Posts by *Gerla*

    Liebe Gerti, vielen Dank für das ausführliche und informative Fazit

    gerne doch

    das war ganz großes New Yorker Kino. Du hast uns bekannten und weniger bekannten Einblicke von Big Apple gezeigt!

    Danke für das Lob

    Vielen Dank, dass du uns NYC so nahe gebracht hast und auch Eckn gezeigt hast die nicht jeder besucht, schon gar nicht beim Erstbesuch.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es noch gaaaanz viele solche Ecken geben muß, die da auf mich warten :gg:

    Gerti, herzlichen Dank für diesen schönen mit sagenhaft tollen Bildern gespickten NYC-Bericht!

    Danke, :schaem: das werde ich doch glatt verlegen

    Ich mache mir jetzt gleich ein Lesezeichen rein, falls ich meine bessere Hälfte jemals nach N.Y. bekomme , wird dieser RB zur Pflichtlektüre

    Nachdem ich NY gesehen habe hoffe ich für dich, dass du das schaffst ;)

    Zitat von »*Gerla*«
    Zitat von »betty80«
    Was macht die NY State Planung?


    Die muss ich leider schieben. Mein geplanter Herbsturlaub wird dienstlich überrollt.


    Oh nee. Das hätte mir fast auch geblüht, aber ich hatte schon gebucht. Aber ich teste dann mal einiges mehr für dich vor.

    :wut1: Dafür werde ich für das nächste Jahr sehr früh schon buchen ;;PiPpIla;;

    Ich war ja leider heimlich, still und leise dabei -

    so, so! ;) Besser heimlich als gar kein Hobby :gg:

    Ich habs ja nicht unbedingt mit grossen Städten, aber der Big Apple ist eine der wenigen Ausnahmen - und Rechnungen hätte ich da noch genug offen. Beim letzten NY-Trip hatte mir goldys NY-Bericht viel Inspiration gegeben und Dein Bericht wird meine nächste Reise dorthin auf jeden Fall begleiten.

    Ja, das mit den offenen Rechnungen in den großen Städten.... Wenn die Liste zu lang wird muß man einfach wieder hin

    Geht mir auch so. Die Eindrücke, die man täglich hat, sind einfach in der reinen Anzahl so viele. Da passiert so viel in dieser Stadt.
    Ich muss mich meist an Tag 4 schon sehr konzentrieren, um Tag 1 noch inhaltlich zusammen zu bekommen. So viel war in den anderen Tagen schon wieder.

    Ich hatte zwar Aufzeichnungen aber ganz viel kommt erst nachdem ich die Fotos anschaue wieder so richtig zum Vorschein. Die Dichte der Erlebnisse in dieser Stadt ist wirklich schwer zu tippen

    Herzlichen Dank, das du uns mit genommen hast auf diese wunderbare Reise!

    Gerne, hat mir Spaß gemacht

    Tolle, außergewöhnliche Fotos und ein interessanter unterhaltsamer Bericht .... Das hat richtig Freude gemacht!

    Auch dir noch mal herzlichen Dank

    Das B&H gerade umbaut war echt Pech. Klar, dass du nochmal nach NYC musst.

    Genau, Beate ;) Ich suche schon nach Flugschnäppchen. Jetzt käme ich auch mit 5 Tagen klar.
    Die große Runde habe ich ja gemacht.


    Noch einmal Danke an alle, die hier vorbei geschaut haben.

    Jetzt bin ich wieder hinterher geeilt. Sonne, Meer und Delfine, was braucht man mehr. Delfine wollte ich auch mal wieder sichten. Hatte ich mal in Westaustralien.
    Die Murals, die du da entdeckt hast sind schon klasse.
    ....und jetzt muss ich erst mal frühstücken nachdem ich die vielen Post deiner Mahlzeiten anschauen musste.
    :wink4:

    Im riesigen neuen Bahnhof:

    Ich beneide dich. Nur ein paar Wochen, und ich hätte ihn auch gesehen :traen:

    bin ich heute morgen in aller Herrgottsfrühe zum Queensbridge Park geschlendert:

    Der frühe Vogel halt ;) Musst aber schon sehr früh unterwegs gewesen sein, um diese Lichter noch zu bekommen

    Vorher musste natürlich noch dieses wunderschöne Motiv digitalisiert werden (wer ekennt das Empire State Building?):

    Es ist immer wieder schön. Schade nur, dass da immer soviele Autos parken

    es war ein verflucht anstrengender Tag; wir haben uns noch gerade so zurück ins Hotel geschleppt.

