zoll und einem einzelnen Auslass von 2,5 Zoll und wurde so konzipiert, dass bis zu 20 Personen auf den "Bremsarmen" pumpen können. Der Preis für dieses Rumsey-Feuerwehrauto im Jahr 1878 betrug 650 US-Dollar.
      Dieses handgezogen Feuerwehrauto wurde von der Stadt Gardnerville, Nevada, gekauft und kam am 13. Mai 1899 mit der Virgina & Truckee Railway zu einem Preis von 575 USD inklusive Fracht und Feuerlöschschläuchen an. Es wurde vom Carson Morning Appeal als "... des alten Musters, aber es wird eine gute Sache in der blühenden Stadt sein" gefeiert.
      Am 28. Juni 1910 raste die Gardnerville Engine Co. mehrere Meilen durch das Carson Valley mit zwei Staffeln galoppierender Pferde, die den Rumsey Feuerwehrwagen in die Stadt Genua zogen, wo der größte Teil des Geschäftsviertels einschließlich des Douglas Country Courthouse zerstört wurde.
      Die Feuerwehr von Gardnerville verkaufte den Wagen 1935 an Parker Lyon für sein Pony Express Museum in Arcadia, CA.
      Der verstorbene William F. Harrah kaufte 1955 die Lyoner Sammlung und stellte den Motor im Pony Express Museum in Harrahs Automobile Collection in Sparks aus. Harrahs Automobile Collection spendete den Wagen 1986 an das Comstock Firemen's Museum. Er wird hier unrestauriert im Originalzustand ausgestellt.
      Der handbediente Feuerwehrwagen erschien 1946 im Film "The Harvey Girls" mit Judy Garland und John Hodiak.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2020
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.