Beste Fotozeiten für die Rainbow Bridge am Lake Powell

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beste Fotozeiten für die Rainbow Bridge am Lake Powell

      Ich möchte Anfang Oktober eine Bootstour über den Lake Powell zur Rainbow Bridge machen.
      Es werden zwei Touren angeboten, vormittags und nachmittags.
      Kann mir jemand sagen, welche Tour für schöne Fotos besser geeignet ist? :nw:
      Liebe Grüße
      Ilka



    • Bei der Tour morgens kommt man zur Mittagszeit an und da ist die Bridge voll im Gegenlicht.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Ich würde die erste Tour nehmen, denn du kannst um die Brücke rum gehen. Die Vorderansicht ist im Gegenlicht, aber von der anderen Seite ist sie toll angeleuchtet.
      Nachmittags ist es womöglich andersrum? Weiß ich nicht, aber dadurch, dass du eh beide Seiten sehen kannst dürfte es egal sein wann du hin kommst. ;;NiCKi;:
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • Ich war auch auf der Vormittagstour. Bei uns war es aber strengstens verboten, um die Brücke herum zu laufen.
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa wrote:

      Ich war auch auf der Vormittagstour. Bei uns war es aber strengstens verboten, um die Brücke herum zu laufen.
      Wann warst Du denn dort? Wir (und noch ein Forums-Paar) waren mit Uschi und Gerd zusammen dort und die Rangerin vor Ort hat uns sogar darauf aufmerksam gemacht, dass man den kleinen Hügel links von der Bridge hochsteigen kann und sie von der anderen Seite besichtigen kann. Dort steht auch ein Schild, bis wo man gehen darf und ab wann der Bereich beginnt, der für uns tabu war. Es haben sich auch ausnahmslos alle daran gehalten, also zumindest in der Zeit, in der ich dort war.

      Ich würde auch die Vormittagstour bevorzugen, denn die hintere Seite ist schön in der Sonne, wie Uschi schon geschrieben hat. Ich weiss nicht, wie es später am Nachmittag aussieht, da ist der sonnige Teil dann vielleicht schon im Schatten und wann die Vorderseite Sonne bekommt, weiss ich auch nicht.
      Liebe Grüsse Caro ....Dream my little dream with me
    • carovette wrote:

      Wann warst Du denn dort?
      Ich war 2013 dort. Bei uns war kein Ranger vor Ort, da wir am ersten Tag nach einer Sperrung dort waren. Dafür hat der zweite Kapitän unseres Bootes die Führung übernommen und dieser hat einen Franzosen, der linker Hand den Hügel hochsteigen wollte, ziemlich streng zurück gepfiffen. Vielleicht hat er es genauer genommen wie die Ranger, allerdings steht ja auch dieses Schild dort:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Ein freundliches Hallo aus Vernal :wink4:

      Leider kann ich keine Angabe zum Oktober machen, da wir im Mai 2015 dort waren.
      Die Sonne steht im Oktober tiefer und ich gebe zu bedenken, dass auf der Nachmittagstour schon Schatten im unteren Bereich sein kann.

      Ich würde die Morgentour empfehlen. Selbst wenn man wie auch bei uns nicht hinter die Brücke darf, kann man mit ein wenig Winkelveränderung recht gute Fotos vor der Bridge als auch schon etwas höher gelegen vom Zuweg aus machen.
      Dazu benötigt man auch kein super duper Fotoequipment.

      Schau mal hier ein Foto mit Person und billig Knipse .

      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“

      The post was edited 1 time, last by Haiko ().

    • PeKa wrote:

      dieser hat einen Franzosen, der linker Hand den Hügel hochsteigen wollte, ziemlich streng zurück gepfiffen. Vielleicht hat er es genauer genommen wie die Ranger, allerdings steht ja auch dieses Schild dort:
      Warum eigentlich? Auf dem Schild steht, dass sie darum bitten, freiwillig zu verzichten. Nicht, dass es verboten ist. :nw:
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Warum kann man nicht das tun bzw. lassen worum man als Gast gebeten wird? Warum muss erst ein Verbot her, das vermutlich von zu vielen dann immer noch ignoriert wird?
      Wenn zu viele die Bitte aus purem Egoismus nicht respektieren, ist die logische Konsequenz klar: der Zutritt wird dann irgendwann gar nicht mehr möglich sein, oder die Navajo stellen ein Kassenhäuschen auf und verlangen $49,- Extra, Hurra. Aber Hauptsache man war selbst noch dort ....