    kann ich mir gar nicht vorstellen :gg: :gg: :gg:

    An der berühmten Gedenkstätte "Imagine" für John Lennon haben wir eine kleine Pause eingelegt:

    Wenigstens hattet ihr schöne Blumen. Bei meinem Besuch war das so richtig leer

    sondern haben uns noch das dortige 9/11 Memorial angeschaut:

    Das fehlt noch in meiner Sammlung

    So lässt es sich aushalten

    :!! :!! :!! und das trotz der sommerlichen Temperaturen

    Im Brooklyn Bridge Park finden im Sommer die Movies with a View vor einer atemberaubenden Kulisse statt

    Tolles Kino, in jeder Beziehung

    One World Trade Center mit dem neuen Bahnhof

    Hach!



    ja NY kann richtig Spaß machen. :wink4:

    Mein Fazit


    Wenn ich an diese beiden Wochen in New York denke, in welcher Reihenfolge würde ich sortieren ?(


    1. Der Central Park im Frühling. Ich war nicht umsonst vier mal im Central Park. Der südliche Teil ist dabei eindeutig der quirligere. Die meisten "Sehenswürdigkeiten" finden sich auch dort wieder. Was ich aber nicht missen wollte ist "The Ramble", das ist der Teil in der Mitte, der sehr ursprünglich gestaltet wurde. Hier glaubt man sich wirklich mitten in der Natur und nicht in mitten einer Millionenmetropole.


    2. Für mich war es ein absolutes Highlight die New Yorker Philharmoniker unter Alan Gilbert in ihrem eigenen Haus in der David Geffen Hall am Lincoln Center zu hören. Da habe ich zum ersten mal begriffen warum man von einem Orchester auch "Klangkörper" sagt. Die New Yorker Philharmoniker werden nicht umsonst als eines der weltbesten gehandelt.


    3. Leider viel zu kurz geraten war mein Besuch im Museum of Modern Art (MoMA). Es war ein Fehler den Besuch am Ende meiner Tour zu setzen. Ich war schon ganz schön platt von den vielen Eindrücken. Dieses Museum mag architektonisch nicht der große Wurf sein. Die Exponate sind es alle mal. Vor allem steht da so viel aus der Zeit meiner Jugend jetzt museumsreif rum ;)


    4. Ich kann verstehen, dass der Highline Park die Massen anzieht. Es macht einfach zu viel Spaß auf dieser alten Schienentrasse entlang zu laufen, in die Straßen rechts und links von oben rein zu schauen und Kunst oder keine Kunst zu bewundern.


    5. Das Whitney Museum of American Art liegt schon sehr exponiert am südlichen Ende der Highline. Hier überzeugt die Architektur zur modernen Ausstellung. Aber auch wer nicht unbedingt mit Museumskunst zu tun haben will, die Aussicht vom Cafe ganz oben ist phänomenal.


    Wenn ich jetzt weiter aufzähle hat das nichts mehr mit Wertung zu tun. Es ist einfach alles toll gewesen.


    6. Die Brooklyn Bridge und DUMBO sind schon eine Nummer für sich. Wer nur 3 Tage NY hat darf sich diese Sicht einfach nicht entgehen lassen. Es ist egal welche Tages oder Nachtzeit. Es beeindruckt von dort auf die Skyline von Manhattan zu schauen. Man findet aber immer noch genügend Platz, um für sich eine Auszeit zu nehmen.


    7. Natürlich wird mir die Hudson River Park Fahrrad Tour bestens in Erinnerung bleiben. Vor allem weil es so spaßig war durch Harlem mit dem Radl zu treten. (und von dort immer bergab zurück) Diese Tour werde ich auf alle Fälle noch einmal antreten wenn der Fahrradweg durchgängig auch auf der Ostseite fertig gestellt ist.


    8. Gar nicht geplant und dann doch spontan umgesetzt war mein Besuch in der Metropolitan Opera. Die Aufführung von Elektra mit Nina Stemme und Waltraud Meier war zwar harte Kost, hat für mich aber jede Minute gelohnt.


    9. Einmal durch den Chelsea-Market schlendern und das zu Naschen was schmeckt..... (Ich bin zwei mal durch :SCHAU:)


    10. Die diversen Parks zur Mittagszeit sind eine Nummer für sich. Da sitzen dann alle gestressten New Yorker Angestellten aus den Hochhäusern und gönnen sich ihr Mittagessen was sie sich um die Ecke frisch gekauft haben. Am besten gefallen haben mir der Washington Square und der Union Square. Fein war aber auch der Madison Square am Flat Iron Building.


