Dempster Highway

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dempster Highway

      Der Dempster Highway ist die einzige Straße Kanadas die über den Polarkreis hinaus geht. Er beginnt rd. 40 km östlich von Dawson City und zweigt von Klondike Highway North ab. Nach 736 km erreicht man Inuvik in den Northwest Territories. Bis auf wenige Kilometer am Anfang und am Ende besteht der Belag aus Gravel und Dirt, mal hervorrgand zu fahren, mal schlecht. Beii Nässe muss man mit einer Rutschpartie und einer dicken Schkammpackung am Auto rechnen. Befahrbar ist der Highway ganzjährig, mit Ausnahme der kurzen Zeit im Frühjahr und im Herbst, wo die beiden (kostenlosen) Fähren über den Peel bzw MacKenzie River wegen der noch nicht aufgetauen bzw. noch nicht gefrorenen Flüsse nicht fahren.

      Auf der Strecke gibt es nur 2 Möglichkeiten zu tanken, die erste ist in Eagle Plains, das aber kein Ort ist sondern nur eine Tankstelle mit Restaurant, Hotel und Tire Repair. Die zweite in Fort McPherson. Dann erst wieder in Inuvik. Seit 2017 kann man noch 138 km weiter bis nach Tuktoyaktuk am Polar Meer fahren. Im Winter fährt man über Eis.

      Benannt wurde der Highway nach Inspektor William Dempster der Royal Mounted Police und wurde 1979 eröffnet. Der Streckenverlauf führt durch eine grandiose Wildnis, gesäumt von Bergen, kleinen Seen und besonders ab der Grenze zu den North West Territories schweift der Blick durch unendliche Weiten. Da diese Straße eine Sackgasse ist, muss man den gleichen Weg wieder zurück. Das ist keineswegs langweilig, denn der geänderte Blickwinkel bringt viele neue Eindrücke. In Inuvik gibt es einen Supermarkt, da sollte man aber nur was kaufen wenn es dringend nötig ist, die Preise sind gepfeffert. Eine 200g Packung Philadelphia sollte C$ 7,98 kosten, ein Eisbergsalat C$ 6,50!

      Als Zeitbedarft muss man mit etwa 5 Tagen kalkulieren. Für PKW-Fahrer gibt es nur in Eagle Plains und Inuvik Möglichkeiten zur Übernachtung. Mit dem Camper ist man hier viel besser aufgehoben. Es gibt mehrere Campgrounds, zudem jede Menge Möglichkeiten zum boondocken.





      Tombstone Mountains













      Am MacKenzie River







      Igloo Church in Inuvik


      Fähre am Peel River



      So sah unser Camper am Ende aus, das Waschen hat ein wenig gedauert...

    • WeiZen wrote:

      Zuerst die Bilder in ein geteiltes Album und dann warten. Spätestens am nächsten Tag sollte Google die Links nicht mehr ändern.
      ;;NiCKi;: So funktioniert es bei mir inzwischen recht zuverlässig. Es hat aber seine Tücken, wenn man die Google Fotos nicht richtig "behandelt". Wenn dich die Hintergründe interessieren, Johanna: Ab hier und in den folgenden Postings wird es erklärt: CLICK


      Wäre toll, wenn du die Bilder nochmal einstellst - gerade von so einer schwer zugänglichen Gegend fände ich es sehr interessant, auch die Fotos zu sehen. Den Bericht finde ich schonmal Klasse - auch (oder gerade) wenn ich vermutlich nie dort hin kommen werde.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks wrote:

      Wäre toll, wenn du die Bilder nochmal einstellst - gerade von so einer schwer zugänglichen Gegend fände ich es sehr interessant, auch die Fotos zu sehen. Den Bericht finde ich schonmal Klasse - auch (oder gerade) wenn ich vermutlich nie dort hin kommen werde.
      Ja bitte ;;NiCKi;: ;;KnUt;;
      liebe Grüße

      Ina

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.