Unsere erste "Retired Tour" – es war der Hammer, September – Oktober 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Und weil wir am Wochenende bei Freunden sind und ich keine Zeit habe, hier weiter zu machen und ich ja bis Weihnachten fertig werden will, gibt es jetzt noch einen Tag!
      Viele Grüße Betty

      The post was edited 1 time, last by utah-fan ().

    • New

      Tag 33 13.10.2019 von Bishop nach Lone Pine

      Erst um 9.00 Uhr kommen wir heute los, es ist ja schließlich Sonntag und wir lassen uns heute einfach mal ein bisschen mehr Zeit.

      Erster Stopp war an der Mt. Withney Fish Hatchery. Wer Näheres darüber wissen möchte kann sich hier informieren. Wir sind hauptsächlich wegen des Gebäudes dorthin gefahren. Es liegt etwas oberhalb der 395 am Berg und wir haben uns hier ein bisschen umgesehen.



      Beim Fotografieren des Giebels ist mir aufgefallen, dass dort ein Bienennest hängt. So hatte ich das auch noch nicht gesehen.





      Das Gebäude beherbergt eine Ausstellung und ein kleines Museum mit Shop. Es gibt einen kleinen See vorne und man kann das ganz umrunden. Freiwillige kümmern sich hier um die Erhaltung und Weiterführung dieses schönen Geländes.
      Als kurzer Stopp ganz interessant, aber kein Muss.

      Nächster Halt war dann das Lager „Manzanar“ aus dem 2. Weltkrieg.

      Das Manzanar War Relocation Center oder kurz Manzanar war während des Zweiten Weltkrieges 1942–1945 eines der zehn Internierungslager der Vereinigten Staaten im Rahmen der Internierung japanischstämmiger Amerikaner aus einer Sperrzone an der Westküste, die als Sicherheitsrisiko betrachtet wurden.

      Wir haben uns dort auch nicht besonders wohl gefühlt. Wer hier Näheres wissen möchte, kann sich gerne bei Wikipedia informieren.

      Langsam wurde es Zeit fürs Frühstück und wir suchten uns einen Picknick Platz. Fündig wurden wir beim Campground unterhalb des Withney Portals. Der Blick von hier unten auf das Portal war genial.







      Der Weg führte uns dann zum Portal hoch. Hier endet die Straße in die Sierra Nevada. Ab hier kann man dann nur noch wandern oder klettern. Für uns gilt das aber heute nicht. Wir haben die anderen Wanderungen noch in den Knochen und laufen auf dem Gelände nur ein bisschen herum.

      Wir schauen uns den Wasserfall an, und schlendern durch die wunderbare Natur mit großen Bäumen, dicken Bouldern und schönen kleinen Wanderwegen am Wasser entlang.













      Allzu lange halten wir uns hier aber nicht auf, sondern fahren wieder nach Lone Pine runter





      und holen uns ein Eis bei MC Donald. Das Auto hat auch schon wieder eine Wäsche nötig



      und dann geht’s ins Film Museum. Das hatte allerdings nur noch eineinhalb Stunden geöffnet und der nette Herr an der Kasse meinte, dann müssten wir keinen Eintritt zahlen. Auch gut, da sagen wir nicht nein. Die Zeit hat aber auf alle Fälle ausgereicht und wir haben uns alles angeschaut.













      Hier im Raum Lone Pine sind viele Filme, am Anfang natürlich auch Western gedreht worden und es macht richtig spas hier durchzulaufen.

      Unser Hotel, das Comfort Inn in Lone Pine haben wir dann angesteuert, weil wir dachten, wenn wir früh kommen, erhalten wir vielleicht ein schönes Zimmer mit Aussicht auf die Berge. Die Dame am Empfang sagte uns aber, dass es zurzeit ein Film Festival in Lone Pine gäbe und das Hotel daher auch am Sonntag ausgebucht sei. So sind wir dann unverrichteter Dinge wieder in die Stadt zurückgekehrt.

      Der Tag war aber noch nicht zu Ende und wir hatten noch etwas abzuarbeiten auf unserer to-do-Liste und zwar die Cottonwood Creek Charcoal Kilns am Owens Lake. Etwas enttäuscht waren wir aber davon, wie diese präsentiert worden.





      Die waren nämlich eingezäunt und schwierig zu fotografieren. Hier scheint das wohl aus Sicherheitsgründen oder weil man Angst hat, dass da was demoliert wird, abgesperrt worden zu sein.

      Hier wollen wir gerne am Ufer Kaffee trinken, der Sand auf der unbefestigten Straße war aber zu tief und wir haben uns nicht weiter getraut. Wir sind dann zu den Kilns zurück und haben uns dort einen Kaffee gekocht.

      Zurück in Lone Pine sind wir dann essen gegangen. Wir waren im Seasons und haben leckeren gegrillten Lachs mit einem feinen Salat und warmem knusprigen Brot gegessen.
      Gegen 20.00 Uhr waren wir wieder im Hotel.

