Nopal Kakteenreise USA 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo zusammen,

      vielen dank für eure Unterstützung für meinen nächsten Trip, somit wird er sicher wieder so toll wie der letzte.
      Ich habe auf die schnelle noch einmal eine Tabelle erstellt die die route zeigt, die Entfernungen und Zeiten sind immer aufgerundet, und da oft ein paar kakteenstandorte abgefahren werden etwas länger als der gewöhnliche direkte weg.
      Dennoch bin ich mir nicht sicher ob dies alles so gut machbar ist bzw. wo man wie viel zeit benötigt.

      Das Pima Air Space Museum würde ich mir gerne ansehen, wobei es mir eher um die Zivile Luftfahrt geht und die neueren Militärflugzeuge wobei die SR 71 Blackbird auch toll wäre, für den Boneyard wird die zeit nicht reichen.

      Der Oliver Lee ist auch dabei, darüber habe ich schon viel Tolles gelesen, viele Kakteen gibt es dort.

      Abgesehen von Killerbienen, Schlangen und Bären wird die Hitze wohl das größte Problem sein, die Jahreszeit ende Mai bis ende Juni ist sicher eine sonnige heiße Jahreszeit, aber letztes Jahr ging es auch zur ähnlichen zeit, wenn auch nicht ganz so weit südlich.

      Wasser haben wir definitiv immer genug dabei, das ganze Auto wird voll Wasser sein.
      Aber auch ich habe deutsche in den USA gesehen die mit 500ml in die Wüste spaziert sind...

      In einigen Städten treffe ich mich mit ein paar kakteenfreunden und in Douglas werde ich mit einem Deputy Sheriff zusammen durch die Landschaft ziehen.

      Obwohl es mir nach viel Fahren vor kommt war es letztes Jahr ähnlich, schon allein durch das Cathedral valley oder zum Toroweap.

      Aber vielleicht habt ihr noch Anregungen oder weitere Tipps, auch gerne über typisch amerikanische küche unterwegs.

      TagFahrt von NachÜbernachtenEntfernung ca.Zeit ca.
      Stops
      1.) Mittwoch
      Flughafen Denver zum Campg.
      Indian Paintbrush
      100km1 1/2h
      Ankunft um 16.00 Uhr
      2.) Donnerstag
      Denver nach Buena Vista
      Buena Vista KOA
      300km4hEinkauf in Denver
      Kakteen in Buena Vista
      3.) Freitag
      Buena Vista zum Black
      Canyon of the Gunnison
      Black Canyon of the Gunnison Campg.
      oder Montrose KOA

      300km4hMonarch Pass
      Gunnison

      4.) Samstag
      Delta und Black Canyon
      Black Canyon of the Gunnison Campg.
      oder Montrose KOA
      250km4hBlack Canyon
      Domininquez Canyon
      ( Adobe Badlands )
      5.) Sonntag
      Black Canyon nach Durango
      Durango KOA
      300km4hOuray Hot Springs ?
      One Million Dollar Hwy.
      6.) Montag
      Durango nach Albuquerque
      Turqoise Campg.
      400km5hKaktus
      San Ysidro
      7.) Dienstag
      Albuquerque & Belen
      Turqoise Campg.
      250km4hManzano Mts.
      Albuquerque
      8.) Mittwoch
      Albuquerque nach Malpais
      Joe Skeen Campg.
      oder noch besser der McGaffrey Campg. ?

      300km3hSandia Peak Tramway
      El Malpais

      9.) Donnerstag
      El Malpais nach Holbrook
      Holbrook KOA
      400km4hPetriefied Forest
      Joseph City
      10.) Freitag
      Holbrook nach Globe
      Oak Flats Campg.
      300km4hSalt River
      11.) Samstag
      Globe nach Tucson
      Gilbert Rey Campg.
      300km4hFlorence
      Silver Bell Mts
      ( Iron Wood )
      Saguaro Natl. ?
      12.) Sonntag
      Tucson nach Chiricahua Campg.
      Bonita Campg. oder Reef Campg ?
      300km3hSaguaro Natl.
      Tucson
      Pima Air Space
      Chiricahua
      13.) Montag
      Chiricahua nach Portal
      Sunny Flat Campg.
      300km5hDouglas AZ Kakteen
      14.) Dienstag
      Portal nach Deming
      Rockhound Campg.
      300km4hMasacre Peak
      Florida Mts.
      15.) Mittwoch
      Deming nach Cloudcroft
      Cloudcroft Campg. ?
      300km3 1/2h
      Organ Mts.
      Missile Range Museum