    11. Am ersten Tag meiner Tour hat mich der Park am südlichen Hudson bis zum Batterie Park sehr beeindruckt. Die Sicht zur Freiheitstatue und nach Jersey City, im Rücken das One World Trade Center, das hat schon was. Unbedingt dazu gehört hier aber auch die Fähre nach Staten Island. Das macht das Bild rund. Das ist übrigens auch ein Highlight wenn mal bloß drei Tage NY zur Verfügung stehen.


    12. Mein Spaziergang durch Tribeca, Soho und Noho hat mir auch sehr gefallen. Da ist man plötzlich "im Dorfe". Die vielen gusseisernen Treppenaufgänge, die Brownstone-Häuser, die vielen restaurierten und unter Denkmalschutz stehenden "Cast Iron" Häuser haben Stil. Leider ist in ganz Manhattan nicht mehr so viel davon übrig.


    13. Natürlich gehören das Empire State Building und Top of the Rock unbedingt zu meinen Fav's in NY. Wobei das Gefühl, einmal im Leben auf dem Empire Building zu stehen beim ersten mal 1981 viel aufregender war. Ich habe es ja schon geschrieben: Sollte ich aus Zeitgründen nur einen Turm besichtigen können wäre mir Top of the Rock lieber.


    14. Die New Yorker Museumslandschaft ist schon eine Nummer für sich. Ich wollte all die berühmten Häuser sehen, damit ich mir auch ein Bild davon machen kann. Das Guggenheim ist architektonisch großartig. Für die Ausstellung, die während meines Besuches gezeigt wurde fand ich das weniger. Man kann nicht alles haben.


    15. Das Metropolitan Museum am Central Park spielt in einer ganz anderen Liga. Von antik bis modern ist hier alles vertreten was weltweit alles zusammengeklauttragen wurde. Ganze Häuserfassaden aus Alt New York, Ägyptische Tempel, oder auch komplette Wohnzimmer berühmter Persönlichkeiten sind dort zu bestaunen. Bei schlechtem Wetter wäre es für mich sicher eine Alternative gewesen dort viel Zeit zu verbringen. Vielleicht nehme ich das nächste mal noch einen weiteren Anlauf. Klasse war der Besuch auf dem Dachcafe. Dort hat man einen fantastischen Blick über den Central Park.


    16. Nicht unerwähnt will ich die Fahrt mit dem Wassertaxi um die Südspitze Manhattans lassen. Bei bestem Fotowetter :SCHAU:


    17. Die Zeit in Brooklyn war viel zu kurz für mich. Eigentlich war ich nur im Brooklyn Botanical Garden, um die Kirschblüte zu bewundern. Auf dem Weg dahin habe ich die typischen Brownstone-Reihenhäuser mit ihren tollen Verzierungen gesehen.


    18. Die Fahrten in den Corona Park nach Flushing Meadows und Coney Island waren im Prinzip nur: Weil ich es mal gesehen haben wollte. Beides würde ich jetzt nicht unbedingt auf meine nächste todo-Liste setzen.


    und ohne Nummer weil ich vergessen habe es viel weiter oben zu setzen war die Besichtigung der Cathedral of John the Devine. So eine gewaltige Kathedrale habe ich in New York nicht erwartet. Eine Fotofreundin hatte mich darauf aufmerksam gemacht.


    Alles was jetzt so zwischen diesen Punkten liegt ist: "Treiben lassen" durch die Stadt und in den Parks Ruhe finden. Mein E-Book hatte ich überall dabei und wenn mir wirklich alles zu viel wurde dann war lesen angesagt bis ich wieder Lust auf Tour hatte.


    Was war nicht dabei, was ich aber unbedingt noch einmal besuchen will:


    1. Elis Island


    2. Die Freiheitstatue


    3. Das 9/11 Museum


    4. B&H ;:ba:; :wut1: :wut1: ;)


    5. Die Brunnen wenn sie denn Wasser haben :gg:


    Brooklyn, Harlem und die Bronx


    und und und



    Wenn ich jetzt so die Zeilen noch einmal lese muss ich feststellen, dass ich in diesen beiden Wochen mehr Eindrücke mit nach Hause genommen habe als von mancher drei Wochen Tour in anderer Gegend der USA. Mir gefällt es, mich auf eine Metropole einzulassen. Als ich 2013 und 2014 in Chicago war konnte ich mir nicht vorstellen, dass mir NY besser gefällt. Sagen wir mal diplomatisch: NY ist größer und anders. Nach Chicago werde ich auch wieder reisen aber


    das Experiment New York in zwei Wochen kann als gelungen betrachtet werden.