      Hotel: Comfort Inn, Lone Pine
      Wetter: 11 - 19°, Sonne
      Gefahrene Meilen: 127
      Viele Grüße Betty

    • New

      Puh bist du flott Betty .puh!; ;)

      utah-fan wrote:

      Und wieder ist der Himmel stahlblau als wir am Morgen erwachen
      Genial ;dherz;

      utah-fan wrote:

      Am Trailhead zum Crystal Lake stellen wir gegen halb neun unser Auto ab, packen unseren Rucksack und begeben uns auf die Wanderung zu diesem weit obenliegenden idyllischen See.
      Woh, wir müssen doch noch einmal dorthin, wenn kein Schnee mehr liegt, die Wanderung ist wunderschön :HERZ4; :HERZ4;

      utah-fan wrote:

      Auf weitere Wanderungen haben wir nach den letzten Tagen irgendwie keine Lust mehr und entscheiden uns dazu nochmals zu Hot Spring von gestern zu fahren und unsere müden Knochen hier schön aufzuwärmen.
      :!!

      utah-fan wrote:

      Dann machen wir uns auf den Weg nach Bishop und checken schon mal im Red Roof Inn ein
      schaut doch auch nett aus ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Wir entdecken ein Mehrkornbrot, was total lecker aussieht, erstehen noch gesalzene Butter und entscheiden uns, dass das heute unsere Abendessen wird.
      und, hat das Brot gut geschmeckt?

      utah-fan wrote:

      . Wir wollen den Ancient Bristlecone Pine Forest besuchen und uns viel Zeit dafür lassen.
      ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;

      utah-fan wrote:

      . Wir entscheiden uns für den ca. 9 km langen Schoolman Trail. Für diese Strecke haben wir über 4 Stunden gebraucht, weil wir ständig stehen bleiben mussten um diese wunderschönen alten Bäume zu bestaunen und abzulichten.
      Neid, wir konnten kaum laufen, weil wir im Schnee versunken sind :traen:
      Diese Bäume lassen einen in Ehrfurcht zurück ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Viel Zeit hatten wir nicht mehr, da wir ja noch zum Patriarch Grove fahren wollten. Die Strecke dorthin ist 12,5 Meilen unpaved und es geht nochmal weiter nach oben auf 3.500 m. Hier stehen nun die allerältesten Bäume, darunter der Methusalem unter den Bäumen, der Patriarch Tree. Den wollen wir uns natürlich auch anschauen.
      :traen: :traen: :traen:
      ist der schön ;;ebeiL_,

      utah-fan wrote:

      . Fündig wurden wir beim Campground unterhalb des Withney Portals. Der Blick von hier unten auf das Portal war genial.
      Woh, ihr habt aber auch ein Glück mit dem Wetter :clab: :clab:

      utah-fan wrote:

      Das hatte allerdings nur noch eineinhalb Stunden geöffnet und der nette Herr an der Kasse meinte, dann müssten wir keinen Eintritt zahlen. Auch gut, da sagen wir nicht nein.
      Länger braucht man wirklich nicht dort drin :MG: ;)
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      utah-fan wrote:

      Wir wollen den Ancient Bristlecone Pine Forest besuchen und uns viel Zeit dafür lassen.
      Wunderherrlich, werde ich nicht sehen :traen:

      utah-fan wrote:

      darunter der Methusalem unter den Bäumen, der Patriarch Tree
      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Er ist wunderschön und sehr erhaben. Wir waren sprachlos über so viel Schönheit.
      ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;

      utah-fan wrote:

      Es war der Traumtag schlechthin!
      Das kann ich sehr gut nachvollziehen :jaMa:

      utah-fan wrote:

      Die Zeit hat aber auf alle Fälle ausgereicht und wir haben uns alles angeschaut.
      Mehr Zeit waren wir auch nicht i Museum :!!

      Zwei herrliche, stressfreie Urlaubstage :gg:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • New

      utah-fan wrote:

      Der See liegt wirklich total wildromantisch in den umliegenden Bergen, am Ufer liegt sogar noch Eis und wir klettern über Baumstämme und große Steinbrocken.
      traumhaft schön ;;ebeiL_,

      utah-fan wrote:

      weil wir ständig stehen bleiben mussten um diese wunderschönen alten Bäume zu bestaunen und abzulichten.
      ;;ebeiL_, ;;ebeiL_, ;;ebeiL_,

      utah-fan wrote:

      Wir schauen uns den Wasserfall an, und schlendern durch die wunderbare Natur mit großen Bäumen, dicken Bouldern und schönen kleinen Wanderwegen am Wasser entlang.
      noch einfach richtig schön ;;ebeiL_, ;;ebeiL_,

      Ihr habt wirklich wunderbare Tage mit tollen Erlebnissen. :clab: :clab: :clab:
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • New

