Posts by Raylu

    Ophirpass


    Heute war Fahrtag und es hieß Abschiednehmen von Colorado. Bereits um 6.30 Uhr hatten wir unsere Ränzel geschnürt, gönnten uns noch eine Tasse heißen Kaffee, bis wir dann kurz vor 7 Uhr im Auto saßen und Silverton verließen. Nachts hatte es heftige Gewitter gegeben und der Himmel zeigte sich noch grau und wolkenverhangen. Dass die Temperaturen dazu reichlich frisch waren muss ich wohl kaum erwähnen.



    Das Tagesziel für heute lautete Moab, welches wir offroad über den Ophirpass (3.800 m) ansteuern wollten. Der Einstieg in die Offroadstrecke war ein wenig versteckt, doch nach einem kurzen Irrweg bogen wir links auf die 18 km lange Straße ein, die zunächst sehr steil bergab führte. Auch wenn das erste Brücklein, das wir überquerten, noch geteert war: die Straße war sehr schmal und ruppig, und wieder einmal ist kräftiges Durchschütteln angesagt. Je mehr wir allerdings an Höhe gewannen, um so gigantischer wurde der Ausblick auf schöne Berggipfel, die teilweise vom Schnee bedeckt waren und von der aufgehenden Sonne angestrahlt wurden. Maultierhirsche begrüßten uns am Waldesrand, die Morgenstimmung war beschaulich, die Stille hörbar.
    Und welches Glück hatten wir auch diesmal mit dem Wettergott, der uns mit zunehmenden Höhenmetern einen herrlich blauen Himmel und eine traumhafte Fernsicht präsentierte.



    Als wir uns der Passhöhe nähern wird die Straße immer schroffer und steiniger. Wir überqueren eine rauhe Bergkuppe und sind überwältigt von der traumhaft schönen Aussicht, die sich uns hier bietet:



    Berauscht von diesen wunderbaren Bildern und der faszinierenden Stille dieser Morgenstimmung fuhren wir weiter, wobei wir bereits nach wenigen Metern hinter der Passhöhe wieder auf den Boden der Realität zurückgeführt wurden. Die Strecke wurde extrem eng und steinig, zeigte tiefe Querrillen und Felsblöcke jeglicher Größe erschwerten die Fahrt. Ray benötigte wirklich seine gesamte Konzentration, um unser nicht gerade kleines Fahrzeug auf diesem schmalen Pfad über den Pass zu bringen. Wenigstens erfüllte sich meine Hoffnung, daß kein Gegenverkehr kam. Die Strecke verlief wellenförmig und kurvenreich, und die Fahrerei war so beschwerlich, dass wir - anders als beim ersten Teil des Passes - die Schönheiten der uns umgebenden Natur nicht mehr so richtig genießen können. In anbetracht dieser Örtlichkeiten amüsierten wir uns dennoch über Wegweiser, die uns z.B. aufgeben, nicht schneller als 15 m/h zu fahren. Oder die uns einer besonders engen Stelle darauf hinweisen, dass über eine Länge von 1/4 Meile lediglich einspuriger Verkehr machbar sei (darauf wären wir selbst NIE gekommen!).
    Letztlich - inklusive spritzender Fahrt durch ein Wasserloch - erreichten wir um 7.45 Uhr den kleinen, aber sehr beschaulichen und hübschen Ort Ophir und wir waren beide froh, als wir endlich wieder eine "normale" Straße unter unseren Rädern hatten. Diese führte uns jetzt über den HW 145 in Richtung Nordwest, und endlich hatten wir auch wieder Gelegenheit, die Schönheiten der Natur auf uns wirken zu lassen.

    27.05.
    Grand Canyon
    Wanderung über den South Kaibab Trail zum Colorado River und über den Bright Angel Trail wieder hoch. Ich weiß, dass oft von einer Tageswanderung abgeraten wird. Hat jemand Erfahrungen bzgl. Machbarkeit etc.?




    Ich möchte mich hier auch voll und ganz der Meinung von Rainer anschließen,


    Für meinen Geschmack ist allerdings der Brigth Angel Trail viel zu überlaufen, den haben wir im Sept. 2010 raufwärts gemacht.
    Es kommen einen ganze Busladungen Menschen entgegen, die teilweise mit Flipflops den Hang hinunterrennen.


