Unsere erste "Retired Tour" – es war der Hammer, September – Oktober 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tag 24 04.10.2019 von Baker City nach Boise

      Erster Stopp für heute war Grund, weshalb wir uns soweit Richtung Osten vorgewagt haben.

      Wir wollen in den Hells Canyon. Der soll ja der tiefste Canyon in Nordamerika sein.
      Leider ist das Wetter heute auch nicht so prickelnd, die Wolken hängen tief und ab und zu tröpfelt es mal. Nicht schlimm, aber für einen Canyon ist es doch viel schöner wenn der blaue Himmel sich in der Wasserfarbe wiederspiegelt. So ist leider alles nur grau in grau.









      Das ist kurz vor dem Visitorcenter, hier wechselt man auf die Idaho - Seite rüber!

      Wir fahren bis zum Visitorcenter auf der Idaho - Seite, weiter geht es eh nur mit einem Floß. Unterhalb des VC ist dann auch die Bootsrampe, wo etliche Schlauchboote gerade bepackt oder zu Wasser gelassen werden. Dem bunten Treiben schauen wir nach unserem Frühstück, was wir diesmal im Auto zu uns genommen haben, eine ganze Weile zu.





      Es ist sehr interessant, wie sich die Boote an die Stromschnellen heranwagen und wir fiebern richtig mit, ob auch keins der Boote kentert. Doch es geht alles gut.











      Leider sieht man von dort aus nicht, wie tief der Canyon eigentlich ist, an diese Stellen kommt man nur mit einem Boot oder aber über einen weiteren Overlook, den wir aber nicht mehr anfahren, weil wir noch einen weiten Weg vor uns haben.

      Etwas heller wird es auf dem Rückweg, wo wir an verschiedenen Punkten nochmals anhalten.









      Für eine schöne Spiegelung reicht es aber allemal.







      Ein wenig Laubfärbung gibt es hier auch!


      Und Briefkästen findet man an allen möglichen Ecken!

      Dann aber machen wir uns auf nach Boise. Heute ist wieder so ein elend langer Fahrtag, über 6 Stunden sitzen wir im Auto. Aber eines Teils sind wir froh, dass wir eine größere Stadt als Unterkunftsort gewählt haben, können wir dann ja hier unser Auto am Flughafen tauschen.

      Doch zuerst besuchen wir das State Capitol, laut Homepage haben die bis 18.00 Uhr geöffnet. Wir kommen bei schönsten Wetter gegen kurz nach vier in Boise an und machen uns gleich auf den Weg, das Gebäude zu besichtigen. Wir erkundigen uns an der Information, wo Andy denn seinen Stempel bekommen kann und erhalten die Auskunft, dass das im Giftshop möglich wäre. Der befindet sich im Untergeschoss und nach kurzem Suchen finden wir ihn aus!

      Schon wieder müssen wir uns ärgern, hat der Shop doch um vier geschlossen. So ein Mist!







      Wir schauen uns die Rotunde an und können in ein paar historische Büros schauen, nach einer dreiviertel Stunde sind wir aber schon wieder draußen.

      Jetzt wollen wir zum Rental Car Service um unser Auto zu tauschen. Nach einigem Hin und Her ergattern wir dann einen 4 Runner von Toyota. Der ist fürs Gelände super, schluckt aber ganz viel Sprit. Als Alternative haben uns die Leute von Hertz einen Minitoyota oder einen anderen Kleinwagen angeboten. Angeblich können wir nur Autos mit kalifornischem Kennzeichen erhalten. Und da gab es nur 4 zur Auswahl.

      Nicht ganz so glücklich sind wir mit dem Auto, das Handy lässt sich nicht anschließen, es gibt keine Sitzheizung (bei Temperaturen, die morgens so um die 4 ° liegen, kann man das gut gebrauchen), und überhaupt! Na ja, besser als immer mit so einem blöden Gefühl, dass jeder unser Auto ausräumen kann, wenn wir unterwegs sind.

      Abends gehen wir dann noch nett essen im Stagecoach Inn in unmittelbarer Nähe zum Hotel. Dort gab es leckere Burger und Sweetpotato Fries.

      Hotel: Cottonwood Suites, Boise
      Wetter: 4 – 22°, bedeckt, später Sonne in Boise
      Gefahrene Meilen: 271
      Viele Grüße Betty

    • utah-fan wrote:

      Der Weg ist weit bis dorthin und wir brauchen mehr als zwei Stunden um zu unserem Ziel zu kommen.
      Wir fanden den Weg an sich schon sehr interessant mit den ganzen Infos und Eindrücken dort.

      utah-fan wrote:

      Die Sicht aber ist total klasse und der Berg zeigt sich von seiner schönsten Seite.

      utah-fan wrote:

      Selbst Mt. Rainier können wir von hier aus in der Ferne sehen, tolle Sicht heute!
      :clab: :clab: Wie wunderbar. Da könnte ich jetzt aber ein wenig neidisch werden - bei uns war ja um den Mt. St. Helens herum gar nichts zu sehen ;SEWat:::

      utah-fan wrote:

      Hier am Mount St. Helens hatten wir eigentlich gar nicht damit gerechnet, einem Bären zu begegnen.
      Oh, das hätte ich auch nicht - super, selbst wenn er so schnell wieder verschwunden war.

      utah-fan wrote:

      Es regnet leicht und die Wolken hängen sehr tief, somit müssen wir leider den Mt. Hood und den Trillium Lake canceln, da man nichts sehen würde.
      Naja, da hatten wir dann wiederum Glück ...

      utah-fan wrote:

      Wir laufen den Blue Basin Overlook Trail, er ist 3,25 Meilen lang und führt einmal um das gesamte Gelände herum. Hier hat man tolle ein- und Ausblicke auf die verschiedenen bunten, mit viel grün und rot versetzten Felsen.
      schöne Gegend - ich finde hier die Abwechslung zwischen Felsen und den sanften Hügeln sehr hübsch

      utah-fan wrote:

      Erster Stopp für heute war Grund, weshalb wir uns soweit Richtung Osten vorgewagt haben.

      Wir wollen in den Hells Canyon. Der soll ja der tiefste Canyon in Nordamerika sein.
      ah, auch interessant

      utah-fan wrote:

      für einen Canyon ist es doch viel schöner wenn der blaue Himmel sich in der Wasserfarbe wiederspiegelt.
      Das stimmt allerdings!

      utah-fan wrote:

      Angeblich können wir nur Autos mit kalifornischem Kennzeichen erhalten.
      Was soll das denn für eine seltsame Regel sein ?( . Aber was will man machen, wenn sie nichts anderes rausrücken.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Redrocks wrote:

      Wir fanden den Weg an sich schon sehr interessant mit den ganzen Infos und Eindrücken dort.
      Ja, da gebe ich dir Recht, das war schon recht interessant!

      Redrocks wrote:

      bei uns war ja um den Mt. St. Helens herum gar nichts zu sehen
      Das ist wirklich schade, da hatten wir wohl totales Glück mit den Wetterbedingungen.

      Redrocks wrote:

      schöne Gegend - ich finde hier die Abwechslung zwischen Felsen und den sanften Hügeln sehr hübsch
      Stimmt, Andrea!

      Redrocks wrote:

      Was soll das denn für eine seltsame Regel sein
      Die meinten, das wären die Autos, die nach Las Vegas zurück gehen würden und daher müssten wir uns von denen welche aussuchen. Ich weiß auch nicht, warum die das da in Boise so machen. Ich hatte so etwas auch noch nicht gehört!
      Viele Grüße Betty

    • Tag 25 05.10.2019 von Boise nach Crystal Crane Hot Springs

      Kurz nach 8.00 Uhr verlassen wir die Hauptstadt von Idaho und fahren wieder nach Oregon rein.

      Der Himmel ist stahlblau aber es ist sehr frisch heute Morgen mit 3 °, jetzt hätten wir gerne die Sitzheizung aus dem anderen Auto. Aber mit jeder Meile wird es wärmer und wir kommen gut voran.

      Heute geht es zum Leslie Gulch und hier ist der 4 Runner genau das richtige Auto. Uns gefällt es hier total gut und wir halten an jeder Ecke und knipsen was das Zeug hält. Es ist aber auch zu schön hier.







































      Besonders gefällt es uns unten am Wasser, wo die Straße endet und man mit Booten auf den Fuß kann. Das Wasser glitzert, der Himmel strahlt und die Felsen leuchten in vielen Farben. Es handelt sich um den Lake Owyhee. Der Owyhee River wird hier als Reservoir gestaut. Wir beobachten Kajaks und auch schnelle Motorboote, die sich auf dem Wasser tummeln.

      Unten am Ufer frühstücken wir erst mal und dann fahren wir langsam zurück und halten wieder an vielen Stellen an und bewundern die herrlichen Felsen.







      Dann erlaufen und erwandern wir den Upper Leslie Gulch. Unterwegs können wir noch ein paar Kletterern zuschauen, die sich an den diversen Felsen versuchen.

























      Ein Besuch des Leslie Gulch lohnt sich auf alle Fälle und wir können das wirklich empfehlen, sollte man in dieser Ecke unterwegs sein.

      Gegen frühen Nachmittag geht die Fahrt weiter Richtung Westen und dann erreichen wir die Weltstadt Rome, Oregon. Dieser Ort besteht aus zwei Barns und natürlich den weltberühmten Säulen dieser Stadt.

      Ach Quatsch, das Kaff ist gottverlassen, es gibt nur die Pillars of Rome zu bewundern, die aber auch noch, da auf Privatgebiet liegend, eingezäunt sind.





      Hier kochen wir uns Kaffee, setzen uns auf unsere Campingstühle und genießen die absolute Ruhe.

      Dann aber heißt es weiterfahren zu unserem heutigen Übernachtungsort. Wir haben uns für die Crystal Crane Hot Springs entschieden und kommen dort gegen Abend an. Wir sind so gespannt, was uns hier erwartet.
      Von weitem sehen wir schon dieses Resort, was in the middle of nowhere liegt.





      Man kommt auf das Gelände, wo gerade ein Country Festival stattfindet, es gibt tolle Cabins, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und auch ein paar Zimmer. Wir haben die beste Suite bekommen, die French Suite, die dann auch in dem Stil eingerichtet war.

      Nach hinten gab es dann noch eine Terrasse mit einer Badewanne, wo man hätte auch noch baden gehen können. Diese Terrasse war mit einem hohen Sichtschutzzaun umgeben, so dass man hier wirklich seine Ruhe hatte. Da es doch sehr windig war, waren wir hier total geschützt.









      Das Beste aber war natürlich der Hot Pond, wo das heiße Wasser 24 Stunden am Tag zum Baden einlud. Es gab Bademäntel, mit denen man zum Wasser gehen konnte und wir sind dann auch bald in den See gegangen und haben uns dort fast eine dreiviertel Stunde aufgehalten. Das war herrlich und wir haben uns auf den Rücken gelegt und die tausende von Sternen am Himmel angeschaut.

      Bilder davon gibt es morgen bei Tageslicht.

      Es war unheimlich entspannend und wunderbar dort. Gleichzeitig spielte dann noch die Country Band und so hatten wir auch noch Musik dazu. Gegen 21.00 Uhr war dann das Fest vorbei und so konnten wir auch ganz in Ruhe schlafen.

      Hotel: Crystal Crane Hot Springs
      Wetter: 3 – 16°, Sonne
      Gefahrene Meilen: 241
      Viele Grüße Betty

      The post was edited 1 time, last by utah-fan ().

    • Hallo, Betty,

      ich bin Euch jetzt im Schnelldurchgang von den Redwoods über die schöne Oregon-Coast (bei Euren Bildern werden viele Erinnerungen wach) und den Mount St. Helens durch Oregon am Hells Canyon bis wieder nach Oregon nachgereist. Puh, Ihr legt ein ordentliches Tempo vor, hört Euch aber immer sehr entspannt an.

      utah-fan wrote:

      Unterwegs können wir bei der Cranberrie Ernte zuschauen. Die Felder werden unter Wasser gesetzt und ein Erntegerät löst die Beeren von den Sträuchern, die dann anschließend von der Wasseroberfläche abgesammelt werden.
      Interessante Sache! Ein Cranberry-Sauger :MG:

      utah-fan wrote:

      Anschließend am Cape Meares, wo wir das Lighthouse besuchen und den Octopuss Tree.
      Hier hatten wir den alleedicksten Nebel X(

      utah-fan wrote:

      an der Astoria Column freien Eintritt und wir klettern die vielen Stufen zur Aussichtsplattform hoch. Ganz außer Puste kommen wir oben an und genießen den herrlichen Ausblick von hier.
      Der ist aber wirklich herrlich.

      utah-fan wrote:

      Die Sicht aber ist total klasse und der Berg zeigt sich von seiner schönsten Seite.

      utah-fan wrote:

      Selbst Mt. Rainier können wir von hier aus in der Ferne sehen, tolle Sicht heute!
      Und der Ausblick mal erst.
      Um das Wetter, diese Ausblicke und die Wanderung am Mount St. Helens beneide ich Euch sehr. Wir hatten starken Regen und konnten nur einmal für wenige Sekunden etwas vom Berg sehen. Ich möchte nochmal hin und auch so einen schönen Tag haben wie Ihr. Und als Sahnehäubchen noch den Bären. Den hätte ich dort auch nicht vermutet

      utah-fan wrote:

      Und so kontrollieren wir das Schloss der Kofferraumklappe. Auch die grüne neune! Das lässt sich ja gar nicht abschließen und erst jetzt haben wir das bemerkt.
      Oh je, so etwas Ähnliches hatten wir auch einmal.

      Ich beschäftige mich auch immer wieder mal mit einer Planung Oregon, Idaho, Washington und habe dabei auch festgestellt, dass man teilweise ziemlich lange Strecken zurücklegen muss. Immer ein bisschen schade, vor allem an mehreren Tagen hintereinander. Aber es ist Euch doch gelungen, schöne Ziele einzubinden.

      Vielen Dank für die schönen Eindrücke

      Bettina
    • utah-fan wrote:

      Wir wollen in den Hells Canyon. Der soll ja der tiefste Canyon in Nordamerika sein
      Der fehlt uns auch noch :traen:

      utah-fan wrote:

      Es ist sehr interessant, wie sich die Boote an die Stromschnellen heranwagen und wir fiebern richtig mit, ob auch keins der Boote kentert. Doch es geht alles gut.
      Das würde ich für mein Leben gerne mal mitmachen :MG: :MG:

      utah-fan wrote:

      Für eine schöne Spiegelung reicht es aber allemal.
      :!!

      utah-fan wrote:

      Aber eines Teils sind wir froh, dass wir eine größere Stadt als Unterkunftsort gewählt haben, können wir dann ja hier unser Auto am Flughafen tauschen.
      Ja, ansonsten hätte ihr bestimmt kaum eine Hert5z Station in dieser Ecke auftreiben können :rolleyes:

      utah-fan wrote:

      Jetzt wollen wir zum Rental Car Service um unser Auto zu tauschen. Nach einigem Hin und Her ergattern wir dann einen 4 Runner von Toyota.
      Hätte schlimmer kommen könne, auch wenn er nicht ganz so komfortabel ist ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Heute geht es zum Leslie Gulch und hier ist der 4 Runner genau das richtige Auto.
      Klasse, wir sind nur bis Jordan Valley gekommen, bei uns hat es vorher tagelang geschüttet und die Strasse war unpassierbar :traen: :traen: :traen:

      utah-fan wrote:

      Ach Quatsch, das Kaff ist gottverlassen, es gibt nur die Pillars of Rome zu bewundern, die aber auch noch, da auf Privatgebiet liegend, eingezäunt sind.
      ;haha_

      utah-fan wrote:

      Wir haben uns für die Crystal Crane Hot Springs entschieden und kommen dort gegen Abend an. Wir sind so gespannt, was uns hier erwartet.
      Von weitem sehen wir schon dieses Resort, was in the middle of nowhere liegt.
      Woh, klasse Hotel :clab:
      liebe Grüße

      Ina

    • utah-fan wrote:

      Erster Stopp für heute war Grund, weshalb wir uns soweit Richtung Osten vorgewagt haben.
      Tja, den musste ich aus Zeitgründen aus der Planung schmeißen. Schade, denn der ist schon beeindruckend.

      utah-fan wrote:

      Leslie Gulch
      und so lässt ich auch der nicht einrichten, obwohl das wirklich toll aussieht :nw:
      Da müssen wir halt warten, bis wir auch in Rente sind.

      utah-fan wrote:

      Besonders gefällt es uns unten am Wasser, wo die Straße endet und man mit Booten auf den Fuß kann. Das Wasser glitzert, der Himmel strahlt und die Felsen leuchten in vielen Farben. Es handelt sich um den Lake Owyhee. Der Owyhee River wird hier als Reservoir gestaut. Wir beobachten Kajaks und auch schnelle Motorboote, die sich auf dem Wasser tummeln.
      Schaut einfach wundervoll aus. ;;ebeiL_,

      Übrigens kann ich ein Foto nicht sehen (das erste vom Hotel)
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • utah-fan wrote:

      Selbst Mt. Rainier können wir von hier aus in der Ferne sehen, tolle Sicht heute!
      In der Tat, nur die Berge sind im Weg. ;)

      utah-fan wrote:

      es sieht schon toll aus, wie die Stämme am und im Wasser liegen
      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: Geisterholz

      utah-fan wrote:

      hat sich ein Kondensstreifen direkt über den Krater gelegt und es sieht aus, als ob der Berg rauchen würde.
      War auch mein Gedanke, als ich das Bild sah.

      utah-fan wrote:

      War das doch eigentlich unser erster Bär
      :EEK: Ihr habt noch keinen Bären gesehen?

      utah-fan wrote:

      so richtig verwunschen und wildromantisch
      :!! Das ist mal ein wasserfall der mir gefällt zum Hinwandern. :clab:

      utah-fan wrote:

      Auch die grüne neune! Das lässt sich ja gar nicht abschließen und erst jetzt haben wir das bemerkt.
      Konnte man das nicht auch reparieren?

      utah-fan wrote:

      Leider ist das Wetter heute auch nicht so prickelnd, die Wolken hängen tief und ab und zu tröpfelt es mal.
      In der Tat, sehr schade.

      utah-fan wrote:

      Schon wieder müssen wir uns ärgern, hat der Shop doch um vier geschlossen. So ein Mist!
      Bis 18 Uhr offen und der Shop geschlossen, wie blöd.

      utah-fan wrote:

      Na ja, besser als immer mit so einem blöden Gefühl, dass jeder unser Auto ausräumen kann, wenn wir unterwegs sind.
      Konnte man das nicht auch reparieren?

      utah-fan wrote:

      Von weitem sehen wir schon dieses Resort, was in the middle of nowhere liegt.
      Da fehlt nach dem zitierten Satz das zweite Bild danach.

      utah-fan wrote:

      noch eine Terrasse mit einer Badewanne
      :EEK: :EEK:
    • Schade mit dem Hells Canyon, dafür hattet ihr in der Leslie Gulch Glück - genau umgekehrt wie bei uns 2014.....mal ist man Taube, mal ist man Denkmal ;)

      utah-fan wrote:

      warum die das da in Boise so machen
      In Denver ist es genau das selbe, wenn man einen anderen Abgabeort hat, wacht ein Parkhauswächter sehr genau, welches man nimmt. Wehe, man schaut ein anderes Auto auch bloss aus der Ferne an.... ;te:

      utah-fan wrote:

      Das war herrlich und wir haben uns auf den Rücken gelegt und die tausende von Sternen am Himmel angeschaut.

      utah-fan wrote:

      Es war unheimlich entspannend und wunderbar dort. Gleichzeitig spielte dann noch die Country Band und so hatten wir auch noch Musik dazu.
      Klingt toll, das muss klasse gewesen sein. ;;PiPpIla;;
      Liebe Grüsse Caro ....Dream my little dream with me
    • Bin etwas hinterher gehechelt...

      utah-fan wrote:

      Unser Frühstücks Picknick kommt aber auch heute nicht zu kurz und bei der genialen Aussicht, macht es auch nix, dass uns fast die Finger abfrieren.
      Hoffentlich gab es einen heißen Kaffee dazu :gg: . Toller Ausblick!

      utah-fan wrote:

      Ist das schön hier, so richtig verwunschen und wildromantisch. Incl.
      Sind das alles Pilze? Auch diese Korallenartige?

      utah-fan wrote:

      Hier gefällt es uns richtig gut und es sieht schon toll aus, wie die Stämme am und im Wasser liegen.

      utah-fan wrote:

      Auch die Wanderung hier herunter ist total super und wir freuen uns, dass wir das in Angriff genommen haben.
      Gefällt mir sehr gut! Da muss ich unbedingt hin, wenn ich mal in die Ecke komme.

      utah-fan wrote:

      Mit einem Auto, was nicht abschließbar ist, möchten wir nicht noch länger umherfahren
      Verständlich! Gut, dass bisher nichts passiert ist!
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • utah-fan wrote:

      Heute geht es zum Leslie Gulch und hier ist der 4 Runner genau das richtige Auto. Uns gefällt es hier total gut und wir halten an jeder Ecke und knipsen was das Zeug hält. Es ist aber auch zu schön hier.
      Klasse, sieht toll aus!

      utah-fan wrote:

      Ein Besuch des Leslie Gulch lohnt sich auf alle Fälle und wir können das wirklich empfehlen, sollte man in dieser Ecke unterwegs sein.
      Das glaube ich gerne ;;NiCKi;: . Aber letzteres ist der Punkt - es liegt dann doch etwas abseits. Naja, zwischen Twin Falls und Bend könnte man es wohl gut einbauen, sollte man so eine Tour planen =)

      utah-fan wrote:

      Das Beste aber war natürlich der Hot Pond, wo das heiße Wasser 24 Stunden am Tag zum Baden einlud. Es gab Bademäntel, mit denen man zum Wasser gehen konnte und wir sind dann auch bald in den See gegangen und haben uns dort fast eine dreiviertel Stunde aufgehalten. Das war herrlich und wir haben uns auf den Rücken gelegt und die tausende von Sternen am Himmel angeschaut.
      Oh, so etwas liebe ich ja ;;ebeiL_,
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      bela wrote:

      Puh, Ihr legt ein ordentliches Tempo vor, hört Euch aber immer sehr entspannt an.
      Die Entfernungen in East Oregon sind leider wirklich ziemlich groß. Deshalb haben wir das ja auch erst jetzt gemacht, wo wir Zeit hatten. Aber bei einer längeren Tour als 3 Wochen muss Entspannung zwischendurch unbedingt sein.

      bela wrote:

      Hier hatten wir den allerdicksten Nebel
      Wir haben da ja eigentlich auch schon alles gesehen, wenn, ja, wenn der Nebewl nicht gewesen wäre!°

      bela wrote:

      Wir hatten starken Regen und konnten nur einmal für wenige Sekunden etwas vom Berg sehen. Ich möchte nochmal hin und auch so einen schönen Tag haben wie Ihr.
      Das ist wirklich schade, aber ich glaube im Herbst ist alles besser, weil da die Wetterlagen stabiler sind.

      bela wrote:

      Ich beschäftige mich auch immer wieder mal mit einer Planung Oregon, Idaho, Washington und habe dabei auch festgestellt, dass man teilweise ziemlich lange Strecken zurücklegen muss. Immer ein bisschen schade, vor allem an mehreren Tagen hintereinander. Aber es ist Euch doch gelungen, schöne Ziele einzubinden.
      Diese Woche in East Oregon war wirklich unheimlich fahrlastig. Aber sonst kommt man da halt nicht hin, jedenfalls nicht mal so nebenbei.

      bela wrote:

      Vielen Dank für die schönen Eindrücke
      Sehr gerne, Bettina!

      Ina wrote:

      Das würde ich für mein Leben gerne mal mitmachen
      Du sprichst mir aus der Seele, das wäre auchvoll mein Ding - kostet aber bestimmt richtig Kohle!

      Ina wrote:

      Ja, ansonsten hätte ihr bestimmt kaum eine Hertz Station in dieser Ecke auftreiben können
      Eben, von daher war Boise die richtige Anlaufstation.

      Ina wrote:

      Klasse, wir sind nur bis Jordan Valley gekommen, bei uns hat es vorher tagelang geschüttet und die Strasse war unpassierbar
      Dann kann man das sicherlich total vergessen, das ist ja alles Gravelroad.

      Ina wrote:

      Woh, klasse Hotel
      Ja, das war es.

      waikiki25 wrote:

      Tja, den musste ich aus Zeitgründen aus der Planung schmeißen. Schade, denn der ist schon beeindruckend.
      Müßt ihr halt machen, wenn ihr auch mal "retired" seid!

      waikiki25 wrote:

      Da müssen wir halt warten, bis wir auch in Rente sind.
      Sag ich doch!

      waikiki25 wrote:

      Übrigens kann ich ein Foto nicht sehen (das erste vom Hotel)
      Das schaue ich mir gleich mal an.

      WeiZen wrote:

      Ihr habt noch keinen Bären gesehen?
      Leider nein, nur im Yellowstone als schwarzen Punkt an einem Abhang, der weit weg war.

      WeiZen wrote:

      Das ist mal ein Wasserfall der mir gefällt zum Hinwandern.
      Ja, und der Weg ist nicht lang!

      WeiZen wrote:

      Konnte man das nicht auch reparieren?
      Keine Ahnung, darum haben wir uns eigentlich nicht gekümmert, wir wollten halt ein sauberes Auto haben......

      WeiZen wrote:

      Bis 18 Uhr offen und der Shop geschlossen, wie blöd.
      Totale Fehlplanung von denen.....

      WeiZen wrote:

      Da fehlt nach dem zitierten Satz das zweite Bild danach.
      Ich schaue gleich mal!

      carovette wrote:

      In Denver ist es genau das selbe, wenn man einen anderen Abgabeort hat, wacht ein Parkhauswächter sehr genau, welches man nimmt. Wehe, man schaut ein anderes Auto auch bloss aus der Ferne an....
      Ah, sieh an, dann kennst du das Problem auch. Wenn die das nicht wollen, kann man nix machen!°

      carovette wrote:

      Klingt toll, das muss klasse gewesen sein.
      War es wirklich, Caro!

      PeKa wrote:

      Hoffentlich gab es einen heißen Kaffee dazu
      Immer!

      PeKa wrote:

      Sind das alles Pilze? Auch diese Korallenartige?
      Pilze, ich fand die wirklich total schön!

      PeKa wrote:

      Gefällt mir sehr gut! Da muss ich unbedingt hin, wenn ich mal in die Ecke komme.
      Ja, macht das, es lohnt sich!

      Redrocks wrote:

      es liegt dann doch etwas abseits.
      Ja, leider, Andrea! Aber das wussten wir ja!

      Redrocks wrote:

      Oh, so etwas liebe ich ja
      Und wir erst!
      Viele Grüße Betty

    • New

      Tag 26 06.10.2019 von Crystal Crane Hot Springs nach La Pine

      Wir haben himmlisch geschlafen und nach unserem 1. Kaffee, den ich auf unserem Gaskocher auf der Terrasse zubereitet hatte, beschließen wir nachzufragen, ob wir nicht noch eine Nacht verlängern können. Es ist einfach zu schön hier und wieder haben wir blauen Himmel, wenn es mit - 8° auch etwas kalt heute Morgen ist. Das macht uns aber nichts aus, denn vor dem Frühstück gehen wir erst mal wieder in den heißen Pond. Vor lautet Dunst kann man nicht viel sehen, aber die Wärme ist so toll und wir halten uns schon wieder sehr lange im Wasser auf.













      Da, wo das rote Auto steht, ist unser Zimmer gewesen.
      Auf mein Nachfragen, ob wir noch verlängern können, erhalten wir leider eine Absage. Ab heute Abend kommt eine größere Gruppe, die das ganze Resort gebucht hat. Schade, wir wären zu gerne noch etwas hier geblieben.

      So packen wir dann unsere Sachen und geben Henning Bescheid, dass wir doch heute kommen werden.

      Ihr fragt jetzt sicher: wer ist Henning!
      Henning haben wir über die Facebook Seite „Urlaub in den USA“ kennengelernt und er hat uns eingeladen ihn zu besuchen und auch bei ihm zu übernachten. Er wohnt etwas außerhalb von La Pine, südlich von Bend mitten im Wand mit seinen 4 Huskys. Da er aber erst gegen halb fünf zuhause sein wird, machen wir noch einen Abstecher nach Bend.

      Hier holen wir uns erst mal ein Eis und laufen dann am Deschutes River durch die Parkanlagen.









      Etwas Helloween Feeling gibt es in Bend auch schon.











      Hier herrscht auch schon etwas Indian Summer und die Bäume leuchten total schön in der Sonne.

      Wir beobachten auch die Hunde am Hundestrand, wie sie ins Wasser springen und sind ganz begeistert von einem Labrador, der nach Steinen im Fluss taucht, die sein Herrchen da hineingeworfen hat. So etwas haben wir ja noch nicht gesehen.







      Um kurz vor fünf kommen wir dann bei Henning an und haben einen sehr schönen und unterhaltsamen Abend. Henning kocht noch für uns und wir quatschen dann noch bis Mitternacht.

      Die Huskys sind sehr zutraulich und wollen sich von uns streicheln lassen. Henning baut für Huskys Wagen mit Rollen, damit die Hunde auch im Sommer die Gefährte ziehen können. Er hat sogar schon mal für den Denali NP Schlitten gebaut.

      Hotel: bei Henning in La Pine
      Wetter: 11 - 24°, Sonne
      Gefahrene Meilen: 194
      Viele Grüße Betty

    • New

      Tag 27 07.10.2019 von La Pine nach Klamath Falls

      Bis ca. halb Acht haben wir bei Henning super geschlafen. Zusammen trinken wir noch Kaffee und quatschen bis um kurz nach neun, dann aber geht unsere Reise weiter Richtung Crater Lake.











      Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei Henning für den tollen Service und fahren dann bei strahlend blauem Himmel zum Crater Lake. Kurz vor dem Parkeingang gab es dann wieder mal Frühstück.

      Die Temperaturen klettern schnell in die Höhe und als wir am Crater Lake angekommen sind, haben wir schon 18 – 19°.

      Wir fahren zuerst den West Rim entlang, halten an allen Viewpoints und bewundern das sensationelle Blau des Sees. Etwas Schnee liegt hier auch noch an geschützten Stellen.















      Bei der Crater Lake Lodge wollten wir dann einen Kaffee trinken und zwar auf der Terrasse, die zum See hin gelegen ist. Leider war die aber geschlossen. Dort lag alles voller Schneematsch und es tropfte vom Dach, so dass man dort nicht sitzen konnte.

      Schade, aber nicht zu ändern. Dann sind wir weiter Richtung East Rim gefahren und zwar bis zum Phantom Ship Overlook.







      Dann haben wir noch die Pinnacles besucht und sind den Trail ein ganzes Stück gelaufen. Hier haben wir auch den alten Eingang zum Crater Lake gesehen, der jetzt aber stillgelegt worden ist.







      Von weitem erkennen wir, dss es schon wieder einen Waldbrand gegeben hat!

      Gegen Nachmittag sind wir dann Richtung Klamath Falls wieder gen Süden gefahren und haben am Henzler Park am Agency Lake ausgiebig Kaffee getrunken und den Vögeln und Enten beim Baden zugeschaut.



      Gegen Abend sind wir dann in Klamath Falls angekommen und haben erst mal den Walmart aufgesucht. Wir hatten beim letzten Mal über 7$ Pfand bezahlt für die Arrowhead Water Flaschen und wollten die jetzt mal loswerden. Wir haben also die Flaschen mit reingenommen und wollten sie abgeben. Keiner der Mitarbeiter konnte uns aber sagen, wo und nach einer gefühlten Ewigkeit hatten wir dann die Nase voll und haben sie die den Abfalleimer getan. Schade um die 7 $, aber, wenn man nicht weiß wohin damit, dann eben nicht. Vielleicht freut sich ja noch wer über das Pfand.

      Dann sind wir am Shilo Inn vorbeigefahren und ich sag noch zu Andy, schau mal, da ist unser Hotel. Andy sagte, nein, wir haben doch das Comfort Inn gebucht. Ich war etwas irritiert, aber vielleicht hatte ich mich ja geirrt.

      Die Dame am Empfang des Comfort Inn konnte unsere Reservierung aber nicht finden und da habe ich dann nochmals in unseren Unterlagen nachgeschaut und siehe da –wir sind doch im Shilo Inn.
      Also wieder zurück gefahren zum Shilo Inn. Dieses Hotel ist ein großer Klotz, aber relativ modern und schick. Unser Zimmer gefällt uns total gut und da wir zur Highway abgewandten Seite schlafen, ist es auch recht ruhig.

      Abends sind wir dann bei Applebees essen gewesen und haben dann gut geschlafen.

      Hotel: Shilo Inn, Klamath Falls
      Wetter: -8° - 19°, Sonne
      Gefahrene Meilen: 186
      Viele Grüße Betty

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.