      "Tourists are also often quite disrespectful of Navajo beliefs. Despite the posting of various signs asking them to avoid doing so, many tourists approach and walk under Rainbow Bridge, things that are expressly forbidden in the Navajo tradition."
      navajopeople.org/blog/rainbow-bridge-utah-tsenaa-naniahi/
      Grüße,
      Jochen
    • jkrt wrote:

      Warum kann man nicht das tun bzw. lassen worum man als Gast gebeten wird? Warum muss erst ein Verbot her, das vermutlich von zu vielen dann immer noch ignoriert wird?
      Wenn zu viele die Bitte aus purem Egoismus nicht respektieren, ist die logische Konsequenz klar: der Zutritt wird dann irgendwann gar nicht mehr möglich sein, oder die Navajo stellen ein Kassenhäuschen auf und verlangen $49,- Extra, Hurra. Aber Hauptsache man war selbst noch dort ....


      "Tourists are also often quite disrespectful of Navajo beliefs. Despite the posting of various signs asking them to avoid doing so, many tourists approach and walk under Rainbow Bridge, things that are expressly forbidden in the Navajo tradition."
      navajopeople.org/blog/rainbow-bridge-utah-tsenaa-naniahi/
      Danke für diesen Beitrag.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • jkrt wrote:

      Warum kann man nicht das tun bzw. lassen worum man als Gast gebeten wird? Warum muss erst ein Verbot her, das vermutlich von zu vielen dann immer noch ignoriert wird?
      Wenn zu viele die Bitte aus purem Egoismus nicht respektieren, ist die logische Konsequenz klar: der Zutritt wird dann irgendwann gar nicht mehr möglich sein, oder die Navajo stellen ein Kassenhäuschen auf und verlangen $49,- Extra, Hurra. Aber Hauptsache man war selbst noch dort ....


      "Tourists are also often quite disrespectful of Navajo beliefs. Despite the posting of various signs asking them to avoid doing so, many tourists approach and walk under Rainbow Bridge, things that are expressly forbidden in the Navajo tradition."
      navajopeople.org/blog/rainbow-bridge-utah-tsenaa-naniahi/
      Das ist eine ganz andere Frage. Es ging rein um das Schild.

      Und die Navajo verlangen überall Kohle, einfach weil sie es können, aber auch das ist ein anderes Thema. Genauso wie der Bau von Casinos etc.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • jkrt wrote:

      Warum kann man nicht das tun bzw. lassen worum man als Gast gebeten wird? Warum muss erst ein Verbot her, das vermutlich von zu vielen dann immer noch ignoriert wird?
      Wenn zu viele die Bitte aus purem Egoismus nicht respektieren, ist die logische Konsequenz klar: der Zutritt wird dann irgendwann gar nicht mehr möglich sein, oder die Navajo stellen ein Kassenhäuschen auf und verlangen $49,- Extra, Hurra. Aber Hauptsache man war selbst noch dort ....


      "Tourists are also often quite disrespectful of Navajo beliefs. Despite the posting of various signs asking them to avoid doing so, many tourists approach and walk under Rainbow Bridge, things that are expressly forbidden in the Navajo tradition."
      navajopeople.org/blog/rainbow-bridge-utah-tsenaa-naniahi/
      Da geb ich dir völlig recht, ich kann das durchaus akzeptieren und respektieren. Darüber brauche ich auch gar nicht zu diskutieren, sondern ich richte mich ganz einfach danach.

      In unserem Fall hat uns die Rangerin aber mehrmals dazu aufgefordert, den Trail zu laufen, aber gleichzeitig darauf zu achten, dass wir der Brücke nicht zu nahe kommen und auf keinen Fall darunter durchlaufen sollen. Das war auf der anderen Seite auch per Schild markiert. Wir waren auf beiden Seiten der Brücke weit genug weg und immer vor den Schildern, nie dahinter.