    Danke für eure nette Begleitung und Danke für die aufmunternden Kommentare, die mich angehalten haben dabei zu bleiben und hier fertig zu berichten. So ganz ohne Rückmeldung macht es nämlich keinen Spaß.

    Die spinnen doch!

    Ben Hur fiel mir da auch sofort ein oder meinst du das Wohnmobil welches du gleich darunter gepostet hast :gg:


    denn hier kann man Tiere sichten

    ...und gleich wieder ein Kroko :pipa:


    Man kann mit einem großen Airboat oder auch mit Kayaks fahren.

    keine zehn Pferde würden mich da mit einem Kayak rausbringen




    Anschließend fahren wir noch zu Whole Foods und kaufen – na was wohl? Klar: Sushi.



    Es wird Zeit, dass ich Mittag mache. Du kannst mit deinem Sushi aber auch angeben ;,cOOlMan;:


    Und wenn es mit dem Museum nur von außen geklappt hat: Man muss da einfach Prioritäten setzen. Bei diesem Wetterchen sowieso

    Das ist aber ein kurzes Fazit.

    nö, nö kommt noch



    Was macht die NY State Planung?

    Die muss ich leider schieben. Mein geplanter Herbsturlaub wird dienstlich überrollt. Nächstes Jahr muss ich unbedingt buchen, dann lasse die mich in Ruhe


    Och ne.... Zu Ende? Ich hätte noch ewig mit dir durch diese Stadt ziehen können..

    und ich erst....


    Alles in allem hast du da ein Experiment gewagt, dass mich sehr begeistert hat und die mir noch einmal Lust auf einen weiteren Besuch gemacht hat. Danke dafür

    Wenn es ansteckend ist, dann hat der Bericht ja wenigstens was gebracht. Gern geschehen


    Ich bin nach wie vor begeistert von Deinen tollen Fotos!

    Danke für dein Lob


    Da hätte ich auch etwas Zeit für investiert, zumindest wenn ich so lange in N.Y. wäre

    Da ist mir echt die Zeit davongelaufen...


    Kommt ein Fazit?

    Yepp, gleich.....


    Einen Radweg rund um Manhattan? Dann muß i da mal hin, wenn der fertig ist. Und ja, Knipsen und Radfahren ist schwierig, man kommt nicht voran, jedenfalls an solchen Orten


    Dann möchte ich das auch noch mal machen. Nö, Knipsen und ... geht gar nciht


    zu Ende?

    leider :traen:


    So eine Pleite aber auch!

    Das war echt der größte Reinfall der Reise :wut1: :wut1: :wut1:


    Finde es echt toll, was da überall entstanden ist und noch entsteht.


    Den oberen Hudsonbereich will ich mir auch mal näher ansehen.

    Das ist es unbedingt wert


    Nein. Protest!

    ;:ba:; ;:ba:; ;:ba:; ich auch ;) ;) ;)


    Ob da meine Originalscheibe auch was wert ist?


    Wenn's eine der ersten tausend ist, dann schon...sonst eher nicht Meine gehört definitiv nicht dazu

    habe nachgesehen, rentiert nicht bei mir......

    Tag 13, Endspurt


    War gestern Top off the Rock angesagt bin ich gleich am frühen Morgen zum Rockefeller Center. Mein Ticket wurde umgeschrieben und ab nach oben. Nachdem ich diese langen geführten Gänge bis zum Aufzug gesehen hatte war mir klar, dass ich gestern hoffnungslos zu spät für die sogenannte blaue Stunde gewesen wäre. Die Fahrradtour hat halt länger gedauert als gedacht und massig andere Menschen hatten bei dem schönen Wetter die gleiche Idee.



    Manchmal macht mir mein i-phone mehr Spaß als die große Kamera ;)





    Und da ist er ja wieder der Turm der einfach nur Park Avenue 432 heißt. Er schmuggelt sich immer wieder ins Bild.




    Hach, da wäre ich jetzt gerne wieder.




    Wenn ich nur einen Turm besuchen dürfte wäre meine Wahl Top of the Rock weil ich von hier das Empire State Building so schön im Blick habe. Das ist von dort aus schlecht möglich :gg:



    Hier musste ich schon ganz schön photoshoppen, um den Dunst aus dem Bild zu bekommen.




