Sørøya Adventures 2019 - Die Insel der Riesen.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So, ich bin auch vor Ort. Bin ohne Bier ins Bett und harre nun der Dinge.
      Diesen komischen Fisch habe ich noch nie gesehen, geschweige davon gehört.
      Googlen tue ich den mal nicht, ich hoffe Du hast mindestens einen gefangen und präsentierst uns erst ein Foto davon auf dem Boot und dann in der Pfanne .
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Saguaro wrote:

      Packt das die rote Angelschnur ?
      Das war ne rote Angelrolle und da ist eine multicolor Angelschnur drauf, da wechselt all 10m die Farbe.

      Redrocks wrote:

      Sachen gibt's
      Ja ne :) Hab ich auch noch nicht gesehen.

      WeiZen wrote:

      Es war das erste Mal, das ich überhaupt Skrei gelesen habe, immer diese Zufälle.
      :D Na, ich persönlich esse Fischbrötchen eher im Sommer, da ist schlecht mit Skrei =)

      Volker wrote:

      das Forum bildet
      Oui =) :!!

      malenz wrote:

      allerdings habe ich Skrei noch nie gegessen
      Tjo, noch haben wir was im Gefrierschrank. Aber frisch ist schon besser. Ist eigentlich wie Kabeljau, aber die Textur ist fester und der Geschmack ein wenig feiner. Das merkt der gewöhnliche Fischesser aber sicher nur im direkten Vergleich.
      Marc.

    • Hüttenkoller.

      Donnerstag, der Tag nach der Anreise. Es ist taghell als ich aufwache, und der Wind pfeift durch die Büsche. Ich schaue auf die Uhr, erst 5:30???
      Ok, noch mal umdrehen.
      6:30 Der Wind pfeift immer noch. Ich geh mir dann mal nen Kaffee machen und bin auch der Erste unten im Wohn - Küchenraum. Während die anderen noch schlafen, schlürfe ich Kaffee und studiere das Wetter ausgiebig: Wind und Wellen, dann Niederschlag und eigentlich nebensächlich sind die Temperaturen. Eins wird schnell klar, Angeln wird die nächsten 3 Tage wegen Wind und Welle ausfallen. bis zu 25 m/s sind vorhergesagt, das ist ein ausgewachsener Sturm! Christian kommt dann zur Tür herein, nimmt auch erstmal nen Kaffee und dann suchen wir potentielle Zeitfenster, in denen der Wind für ein paar Stunden nachlässt. Ernüchternd stellen wir fest, dass eigentlich die ganze Woche so gut wie keins vorhanden ist.
      Burkhard und Philip kommen nun auch eingetrudelt, und wir machen erstmal Frühstück. Zur Aufmunterung meint Burkhard, es sei ja nur eine Vorhersage, da kann sich ja noch was ändern.

      Wir beschliessen ein wenig den Ort zu erkunden.
      Der Nachbar war schon mit der Schneefräse beschäftigt



      und wir sind dann erstmal zum Hafen gelaufen, da hängt das Präparat vom Weltrekorddorsch



      47 kg hatte er mal. So konnten wir schon mal gucken, wie das aussehen soll, falls wir mal aufs Wasser kommen :D
      Danach haben wir den örtlichen Supermarkt namens Joker besucht, der eigentlich recht gut sortiert war. Apfelsaft mit Trauben und Kohlensäure hab ich gekauft, den verdünne ich immer mit Wasser und erhalte eine fruchtig, leichte Schorle =)

      Im Hafen sahen wir dann viele Boote, offenbar war bei dem Wind niemand zum Fischen gefahren





      Dann ging es zurück zur Hütte, just in time, es fing nämlich wieder zu winden und zu schneien an.



      Das ist der Blick aus dem Fenster (wir wohnen also nicht in dem roten Haus). Danach gabs selbstgemachte Würstchen und als die Pfanne gerade aus ist, kommt der Vermieter hereingeschneit. Er wäre grad beim Doktor gewesen, es gebe nun Gute Nachrichten und Schlechte. Gut: Er hat seinen eingeklemmten Nerv wieder gerade gebogen bekommen, Schlecht: Das Wetter und es soll so bleiben. Es täte ihm sehr für uns, offenbar haben wir gerade in die Sch**sse gegriffen. Am Montag könnte es vielleicht für ein paar Stunden zum Angeln gehen (zur Erinnerung wir sind am Donnerstag!). Die Gesichter wurden lang. Und auch sonst sieht der Rest der nächsten Woche nicht gut aus. Die Gesichter werden länger. Aber was soll man machen, das ist eben das Risiko beim Winter angeln.
      Selbst die Fischer fluchen alle, weil sie auch nicht rauskommen. Skrei sei aber da, die Truppe vor uns habe wohl sehr gut gefangen. Er halte uns jedenfalls auf dem Laufenden.
      Es wird schon dunkel