      16.) Donnerstag
      Cloudcroft zum Oliver Lee
      Oliver Lee Campg.
      300km4hElk
      White Sands Natl.
      17.) Freitag
      Oliver Lee nach El Paso
      Tom Mays Campg.
      250km3hOliver Lee Park
      Jarilla Mts.
      El Paso
      Franklin Mts.
      18.) Samstag
      El Paso zum Guadalupe Mts. Natl.
      Pine Springs Campg.
      250km3hFranklin Mts
      El Paso
      19.) Sonntag
      Gudalupe Natl.
      Pine Springs Campg.
      0km0hGuadalupe Peak Trail
      20.) Montag
      Guadalupe Mts. Natl nach Carlsbad
      Carlsbad KOA
      150km2hCarlsbad Caverns
      21.) Dienstag
      Carlsbad nach Santa Rosa
      Rockys Point Campg.
      oder Santa Rosa Campg.
      400km5hRoswell
      Lake Sumer
      Santa Rosa Blue Hole
      22.) Mittwoch
      Santa Rosa nach Santa Fe
      Rancheros de Santa Fe
      350km4hConchas Lake
      Las Vegas NM
      Montezuma Hot Springs
      23.) Donnerstag
      Santa Fe nach Alamosa
      Great Sand Dunes Campg.
      350km4hSanta Fe
      Alamosa
      24.) Freitag
      Alamosa nach Canon City
      River Gorge KOA
      350km5hPueblo
      Canon City
      Royal Gorge
      25.) Samstag
      Canon City nach Denver
      Hotel in Denver ?
      300km5hPikes Peak
      Garden of the Gods
      ( Castlewood Canyon )


      26.) Sonntag
      Denver
      Hotel in Denver ?
      100km2hKoffer Packen
      Denver
      27.) Montag
      Denver und Rückflug ( 22.00 Uhr )
      im Flieger
      100km2h
      Denver
      28.) Dienstag
      Ankunft

      Der richtige Reiseplan mit allen koordinaten etc ist 60 Seiten lang :-D

      Vielen dank!!!

      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal wrote:

      Joe Skeen Campg.
      oder noch besser der McGaffrey Campg. ?
      Du kannst auch am El Morro Campground zelten, der ist sogar kostenlos und wie ich finde hübscher als der Joe Skeen Campground. Beide sind aber first come, first serve und recht klein (ca. 10 Plätze), daher schnell belegt.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      Joe Skeen Campg.
      oder noch besser der McGaffrey Campg. ?
      Du kannst auch am El Morro Campground zelten, der ist sogar kostenlos und wie ich finde hübscher als der Joe Skeen Campground. Beide sind aber first come, first serve und recht klein (ca. 10 Plätze), daher schnell belegt.
      Stimmt, das wäre auch eine andere strecke als diese wo ich bereits letztes Jahr gefahren bin und damals war in Gallup Stau, der einzige auf 8000km fahrt.
      ich denke Anfang Juni wird der platz nicht belegt sein oder ? First come, first serve ist immer schlecht wenn man erst abends am Zeltplatz sein möchte.
    • gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      El Paso zum Guadalupe Mts. Natl.
      Hier könntest du noch einen Abstecher zum Hueco Tanks State Park machen. Insbesondere den Chain Trail fand ich sehr lohnend.

      Das wäre sicher möglich, wobei ich an diesem Tag etwas früher am Pine Springs Campground sein möchte, wäre schade wenn alle Plätze belegt wären.