    Hier gilt das Gleiche für den Dunst - aber man kann wirklich weit schauen vom Turm.



    Noch schnell ins Hotel, um das schwere Objektiv loszuwerden und dann auf den letzten Drücker ins Museum of ModernArt.
    Wie immer will ich euch die Architektur von innen zeigen, damit man sich das ein wenig vorstellen kann. Die Kunstwerke sind im Internet besser beschrieben.
    Wobei ich hier doch ein paar zeigen werde.





    Diese Installation war faszinierend. In Dauer-Video-Schleifen haben Flüchtlinge aus Afrika nachgezeichnet welche Wege sie auf sich genommen haben, um nach Europa zu kommen



    Der Bau ist sehr offen und luftig angelegt







    Da ist er wieder :gg: :gg: :gg:




    Dieser Skulpturenpark wurde angelegt mit freundlicher Unterstützung von....




    Ob die dafür heute noch Geld hätten....




    Das konnte ich mir nicht verkneifen zu zeigen. Andy Warhol: Campbell's Soup Cans von 1962. Das Ding ist ganz schön groß. Jede Rahmung mißt ca 50 cm X 40 cm.
    Von Andy Warhol ist einiges im Museum zu finden


    Mir haben aber auch diese vier gut gefallen.




    Fasziniert hat mich, dass das Weiße Album mittlerweile einen Platz im Museum hat.
    Ob da meine Originalscheibe auch was wert ist?





    Manches ist einfach edel gestaltet.




    Und den habe ich fotografiert weil mich das Bild so befremdet hat. Der Maler schreibt aber selbst: Der Widerspruch zwischen benachteiligtem Schwarz aber auch Polizist zu sein. "Weder Opfer noch Held"
    Wenn man bedenkt, dass das Bild 2015 gemalt wurde und 2016 vom Museum erworben und dann an die Vorkommnisse der letzten Zeit denkt, so hat das Ganze schon sehr aktuelle Bezüge
    .


    Das war es aber auch schon mit der Ausstellungsdoku.
    Ich kann nur sagen, dass ich erst nur schnell in das Museum rein wollte, um es wenigstens mal gesehen zu haben. Letztendlich bin ich dort länger geblieben als in allen anderen Museen, die ich besucht habe.
    Die Exponate sind aber auch Leckerbissen - immer für den, der es mag.


    Die Zeit war wie im Flug vergangen und beim rausgehen aus dem Museum hatte das Wetter umgeschlagen. Ich war müde und die vielen Eindrücke wirkten nach. Da bin ich um die Ecke zum Busterminal und habe mit dem Doppeldecker eine Rundtour durch das südliche Manhattan gemacht.
    Vielleicht hätte ich es zum Beginn der zwei Wochen machen sollen - oder auch nicht. Es war schön alles noch einmal von einer höheren Perspektive zu sehen was ich so alles erlaufen hatte. Auf der anderen Seite entdeckte ich Sachen, die ich UNBEDINGT noch mal sehen will.





    Gut, dass der Bus kein Dacht hat ;)



    Es hier war aus dieser Perspektive auch noch einmal ganz nett




    Beim Gehry-Tower bin ich absolut zwiegespalten ob er mir gefällt oder nur eine Anmaßung an exponierter Stelle ist.




    Das One World Trade Center finde ich ist ein würdiger Nachfolger geworden.




    Für diesen Ausblick auf das Chrysler Gebäude hat die Bustour schon gelohnt.




    Dann fing es aber an zu regnen, es zog eiskalt durch die Straßenschluchten. Ich habe die Tour nicht zu ende gemacht und mich lieber nochmal durch die Straßen getrieben.
    Bei Whole Foods gab es noch mal ein gutes Essen und dann kamen mir beinahe die Tränen weil ich gar nicht zurück nach hause wollte.


    Der Rückflug ging am nächsten Nachmittag. Nochmal Zeit in der Stadt ohne Foto herumzulaufen.
    Dann aber nix wie ab zum JFK



    Mit dem Airtrain geht das fix




    That's it :wink4:

    Ich bin auch mal wieder hinterher gehechelt. Sind schon tolle Aufnahmen, die du zeigst.

    Danke Betty

    Das meiste kenne ich ja, aber nicht von einer Reise. Ich glaube, ich habe 15 Jahre dazu gebraucht, um das zu sehen.