      Daran haben wir uns gehalten und alle anderen, die zeitgleich mit uns dort waren auch. Ausnahmslos jeder hat sich auch sehr respektvoll verhalten, das möchte ich nochmal extra betonen.
      Liebe Grüsse Caro ....Dream my little dream with me
    • jkrt wrote:

      Warum kann man nicht das tun bzw. lassen worum man als Gast gebeten wird? Warum muss erst ein Verbot her, das vermutlich von zu vielen dann immer noch ignoriert wird?
      Wenn zu viele die Bitte aus purem Egoismus nicht respektieren, ist die logische Konsequenz klar: der Zutritt wird dann irgendwann gar nicht mehr möglich sein, oder die Navajo stellen ein Kassenhäuschen auf und verlangen $49,- Extra, Hurra. Aber Hauptsache man war selbst noch dort ....


      "Tourists are also often quite disrespectful of Navajo beliefs. Despite the posting of various signs asking them to avoid doing so, many tourists approach and walk under Rainbow Bridge, things that are expressly forbidden in the Navajo tradition."
      navajopeople.org/blog/rainbow-bridge-utah-tsenaa-naniahi/
      Danke Jochen :!!

      Es ist schön, dass diese Ansicht von vielen hier geteilt wird :!!
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • betty80 wrote:

      jkrt wrote:

      Warum kann man nicht das tun bzw. lassen worum man als Gast gebeten wird? Warum muss erst ein Verbot her, das vermutlich von zu vielen dann immer noch ignoriert wird?
      Wenn zu viele die Bitte aus purem Egoismus nicht respektieren, ist die logische Konsequenz klar: der Zutritt wird dann irgendwann gar nicht mehr möglich sein, oder die Navajo stellen ein Kassenhäuschen auf und verlangen $49,- Extra, Hurra. Aber Hauptsache man war selbst noch dort ....


      "Tourists are also often quite disrespectful of Navajo beliefs. Despite the posting of various signs asking them to avoid doing so, many tourists approach and walk under Rainbow Bridge, things that are expressly forbidden in the Navajo tradition."
      navajopeople.org/blog/rainbow-bridge-utah-tsenaa-naniahi/
      Das ist eine ganz andere Frage. Es ging rein um das Schild.

      Was ist jetzt da eine andere Frage?

      - Auf dem Schild wird darum gebeten nicht zu der Bridge zu gehen
      - Der Kapitän hat einen Besucher zurückgepfiffen der das trotzdem tun wollte
      - Du fragst dann sinngemäss warum eigentlich, es ist doch nur eine Bitte und kein Verbot
      - Ich schreibe meinen Beitrag dass man die Bitte doch einfach auch respektieren kann und weise auf mögliche zukünftige Konsequenzen hin

      Ich glaube immer noch, dass man zwischen dem Schild und meinem Beitrag einen Zusammenhang sehen kann wenn man will.
      Grüße,
      Jochen
    • Es ging nicht ums drunter durch, sondern ums drum herum laufen, so wie es Caro beschrieben hat, um von der anderen Seite machen.

      Und darum, dass es kein Verbot ist und nicht darum, dass man auch einer Bitte Folge leisten kann.

      Aber schon gut, vielleicht ist es ja wieder nur so eine Sache mit dem geschriebenen Wort.

      Jedenfalls finde ich es schon seltsam, dass es einmal gehen soll und dann wieder nicht. Und ich meine damit das drum herum laufen.

      Und zu deinem Kommentar: wenn es für $49 plötzlich gehen sollte, dann fände ich das schon sehr interessant.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Der Weg ist doch offensichtlich erst seit letztem Jahr da. Alle die nicht drum rum durften waren doch vorher da, also keine Aufregung mehr nötig oder war jemand zwischen Oktober 2018 und heute da und durfte nicht laufen?

      Das man sich an Schilder hält ist doch wohl selbstverständlich und da der Weg drum rum legal, offiziell ausgebaut und auf der anderen Seite eine ebenfalls angelegte Aussichtsplattform, ähnlich der auf der anderen Seite hat, gehe ich mal davon aus, dass das auch passt wenn man sich da aufhält. Wie Caro schon geschrieben hat, gibt es auch da Schilder die Anzeigen wie weit man Richtung Brücke laufen darf.
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.