Coast, Cities and Cascades - Newbies in Northwest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      11. Juli 2019 Teil 1: Reno - Bodie - Mono Lake


      Wir sind für unsere Verhältnisse recht früh aufgebrochen, kurz nach 8, weil wir noch bei Denny’s frühstücken wollten. Es gab mal wieder lecker Skillets ;:HmmH__ !




      Kurz nach 9 waren wir dann wieder auf der Straße, an Carson City vorbei Richtung Kalifornien. Vor der Grenze haben wir nochmal zu günstigeren Nevada-Preisen getankt.

      Es gab wieder eine Grenzkotrolle mit ausführlicher Befragung: Ob es Mietwagen sei, wo wir ihn angemietet haben und wo wir damit überall waren :EEK: . Und natürlich ob wir Früchte oder Pflanzen dabei hätten. Nachdem Uwe brav Auskunft gegeben hatte, durften wir einreisen. Ein Äpfelchen schlummerte unentdeckt im Wanderrucksack :gg: – aber das war eh nur auf der Durchreise durch Nevada, wir hatten es noch aus Kalifornien.

      Bald nach der Grenze beginnt der Highway 395 „scenic highway“ zu werden – da hätte man direkt Lust, bis zu den Alabama Hills und dem Death Valley zu fahren, dort hatte uns eben dieser Highway im Vorjahr auch so gut gefallen =) .

      Hier ist die Strecke auch recht nett mit grünen und teilweise felsigen (teils aber auch verbrannten) Hügeln, einem Flüsschen und im Hintergrund die noch teilweise schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada.
      Kurz vor Bridgeport wird die Landschaft wieder weiter, das Tal breiter. Wir sahen den Matterhorn Peak und den Tower Peak




      Bald darauf zweigten wir auf die Straße nach Bodie ab. Dort waren wir bisher noch nicht und wollten nun die Gelegenheit nutzen.

      Die Bodie Road ab Highway 395 ist 13 Meilen lang, die letzten 3 Meilen unpaved. Landschaftlich fand ich es recht faszinierend hier, die Bodie Hills erinnerten mich an einen Nationalpark in Swaziland - ich hätte mich nicht gewundert, wenn wir auf eine Herde Zebras getroffen wären :gg: .







      Die 3 Meilen unpaved wären easy zu fahren, ein bisschen Washboard. Allerdings mussten wir hinter einem ängstlichen Oregoner herschleichen, der schon eine kleine Autoschlange hinter sich herzog und auch nicht auf die Idee kam, mal die anderen vorbeifahren zu lassen X( .

      Bald schon gab es den ersten Blick auf Bodie =) .



      Wir zahlten unsere 8 $ Eintritt pro Person und stellten das Auto ab. Dann konnten wir gemütlich durch den Ort laufen und uns viel anschauen. Das Minengelände war allerdings nicht zugänglich.









      Anhand der erhaltenen Broschüre konnte man die einzelnen Gebäude zuordnen. Auch wieder super, was es alles zu sehen gibt. Im Gegensatz zu Shaniko bspw. konnte man aber nur in einige wenige Gebäude hinein.





      Diese Lilien blühten gerade im ganzen Ort.



















      Wir haben uns noch den Film angeschaut und waren froh, dass wir den Abstecher gemacht haben. Jetzt in der Ferienzeit war es allerdings ziemlich voll.

      Die Rückfahrt ging dann deutlich flotter - wir hatten niemanden vor uns :gg: .




      Unser nächstes Ziel waren die Tufas am Mono Lake. Den ersten Blick auf den Mono Lake hatten wir am gleichnamigen Vista Point am Highway 395:



      Wir fuhren zuerst zu den nördlichen Tufas, deren Parkplatz man direkt vom Highway aus erreicht. Ein kurzer Fußweg geht hier über Boardwalk bis ans Ufer. Hier waren die Tufas aber noch nicht so beeindruckend.











      Einige Meilen weiter zweigt die Gravel Road zu den South Tufas vom Highway ab. Dort liegt auch die Zufahrt zum Panum Crater, einer der recht jungen (600 Jahre) Mono Crater, die hier entstanden sind. Eine kurze, etwas steinige aber gut zu fahrende Dirt Road führt zum Parkplatz. Uwe ist ein Stück hochgelaufen, kam aber nicht an den Kraterrand.









      Die Stichstraße zurück und noch ein kleines Stück weiter kommt man dann zu den South Tufas, die uns viel besser gefielen als die ersten.




