Mit dem Zelt durch den Südwesten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PeKa schrieb:

      Also stellt euch bitte vor, wir sind zwei Ersttäter, die von nichts `ne Ahnung haben.
      Ich kann mir das bestens vorstellen, wir haben ja alle mal angefangen :gg: :gg: :gg: :gg:

      PeKa schrieb:

      Nachdem ich so viele schöne und interessante Reiseberichte gelesen habe, möchte ich euch auch an unseren Erlebnissen teilhaben lassen.
      Ich freue mich darauf und hüpfe auch noch schnell mit ins Zelt ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;

      PeKa schrieb:

      Wache um 3 Uhr nachts auf, kann aber bald wieder einschlafen. Gegen 9 Uhr stehen wir, immer noch müde, au
      das ging doch prima :!!

      PeKa schrieb:

      Auf dem blauen Feld mit dem Kreis drauf landen die Leute nach ca. 300 m. Ein freier Fall ist es allerdings nicht wirklich.
      __PiK1__

      PeKa schrieb:

      Von hier fahren wir mit dem Bus zum „Mandala Bay“ und „arbeiten“ uns den Strip zurück. Luxor, Excalibur, New York-New York, MGM Grant, etc. Faszinierend und einfach nur verrückt!
      Herrlich, wie wir beim ersten L.V. Besuch, ich hab damals allerdings beschlossen, dass das auch unser letzter sein wird :EEK: :EEK:
      Nun waren wir schon zum 3.Mal in dieser Stadt ;haha_ :la1; ;haha_

      PeKa schrieb:

      Dann geht es zum Pool im 8. Stockwerk. Ach ja, um den zu nutzen (und andere Dinge wie Fitnessraum (aber wer braucht den schon im Urlaub?)), mussten wir 50 $ extra Resort-Fee löhnen.

      PeKa schrieb:

      Hunderte von Liegstühlen standen herum (wären die alle besetzt gewesen und alle hätten gleichzeitig beschlossen ins Wasser zu gehen…) und Dauerbeschallung dank unzähliger Lautsprecher.
      Puh, einladend liest sich das nicht , dafür war es dann zu teuer :nw:

      PeKa schrieb:

      Gigantisch dieser Ausblick! Schießen viele Fotos – stellvertretend dieses:
      toll :clab:

      PeKa schrieb:

      Habt ihr alle wahrscheinlich auch schon gesehen, oder?
      Nö, wir haben es immer noch nicht geschafft, eine Nachtaufnahme von oben zu machen ;haha_ :ohje:

      PeKa schrieb:

      Anschließend geht es zum Walmart, wo wir uns mit Lebensmitteln und Campingstühlen und mehreren Gallonen Wasser eindecken. Rund zwei Stunden hat das gedauert.
      Man muss sich ja auch erst mit den amerikanischen Supermärkten vertraut machen, wir sind beim 1. Urlaub wie doof durch die Gänge gerumpelt. Wir waren mit dem Camper unterwegs :gg:

      PeKa schrieb:

      und mich trifft fast der Schlag, als ich das klimatisierte Auto verlasse. Es hat 38 °C!
      :gg: :gg: :gg: :gg:

      PeKa schrieb:

      , fahren das kurze Stück wieder zurück und weiter Richtung Valley of Fire.
      Immer wieder müssen wir Fotostopps einlegen, wir sind hin und weg von dieser grandiosen Landschaft.
      Herrlich diese Stückchen Land ;dherz; ;dherz; Schade, dass das Wetter etwas ausbaufähig war :traen:

      PeKa schrieb:

      Kein Ranger weit und breit, so machen wir uns mit dem Bezahlsystem vertraut.
      Puh, erinnere mich daran, ich bin fast daran verzweifelt :rolleyes: :MG:

      PeKa schrieb:

      Leider bleibt unsere Küche heute Abend kalt, da sich unserer vermeintlicher Spiritus als unbrennbar erweist.
      Upps, wie das??????????????????????
      liebe Grüße

      Ina

    • Eisblume schrieb:

      Mit dem Zelt bin ich noch nie gereist und lasse mich gern mal drauf ein
      Ist einfach nur toll. Bist viel näher dran an der Natur, was heißt dran, mitten drin! Und bei deinem Namen dürften auch die nächtlichen Temperaturen kein Problem sein :gg: !

      Ina schrieb:

      Ich kann mir das bestens vorstellen, wir haben ja alle mal angefangen
      Ja, nur mir selbst fällt es nicht so leicht, mir vorzustellen wie es damals war. :MG: Mittlerweile waren wir ja schon dreimal drüben und ich versuche die Erfahrungen, die wir jetzt haben, aus dem Bericht rauszuhalten. Gar nicht so einfach. ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      Herrlich diese Stückchen Land Schade, dass das Wetter etwas ausbaufähig war
      Ja, leider, und es sollte noch ein Weilchen so bleiben :traen: .

