Posts by Caro

    Ich jetzt auch am Bord des Schiffes angekommen. ;)
    Der Seattle Tag hat mir sehr gut gefallen. Einiges kannte ich und einiges nicht. Das habe ich mir mal für einen nächsten Besuch notiert. :!! Der Automat ist ja echt witzig. Den muss ich auch mal besuchen.
    Das Schiff sieht klasse aus. Bis auf eine Alaska Schiffstour kann ich mir uns derzeit noch nicht auf einen Dampfer vorstellen. :nw: Obwohl meine Kollegen immer davon schwärmen... Andere Touren mit einen Schiff heben wir und dann für später mal auf.
    Ihr hattet doch dieses Special mit den Getränken angeboten bekommen von x $ pro Tag. Hat dieses Buget denn für alle Getränke an Bord gereicht oder musstet ihr nachzahlen?

    Habe die letzten 2 Tage nachgelesen. Da hat mir auch einiges gefallen. :!!
    Recapture Pocket, war mir sicher, dass ich davon schon mal gelesen hatte. Aber nun weiß ich es. Sicherlich bei Silke. :gg: Sieht wirklich nett aus.
    Der Sandsturm war anscheinend nicht ohne, wenn man die Verwehungen so klar auf den Fotos erkennen kann. Die Suite ist ja klasse. Abdolutes Highlight ist die Badewanne. Ich hoffe, dass du die auch mal ausprobiert hast.

    So, war ja noch nicht so viel was bisher passiert ist. :ohje:
    Daher habe ich gerade mal deinen Prolog und die Anreise gelesen.
    Manchmal nicht so einfach das richtige Ziel zu finden. Musste bei deinen Erläuterungen schmunzeln, denn so geht es uns auch öfter. einige Ziele bewahren wir uns daher auf, wenn wir in das entsprechende Alter gekommen oder in Rente sind. :gg:
    Die Anreise war ja schon mal bis auf die Immigration stressfrei. Manchmal sind die Amis komisch. ;)
    Aber nun seid ihr da und ich freue mich auf eure Erlebnisse. ;;PiPpIla;;

    Musste erst mal wieder aufholen, da ich gerade selber in Europa on Tour bin.
    Tolle Arches hast du wieder entdeckt. Die muss ich mir zu Hause noch mal genauer anschauen. Und ggf. noch mal auf dich zukommen, falls ich nähere Infos benötige. :gg:
    Und nun auch noch so bunte Bäume. :!!
    Weiterhin viel Spaß und viele Grüße aus Zürich. :wink4:

    Habe auch wieder aufgeholt. Sind gerade selber unterwegs, daher fehrt mir immer die Zeit täglich zu schreiben. Aber die letzten Tage waren ja auch sehr voll mit Felszeichnungen. Kann wohl nachvollziehen, dass dir die Privattour gefallen hat. :!! Immer nett, wenn man so etwas in einer kleinen Gruppe oder gar alleine mit dem Guide erleben kann. Viele Grüße aus Evian-les-Bains. :wink4:

    Wir sind schon öfter mit BA geflogen und werden das zukünftig auch immer wieder machen. Jetzt fliegen wir immer vom Heimatflughafen und können uns die Autofahrt nach Frankfurt oder Hamburg sparen. :SCHAU: Und die Preise sind auch immer sehr gut.

    Mir gefallen die Fotos mit den dunklen Wolken. :!!
    Viel geschafft hast du ja heute wirklich nicht. ;) Dafür nette Gespräche.
    Was machst du am DO denn für eine Tour? Oder wird das noch nicht verraten?

    Ich beneide Euch wirklich um diese tolle Tour.

    Brauchst du gar nicht. Einfach beim nächsten Besuch selber hinfahren. :gg:;)


    Ihr seid aber nicht von der Lodge zum Point Sublime gefahren?

    Nee, wir sind die Strecke gefahren als wir in den Park gekommen sind und erst danach zur Lodge.


    Für mich ganz klar ein Grund, den Grand Canyon North Rim erneut zu besuchen!