      Wie siehst du eigentlich als USA Expertin die Entfernungen und Fahrzeiten ein, müsste passen oder ist es zu viel ?
    • Ist es möglich an einem Tag vom Gilbert Rey Campground durch den Saguaro Nationalpark und dem Arizona Sonora Desert Museum sowie Tucson zum Pima Air Space Museum zu fahren und sich am Nachmittag oder dem frühen Abend noch ein paar eindrücke vom Chiricahua National Monument an zu sehen um im Bonita Canyon Campground zu übernachten ?


      Oder lohnt es sich eher in Richtung Coronado National Monument und dem Reef Campground zu übernachten ?


      Beste Grüße
      Nopal
    • Nopal wrote:

      Stimmt, das wäre auch eine andere strecke als diese wo ich bereits letztes Jahr gefahren bin und damals war in Gallup Stau, der einzige auf 8000km fahrt.
      ich denke Anfang Juni wird der platz nicht belegt sein oder ? First come, first serve ist immer schlecht wenn man erst abends am Zeltplatz sein möchte.
      Du könntest auch die Sandia Peak Tramway abends machen (schöner Blick auf die erleuchtete Stadt) und dann gleich am nächsten Morgen die 2-3 Stunden bis zum El Morro Campground fahren. Dort den Platz reservieren und dann die Umgebung erkunden. El Malpais ist sehr weitläufig. Ein Teil der Sehenswürdigkeiten - Sandstone Bluffs, Ventana Natural Arch liegt an der NM 117 - der Bandera Vulkan/Ice Caves und die El Calderon Area an der NM 53 Richtung El Morro. Im El Morro NM selbst gibt es auch einen landschaftlich sehr schönen Trail über den Indscription Rock hoch auf die Klippen (Headland Trail).
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • Nopal wrote:

      Ist es möglich an einem Tag vom Gilbert Rey Campground durch den Saguaro Nationalpark und dem Arizona Sonora Desert Museum sowie Tucson zum Pima Air Space Museum zu fahren und sich am Nachmittag oder dem frühen Abend noch ein paar eindrücke vom Chiricahua National Monument an zu sehen um im Bonita Canyon Campground zu übernachten ?


      Oder lohnt es sich eher in Richtung Coronado National Monument und dem Reef Campground zu übernachten ?
      Ist beides möglich, wobei das schon ein gutes Tagesprogramm ist. Allein das Arizona Sonora Desert Museum kostet schon viel Zeit, weil es groß ist und es so viel Schönes zu sehen gibt. Coronado National Memorial fand ich persönlich auch interessant, ist allerdings sehr abgelegen. Wobei Chiricahua durch die interessante Felslandschaft mehr zu bieten hat. Aber die erschließt sich erst durch eine ausgedehnte Wanderung.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • Nopal wrote:

      Alamosa nach Canon City

      River Gorge KOA
      Alternativ gibt es noch zwei schöne Einfachcampgrounds - einen an der Zufahrtsstraße zur Royal Gorge Bridge - da geht es vorher links ab zum Royal Gorge Park East Ridge Campground (kostenlos) - und der zweite an der Shelf Road (Dirt Road nach Cripple Creek) - das ist der Sand Gulch Campround des BLM.
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      Faszination USA Südwesten - Explorer Edition 2018 / 2019, ISBN 978-3981050431
    • gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      Stimmt, das wäre auch eine andere strecke als diese wo ich bereits letztes Jahr gefahren bin und damals war in Gallup Stau, der einzige auf 8000km fahrt.
      ich denke Anfang Juni wird der platz nicht belegt sein oder ? First come, first serve ist immer schlecht wenn man erst abends am Zeltplatz sein möchte.
      Du könntest auch die Sandia Peak Tramway abends machen (schöner Blick auf die erleuchtete Stadt) und dann gleich am nächsten Morgen die 2-3 Stunden bis zum El Morro Campground fahren. Dort den Platz reservieren und dann die Umgebung erkunden. El Malpais ist sehr weitläufig. Ein Teil der Sehenswürdigkeiten - Sandstone Bluffs, Ventana Natural Arch liegt an der NM 117 - der Bandera Vulkan/Ice Caves und die El Calderon Area an der NM 53 Richtung El Morro. Im El Morro NM selbst gibt es auch einen landschaftlich sehr schönen Trail über den Indscription Rock hoch auf die Klippen (Headland Trail).
      Das wäre eine gute Idee, sollte ich nicht zu spät zurück kommen wäre die Tramway am Abend super.
      Ich wäre beide Straßen abgefahren, sowohl die NM 117 bis zum Arch und zurück zum El Moro Campground auf der NM53.
      Hier muss ich mich noch mal etwas schlau machen.