      Diese und den Tioga Pass (sowie auch die Karte) gibt es dann im



      ;arr: zweiten Teil des Tages
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Redrocks wrote:

      die Bodie Hills erinnerten mich an einen Nationalpark in Swaziland - ich hätte mich nicht gewundert, wenn wir auf eine Herde Zebras getroffen wären
      Da ich Swaziland nicht kenne, hätte ich an mir selbst gezweifelt, wenn mir auf der Strecke nach Bodie Zebras begegnet wären :gg:

      Hey, Bodie in grün :EEK: :MG:
      Ich war ja immer im Mai dort, also quasi kurz nach dem Winter. Da waren die Wiesen um Bodie rum noch nicht so grün. Sieht gleich wieder ganz anders aus!
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World

      Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt. (Honoré de Balzac)
    • New

      carovette wrote:

      Bodie ist immer einen Besuch wert
      ;;NiCKi;: :!!

      carovette wrote:

      leider war 2017 keine Zeit für einen Zweitbesuch. Das ist wirklich eine tolle Location
      Ja, insbesondere die South Tufas - die hatten wir beim Erstbesuch gar nicht auf dem Schirm.

      Westernlady wrote:

      hätte ich an mir selbst gezweifelt, wenn mir auf der Strecke nach Bodie Zebras begegnet wären
      Die wären dann mal eben vom Hearst Castle rübergekommen :gg:

      Westernlady wrote:

      Ich war ja immer im Mai dort, also quasi kurz nach dem Winter. Da waren die Wiesen um Bodie rum noch nicht so grün. Sieht gleich wieder ganz anders aus!
      =) Ach, Silke, ich hatte von Bodie zum ersten Mal auf deiner Seite gelesen - als das letzte Stück der Straße noch gesperrt war, und du dich durch den Schnee gekämpft hast. Mit Bodie verbinde ich immer diesen Bericht =) :knut1:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Redrocks wrote:

      Das Capitol fanden wir interessant. Ein hübsches Gebäude mit vielen Bäumen drum herum.
      Ja, bei dem Licht sieht das wirklich super aus, Andrea!

      Redrocks wrote:

      Bald schon gab es den ersten Blick auf Bodie
      Ich mag ja Bodie wirklich unheimlich gerne, ist sozusagen meine Lieblings Ghost Town.

      Redrocks wrote:

      Unser nächstes Ziel waren die Tufas am Mono Lake. Den ersten Blick auf den Mono Lake hatten wir am gleichnamigen Vista Point am Highway 395:
      Da hast du recht, wir sind virtuell bei den gleichen Locations! Lustig - wie abgesprochen.
      Viele Grüße Betty

    • New

      Redrocks wrote:

      Heute kam ich ja in den Genuss meines Geburtstagsgeschenks von Uwe : Die Show „The Illusionists Experience“.
      Ah, dieses tolle Geburtstagsgeschenk, das war ja eine gute Idee und dann ein voller Erfolg.

      Redrocks wrote:

      Der Entertainer der Illusionists, Dave, führte an einer Art Pokertisch schon ein paar Kartentricks vor, wer wollte konnte einfach vorgehen; es war gleichzeitig eine Bar, wo man sich etwas zu trinken holen konnte. Die restlichen Zauberer kamen nach und nach auch zu den Zuschauern und führten ein paar kleine Sachen vor. Nett, wie man so schon vor dem eigentlichen Beginn unterhalten wurde .
      Das ist ja gut gemacht.

      Redrocks wrote:

      Hier ist die Strecke auch recht nett mit grünen und teilweise felsigen (teils aber auch verbrannten) Hügeln, einem Flüsschen und im Hintergrund die noch teilweise schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada.
      Ich kenne auch "nur" den südlichen Teil der 395 bis Lee Vining und liebe diese Gegend. Aber auch der nördliche Abschnitt könnte mir gefallen.

      Bodie fehlt uns auch noch. Ich habe den Eindruck, Shaniko hat Dir besser gefallen?

      Redrocks wrote:

      Wir fuhren zuerst zu den nördlichen Tufas, deren Parkplatz man direkt vom Highway aus erreicht. Ein kurzer Fußweg geht hier über Boardwalk bis ans Ufer. Hier waren die Tufas aber noch nicht so beeindruckend.
      Dann ist es ja nicht so schlimm, dass wir dafür im vergangenen Jahr keine Zeit mehr gehabt haben.
      Ihr habt es richtig gemacht, die Eindrücke müssen sich langsam steigern. =)
      Aber auf Euren Bildern sehen auch die nördlichen Tufas im See und vor der Landschaft sehr schön aus.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • New

      Redrocks wrote:

      Ein Äpfelchen schlummerte unentdeckt im Wanderrucksack
      ;,cOOlMan;:

      Redrocks wrote:

      aber das war eh nur auf der Durchreise durch Nevada, wir hatten es noch aus Kalifornien.
      Klar, dass ändert alles :la1; ;haha_ :lach:

      Redrocks wrote:

      die Bodie Hills erinnerten mich an einen Nationalpark in Swaziland - ich hätte mich nicht gewundert, wenn wir auf eine Herde Zebras getroffen wären .
      dein Gesicht hätte ich dann trotzdem gerne gesehen ;haha_
      Bodie ist klasse und bei ech blüht es auch so schön ;;ebeiL_,

      Redrocks wrote:

      Den ersten Blick auf den Mono Lake hatten wir am gleichnamigen Vista Point am Highway 395:
      Upps, den hatten wir nicht, da es bei uns schon dunkeln wurde :schaem: :schaem:

      Redrocks wrote:

      Dort liegt auch die Zufahrt zum Panum Crater, einer der recht jungen (600 Jahre) Mono Crater, die hier entstanden sind. Eine kurze, etwas steinige aber gut zu fahrende Dirt Road führt zum Parkplatz. Uwe ist ein Stück hochgelaufen, kam aber nicht an den Kraterrand.
      Schade, der Weg ist eigentlich recht leicht nach oben ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      Redrocks wrote:

      Es gab wieder eine Grenzkotrolle mit ausführlicher Befragung: Ob es Mietwagen sei, wo wir ihn angemietet haben und wo wir damit überall waren .
      Crazy, dabei wechselt man nur zwischen zwei Bundesstaaten. :EEK: :EEK: :EEK:

      Redrocks wrote:

      Bald nach der Grenze beginnt der Highway 395 „scenic highway“ zu werden – da hätte man direkt Lust, bis zu den Alabama Hills und dem Death Valley zu fahren, dort hatte uns eben dieser Highway im Vorjahr auch so gut gefallen .
      Das glaube ich Dir gerne. Die Landschaft ist einfach traumhaft.

      Redrocks wrote:

      Diese Lilien blühten gerade im ganzen Ort.
      wie schön ;;ebeiL_,

      Redrocks wrote:

      Auch wieder super, was es alles zu sehen gibt.
      Oh ja, ich finde Bodie hat eine ganz besondere Atmosphäre.

      Redrocks wrote:

      Die Stichstraße zurück und noch ein kleines Stück weiter kommt man dann zu den South Tufas, die uns viel besser gefielen als die ersten.
      auf die Fotos freue ich mich, ist bei uns schon ewig lange her :SCHAU:
      Viele Grüße ;:WiBYE;;
      Andrea

    • New

      Redrocks wrote:

      Es gab mal wieder lecker Skillets
      Das habe ich noch nie probiert. Sind die Portionen immer so groß?

      Redrocks wrote:

      Diese Lilien blühten gerade im ganzen Ort
      Mir scheint Bodie insgesamt sehr grün gewesen zu sein oder täuscht das? Ich war ja noch nie dort.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • New

      utah-fan wrote:

      Ja, bei dem Licht sieht das wirklich super aus, Andrea!
      Das komplette Capitol finde ich recht schwierig, auf's Foto zu bekommen wegen der Bäume. Aber die machen es eigentlich auch attraktiv =)

      utah-fan wrote:

      Ich mag ja Bodie wirklich unheimlich gerne, ist sozusagen meine Lieblings Ghost Town.

      waikiki25 wrote:

      Oh ja, ich finde Bodie hat eine ganz besondere Atmosphäre.
      Ja, ich fand es auch absolut sehenswert. Aber es war doch sehr viel los an diesem Tag.

      utah-fan wrote:

      Da hast du recht, wir sind virtuell bei den gleichen Locations! Lustig - wie abgesprochen.
      ;;NiCKi;: :gg: Wir hatten ja auch einige gleiche Ziele auf unseren diesjährigen Touren. Aber jetzt bewegen wir uns wieder in unterschiedliche Richtungen ;)

      bela wrote:

      Ah, dieses tolle Geburtstagsgeschenk, das war ja eine gute Idee und dann ein voller Erfolg.
      ;;NiCKi;: =)

      bela wrote:

      Bodie fehlt uns auch noch. Ich habe den Eindruck, Shaniko hat Dir besser gefallen?
      Hm, das kann ich gar nicht eindeutig beantworten. Bodie fand ich halt wegen der vielen Menschen sehr touristisch, aber es gibt so viel Tolles zu sehen und zu entdecken. Bei Shaniko war es eher noch der Überraschungs-Faktor, weil ich eigentlich viel weniger erwartet habe. Und es war auch irgendwie uriger und gemütlicher, weil man so locker überall reinschauen konnte. In Bodie sind die Häuser und Ausstellungsstücke wohl mehr geschützt.
      Beides hat seine Vor- und Nachteile - also schaut man am besten beide an ;)

      bela wrote:

      Dann ist es ja nicht so schlimm, dass wir dafür im vergangenen Jahr keine Zeit mehr gehabt haben.
      Wenn man zwischen beiden wählen müsste, dann auf jeden Fall zu den South Tufas und den kleinen Rundweg gehen.

      Ina wrote:

      Klar, dass ändert alles
      :gg: Das hätten wir ggfs dem Grenzbeamten halt verklickern müssen ;:FeEl2;.

      Ina wrote:

      Upps, den hatten wir nicht, da es bei uns schon dunkeln wurde
      Ja, dann bringt der Anblick natürlich nicht viel.

      Ina wrote:

      Bodie ist klasse und bei ech blüht es auch so schön
      Die vielen Lilien waren so schön anzuschauen =)

      waikiki25 wrote:

      Das glaube ich Dir gerne. Die Landschaft ist einfach traumhaft.
      Ich habe gerade bei Betty im Bericht geschrieben, ich würde gerne mal eine "Highway-395-Tour" machen =) .

      Saguaro wrote:

      Sind die Portionen immer so groß?
      Ja, das ist die "normale" Portion und reicht erstmal für den Tag :gg: . Es sieht aber vielleicht auch etwas mehr aus durch die dicke gusseiserne Pfanne - das Ganze kommt heiß und brutzelnd an den Tisch.

      Saguaro wrote:

      Mir scheint Bodie insgesamt sehr grün gewesen zu sein oder täuscht das? Ich war ja noch nie dort.
      Ich habe auch keinen Vergleich, aber Silke schreibt ja, dass es im Mai nie so grün war.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Redrocks wrote:


      bela wrote:

      Bodie fehlt uns auch noch. Ich habe den Eindruck, Shaniko hat Dir besser gefallen?
      Hm, das kann ich gar nicht eindeutig beantworten. Bodie fand ich halt wegen der vielen Menschen sehr touristisch, aber es gibt so viel Tolles zu sehen und zu entdecken. Bei Shaniko war es eher noch der Überraschungs-Faktor, weil ich eigentlich viel weniger erwartet habe. Und es war auch irgendwie uriger und gemütlicher, weil man so locker überall reinschauen konnte. In Bodie sind die Häuser und Ausstellungsstücke wohl mehr geschützt.Beides hat seine Vor- und Nachteile - also schaut man am besten beide an ;)

      bela wrote:

      Dann ist es ja nicht so schlimm, dass wir dafür im vergangenen Jahr keine Zeit mehr gehabt haben.
      Wenn man zwischen beiden wählen müsste, dann auf jeden Fall zu den South Tufas und den kleinen Rundweg gehen.
      Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, Andrea. Dann müssen wir schauen, dass wir hoffentlich irgendwann beide anschauen können.

      Und die South Tuffs haben wir uns im November 2018 angesehen und sie haben uns auch so gut gefallen.
    • New

      Redrocks wrote:

      Allerdings mussten wir hinter einem ängstlichen Oregoner herschleichen, der schon eine kleine Autoschlange hinter sich herzog und auch nicht auf die Idee kam, mal die anderen vorbeifahren zu lassen
      Hach ja - Das liebt man doch so sehr :ohje:

      Redrocks wrote:

      Diese Lilien blühten gerade im ganzen Ort.
      Das sieht ja hübsch aus ;dherz; Ich habe Bodie auch nicht so grün in Erinnerung :neinnein:

      Zum Mono Lake wären wir vor ein paar Jahren auch gerne noch einmal - Leider hat es nachmittags begonnen zu regnen :(

      Liebe Grüsse, Moni :wink4:
    • New

      Redrocks wrote:

      Das Capitol fanden wir interessant. Ein hübsches Gebäude mit vielen Bäumen drum herum.
      Das ist ja richtig schnuckelig im Vergleich zu den anderen. ;;NiCKi;:

      Redrocks wrote:

      die Strecke über Virginia City. Dort waren wir zwar schonmal, aber das ist ca. 25 Jahre her.
      Da war ich noch nie :D , aber...

      Redrocks wrote:

      nach Bodie ab. Dort waren wir bisher noch nicht
      ...hier schon 2 x. So grün kenne ich es auch nicht.
      Viele Grüße
      Bettina
    • New

      wundernase wrote:

      Ich habe Bodie auch nicht so grün in Erinnerung

      Tinchen wrote:

      So grün kenne ich es auch nicht.
      Na sowas - ich muss mir doch mal andere Fotos anschauen ;;NiCKi;:

      wundernase wrote:

      Zum Mono Lake wären wir vor ein paar Jahren auch gerne noch einmal - Leider hat es nachmittags begonnen zu regnen
      Oje :( , da hätte es wahrscheinlich eh nicht besonders toll dort ausgesehen.

      Tinchen wrote:

      Das ist ja richtig schnuckelig im Vergleich zu den anderen.
      ;;NiCKi;: Es hat aber noch zwei Seitenflügel, die sind hinter den Bäumen versteckt. Auf dem Modell sieht man sie.
      Viele Grüße,
      Andrea
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.