    Ich dachte, mach mal alles in einem Abwasch ;)

    So viel NYC auf einmal, könnte ich nicht. Zumindest nicht im Innenbereich.

    Da muss man Augen zu und durch :gg:

    Ich empfehle allerdings immer ein wenig früher zu gehen, Ticket holen und dann noch irgendwas zu machen. Dann kriegt man meist den richtigen Slot.

    ;te: Als ob ich das nicht gelesen hätte :KoWa:


    So, nun aber auf zum Endspurt

    Ich glaube bei einem Treffen musst Du mir auch mal Nachhilfe im Knipsen Fotografieren geben.

    Danke Heiko, für die Blumen. Ich bin vielleicht zu blöd, um in NY zu shoppen aber mit Photoshop kenn ich mich einigermaßen aus. ;)
    Wir könnten ja eine kleine Einführung zur einfachen Entwicklung machen. Und im Fortgeschrittenen-Kurs kopiere ich dich dann als Fahrer ins Feuerwehrauto ;,cOOlMan;:

    Ich find edie Idee, New York mit dem Rad zu erkunden echt gut

    ;) ja, das hat was. Ich werde es auf alle Fälle wieder machen. Kostet solo über 40 $ war aber in der NYCard mit dabei :SCHAU:

    Zitat von »*Gerla*«
    Obwohl nichts los war wurde ich sofort von einem Ranger auf einem Fahrrad angewiesen abzusteigen. Wo der nur herkam



    vielleicht gibt es immer wieder Probleme zwischen Fußgängern und Radfahrern

    Das sehe ich eher als Akt der "no toleranz" Politik New Yorks. Egal wo, immer schön sauber bleiben

    Also wenn ihr dort seid, kauft so früh wie möglich euren "Time Slot". Denn kann man auch verfallen lassen und sich einen neuen holen.
    Schade,


    ich dachte, man kann sich die Karten auch im Internet bestellen?

    Wenn du da die Zeit mit angeben kannst ist es gut. Die lassen in der Rushhour wirklich keinen rauf, der nicht die Zeitangabe auf dem Ticket hat.

    Auch wenn ich im Moment nicht wirklich sehr viel Zeit für´s Forum habe, freue ich mich total hier immer mal vorbeizuschauen.

    ...und mich freut es wenn du es immer mal wieder tust :wink4:

    Ich stelle fest, es gibt noch viel zu sehen und ich werde wohl noch mal hin müssen.

    Da bist du nicht alleine... gerade überlege ich.... aber was soll es. Dieses Jahr habe ich schon geprotzt mit Urlaub :pfeiff:

    Mit ein wenig Abstand ist das Anstrengende dieser Stadt auch nicht mehr so präsent.

    Das sage ich mir auch wenn ich die Bilder von der Fahrradtour so ansehe .puh!;

    Tolle Fahrradtour hast du gemacht. Wir hatten uns das damals für den Central Park überlegt. Gut das wir das nicht gemacht haben, wenn man da gar nicht überall fahren darf.

    Nicht falsch verstehen. Für einen Überblick ist eine Tour mit dem Fahrrad durch den Central Park klasse. Nicht jeder hat die Zeit alles zu fuß zu machen. Nur beides, intensives Schauen und Fotografieren geht für mich nicht zusammen. Da hat man dann das Fahrrad wie einen Klotz am Bein dabei

    12. Tag - Ab aufs Fahrrad und Top off the Rock


    Beim scrollen durch die NYCard App bin ich über den Fahrradverleih am Hudson gestolpert. Das Wetter hatte sich einigermaßen gebessert - also was sollte mich abhalten.


    Eigentlich nichts. Ich bin bloß auf dem Weg zum Pier 83 (Blazing Saddles Fahrradverleih) an der New York Public Library vorbei gestolpert. Da hatte ich vom großen Lesesaal gehört. Also nix wie rein.



    Das ist NICHT der große Saal. Der hat mir aber auch gut gefallen




    Dass ich hier so ein großartiges Gebäude finde hatte ich nicht erwartet




    DAS ist der große Lesesaal. Der muß grundsaniert werden. Die Deckplatten lösen sich nämlich. Deshalb darf da auch keiner mehr rein. :wut1: Netterweise hat man vor die Tür ein Plakat gestellt damit man sich vorstellen kann wie es denn so wäre.... :wut1:


    Man kann nicht alles haben, also weiter durch das Gebäude


    eines der vielen Treppenhäuser





    Die Ausstattung ist schon sehr edel




    Man darf da wirklich überall rein. Das hat mich schon fasziniert




    Eine Highlight der Library ist eine Kopie der Gutenberg-Bibel




    Für mich sind aber diese Lesesäle das Highlight dieses Hauses. Es stört sich auch keiner daran, dass hier die Touris mit den Kameras durchlaufen.
    OK, es sind jetzt nicht die Massen. Diese laufen zur Bibel und bestaunen das Haus


    Aber eigentlich hatte ich anderes vor.