      Und man sieht keine Wolken mehr. Schnell guckt Philip mal nach - und Tatsache, der Sonnenaktivitätsstand ist hoch, es könnte also Polarlichter geben. Na, wenigstens was. So sitzen wir bei Netflix und schauen aus dem Fenster.... nix. Bis Philip eine Paffen geht: Jungs Jungs, da ist doch was schreit Christian der nur aus guter Begleitung mit auf die Terrasse ging. Und tatsache, der Himmel flackert blaugrün. Fast verzweifelt versuchen wir das auf Film zu bannen, viele viele Fotos werden nichts, doch Burkhard schafft ein gutes:



      Es hatte ja leider niemand eine vernünftige Kamera mit, aber bis die nächsten Wolken aufzogen, haben wir es tapfer weiter probiert.
      Irgendwann ging ich dann ins Bett, wieder aufwärmen, denn durch den Wind war es furchtbar kalt.

      Die nächsten Tage waren irgendwie gleich und nur mal so als Beispiel folgende Bildfolge, alle in der selben Stunde aufgenommen:









      Verrückt, das Wetter wechselt hier schneller, als ich Zähneputzen kann. Der Vermieter kam dann auch wieder vorbei, drückte noch einmal sein Bedauern aus, machten den Bootsvertrag mit uns fertig, morgen gäbe es Bootsübergabe, damit wir dann auch das potentielle Zeitfenster am Montag ohne Verzug nutzen könnten. Dann zeigte er uns Stellen auf der Seekarte, wo wir dann fischen könnten, wenn es ginge. Hier Steinbeisser, da Heilbutt und Skrei gibts überall wo die Fischer mit dem Jiggerausleger rumtuckern. Alles klar Chef.

      Danach machten wir noch einen Abstecher zum Joker, er hat sich nicht verändert! Das Wetter wurde aber schlechter und der Sturm frischte auf.
      Das heimische Schneeräumgerät



      Ein Blick zum Hafen


      und wir wagten uns sogar zur Mole




      Abends wurde der Sturm immer schlimmer, das ganze Haus wackelte und sogar das Bett vibrierte... So fühlen sich also 25m/s an.



      Am nächsten Tag gabs wieder viel Netflix, die Bootsübergabe und der Vermieter meinte, dass noch Skrei in der Truhe sei, davon können wir uns bedienen.
      Und wärend der Fisch auftaute, studierten wir weiterhin den Wetterbericht, übten Knoten und fachsimpelten ein wenig...
      Dann wurde die Pfanne angeschmissen, und das kam dabei raus (sorry konnte mit dem Probieren nicht warten :schaem: )



      Mit dem Pfeifen des Windes und der Hoffnung auf Besserung ging ich ins Bett.
      Marc.

    • Skuromis wrote:

      da ist eine multicolor Angelschnur drauf, da wechselt all 10m die Farbe.
      Damit in das graue Wetter etwas Farbe kommt? ;te:

      Skuromis wrote:

      Na, ich persönlich esse Fischbrötchen eher im Sommer, da ist schlecht mit Skrei
      ;][; Aber du sagst doch selbst, dass man den einfrieren kann.

      Skuromis wrote:

      Ernüchternd stellen wir fest, dass eigentlich die ganze Woche so gut wie keins vorhanden ist.
      Klingt irgendwie wie Alaska. Geht mir auch momentan so.

      Skuromis wrote:

      Zur Aufmunterung meint Burkhard, es sei ja nur eine Vorhersage, da kann sich ja noch was ändern.
      Das ist auch meine Hoffnung.

      Skuromis wrote:

      Der Nachbar war schon mit der Schneefräse beschäftigt
      Sieht aus wie in USA. :D

      Skuromis wrote:

      und erhalte eine fruchtig, leichte Schorle
      Typisch Deutsch. :D

      Skuromis wrote:

      Dann ging es zurück zur Hütte,
      Und wie sieht nun eure aus?