    Ich schlepp lieber das ganze Wasser mit mir herum und bin relativ alleine unterwegs.

    [quote]Original von zzyzx


    ... was fürs Gelände.
    Hintergrund: Wir sind primär mit dem RV unterwegs. Manche Gebiete lassen sich vom zeitlichen Aspect (u. a.) nicht 'erwandern'. Deshalb hatten wir im Juni einen Grand Cherokee mit High Jacks, etc in Page gemietet. Mit der 'Kiste', der man auch einiges abfordern konnte, waren wir 2 Tage am White Pocket und an der Chess Queen - Coyote Buttes South. Wir sind quasi immer bis vors 'Loch' gefahren.


    Rick Sparks, der Vermieter in Page, kann ich wärmstes empfehlen. :!!


    Hallo Michel,


    kannst du mir eine Anschrift, e-mail etc. von diesem
    Rick Sparks mitteilen ??

    Hallo Claus,


    ich hoffe du hast schöne Bilder vom Alstrom Point gemacht.
    Wie ist denn eigentlich der Wasserstand am Lake Powell ??
    Wir waren heute in der Willow Gulch am Broken Bow Arch,
    ist sehr zu empfehlen, eine traumhaft schöner Hike.


    Weiterhin viel Spaß und tolle Erlebnisse


    Ray

    Hallo Claus,


    bis zum Alstrom Point sind es von Page aus ziemlich genau 65 KM
    Die Fahrtzeit mußt du mit min. 1,5 Stunden einfache Wegstrecke
    kalkulieren. Wenn du zum Sonnenuntergang dort sein willst, dann
    plane mal für den Rückweg etwas mehr an Zeit ein.


    Wünsche dir noch viel Spaß am Lake Powell.


    Viele Grüße aus Escalante


    Ray

    Hallo Stefan,
    hab grad mit Lu Deinen Bericht mit den sagenhaft schönen Fotos studiert und bin gleichermaßen begeistert. Deine Fotos sind einfach Weltklasse. Die Stimmungen, die Du mit Deinen Fotos eingefangen hast, kann man als Betrachter selbst nachfühlen. Fast als ob man live dabei wäre. Klasse :clab::clab::clab:


    PS: Sammy lässt grüßen und freut sich, dass Ihr an sie gedacht habt.

    Hallo Miteinander,


    ich hoffe mal ich bekomme eine Hilfestellung bei folgendem Problem:


    Aus mir unerklärlichen Gründen ist auf meinem PC im Programm Outlook Express
    der Ordner "Ablage" verschwunden?( ?( ?( ?( . Da ich natürlich regelmäßig Sicherungen mache, habe ich im Backup Verzeichnis unter Outlook eine Sicherungsdatei:


    Ablage DBX - Datei.


    Ich kann diese DBX Datei aber nicht öffnen oder wieder zurückkopieren.


    Hat jemand einen Tipp für mich?


    Sag schon mal Danke.

    habe bei http://www.offroad-trainings.de/ (Kraftfahrwerk)
    ein 1 Tages Training (10 - 18 Uhr) absolviert. Das Training
    fand in einem riesigen Steinbruch (Solnhofen) statt.
    Mein Fahrzeug war ein Jeep Cherokee und es hat riesig
    Spaß gemacht. Kosten rund 150,-- Euro
    Kann ich nur jedem empfehlen.

    hab jetzt auch die letzten Tage nachgeholt.
    im Oak Creek Canyon war ich zuletzt 1997, damals war es
    sehr überlaufen. Tolle Fotos habt ihr da geschossen.
    Der Blue Canyon steht dieses Jahr im September auf
    unsrer Liste. Sehr schöne Fotos.:!!

    Devisen: Euro gestiegen - Herabstufung der Kreditwürdigkeit der USA befürchtet
    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen und hat weiter
    über der Marke von 1,39 US-Dollar notiert. Die europäische Gemeinschaftswährung
    wurde im frühen Handel mit 1,3922 Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7180 Euro
    wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf
    1,3771 (Mittwoch: 1,3690) Dollar festgesetzt.
    Quelle: http://www. waehrungen.onvista.de


    Ich denke wenn die Herabstufung tatsächlich durchgesetzt wird, dann besteht
    weiteres Aufwärtspotenzial für den Euro.