    Das Ausleihen ging fix und problemlos. Ich musste nur nach einem Helm fragen. Die Amis fahren nämlich alle ohne. Ich war seit Jahren nicht mehr auf dem Fahrrad, da ist etwas Eigenschutz auch nicht verkehrt.


    Und los ging es. Den südlichen Bereich am Hudson entlang hatte ich alles schon zu fuß gemacht. Nun wollte ich nach Norden.



    Die gesamte Strecke bis zur Washington Bridge (und darüber hinaus) ist als klasse Fahrradweg ausgebaut.




    Stellenweise geht es direkt unter dem Highway entlang.




    Es gibt aber immer wieder kleine Parks zum rasten und staunen. Kunst und Skulpturen begleiten die gesamte Strecke.




    Es wird aber auch genau geachtet, dass Bereiche, die den Fußgängern vorbehalten sind nicht von Fahrradfahrern gestört werden.
    Obwohl nichts los war wurde ich sofort von einem Ranger auf einem Fahrrad angewiesen abzusteigen. Wo der nur herkam ?(


    Streckenweise läuft es aber sehr friedlich nebeneinander. Und, habe ich es noch nicht erwähnt, die Kirschblüte war in vollem Gange ;)




    Je näher ich an die Washington Bridge kam, umso mehr faszinierte mich die Größe




    Unter der Brücke ist ein kleiner Park, da kann man bis Jersey City und Lower Manhattan schauen.




    "The little red Lighthouse", 1921 gebaut und 1932 wieder außer Betrieb genommen. Eigentlich hieß es "Jeffreys Hook Lighthouse".
    Es wurde aber in einem amerikanischen Kinderbuch "The little red Lighthouse and the great gray bridge" erwähnt. So blieb dem Leuchtturm dieser Name erhalten.
    Woher ich das alles weiß? Es ist eine kleine Bronzetafel angebracht ;)
    Auf alle Fälle ist es schön dort und die letzte ruhige Stelle bevor es hoch nach Harlem geht.




    Ich habe ganz schon gepustet bis ich den Hügel hoch nach Harlem geschafft hatte.




    Dieser Stadtteil hat mich schon fasziniert. Leider blieb keine Zeit für mich ihn genauer unter die Lupe zu nehmen.
    Nun mußte ich aber die Kamera aus der Hand nehmen. Das Fahren durch die Straßen brauchte schon etwas mehr Aufmerksamkeit. So konnte manchmal das i-phone helfen aber die Große blieb im Rucksack


    Es ist in Planung rund um Manhattan den Fahrradweg zu schließen. Das größte Stück fehlt noch am East River. Man ist aber zügig dabei. Bis das Gap geschlossen ist hat man durch den Norden Manhattan (Harlem)
    die St.Nicholas Ave. als Fahrradweg ausgewiesen und Platz dafür angelegt. Das könnte auch gut funktionieren wenn nicht immer dieser Platz von Lieferautos genutzt würde ;:ba:; . Aber der Verkehrsfluss ist nicht so hoch wie
    auf anderen Einfallstraßen.


    Es hat aber auch Spaß gemacht dort zu fahren. Bis zum Central Park geht es nämlich nur bergab.


    Durch den Central Park hat es mir nicht soooo gefallen. Dort darf man nämlich nur Einbahn gegen den Uhrzeiger auf der Parkstraße fahren. Auch Fahrräder! Das war blöd. Ich wollte nämlich noch mal zur Alice im Wunderland. Das war mir dann aber zu viel. Ich hätte trotz Fahrrad wieder zu fuß gemußt.


    Leider gibt es vom Rest der Strecke wenig Bilder. Es geht nur eines. Entweder Fahrrad oder Fotografieren. Beides zusammen ist doof. ;noe; Immerhin habe ich so 25 km abgestrampelt.


    Nun bin ich schnurstracks zum Rockefellercenter. Das Wetter war entsprechend um auf den Top of the Rock zu fahren.