      Skuromis wrote:

      Es hatte ja leider niemand eine vernünftige Kamera mit
      :rolleyes: Und dabei heißt es doch, man brauche keine mehr, weil die Smartphones alles können.

      Skuromis wrote:

      So fühlen sich also 25m/s an.
      :MG: Ich kann dir sagen, wie sich das auf hoher See anfühlt. :D

      Skuromis wrote:

      und das kam dabei raus
      Sieht gut aus. Jetzt habe ich Hunger.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • betty80 wrote:

      Damit in das graue Wetter etwas Farbe kommt?
      Genau, Regenbogenanimation :D Aber im ernst: daran kann man leicht sehen, wieviel Schnur von der Rolle ist, also defacto wie tief man angelt.

      betty80 wrote:

      Aber du sagst doch selbst, dass man den einfrieren kann.
      Klar, aber frisch ist frisch und wer kauft schon was anderes als frische Fischbrötchen :D

      betty80 wrote:

      Und wie sieht nun eure aus?
      Kommt noch, immer der Reihe nach :D

      betty80 wrote:

      Und dabei heißt es doch, man brauche keine mehr, weil die Smartphones alles können.
      Könnten die bestimmt auch, man kriegt nur nicht so einfach die volle Kontrolle...ne Langzeitbelichtung wäre cool gewesen.

      betty80 wrote:

      Ich kann dir sagen, wie sich das auf hoher See anfühlt.
      Ich glaub mein Magen will das gar nicht wissen :D
      Marc.

    • Haiko wrote:

      und präsentierst uns erst ein Foto davon auf dem Boot und dann in der Pfanne .
      Das wird wohl nix mehr.
      „ Je weiter sich die Gesellschaft von der Wahrheit entfernt desto mehr hasst sie die, die die Wahrheit aussprechen“
    • Skuromis wrote:

      Aber im ernst: daran kann man leicht sehen, wieviel Schnur von der Rolle ist, also defacto wie tief man angelt.
      :idee: Das macht Sinn.

      Skuromis wrote:

      Klar, aber frisch ist frisch und wer kauft schon was anderes als frische Fischbrötchen
      Na du sollst den Fisch ja auch nicht gefroren draufpacken. ;te:

      Skuromis wrote:

      Kommt noch, immer der Reihe nach
      :rolleyes: Immer diese Andeutungen.

      Skuromis wrote:

      man kriegt nur nicht so einfach die volle Kontrolle.
      Das stört mich auch immer. Und ich finde auch die Farbe nicht immer so gelungen. Nicht bei anspruchsvollen Aufnahmen.

      Skuromis wrote:

      Ich glaub mein Magen will das gar nicht wissen
      Ach, meinem Magen ging es eigentlich sehr gut. ;) :D
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • Die Hoffnung stirbt als letztes. ;DD! für besseres Wetter


      Aber das da so wenig Schnee liegt :EEK:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • betty80 wrote:

      Das macht Sinn.
      Japp, man darf nicht die Farben durcheinanderbringen... einer aus unserer Truppe hatte ne Farbensehschwäche auf blau und rot... oder so... der konnte auf 30m Lànge nicht unterscheiden was da nun eigentlich für ne Farbe aufliegt :D

      betty80 wrote:

      Na du sollst den Fisch ja auch nicht gefroren draufpacken.
      Naja, aber Frisch vom Fisch geschnitten ist besser als aufgetaut :nw:

      betty80 wrote:

      Und ich finde auch die Farbe nicht immer so gelungen. Nicht bei anspruchsvollen Aufnahmen.
      Eben. Deswegen nehm ich beim nächsten mal auch ne Cam mit.

      alf99 wrote:

      Aber das da so wenig Schnee liegt
      Also die Einheimischen meinten das wäre viel für April. :nw:

      WeiZen wrote:

      Würde aber zur Angel passen.
      Ja, da hast Du wohl recht, aber ich glaube man muss die Feste feiern wie sie fallen, bzw. buchen, das was da ist :D

      WeiZen wrote:

      mir wird schon beim Bilder schauen kalt.
      Also von drinnen aus gesehen wars schön warm, die E-Heizung hat ordentlich gewärmt ;;NiCKi;:

      Raven wrote:

      Menno, jetzt habe ich Hunger.
      Das war aber auch sowas von lecker... Ein Glück hab ich was im Gefrierschrank davon. :SCHAU:
      Marc.

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.