      Bin dann mal ein paar Tage hinterher geeilt. Waren schöne Tage! 2011 waren wir in der Gegend und die Fotos haben einige schöne Erinnerungen geweckt.
      Gruß

      Ralf :wink4:
    • New

      utah-fan wrote:

      Das Gefühl kenn ich, Beate! Aber du bist ja noch jung und hast mehr zeit als wir.......
      Ich glaube, du hälst mich für jünger als ich bin :gg:


      utah-fan wrote:

      Wenn du dir die Karte anschaust, siehst du die genaue Anfahrt, also von Wild Willys Hot Spring aus!
      Eben nicht :nw:
      Mich würde schon sehr interessieren, bis wohin ihr gekommen seid ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Auf weitere Wanderungen haben wir nach den letzten Tagen irgendwie keine Lust mehr und entscheiden uns dazu nochmals zu Hot Spring von gestern zu fahren und unsere müden Knochen hier schön aufzuwärmen.
      Das hört sich nach einem guten Plan an :!!

      utah-fan wrote:

      Es war der Traumtag schlechthin!
      So würde ich das auch sehen ;;NiCKi;:
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de
    • New

      utah-fan wrote:

      Beim Fotografieren des Giebels ist mir aufgefallen, dass dort ein Bienennest hängt. So hatte ich das auch noch nicht gesehen
      habe ich auch noch nie gesehen - lecker Honig

      utah-fan wrote:

      Das Manzanar War Relocation Center oder kurz Manzanar war während des Zweiten Weltkrieges 1942–1945 eines der zehn Internierungslager der Vereinigten Staaten im Rahmen der Internierung japanischstämmiger Amerikaner aus einer Sperrzone an der Westküste, die als Sicherheitsrisiko betrachtet wurden.
      ein dunkles Kapitel der Amerikanischen Geschichte von dem viele Amerikanre sicher gar nichts wissen

      utah-fan wrote:

      Der Blick von hier unten auf das Portal war genial.
      Tolle Bilder vom Mount Whitney. Vor hier kann man sich kaum vorstellen, dass der Gipfel eigentlich ein recht großes Plateau ist

      utah-fan wrote:

      nur noch eineinhalb Stunden geöffnet und der nette Herr an der Kasse meinte, dann müssten wir keinen Eintritt zahlen.
      cool, muss ich mir merken. Mir reichen in der Regel 1,5 Stunden für so ein Museum längst aus ;;NiCKi;:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

    • New

      utah-fan wrote:

      wollen uns eigentlich die Baumstümpfe ansehen,
      sehr schön :!!

      utah-fan wrote:

      und bleiben dort bis zum Sonnenuntergang.
      dito

      utah-fan wrote:

      Lecker Omlette mit Bacon, Toast, Früchten und Hashbrowns. Ab und zu muss das mal sein
      ja, ab und zu in Ordnung, aber für den täglichen Gebrauch kann man Früchte auch weglassen ;)

      WeiZen wrote:

      Echt? Etwas wenig Platz zwischen Bett und Wand.

      utah-fan wrote:

      Da hast du recht, aber das Zimmer war total schön!
      und wo bleibt das entsprechende Foto :nw: ;haha_

      utah-fan wrote:

      Wir wollen in den Hells Canyon. Der soll ja der tiefste Canyon in Nordamerika sein.
      So ist leider alles nur grau in grau.
      wir hatten schöneres Wetter bei unserer Fahrt mit dem Jet Boat. Habt Ihr anscheinend nicht gemacht. War sehr interessant

      utah-fan wrote:

      Uns gefällt es hier total gut und wir halten an jeder Ecke und knipsen was das Zeug hält. Es ist aber auch zu schön hier.
      ja, stimmt, diese "Gegend" wird m.E. sehr unterschätzt.

      utah-fan wrote:

      Das Beste aber war natürlich der Hot Pond, wo das heiße Wasser 24 Stunden am Tag zum Baden einlud
      :HERZ4;

      utah-fan wrote:

      Bilder davon gibt es morgen bei Tageslicht.
      warum, erst durch die Zensur ;)

      walktheline wrote:

      Eure Tour ist echt der Hammer, bereue jetzt nicht in den Nordwesten gefahren zu sein.
      uns hat es vor 17 Jahren auch sehr gut gefallen, kommen wieder Erinnerungen hoch

      utah-fan wrote:

      Habe ich eigentlich erwähnt, dass heute wieder den ganzen Tag die Sonne geschienen hat und es schön warm war? Nein? Sorry, jetzt wisst ihr es.
      Nein, Du hast es nicht erwähnt ;:ba:; und auf den Fotos sieht man ja auch nix ;haha_


      generell sehr schöne Tour mit tollen pics :clab:





      yee-haaa: I'm a certified cowboy now!!


      No heaven can heaven be, if my horse isn't there to welcome me.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.