    :!! Für mich auch.


    Ganz schön weit vom Schuss

    ;;NiCKi;: Aber dafür ist man wahrscheinlich alleine dort. Dafür lohnt sich die lange Anfahrt schon.

    Point Sublime & Fire Point / Grand Canyon NP North Rim



    Zeitbedarf: ca. 5-6 Stunden ab/bis Highway 67. Fährt man nur bis zum Point Sublime und auf selbem Weg zurück halbiert sich diese Zeit
    Länge: round-trip knapp 60 Meilen offroad ab/bis Highway 67 (2WD HC)
    Lage: am North Rim des Grand Canyon NP


    Am North Rim des Grand Canyon befinden sich einige Aussichtspunkte, die nur über mehr oder weniger gut instand gehaltene Forest Roads erreicht werden können. Der Point Sublime gilt dabei als einer der schönsten Aussichtspunkte dieses Naturwunders. Und seine Abgeschiedenheit sorgt dafür, dass man hier recht große Chancen hat ganz allein zu sein. Der Fire Point ist noch abgelegener und zeigt uns den Canyon von einer extrem grünen Seite.


    Die nachfolgend beschriebene Route ist eine von mehreren Möglichkeiten diese und weitere Punkte zu besuchen. Unsere rund 60 Meilen lange Tour abseits des Asphalts führt größtenteils durch tolle Waldlandschaft, bietet zwischendurch immer wieder tolle und einsame Ausblicke in den Canyon und macht wirklich viel Spaß zu fahren. Aufgrund des wahren Wirrwarrs an Abzweigungen und Forest Roads ist eine gute Wegbeschreibung, detailliertes Kartenmaterial oder ein GPS dringend zu empfehlen.


    Wir verlassen den Teer etwa 41 Meilen nachdem wir in Jakob Lake auf den Highway 67 abgebogen sind und vor einigen Minuten unseren Eintritt am Parkeingang bezahlt haben. Ein Schild weist nach rechts zum "Widforss Hiking Trail".




    Nach ca. 11 und 12 Meilen hat man die ersten Blicke in die Schlucht.




    Nach 17,9 Meilen erreichen wie Point Sublime. Wir parken unseren Wagen und laufen die letzten Meter zu Fuß. Bis hierher sind wir inklusive ausgiebiger Fotostopps an den beiden auf dem Weg liegenden Overlooks etwa 90 Minuten gefahren.





    Nach einer ausgiebigen Pause und dem atemberaubenden Ausblick in die Schlucht fahren wir weiter im Fire Point.





    Nach 41,7 Meilen erreichen wir den Fire Point. Wir genießen die Ruhe und den spektakulären Ausblick und machen uns dann wieder auf den Rückweg zum HW 67.




    Eine detailierte Wegbeschreibung findest du hier.

    Crown King, AZ über Senator Highway und Crown King Road



    Zeitbedarf: ca. 6-8 Stunden ab Prescott bis Interstate 17.
    Länge: knapp 60 Meilen offroad (2WD HC)
    Lage: im Prescott National Forest zwischen Prescott und Interstate 17 Exit 248 etwa 60 Meilen nördlich von Downtown Phoenix


    Das kleine ehemalige Goldgräberörtchen Crown King ist das Highlight dieser unasphaltierten wunderschönen und abwechslungsreichen etwa 60 Meilen langen Strecke durch den Prescott National Forest und die Bradshaw Mountains. Der Ort mit seinen heute nur noch knapp einhundert Einwohnern liegt auf fast 1.800 Metern Höhe und das “Zentrum” mit seinem alten General Store, dem Saloon, der Kirche und der kleinen Schule bietet nicht nur sehr sehr schöne Fotomotive, sondern versetzt einen zurück in die Zeit des späten 19. Jahrhunderts. Mit den noch kleineren Orten Cleator und Bumble Bee liegen zwei weitere Ghosttowns an der Strecke. Der erste Teil der Strecke bis Crown King führt auf teilweise etwas engeren und raueren (aber jederzeit problemlosen) Wegen erst durch Wald und später dann über eine Art Passstraße mit immer wieder grandiosen Ausblicken. Von Crown King dann bis zur Interstate geht es dann über eine sehr breite und gut erhaltene Gravelroad mit einigen Serpentinen und ebenso tollen Aussichten.