    Ich hatte es zu Beginn des RB geschrieben. Es sollte sich rächen, dass ich am zweiten Tag nicht hoch bin. Die Kasse war da frei gewesen, kein Mensch weit und breit. Ich stand davor war aber zu müde, um dieses Highlight noch zu genießen.
    Nun stand ich in der Reihe für "Skip the line". Das wollten mit mir gefühlte 50 Leute auch :wut1: :wut1: :wut1: . Die Direktzahler ohne City-Pass kamen hingegen relativ schnell voran ;:ba:; . Es wurde immer gerufen zu welchem Time Slot man dann hoch konnte wenn man am Ende der Schlange stand. Es hieß 7:30, dann 7:45 und plötzlich, da muss einer für eine ganze Gruppe gekauft haben, 9:00pm
    Ich habe mich ergeben und bin in Reihe stehen geblieben, um wenigstens für den nächsten Morgen meine Karte zu holen.


    Also wenn ihr dort seid, kauft so früh wie möglich euren "Time Slot". Denn kann man auch verfallen lassen und sich einen neuen holen.




    Als ob mich alle Fahnen der vereinten Nationen ausgelacht hätten.




    Was also tun? Mal wieder zum Timesquare und schauen was da so abgeht.



    zumindest die M&M-Werbung fand ich ganz putzig







    Dann wollte ich noch rein zu Disney - habe aber wieder nix gefunden was ich kaufen wollte. New York und shoppen scheint ein Gerücht zu sein






    Es ist wieder gut was los am Timesquare - aber nichts für mich.
    Also ab ins Hotel und den Abend beim Bier gemütlich beenden. Langsam steht Packen an.


    Demnächst: Auf den letzten Drücker noch offene Posten



    Danke fürs Schauen.

    11. Tag, Wolken, Regen und zu blöd zum Shoppen


    Das sah nicht gut aus. Nach über einer Woche Sonne pur hatte sich der Himmel dunkel eingefärbt. So entschied ich mich nach dem Frühstück spontan die Zeit fürs shoppen zu nutzen. Den Broadway runter beginnend am Flatiron Building bis zum Union Square sollte es halbwegs nette Geschäfte geben - habe ich gelesen.




    Nett ist es hier schon am Madison Square.



    Hier der Clocktower vom Met Life Insurance Company Building


    Also munter den Broadway runter. Und wie so oft ließ ich mich treiben. Ich brauchte eigentlich nix warum also einkaufen :pipa:
    Dann sah ich einen großen Outdoorladen und meine Welt war wieder in Ordnung. Ich kaufte mir ein feines Thermogefäß aus Alu.
    Seit ich wieder zuhause bin ist Kantinenessen kein Thema mehr ;)
    Aber sonst habe ich nix gekauft. Ganz schön teuer, was es da so gab.




    Am Union Square haben die Wolken ein wenig aufgemacht.




    Diese kurze Pause nutzten auch die "Hundegänger"


    An der 14th gibt es einen tollen Whole Foods Laden und mein Mittagessen war gerettet. Es reichte noch trocken im Park zu sitzen und den Leuten zuzuschauen




    und er stiefelt auch durch den Park ;)


    Es fing an zu regnen und ich entschied mich ins Fotografenschlaraffenland zu B&H zu fahren. Das war noch ganz oben auf meiner to-do-Liste.
    Der Weg vom Union Square in die W34th St/9thAve war nicht gerade um die Ecke, die Busverbindung schrecklich und aussteigen mußte ich im Platzregen.


    Nachdem ich mich für einige Zeit untergestellt hatte bin ich doch durch den Regen zum Geschäft gesaust.
    Und? - Geschlossen bis zum 1. Mai wegen Umbau :wut1: :wut1: :wut1: ;:ba:;


    Da hilft nun alles nichts. Ich bin ab zu Macy's, um wenigstens im Trockenen zu sein. Gekauft habe ich - nix!


    Als es nun doch noch ein wenig trocken wurde bin ich noch durch die Häuserschluchten gelaufen.




    Als ich dann für kleine Königstiger mußte blieb nur Starbucks als Alternative. Ich kaufte einen Espresso dafür bekam ich den Türcode für die Toilette.
    Also habe ich doch noch was gekauft. ;)


    Leute, von diesem Tag gibt es nix Wichtiges mehr zu berichten. Ich war in vielen Geschäften aber nix, wirklich nix hat mich da angemacht zu kaufen was ich nicht in D auch bekomme oder ich brauche es einfach nicht :nw:


    Also demnächst: Auf zum Endspurt


    Danke fürs Schauen.