Spielmobiltour 2018 - mit dem Jeep durch Utah!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      einfach Klasse, was es alles um Hanksville herum gibt :clab: :clab:

      usaletsgo wrote:

      Vollkommen harmlos, von absoluter Schwärze ist nichts zu sehen.
      Ich hatte mich grade schon gewundert, wo die Stelle sein soll :gg:

      usaletsgo wrote:

      Dann ist der Moonscape Overlook erreicht. Ich brauche nicht lange, um festzustellen, dass es sich um einen der grandiosten Aussichtspunkte des amerikanischen Westens handelt.
      ;;NiCKi;: Der hat mich auch richtig geflasht =)

      usaletsgo wrote:

      Der Abzweig rechts zu den Eroded Rocks ist dann definitiv nicht mehr tauglich für Fahrzeuge ohne high clearance.
      Ui, ein paar Wochen vorher war das noch völlig problemlos - da hat die Nässe wohl einiges angerichtet.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • New

      usaletsgo wrote:

      Bist du eigentlich schon mal White Rim komplett gefahren?
      Um ehrlich zu sein, nein. Freunde von mir haben White Rim als 5 Tagestour gemacht und mich eingeladen. Aber das war mir einfach zu lang für solch einen Trail. Es ist aber sicher ein lohnenswertes Ziel.
      Wobei ich auch The Maze sehr interessant und deutlich weniger frequentiert empfand.
      Gruss,

      Christian

      OffroadDance.com
    • New

      usaletsgo wrote:

      Wie ist denn da so der Schwierigkeitsgrad?
      Also meine Einschätzung ist, dass die meisten Routen in The Maze einfach bis max. moderat oder vielleicht auf einer 1 - 5 Skala für den Schwierigkeitsgrad max. eine 2 sind. Aber das mag natürlich für jemanden mit wenig Offroaderfahrung anders aussehen ;)

      usaletsgo wrote:

      Und geht das ohne Zeltausrüstung - sprich, braucht man eine Übernachtung?
      An einem langen Tag könnte man zum Panorama Point und Cleopatras Chair und wieder herausfahren. Diese liegen auf der oberen Ebene, wo auch Hans Flat liegt.
      Alles andere würde ich mit 2 und mehr Tagen veranschlagen, so dass man übernachten müsste. Eine sehr schöne Zufahrt führt über den Poison Spring Canyon, durch den Dirty Devil River und dann durch den Hatch Canyon. Aber alleine bis zur Kreuzung, wo es z.B. zum Teapot Canyon geht, braucht man einen Tag (so man es in einem Tag schafft). Diese Route hat man inzwischen wieder instandgesetzt, so dass sie vermutlich einfach zu fahren ist. Als ich 2015 dort durchgefahren bin, war der Trail an einer Stelle fast verschwunden und es hat uns mehrere Stunden mit der Winde gekostet, um die Stelle zu überwinden.
      Gruss,

      Christian

      OffroadDance.com
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.