      Danke
    • gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      Ist es möglich an einem Tag vom Gilbert Rey Campground durch den Saguaro Nationalpark und dem Arizona Sonora Desert Museum sowie Tucson zum Pima Air Space Museum zu fahren und sich am Nachmittag oder dem frühen Abend noch ein paar eindrücke vom Chiricahua National Monument an zu sehen um im Bonita Canyon Campground zu übernachten ?


      Oder lohnt es sich eher in Richtung Coronado National Monument und dem Reef Campground zu übernachten ?
      Ist beides möglich, wobei das schon ein gutes Tagesprogramm ist. Allein das Arizona Sonora Desert Museum kostet schon viel Zeit, weil es groß ist und es so viel Schönes zu sehen gibt. Coronado National Memorial fand ich persönlich auch interessant, ist allerdings sehr abgelegen. Wobei Chiricahua durch die interessante Felslandschaft mehr zu bieten hat. Aber die erschließt sich erst durch eine ausgedehnte Wanderung.
      Für eine ausgedehnte Wanderung hätte ich definitiv keine zeit mehr im Chiricahua National Monument, ich wäre halt die viewpoints im Chiricahua abgefahren und der Bonita Canyon campground macht einen guten Eindruck.
      Von der Entfernung spielt es keine rolle, am nächsten Tag wäre die Route nach Douglas und weiter zum Sunny Flat campground, da sind Reef und der Bonita Campground ähnlich weit entfernt.
    • gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      Alamosa nach Canon City

      River Gorge KOA
      Alternativ gibt es noch zwei schöne Einfachcampgrounds - einen an der Zufahrtsstraße zur Royal Gorge Bridge - da geht es vorher links ab zum Royal Gorge Park East Ridge Campground (kostenlos) - und der zweite an der Shelf Road (Dirt Road nach Cripple Creek) - das ist der Sand Gulch Campround des BLM.
      Werde ich mir gleich ansehen, vielen Dank.
    • Nopal wrote:

      gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      Ist es möglich an einem Tag vom Gilbert Rey Campground durch den Saguaro Nationalpark und dem Arizona Sonora Desert Museum sowie Tucson zum Pima Air Space Museum zu fahren und sich am Nachmittag oder dem frühen Abend noch ein paar eindrücke vom Chiricahua National Monument an zu sehen um im Bonita Canyon Campground zu übernachten ?


      Oder lohnt es sich eher in Richtung Coronado National Monument und dem Reef Campground zu übernachten ?
      Ist beides möglich, wobei das schon ein gutes Tagesprogramm ist. Allein das Arizona Sonora Desert Museum kostet schon viel Zeit, weil es groß ist und es so viel Schönes zu sehen gibt. Coronado National Memorial fand ich persönlich auch interessant, ist allerdings sehr abgelegen. Wobei Chiricahua durch die interessante Felslandschaft mehr zu bieten hat. Aber die erschließt sich erst durch eine ausgedehnte Wanderung.
      Für eine ausgedehnte Wanderung hätte ich definitiv keine zeit mehr im Chiricahua National Monument, ich wäre halt die viewpoints im Chiricahua abgefahren und der Bonita Canyon campground macht einen guten Eindruck.Von der Entfernung spielt es keine rolle, am nächsten Tag wäre die Route nach Douglas und weiter zum Sunny Flat campground, da sind Reef und der Bonita Campground ähnlich weit entfernt.
      Vielleicht wäre der Sugarloaf Mountain Trail was für euch, falls ihr doch ca. 2 Std erübrigen könnt Klick
      Herzliche Grüße Ulli
    • Ulli wrote:

      Nopal wrote:

      gelibird wrote:

      Nopal wrote:

      Ist es möglich an einem Tag vom Gilbert Rey Campground durch den Saguaro Nationalpark und dem Arizona Sonora Desert Museum sowie Tucson zum Pima Air Space Museum zu fahren und sich am Nachmittag oder dem frühen Abend noch ein paar eindrücke vom Chiricahua National Monument an zu sehen um im Bonita Canyon Campground zu übernachten ?


      Oder lohnt es sich eher in Richtung Coronado National Monument und dem Reef Campground zu übernachten ?
      Ist beides möglich, wobei das schon ein gutes Tagesprogramm ist. Allein das Arizona Sonora Desert Museum kostet schon viel Zeit, weil es groß ist und es so viel Schönes zu sehen gibt. Coronado National Memorial fand ich persönlich auch interessant, ist allerdings sehr abgelegen. Wobei Chiricahua durch die interessante Felslandschaft mehr zu bieten hat. Aber die erschließt sich erst durch eine ausgedehnte Wanderung.
      Für eine ausgedehnte Wanderung hätte ich definitiv keine zeit mehr im Chiricahua National Monument, ich wäre halt die viewpoints im Chiricahua abgefahren und der Bonita Canyon campground macht einen guten Eindruck.Von der Entfernung spielt es keine rolle, am nächsten Tag wäre die Route nach Douglas und weiter zum Sunny Flat campground, da sind Reef und der Bonita Campground ähnlich weit entfernt.
      Vielleicht wäre der Sugarloaf Mountain Trail was für euch, falls ihr doch ca. 2 Std erübrigen könnt Klick
      2 Std könnte funktionieren, werde ich mir gleich notieren, vielen Dank
    • Mir wär das zu viel Fahrtstrecke, obwohl ich oft im Westen unterwegs war und auch zu denen gehöre die dort nach dem Motto, "Der Weg ist das Ziel" unterwegs sind.

      Aber bei 4h bis 5h am Fahrzeit am Tag, da bleibt ja kaum Zeit zum Essen, geschweige denn zum Erleben.

      Ich würde das Ganze deutlich kürzen und versuchen, an den meisten Tagen nicht mehr als 2h zu fahren - jeden 3. oder 4. Tag kann man auch mal 4-5h machen.

      Gruß

      Dieter
    • Hallo Dieter,

      es kommt mir auch nach viel vor, aber bei der reise im letzten Jahr war es in etwa gleich von entfernung und der fahrtzeit.
      Damals war es für unser empfinden immer genau richtig, wir hatten überall genug zeit und oft sind wir gleich etwas weiter wie geplant gefahren.
      Allerdings sind wir letztes Jahr real auch 8000km in den 30 ( 29 )Tagen gefahren, also etwas mehr wie hier im plan steht.

      TagFahrt von nachÜbernachtenEntfernung ca.
      Zeit ca.
      Stops
      1.)Las Vegas
      Best Western
      Hoover Dam
      100km1h-
      2.)Phoenix
      Lost Dutchman Campg.
      600km6hHover Dam
      Mt. Tipton
      Phoenix
      3.)Phoenix
      Burnt Corall Campg.
      100km2hGoldfield
      Apache Trail
      4.)Grand Canyon
      Ten-X Campg.
      400km5hPayson
      Flagstaff
      5.)Grand Canyon
      Desert View Campg.
      150km2hGrand Canyon
      6.)HolbrookHolbrook Koa
      400km4hLittle Colorado River
      Sunset Crater
      Meteor Crater
      7.)Bisti Badlands
      Bisti Badlands
      400km4hPetrified Forest
      8.)AlbuquerqueABQ Campg.
      400km4hAh-Shi-Sle-Pah
      San Ysidro
      9.)Sandia Mountains
      ABQ Campg.
      100km1hSandia Mountains
      10.)Santa Fe
      Santa Fe. Campg.
      200km3hKasha Katuwe
      Santa Fe
      11.)AlamosaGreat Sand Dunes Campg.
      400km4hHigh Road to Taos
      Taos
      Alamosa
      12.)AlamosaGreat Sand Dunes Campg.
      150km2hGreat Sand Dunes
      13.)DoloresDolores Campg.
      400km5hDurango
      14.)Monument Valley
      Monument Valley Campg.
      400km4hShiprock
      15.)Valley of the Gods
      Valley of the Gods
      150km2hMonument Valley
      Goosenecks
      16.)
      MoabMoab Campg.
      350km4hArches
      17.)MoabFishers Towers
      350km5hCanyonlands
      Dead Horse Point
      18.)Factory Butte
      Moonscape350km5hSan Rafael Swell
      Goblin Valley
      19.)BicknellBicknell200km5hCathedral Valley
      20.)BryceBryce
      350km5hSpooky Slot Canyon
      Peek a Boo Slot Canyon
      21.)BryceBryce150km2hBryce Canyon
      22.)PagePage Campg.
      250km5hGrosvenor Arch
      Buckskin Gulch
      23.)KanabKanab Campg.
      300km3hCanyon X
      Horsehoe Bend
      Navajo Brige
      24.)Grand Canyon
      Toroweap150km5hToroweap Overlook
      25.)ZionZion Campg.
      200km5hZion Natl.
      26.)Valley of Fire
      Valley of Fire Campg.
      300km5hKanraville Falls
      St. George
      27.)Las Vegas
      Luxor150km2hValley of Fire
      28.)Las Vegas
      Luxor100km2hLas Vegas
      29.)Las Vegas
      -50km1hHeimflug
      30.)----Ankunft Deutschland
    • Alles gut! Nur im neuen Plan sind nur 5 Tage mit 2h oder weniger drin, im alten von letztem Jahr waren es 10 Tage.
      Das macht schon einen kleinen Unterschied.

      D.
    • Hallo Nopal,
      im Bilderrätsel gings gerade um Texas, dort war ich letztes Jahr. Das wäre vielleicht auch noch was für Dich als Kakteenliebhaber: im Cap Rock Canyons SP sah ich einen, der nur die oberste Spitze mit Blüte draußen hatte. Unterirdisch war es eine Kugel. Im Big Bend Ranch gibt es fantastische Wanderungen, und die Pflanzen sind wie in einem Aboretum angepflanzt. Diese Wüstengebiete schauen nochmal anders aus. Das nur so zur Anregung
      LG eagle
      Liebe Grüße eagle
    • Hallo eagle,

      vielen Dank für deine Tipps, vom Cap Rocks NP habe ich noch nicht gehört, der klingt sehr interessant.
      Den Big Bend wollte ich in einer kürzeren USA Reise im nächsten Jahr besichtigen, ich dachte da an 2 bis 3 Wochen die hauptsächlich im Big Bend NP und allgemein in Texas sein sollen.
      Da es Kakteen gibt die nur dort in kleinen Arealen wachsen und teilweise diese noch auf Privatland wachsen benötige ich dort noch etwas Zeit für die Planung.
      Ich möchte ungern in Texas unangemeldet auf Privatland umher laufen.

      Hast du ein Bild von diesem Kaktus gemacht, ich kann mir aufgrund der Laage schlecht vorstellen um was für ein Exemplar es sich handelt?

      Dieses Jahr bin ich ja auch kurz in Texas, El Paso und den Guadalupe Nationalpark um erste Einblicke vom Staat zu bekommen.

      Beste Grüße
      Nopal
    • Ich suche mal die Fotos raus, brauche aber etwas Zeit, da ich mit Mist zugemüllt bin. Unten am Big Bend Ranch und Cap Rock ist wirklich noch einmal ganz anderes Leben. Eben nicht der NP sondern der Ranch SP. LG eagle
      Liebe Grüße eagle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.