Coast, Cities and Cascades - Newbies in Northwest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Redrocks wrote:

      ups - aber sicher auch mal spannend


      Weder für den Bauarbeiter, noch für uns ;) . Wegen dem Gerüst hatten wir keine Aussicht.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Redrocks wrote:

      Wir sind weder Kunstkenner noch große Museums-Fans – aber Chihuly hat uns richtig gut gefallen . Die Ausstellungsobjekte sind wunderschön
      Wir waren gleich 2x drin, ich liebe das museum ;dherz; ;dherz; ;dherz;

      Redrocks wrote:

      Die Sicht war ok, aber nicht optimal: Die Olympic Berge haben sich heute gezeigt, der Mt. Rainier leider noch nicht .
      Morgen dann hoffentlich, oder ;,cOOlMan;:

      Redrocks wrote:

      Für zwei Übernachtungen hatten wir im Norden Seattles - in Lynnwood - Zimmer im Embassy Suites reserviert, wo es uns gut gefallen hat. Wir hatten eine nette Suite mit Wohn- und Schlafraum, das Hotel ist schön gestaltet.
      schaut gut aus :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • Saguaro wrote:

      Weder für den Bauarbeiter, noch für uns . Wegen dem Gerüst hatten wir keine Aussicht.
      ach so :( . Ich hatte eher an so etwas gedacht ;) :



      Ina wrote:

      Morgen dann hoffentlich, oder
      ;;_Fe6__ Wir müssen uns leider noch 2 Tage gedulden, erst etwas südlich von Seattle hat er sich gezeigt - und morgen geht's ja erstmal Richtung Norden, wo wir immerhin einen Blick auf den Mt. Baker werfen durften =)
      Viele Grüße,
      Andrea
    • betty80 wrote:

      Anne05 wrote:

      Redrocks wrote:

      Ich hatte eher an so etwas gedacht
      ... und warum durfte Uwe nicht sitzen??? ;haha_ ;haha_
      Er hatte bestimmt Angst, dass er seine Schuhe verliert. :D :D :D
      Er ist nur für's Foto mal kurz aufgestanden ;)

      Tinchen wrote:

      Ich arbeite mich langsam wieder voran.
      :wink4: Welcome back :gg:

      Tinchen wrote:

      Schade, ich fand den total schön. Wir hatten dort so eine tolle mystische Stimmung.
      Vielleicht hatte ich einfach eine andere Erwartung, oder es war nicht der richtige Zeitpunkt :nw: . Beim Ruby Beach z.B. hat mir außer den Felsen der weite Sandstrand gut gefallen, am Rialto war nur grober Kies - bei Ebbe wäre der Eindruck vielleicht besser gewesen.

      Tinchen wrote:

      Und schmecken die? Gibt auch Popcorn Chicken, glaube ich. Hast Du das auch schon getestet?
      Chicken habe ich nicht probiert, nur zweimal die Shrimps. Waren ganz gut, aber (wie so oft bei gebackenen und panierten Shrimps) hielt sich das Krabben-Aroma in Grenzen.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Sodele, ich bin wieder up to date.

      Von der Bremerton-Fähre habe ich ein ganz ähnliches Bild von uns beiden. :D

      Redrocks wrote:

      Wir sind weder Kunstkenner noch große Museums-Fans – aber Chihuly hat uns richtig gut gefallen
      ;;Gi5;: Das kann ich zu 100% unterschreiben.

      Redrocks wrote:

      Und nun war es Zeit für die obligatorische Auffahrt auf die Needle.
      Wir waren bisher 3 x in Seattle, aber noch nie auf der Space Needle. :schaem:

      betty80 wrote:

      Das schmeckt gut. Hat ja nichts mit Mais zu tun. Heißt nur so, weil es klein ist.
      Dann werde ich das das nächste Mal testen. Passt vielleicht auch ganz gut auf einen Salat. ;:HmmH__
      Viele Grüße
      Bettina
    • New

      Tinchen wrote:

      Ich kann mich auch nur an den groben Kies erinnern. Aber den fand ich auch toll.
      najaaaaa :gg: ;)

      lor-mon wrote:

      Sehr schöner Bericht, gefällt mir!
      Freut mich, vielen Dank! =)

      Tinchen wrote:

      Von der Bremerton-Fähre habe ich ein ganz ähnliches Bild von uns beiden.
      Ich hab, glaub ich, ca. 50 Stück, von denen 90% ziemlich unbrauchbar sind, aber Spaß gemacht haben ;haha_

      Tinchen wrote:

      Wir waren bisher 3 x in Seattle, aber noch nie auf der Space Needle.
      Ach, ich finde, so unbedingt muss man da tatsächlich nicht rauf - außer vielleicht die Sicht ist so gut, dass sich auch der Mt. Rainier zeigt.

      Tinchen wrote:

      Passt vielleicht auch ganz gut auf einen Salat.
      gute Idee :!! . Frischen Salat machen wir drüben bei Selbstverpflegung eigentlich nur zum Grillen ;;MfRbSmil# .
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      Redrocks wrote:

      Ich hab, glaub ich, ca. 50 Stück, von denen 90% ziemlich unbrauchbar sind, aber Spaß gemacht haben
      So viele habe ich nicht, aber bei uns stand die Sonne besser am späten Nachmittag. :D

      Redrocks wrote:

      Frischen Salat machen wir drüben bei Selbstverpflegung eigentlich nur zum Grillen .
      Wir holen uns eigentlich regelmäßig Salat im Supermarkt und meistens eine Kleinigkeit dazu, z. B. Corn Dogs, Wraps o. Ä..Kommt halt immer darauf an, wo man so ist und was es so an Restaurants gibt.
      Viele Grüße
      Bettina
    • New

      29. Juni 2019 Whale Watching Tour ab Anacortes, Gas Works Park



      Haupt-Programmpunkt für heute war die Whale Watching Tour beim Anbieter “Outer Island Excursions” in Anacortes. Wir hatten das Glück, einen günstigen Preis für die Tour zu bekommen: Über Groupon gab es das Angebot von 60% Rabatt – so zahlten wir pro Person 52 $. Ein Schnäppchen gegenüber dem regulären Preis von 119 $; es gibt aber wohl regelmäßig Rabatte über Groupon – da lohnt es sich nachzusehen. Auf der Homepage von Outer Islands ist auch schon ein Button vorgesehen, über den man den Rabatt-Coupon einlöst und damit das reguläre Ticket bekommt.


      Aber erstmal hatten wir ein hervorragendes Frühstück im Embassy Suites. Es gab eine große Auswahl am Buffet und eine “cook to order” Station ;:HmmH__ .

      Gegen 9 Uhr fuhren wir los bei bestem Wetter :songelb: . Die Fahrt dauert etwas mehr als eine Stunde, so dass wir um 10:15 Uhr an der Skyline Marina in Anacortes ankamen. Dort musste man noch für die Tour einchecken mit dem üblichen Unterschreiben der Risiken.

      Schon um 10:45 Uhr wurden wir für die 11-Uhr-Tour aufs Boot gelassen, und es ging auch bald los.






      Das Boot ist super – es gibt unten Sitzplätze an großen Fenstern, oben und vorne kann man auch außen sitzen, man darf die ganze Zeit sich nach Lust und Laune auf dem Schiff bewegen und umhergehen.





      Schon bald nach dem Start wurden wir auf Schweinswale hingewiesen, die aber nur unter Wasser blieben. Nach einer halben Stunde, vor Whitbey Island, gab es dann die erste (und einzige) richtige Walsichtung: ein Grauwal, der immer wieder auftauchte, ziemlich nah am Boot.











      Hier hielten wir uns eine Weile auf und schauten zu, wie sich der Wal immer wieder mehr oder weniger den Blicken bot, ganz oft sah man auch den Blow, so dass man wieder wusste, wo er gerade schwimmt. Boots-Captain Drew gelang, mit vorsichtigen Bootsbewegungen ganz in seiner Nähe zu bleiben, aber man hatte auch den Eindruck, dem Wal macht es ebenfalls Spaß hier um das Boot herum zu agieren =) .

      Als wir schon fast weiterfahren wollten, machte der Graue zum Abschied sogar einen Sprung aus dem Wasser :EEK: . Die Bootsleute waren ganz aus dem Häuschen, weil die Grauwale so selten springen, sagten sie - sie hätten das das erste Mal gesehen :nw: .
      Wir hatten den Sprung auch gesehen, lagen zu dem Zeitpunkt aber leider nicht mehr mit den Kameras auf der Lauer :ohje: . Ein netter Mitfahrer hat uns sein (Handy-)Bild per Mail geschickt ;) .




      Danach ging es dann mehr auf offene Gewässer raus, sehr süß war ein Puffin, an den wir ganz nah heranfahren konnten ;;ebeiL_, .





      Der nächste Stop war am Smith Island. Eine kleine unbewohnte Insel, wo es eine große Population von Vögeln gibt. 6 Bald Eagles hielten sich hier auf – das sei ja heute „eagle city“, meinte die nette Begleiterin. Außerdem noch Kormorane und Seals.












      Schließlich fuhren wir noch ganz nahe an den sogenannten Whale Rocks vorbei, wo wir viele Sea Lions eine Weile beobachten konnten.










      Als wir schon fast wieder bei der Skyline Marina von Anacortes waren, gab es noch einen Wanderfalken zu sehen.






      Ja, alles in allem hat uns die Fahrt gut gefallen, auch wenn es jetzt nicht Mengen an Wale zu sehen gab. So ein Killerwal wäre schon noch nett gewesen :gg: – aber denen war das Meer hier offenbar schon zu warm in diesem Jahr Anfang Juli.

      Den Anbieter Outer Island Excursions kann man empfehlen. Es war alles sehr gut durchgeführt, und das Boot war Klasse, die Crew-Mitglieder total nett :!! . Es gab viel Platz für die 30-40 Passagiere, man konnte sich jederzeit drinnen oder draußen aufhalten und es wurde viel erklärt, sowohl vom Captain als auch von den begleitenden "Naturalists" Ellen und Beth.

      Ich war dennoch froh, dass wir mit dem Groupon Voucher (52 $ p.P. + Trinkgeld) nicht den vollen Preis bezahlt hatten. Insgesamt 238 $ wäre dann doch ziemlich happig dafür gewesen ;;NiCKi;: .



      Die Fahrt hatte gut 4 Stunden gedauert, und wir fuhren gegen 15:30 Uhr wieder los. Fast gegenüber der Skyline Marina in Anacortes liegt der Washington Park, dort gibt es einen netten kleinen Scenic Loop, den man mit dem Auto fahren kann.







      Als wir dies beendet hatten, fuhren wir wieder Richtung Seattle, konnten bei dem Ort Mt. Vernon noch zwei Berge entdecken und fragten uns, ob es wohl der Mt. Baker und der Mt. Shukshan sind, die man hier sieht?



      In Burlington hielten wir für einen Burger bei Carls Jr. Gegenüber sind die Outlet Shoppes at Burlington, und wir waren sogar noch ein klein wenig shoppen – bei Oshkosh gab es eine süße Jeans und ein T-Shirt für unser Häxli =) .


      So war es schon 17 Uhr, als wir die restliche Strecke zu unserem Hotel fahren wollten. Da wir den Eindruck hatten, die Sicht sei jetzt gut, fuhren wir aber an Lynnwood vorbei, um noch die Gelegenheit für den Viewpoint am Gas Works Park zu nutzen.

      Auf dem Weg noch kurz den Fremont Troll besichtigt – heute mit einigen Trolls drumherum, die unermüdlich dabei waren, auf der Figur herumzuturnen :rolleyes: .






      Im Gas Works Park liefen wir den Hügel hoch und hatten schöne Aussicht; jetzt am Samstag Abend hielten sich hier auch viele Städter und Ausflügler auf.








      Um 18:30 kamen wir schließlich im Hotel an und hatten nicht mal mehr recht Appetit auf die Snacks der Evening Reception, so satt waren wir noch vom Burger Menü :gg: . Aber 2 oder 3 Bierchen und ein, zwei Rotweinchen durften es jetzt noch sein ;) ;prost1; .

      Danach sind wir noch in den Pool. Uwe ist allerdings gleich wieder geflüchtet – der Pool war von einer Menge Kinder bevölkert :ts; . Ich habe trotzdem ein paar Runden im Wasser gedreht, war die einzige Erwachsene – die anderen saßen als Aufsicht für ihre Kinder nur am Beckenrand.




      Übernachtung: Embassy Suites Lynnwood, € 149,89 ($ 177,64 abzgl. € 6,39 cashback) inkl. Frühstück und Abend-Snacks und -Drinks
      gebucht über hotels.com via shoop.de. Gutes Hotel mit gehobenem Standard im Norden von Seattle (Fahrt etwa 20 Minuten bis Pike Place Market).



      ;arr: Direktlink zum nächsten Tag
      Viele Grüße,
      Andrea

      The post was edited 1 time, last by Redrocks ().

    • New

      Woh, klasse Wale Watching Tour. Um die Bad Eagles beneide ich euch schwer
      :HERZ4;
      Wir hatten zwar im Juni jede Menge Orcas, aber nur 1 Adler und der war irre weit weg :traen:
      Das war wieder ein toller Tag, eure Sicht im Gas Park war auch genial :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • New

      Tinchen wrote:

      Kommt halt immer darauf an, wo man so ist und was es so an Restaurants gibt.
      ;;NiCKi;: Wir machen ja auch ganz gerne mal In-Room-Dining. Aber da gibt es als Beilage eher Kartoffelsalat oder höchstens mal Cole Slaw ;)

      Ina wrote:

      Um die Bad Eagles beneide ich euch schwer

      Wir hatten zwar im Juni jede Menge Orcas
      Die Adler waren zwar ganz nett ;) , aber da hätte ich lieber mit euch getauscht. Jede Menge Orcas :EEK: - mir hätten ja schon ein oder zwei gereicht :gg: . Es war halt einfach schon zu warm dieses Jahr, wie wir später erfahren haben.

      Ina wrote:

      eure Sicht im Gas Park war auch genial
      Allerdings wieder ohne Rainer :( . Ich will aber nicht undankbar sein - die Wetterprognose für Seattle und Anacortes sah ein paar Tage vorher gar nicht gut aus, und wir waren froh, dass es sich noch so entwickelt hat :!!
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      So, ich habe jetzt auch wieder nachgearbeitet und bin up to date. :gg:

      Redrocks wrote:

      Naja, der See kann wahrscheinlich unter anderen Wetterbedingungen netter aussehen , aber irgendwie war es doch ganz schön dort
      :gg: Tröste dich, bei mir sah's dieses Jahr auch nicht viel besser aus. ;)

      Redrocks wrote:

      Also wenn man’s weiß – das hier im Hintergrund ist Kanada
      Erkennt man doch auf Anhieb, oder etwa nicht? :EEK:

      Redrocks wrote:

      also wurde auch dieser Programmpunkt gestrichen und wir begnügten uns mit diesem Blick auf die Hurricane Ridge:
      :( So schön wie im Original ist der aber nicht. ;)

      Redrocks wrote:

      Ok, prima, Museum passt bei diesem Wetter, dachten wir . Und - was soll ich sagen: kaum waren wir ein kleines Stück südlich von Port Townsend (gestrichen wegen Regen ) auf der Strecke Richtung Seattle, rissen die Wolken auf und es kam sogar die Sonne raus .
      :ohje: Super Timing. :rolleyes:

      Redrocks wrote:

      Man kann im Inneren bequem sitzen, es gab jede Menge Sitzgelegenheiten, oder sich draußen aufhalten - sehr nett
      Irgendwie muß ich bei dem Foto von Uwe an Kapitän Ahab denken. ;:FeEl2;.

      Redrocks wrote:

      Zum Pikes Place Market gingen wir noch zu Fuß und schauten uns dort ein wenig in den Markthallen um.
      Mist, jetzt habe ich Hunger. :wut1:

      Redrocks wrote:

      Echt super war der kostenlose Waterfront Shuttle
      ;;NiCKi;: Den fand ich auch klasse.

      Redrocks wrote:

      So nett ist es dort mit den ganzen Kneipen und Cafés, wo bei diesem schönen Wetter viele Leute draußen gesessen haben.
      Sieht ganz anders aus als bei mir. Ich war vormittags dort, da saßen auf den Stühlen überwiegend Obdachlose, die für eine mobile Suppenküche anstanden (oder saßen).

      Redrocks wrote:

      Der Shuttle ist seit Juli 2018 in Betrieb - wurde vom Department of Transportation WSDOT eingerichtet, anscheinend um die Umstände mit der Riesen-Baustelle etwas zu kompensieren. Auf dieser Seite ist die Rede davon, dass der Service bis Labor Day 2019 bestehen soll - hieße also, es wäre wieder eingestellt
      Auf der Seite DowntownSeattleParking sieht es allerdings noch so aus, als ob der Betrieb noch weitergeht. Habe sonst keine Info dazu gefunden, leider.
      Mir hat damals eine Fahrerin erzählt, daß es bis Labor Day geplant ist, daß dann aber nochmal geprüft werden soll, ob es weitergeht. Möglicherweise hat man sich ja tatsächlich dafür entschieden. Wäre auf jeden Fall sinnvoll, weil es ja auch den Verkehr etwas entzerrt. Von mir aus könnten sie dafür auch ein bißchen was verlangen - günstiger als Parken wäre es bestimmt.

      Redrocks wrote:

      Ja, ich denke auch da gibt es sowas wie Pendler, die die Strecke oft fahren - da ist es dann auch nicht mehr so spannend.
      Stimmt - ich sitze in der U-Bahn ja auch meistens drinnen. ;te: :gg:

      Redrocks wrote:

      Chihuly hat uns richtig gut gefallen
      ;;Gi5;: Das ist echt erstaunlich, ich habe noch von keinem gehört, daß es ihm dort nicht gefallen hat.

      Redrocks wrote:

      Übernachtung: Embassy Suites Lynnwood, € 149,89 ($ 177,64 abzgl. € 6,39 cashback) inkl. Frühstück und Abend-Snacks und -Drinks
      gebucht über hotels.com via shoop.de. Gutes Hotel mit gehobenem Standard im Norden von Seattle (Fahrt etwa 20 Minuten bis Pike Place Market).
      Klingt echt nicht schlecht. :!! Für mehrere Nächte wäre es mir vermutlich ein bißchen zu umständlich, immer wieder in die Stadt reinzufahren - ich bin da einfach lieber direkt vor Ort. Aber wenn man eventuell am nächsten Tag eh weiterfährt, wäre das wirklich eine gute Alternative.

      Redrocks wrote:

      Als wir schon fast weiterfahren wollten, machte der Graue zum Abschied sogar einen Sprung aus dem Wasser . Die Bootsleute waren ganz aus dem Häuschen, weil die Grauwale so selten springen, sagten sie - sie hätten das das erste Mal gesehen .
      Wow, da bin ich echt neidisch. :gg:

      Redrocks wrote:

      sehr süß war ein Puffin, an den wir ganz nah heranfahren konnten
      Und da auch. So einer fehlt mir noch in der "Sammlung".

      Redrocks wrote:

      Als wir schon fast wieder bei der Skyline Marina von Anacortes waren, gab es noch einen Wanderfalken zu sehen.
      Pfff, die sehe ich fast täglich von meinem Wohnzimmerfenster aus. :p :gg:

      Redrocks wrote:

      So ein Killerwal wäre schon noch nett gewesen
      Ja, kann ich verstehen. Ich habe auch noch nicht viele gesehen, nur ein paar Rückenflossen ganz weit entfernt auf einer Kajaktour.

      Redrocks wrote:

      bei Oshkosh gab es eine süße Jeans und ein T-Shirt für unser Häxli .
      :!! Die haben echt süße Sachen dort. Apropos, du könntest ruhig mal wieder ein Foto schicken. ;)

      Redrocks wrote:

      Aber 2 oder 3 Bierchen und ein, zwei Rotweinchen durften es jetzt noch sein
      Soso. Pro Person oder zusammen? ;,cOOlMan;:

      Tinchen wrote:

      Die haben aber auch ein schlechtes Timing, die Viecher!
      Bis auf den in Juneau. :gg:
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.