    Wir verlassen Prescott in Richtung Süden über die Mt. Vernon Avenue mit seinen schönen viktorianischen Häusern. Diese geht über in den Senator Highway, welchem wir für die ersten 7,2 asphaltierten Meilen weiter folgen. Kurz vor dem Abzweig der Wolf Creek Road endet der Asphalt und wir bleiben auf dem Senator Highway.


    Palace Station Cabin bei Meile 9,5


    Senator Highway


    Senator Highway


    Senator Highway


    Nach 31 Meilen erreicht man King Crown. Im General Store sollte man unbedingt von dem in vielen Sorten vorrätigen “Homemade Butter Fudge” probieren. Touristen kommen hier nicht allzu oft vorbei und gerade als Besucher aus Deutschland kann man sich einiger Bewunderung sicher sein.


    King Crown General Store


    King Crown Saloon


    King Crown Kirche


    Die Crown King Road ist nun eine sehr breite und gut zu fahrende Gravelroad mit immer wieder tollen Ausblicken.




    Cleator Bar


    Eine detailierte Wegbeschreibung findet ihr hier.

    Backroad to Oatman, AZ



    Die ehemalige Goldgräberstadt Oatman in den Black Mountains liegt an der ehemaligen Route 66 und hat sich einen ganz eigenen Charme bewahrt, die sie von den anderen auf Nostalgie getrimmten Orten der Umgebung unterscheidet. Nachdem 1921 ein Brand viele Gebäude des Ortes zerstörte und in den 1950er Jahren die Interstate zwischen Kingman und Needles gebaut wurde, verkam Oatman fast zu einer Geisterstadt. Erst als knapp zwanzig Jahre später ganz in der Nähe die Spielerstadt Laughlin gegründet wurde, erwachte auch Oatman zu neuem Leben. Heute ist Der Ort vor allem bekannt für seine wild herumlaufenden Esel und die täglich statt- findenden Wild-West-Schießereien.


    Aus Richtung Needles oder Laughlin kommend benutzen die allermeisten Besucher wohl die 153, um nach Oatman zu gelangen. Ein Stück südlich dieser Hauptverbindungsstraße gibt es aber noch eine unasphaltierte und interessantere Alternative, die wir 2013 gefahren sind. Die Strecke ist ca. 16 Meilen lang, davon 11 Meilen offroad. Der Zeitbedarf ist ca. 2-3 Stunden ab Mohave Valley bis Oatman. Die Strecke war bei unserem Besuch gut zu fahren, 2WD HC.


    Auf der US 95 in Mohave Valley biegen wir zwischen den Milemarkern 230 und 231 auf Höhe der Tankstelle gen Osten in den Willow Drive ab.


    Blick zurück nach Mohave Valley


    Infotafel


    Boundary Cone


    Kurz vor der Kreuzung mit der Route 66 erreicht man “Uncle Charlie’s Korean War Veterans Memorial”.




    Wir biegen an der Route 66 nach links Richtung Oatman ab.





    Eine detailierte Wegbeschreibung findet ihr hier.

    Mensch, was machst du nur für Sachen. Ich hoffe, dass es dem Zeh und Knie mittlerweile wieder besser geht.
    Tolle Locations hast du besucht. :clab::clab: Das Gerümpel gefällt mir.
    Die Landschaft um die einzelnen Felszeichnungen ist auch ansprechend, so komme ich auch auf meine Kosten. :gg:;)
    Das Reflektionbild mit den bunten Bäumen ist sehr schön. Zur Laubfärbung war ich leider noch nie drüben. Muss ich unbedingt bald mal machen.
    Weiterhin viel Spaß und Pass auf dich auf. :wink4: