Unsere erste "Retired Tour" – es war der Hammer, September – Oktober 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • utah-fan wrote:

      Heute Morgen haben wir gleich von Anfang an tolles Wetter mit blauem Himmel. Daher gefällt es uns am Neskowin Beach besonders gut
      :clab: :clab: :clab:

      utah-fan wrote:

      und so fahren wir auf die andere Seite des Capes und können dort direkt auf den Strand fahren und frühstücken.
      wunderschöner Platz zum Frühstücken :!!
      Käserei und Octupus Tree haben wir leider versäumt, bei unsere 2. USA Reise :traen:

      utah-fan wrote:

      Morgens müssen wir unbedingt nochmal zum Haystack Rock. Wir wollen ja auch mal sehen, wie der Felsen von der Morgensonne angestrahlt wird. Und das ist wieder ein voller Erfolg. Hach, ist das schön hier.
      Gut erwischt :!!

      utah-fan wrote:

      Als nächstes wollen wir uns das Wreck der Peter Iredale anschauen. Dieses rostige Wrack liegt da fast ganz im Sand eingebuddelt, ist aber ein tolles Fotomotiv.
      und hier hattet ihr Glück, dass gerade Ebbe war, ich fand die Wrackteile auch malerisch ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Als erstes schauen wir uns die Megler Bridge vom Ufer des Columbia River aus an. Hier wirkt sie besonders imposant.
      vorallem, weil ihr sie komplett gesehen habt, bei uns war die Hälfte der Brücke eine Baustelle und mit Planen verhangen :wut1:
      liebe Grüße

      Ina

    • utah-fan wrote:

      wie spät warst du denn vor Ort, Claus?
      Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich denke es war am späten Vormittag, vermutlich so zwischen 10:00 und 11:00 Uhr.

      Ich bin so neidisch, ihr hattet ja ein Traumwetter.
      Liebe Grüße

      Claus

      claus-auf-reisen.de Neuer Reisebericht USA Juni 2017 online ab 02.01.2018
      Reisebericht USA 2013 online ab sofort.
    • utah-fan wrote:

      Daher gefällt es uns am Neskowin Beach besonders gut.
      Den habe ich für's nächste Mal auch schon gespeichert =)

      Und den Three-Capes-Loop seid ihr auch gefahren :clab: . Wir hatten ihn in die andere Richtung.

      utah-fan wrote:

      so fahren wir auf die andere Seite des Capes und können dort direkt auf den Strand fahren und frühstücken.
      Und hoffentlich konntet ihr auch wieder direkt runterfahren vom Strand ;) . Wir hatten dort ja gesehen, wie sich eine junge Frau festgefahren hatte - und Sönke schrieb, dass die South County Towing gut Geld damit verdient, die Leute rauszuziehen :gg: .
      Aber so wie es auf dem Bild aussieht, gehört ihr eher zu denen, die es sich im Campingstuhl gemütlich machen und dem Spektakel zuschauen :gg:

      utah-fan wrote:

      Cannon Beach ins Haystack Inn.

      utah-fan wrote:

      Hier ist es herrlich, das Wetter spielt mit und wir laufen schon wieder lange am Beach entlang und bleiben dort bis zum Sonnenuntergang.
      wunderbar :clab: . Das Hotel hatte zu unserer Zeit nichts mehr frei, so wie einige andere auch - und der Rest war preislich jenseits von Gut und Böse :rolleyes: . So ist der Haystack Rock bei uns etwas kurz gekommen.


      utah-fan wrote:

      Als erstes schauen wir uns die Megler Bridge vom Ufer des Columbia River aus an. Hier wirkt sie besonders imposant.
      Ah, vom Bild her müsste das gleich neben dem Yacht-Hafen sein, wo wir gewohnt haben =) =)
      Astoria hat uns auch gut gefallen ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      daher geht’s dann auch bald weiter an der Columbia River Gorge in Richtung Osten.
      In einer Schlucht fließt der Columbia River hier aber noch nicht, oder?
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Hach............ich hab gerade mit euch in Erinnerungen geschwelkt :HERZ4; ;dherz;
      Was für ne schöne Landschaft :!!
      Es freut mich total, dass ihr so tolles Wetter hattet :clab: :clab: :clab:
      Habt ihr bisher noch keine Seesterne gesehen oder unterschlagt ihr uns die kleinen Sternchen ;)

      utah-fan wrote:

      Zuerst erhalten wir ein ziemlich kleines Zimmer, mit dem wir aber nicht einverstanden sind. Hier hätten wir uns echt gequetscht. Also gehe ich nochmals zur Rezeption und wir erhalten ein Double Queen Zimmer. Das ist total klasse, riesig groß mit zwei sehr großen Betten, eine netten Sitzgelegenheit und ganz viel Platz und schön ist es auch noch.
      Sie versuchen es immer wieder......und das bei diesen Preisen :wut1:
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de
    • Ina wrote:

      und hier hattet ihr Glück, dass gerade Ebbe war, ich fand die Wrackteile auch malerisch
      Ja, da hat es genau gepasst!

      Ina wrote:

      bei uns war die Hälfte der Brücke eine Baustelle und mit Planen verhangen
      Na, das ist ja total doof!

      Fistball wrote:

      Ich weiß es nicht mehr genau, aber ich denke es war am späten Vormittag, vermutlich so zwischen 10:00 und 11:00 Uhr.
      Dann waren wir wohl eindeutig zu früh dran, dumm gelaufen!

      Fistball wrote:

      Ich bin so neidisch, ihr hattet ja ein Traumwetter.
      Musst du halt nochmals hin, Claus!

      Redrocks wrote:

      Aber so wie es auf dem Bild aussieht, gehört ihr eher zu denen, die es sich im Campingstuhl gemütlich machen und dem Spektakel zuschauen
      Ja, das haben wir, aber wir waren zu dem Zeitpunkt auch die einzigen, die mit dem Auto am Strand waren.

      Redrocks wrote:

      Das Hotel hatte zu unserer Zeit nichts mehr frei, so wie einige andere auch - und der Rest war preislich jenseits von Gut und Böse
      Ja, das ist meistens das Problem, wir hatten schon ganz früh gebucht!

      Redrocks wrote:

      Ah, vom Bild her müsste das gleich neben dem Yacht-Hafen sein, wo wir gewohnt haben
      Und damit liegst du genau richtig, Andrea!

      Redrocks wrote:

      In einer Schlucht fließt der Columbia River hier aber noch nicht, oder?
      Nein, aber ich weiß im Moment gar nicht, wo da der Anfang ist, ich dachte immer, das ganze heißt so!

      carovette wrote:

      Super schöne Tage - da werden sooo viele wunderbare Erinerungen wach ;dherz;
      Das glaube ich dir, Caro!

      Les Paul wrote:

      utah-fan wrote:

      Ok, aber wir sind inzwischen an der Küste angekommen, Woife!
      Entschuldigung.
      So war das auch nicht gemeint, Woife! Das ist halt dein Fachgebiet und deshalb interessiert es dich sicherlich.

      WeiZen wrote:

      War da mal ein Pier?
      Keine Ahnung.....

      WeiZen wrote:

      Etwas wenig Platz zwischen Bett und Wand.
      Da hast du recht, aber das Zimmer war total schön!

      WeiZen wrote:

      Ooops, das ist ja schon fast verschwunden.
      Das rutscht bestimmt immer tiefer in den Sand ein!

      alida wrote:

      Wow, klasse Fotos, blue, blue sky ;ws108; ;ws108; ;ws108;
      Dankeschön, Alida!

      beateM wrote:

      Es freut mich total, dass ihr so tolles Wetter hattet
      Und das hatten wir fast immer!

      beateM wrote:

      Habt ihr bisher noch keine Seesterne gesehen oder unterschlagt ihr uns die kleinen Sternchen
      Nee, wir haben keine gesehen, auch keine Tidepools, oder wir waren immer zum falschen Zeitpunkt dort. Ich fand das auch sehr, sehr schade!
      Viele Grüße Betty

    • Tag 22 02.10.2019 von Cougar nach Cascade Locks

      In den großen und kuscheligen Betten haben wir super geschlafen und machen uns gegen 8.00 Uhr auf dem Weg zum Mt. St. Helens, NP. 2012 waren wir schon einmal dort aber diesmal wollen wir zum Spirit Lake und uns die vielen Holzstämme anschauen, die da schon seit fast 40 Jahren auf dem See schwimmen und sich in Massen am Ufer des Spirit Lakes türmen.

      Der Weg ist weit bis dorthin und wir brauchen mehr als zwei Stunden um zu unserem Ziel zu kommen.











      Es wird auch immer kälter und oben liegt sogar schon Schnee am Straßenrand.







      So halten wir uns nicht allzu lange am Windy Rich Viewpoint auf, weil der Wind wirklich eisig ist und wir schon fast erfroren sind. Die Sicht aber ist total klasse und der Berg zeigt sich von seiner schönsten Seite. Unser Frühstücks Picknick kommt aber auch heute nicht zu kurz und bei der genialen Aussicht, macht es auch nix, dass uns fast die Finger abfrieren.



      Selbst Mt. Rainier können wir von hier aus in der Ferne sehen, tolle Sicht heute!





      Dann geht es zum Trailhead der Harmony Falls, von dort aus kann man zum Spirit Lake runterwandern. Teilweise ist der Weg vereist und wir sind froh, dass wir unsere Wanderstöcke dabeihaben. Der große Vorteil ist aber, dass wir im oberen Bereich des Weges im Wald laufen und so merken wir den unangenehmen Wind nicht. Unten weiter ist es dann viel wärmer und der Wind kann uns nichts anhaben.





      Hier gefällt es uns richtig gut und es sieht schon toll aus, wie die Stämme am und im Wasser liegen.













      Die Falls an sich sind da eher unspektakulär, aber wir sind ja wegen dem Spirit Lake hier herunter gewandert.

      Auch die Wanderung hier herunter ist total super und wir freuen uns, dass wir das in Angriff genommen haben.

      Als ich zum Vulkan hochschaue, hat sich ein Kondensstreifen direkt über den Krater gelegt und es sieht aus, als ob der Berg rauchen würde. Leider ziehen inzwischen immer mehr Wolken auf, aber für unsere Fotos hat es gereicht. Wieder mal totales Glück gehabt.



      Auf dem Weg den Berg runter schaue ich mir noch richtig intensiv die Gegend an, als Andy plötzlich eine Vollbremsung hinlegt. Ganz erschrocken schaue ich nach vorne und sehe noch gerade, wie ein Schwarzbär unsere Fahrbahn kreuzt und zack ist er auch schon im Gebüsch verschwunden.

      Wir freuen uns, dass wir noch rechtzeitig bremsen konnten und sind auch etwas traurig, dass der Bär so schnell verschwunden war. War das doch eigentlich unser erster Bär, den wir in freier Natur gesehen haben. Ein Foto davon wäre schon toll gewesen.

      Hier am Mount St. Helens hatten wir eigentlich gar nicht damit gerechnet, einem Bären zu begegnen.

      Unten angekommen, fahren wir ein kurzes Stück Richtung Norden, weil wir uns die Iron Creek Falls anschauen wollen. Ein kurzer Hike runter zu den Falls und dort sind wir wieder mal ganz allein unterwegs.

      Ist das schön hier, so richtig verwunschen und wildromantisch. Incl. Ab und Aufstieg halten wir uns hier ca. 1 Stunde auf und dann geht die Fahrt weiter Richtung Columbia River.

















      Unser Übernachtungsort für heute liegt wieder auf der Oregon Seite und zwar in Cascade Locks.

      Auf dem Weg dorthin halten wir noch für unsere obligatorische Kaffeepause beim McClellan Overlook. Hier unterhalten wir uns lange mit einem sehr netten Paar aus Kanada, die mit ihren beiden Hunden unterwegs sind.

      Dann aber geht die Fahrt weiter Richtung Süden und wir nehmen die Bridge of the Gods um wieder auf die Oregon Seite des Columbia Rivers zu kommen.
      Das Motel sieht von außen ziemlich herunter gekommen aus und uns schwant schön Böses. Aber als wir unser Zimmer inspiziert haben, sind wir doch mehr als zufrieden. Es ist wirklich schön und wir haben alles was wir brauchen.

      Abends gehen wir dann noch in der Thunder Island Brewery, die direkt am Fluss liegt, Tacos essen und fallen dann todmüde in unsere wirklich guten Betten.

      Hotel: Columbia Gorge Inn, Cascade Locks
      Wetter: 6 – 18° Sonne, später bedeckt
      Gefahrene Meilen: 148
      Viele Grüße Betty


    • Die Karte konnte, da es jetzt Winter ist, leider nur mit dem Fahrrad dargestellt werden.
      Viele Grüße Betty

    • utah-fan wrote:

      Nee, wir haben keine gesehen, auch keine Tidepools, oder wir waren immer zum falschen Zeitpunkt dort.
      Bei unserer ersten Reise in den Nordwesten haben wir auch einige Seesterne gesehen, bei der letzten Reise fast keine mehr :nw:

      Edit: en.m.wikipedia.org/wiki/Sea_star_wasting_disease

      utah-fan wrote:

      tolle Sicht heute!
      :!! Perfekt!

      utah-fan wrote:

      Ein Foto davon wäre schon toll gewesen.
      Geht auch mal ohne Foto ;;NiCKi;:

      Ein schöner Tag :!!
    • Volker wrote:

      bei der letzten Reise fast keine mehr
      Ja, komisch, bei unserer ersten hatten wir auch welche gesehen.....

      Volker wrote:

      Geht auch mal ohne Foto
      Aber das war unser erster Bär, da hätte ich mich über ein Foto schon gefreut......
      Viele Grüße Betty

    • Tag 23 03.10.2019 von Cascade Locks nach Baker City

      Ein Blick aus unserem Hotelzimmer verheißt nichts Gutes. Es regnet leicht und die Wolken hängen sehr tief, somit müssen wir leider den Mt. Hood und den Trillium Lake canceln, da man nichts sehen würde. Auf der Washingtoner Seite sieht es besser aus, aber da wollen wir ja heute nicht hin.





      Und so fahren wir dann über The Dalles Richtung Süden zum John Day Fossil Beds Sheep Unit.

      In the Dalles kaufen wir dann noch ein und nach dem Einkauf sage ich zu Andy, mach mal den Kofferraum auf, damit ich da auch was unterbringen kann. Ich bin schon am Wagen und öffne den Kofferraum. Andy sagt, wie hast du das denn gemacht…

      Ich verstehe ihn erst nicht, aber da sagt er, er hätte den Wagen noch gar nicht aufgeschlossen….

      Und so kontrollieren wir das Schloss der Kofferraumklappe. Auch die grüne neune! Das lässt sich ja gar nicht abschließen und erst jetzt haben wir das bemerkt. Wir überlegen, was zu tun ist und entscheiden uns dann dafür, das Auto in Boise zu tauschen. Mit einem Auto, was nicht abschließbar ist, möchten wir nicht noch länger umherfahren.

      Unterwegs kommt tatsächlich auch mal die Sonne raus, doch als wir bei der Unit ankommen, haben sich die grauen Wolken schon wieder reichlich am Himmel versammelt.





      Diese Truthahnbande läuft uns auch noch über den Weg.

      Wir laufen den Blue Basin Overlook Trail, er ist 3,25 Meilen lang und führt einmal um das gesamte Gelände herum. Hier hat man tolle ein- und Ausblicke auf die verschiedenen bunten, mit viel grün und rot versetzten Felsen. Ab und zu fallen ein paar Tropfen aber richtig regnen tut es zum Glück nicht.











      Manchmal sind die dunklen Wolken richtig bedrohlich....













      Am Trailhead gibt es dann Kaffee und Kekse und in dem Ort John Day holen wir uns dann bei Dairy Queen noch ein sehr leckeres Blaubeereis.

      Heute sind wir lange auf den Highways unterwegs und so kommen wir nicht so viel zum wandern.

      Den nächsten Punkt erreichen wir leider erst bei einsetzender Dunkelheit und so können wir gerade im letzten Licht noch ein Foto von der Sumpter Valley Dredge machen. Hier sieht man auch sehr gut, wie die Erde hier nach Gold und anderen Mineralien umgewälzt und umgegraben worden ist.



      Heute übernachten wir wieder mal im Motel 6, diesmal in Baker City. Auch hier waren wir recht zufrieden, haben wir doch gleich unseren Gaskocher mit hoch aufs Zimmer genommen. Es gab Salat und Baguette. Das Zimmer war sogar ganz ok.

      Hotel: Motel 6, Baker City
      Wetter: 11 – 19°, bedeckt und etwas Regen
      Gefahrene Meilen: 323
      Viele Grüße Betty

    • utah-fan wrote:

      Und so fahren wir dann über The Dalles Richtung Süden zum John Day Fossil Beds Sheep Unit.
      ;;PiPpIla;;

      utah-fan wrote:

      Mit einem Auto, was nicht abschließbar ist, möchten wir nicht noch länger umherfahren.
      Sieht man dem Auto doch nicht an ;)


      Bei den Painted Hills habt ihr gar nicht vorbei geschaut? Oder kanntet ihr die bereits?

      Nachtrag: Der Mt St Helens raucht tatsächlich immer noch. Mal mehr, mal weniger, aber unaufhörlich
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Puh, legst Du ein Tempo vor. .puh!;
      Da war man mal 3 Tage auf Dienstreise und muss 4 Tage RB nachlesen. ;)

      utah-fan wrote:

      Daher gefällt es uns am Neskowin Beach besonders gut.
      Gefällt mir auch sehr gut. Habe ich gleich notiert. :!!

      utah-fan wrote:

      Morgens müssen wir unbedingt nochmal zum Haystack Rock. Wir wollen ja auch mal sehen, wie der Felsen von der Morgensonne angestrahlt wird. Und das ist wieder ein voller Erfolg. Hach, ist das schön hier.
      Oh ja, wunderschön. ;;ebeiL_,

      utah-fan wrote:

      So ganz spannend finden wir es hier aber nicht und so fahren wir weiter Richtung Astoria.
      Okay, dann sollte ich das Fort aus dem Plan streichen. :nw:

      utah-fan wrote:

      Ganz außer Puste kommen wir oben an und genießen den herrlichen Ausblick von hier.
      Oh wow!

      utah-fan wrote:

      Selbst Mt. Rainier können wir von hier aus in der Ferne sehen, tolle Sicht heute!
      noch einmal Wow :wow: :wow: :wow:

      utah-fan wrote:

      Wieder mal totales Glück gehabt.
      :!!

      utah-fan wrote:

      Ganz erschrocken schaue ich nach vorne und sehe noch gerade, wie ein Schwarzbär unsere Fahrbahn kreuzt und zack ist er auch schon im Gebüsch verschwunden.
      :EEK: , noch einmal wow

      Den John Day haben wir auch auf dem Plan. Schaut toll aus, sehr schöne Fotos. :!! :!! :!!
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • utah-fan wrote:

      , NP. 2012 waren wir schon einmal dort aber diesmal wollen wir zum Spirit Lake und uns die vielen Holzstämme anschauen, die da schon seit fast 40 Jahren auf dem See schwimmen und sich in Massen am Ufer des Spirit Lakes türmen.
      Den würde ich auch noch gerne sehen :clab:

      utah-fan wrote:

      Dann geht es zum Trailhead der Harmony Falls, von dort aus kann man zum Spirit Lake runterwandern. Teilweise ist der Weg vereist und wir sind froh, dass wir unsere Wanderstöcke dabeihaben.
      Toll, dass ihr runter konntet, bei uns war die Windy Ridge noch geschlossen :traen:

      utah-fan wrote:

      als Andy plötzlich eine Vollbremsung hinlegt. Ganz erschrocken schaue ich nach vorne und sehe noch gerade, wie ein Schwarzbär unsere Fahrbahn kreuzt und zack ist er auch schon im Gebüsch verschwunden.
      Toll, auch wenn ihr kein Foto habt, gesehen ist gesehen :!! ;;NiCKi;:

      utah-fan wrote:

      Dann aber geht die Fahrt weiter Richtung Süden und wir nehmen die Bridge of the Gods um wieder auf die Oregon Seite des Columbia Rivers zu kommen.
      Habt ihr die Murals an der Brücke gesehen?

      utah-fan wrote:

      Ich verstehe ihn erst nicht, aber da sagt er, er hätte den Wagen noch gar nicht aufgeschlossen….

      Und so kontrollieren wir das Schloss der Kofferraumklappe. Auch die grüne neune! Das lässt sich ja gar nicht abschließen und erst jetzt haben wir das bemerkt.
      :EEK: ;haha_ ;haha_ Entschuldigung, wenn ich lachen muss, aber es ist echt krass, solange mit offenem Auto herumzudüsen und der Mechanismus ist kaputt :ohje:

      utah-fan wrote:

      John Day Fossil Beds Sheep Unit.
      Tolle Bilder Betty :!!

      utah-fan wrote:

      Den nächsten Punkt erreichen wir leider erst bei einsetzender Dunkelheit und so können wir gerade im letzten Licht noch ein Foto von der Sumpter Valley Dredge machen.
      Puh, heute habt ihr echt Miles gefressen, diese Strecke zieht sich mörderisch .puh!;
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      alf99 wrote:

      Bei den Painted Hills habt ihr gar nicht vorbei geschaut? Oder kanntet ihr die bereits?
      Bei den Painted Hills waren wir bereits 2012, daher haben wir die ausgelassen.

      alf99 wrote:

      Der Mt St Helens raucht tatsächlich immer noch. Mal mehr, mal weniger, aber unaufhörlich
      wie du auf den anderen Fotos siehst, war da nix mit Rauch. Wir haben uns das eine ganze zeit lang angesehen und nichts bemerkt!

      waikiki25 wrote:

      Da war man mal 3 Tage auf Dienstreise und muss 4 Tage RB nachlesen.
      Tja, Andrea, wärst du mal zuhause geblieben......

      waikiki25 wrote:

      noch einmal Wow
      Danke

      waikiki25 wrote:

      noch einmal wow
      WOW

      Ina wrote:

      Den würde ich auch noch gerne sehen
      Pack ihn auf deine Liste!

      Ina wrote:

      Habt ihr die Murals an der Brücke gesehen?
      Ja, schon 2012, daher kannten wir die!

      Ina wrote:

      aber es ist echt krass, solange mit offenem Auto herumzudüsen und der Mechanismus ist kaputt
      Ja, das hat uns auch erschreckt, dass wir das nicht schon früher bemerkt haben.....

      Ina wrote:

      Tolle Bilder Betty
      Dankeschön, Ina!

      Ina wrote:

      Puh, heute habt ihr echt Miles gefressen, diese Strecke zieht sich mörderisch
      Und das Meilenfressen hält auch die nächsten Tage noch an. Im Nachhinein war das ganz schön heftig mit dem vielen Fahren.
      Aber noch mehr Tage einbauen, wäre auch blöd gewesen. Da muss dann ja auch was sein, was man anschauen kann und im Osten von Oregon ist da halt nicht so viel spektakuläres, leider!
      Viele Grüße Betty

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.