      Ina schrieb:

      Upps, wie das??????????????????????
      Wir hatten unseren Trangiakocher dabei und der funktioniert mit Brennspiritus, den man bei uns ja überall bekommt.
      Aber drüben? Na, war nicht das letzte Frühstück ohne Kaffee...
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Dienstag, 10.9.13 Valley of Fire


      Es regnet fast die ganze Nacht, gegen Morgen immer stärker. So hatte ich mir das nicht vorgestellt! ?( Auf jeden Fall ist unser neues Zelt dicht, was damit bewiesen wäre, jetzt könnte es wieder aufhören. Bleiben im Zelt liegen, bis es um 9 Uhr schließlich aufhört zu regnen. Es zieht uns nicht wirklich nach draußen, da ja auch ein Frühstück ohne Kaffee auf uns wartet (Müsli mit Milch und Obst).

      Es ist nun trocken, aber wolkenverhangen. Wir machen uns auf den Weg zum Visitor Center, holen uns Informationen zum Park und gehen den kurzen Trail zum Balanced Rock.

      Bei angenehmen Temperaturen klappern wir einige Sehenswürdigkeiten ab: Beehives, Arch Rock, Rainbowview, White Dome, Silica Dome und Fire Canyon; bei Mouse‘s Tank, Fire Canyon Overlook und Fire Wave machen wir jeweils eine kurze Wanderung.

      Ach ist das schön hier! Diese Farben!



      Mir gefällt auch besonders gut, dass es so viele kurze Trails gibt. Gerade richtig für den ersten Wandertag! Gut zum akklimatisieren, man kann jederzeit beschließen, dass es genug ist.

      Der Pudel


      seltsame Gestalten überall





      Rainbowview

      Dieses Wetter hat durchaus seinen Reiz. Immer nur blauer Himmel auf den Fotos wäre ja so was von langweilig! ;)

      Es ist gut warm, aber ohne direkte Sonne, ideal zum Wandern.




      Auf dem Weg zum Mouse‘s Tank





      The Fire Wave





      Fire Canyon Overlook


      Auf dem Rückweg sehen wir dann noch diesen hier:



      Bin ich nicht der Schönste?!




      Es sind nur wenige Menschen unterwegs gewesen, abgesehen von den Viewpoints und Parkplätzen. Dort gibt es viele, die nur kurz aussteigen, Fotos machen und wieder weg sind. Aber jeder nach seiner Fasson! Dafür können wir um so einsamer die Gegend durchstreifen. :MG:

      Unser erster Park in den USA ist schon ein Volltreffer! Ob das noch getoppt werden kann?
      Der krasse Gegensatz Las Vegas – VoF auf jeden Fall nicht!

      Gegen Abend Fahrt nach Overton auf der Suche nach Brennspiritus für unseren Trangiakocher. Waren in verschiedenen Läden, keine Chance, keiner hat/weiß was wir wollen. So gibt es wieder ein kaltes Abendessen und wir verschwinden schon bald in unseren Schlafsäcken.
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Ich mache mir langsam Sorgen um euer leibliches Wohl :EEK: Nicht dass es noch ein Urlaub mit dauerhaft kaltem Büffet bleibt ;)

      Ach, das Valley of Fire… da kommen Erinnerungen. Zweimal waren wir dort und es war so schön. Definitiv einer meiner Lieblingsparks. Und die kurzen Trails fand ich auch sehr ansprechend, denn bei unserem ersten Besuch war ich genau dort so erkältet dass viel laufen nicht drin war, und beim zweiten Mal hatten wie sage und schreibe 43 Grad ;Hss;! und da war nicht wirklich an wandern zu denken. Ich überlege gerade welchen Trail wir da gegangen sind.. es hatte auf jeden Fall recht enge Felswände um uns die ab und an sogar so etwas wie Schatten spendeten
      Liebe Grüße von Nadine :clab:
    • Ui, gleich 3 Berichte nachzulesen :gg:

      PeKa schrieb:

      Mit dem Bus an den Strip, und dort weiter gemacht, wo wir gestern Abend aufgehört haben.
      Ah, und ich dachte schon, ihr seid den gesamten Strip an einem Abend lang.

      PeKa schrieb:

      Am Bellagio hätte ich ewig stehen bleiben und zuschauen bzw. zuhören können.
      ;dherz;

      PeKa schrieb:

      Gigantisch dieser Ausblick! Schießen viele Fotos – stellvertretend dieses:
      schön =)

      PeKa schrieb:

      Habt ihr alle wahrscheinlich auch schon gesehen, oder?
      :neinnein: Ich war auch nach x Las Vegas Besuchen noch nicht dort oben :nw:

      PeKa schrieb:

      Lake Mead Recreation Area (Parkgebühr 10 $)
      Oh, da hättet ihr gleich schon den Annual Pass kaufen können - Lake Mead ist da inkludiert.

      PeKa schrieb:

      außerdem ist es sehr windig und beginnt schließlich auch noch zu regnen, da wird's im Freien schnell ungemütlich.
      Hm ja, aber immerhin nicht so knallig warm im Zelt

      PeKa schrieb:

      Es regnet fast die ganze Nacht, gegen Morgen immer stärker. So hatte ich mir das nicht vorgestellt!
      Im Valley of Fire hätte ich damit auch eher nicht gerechnet :gg:

      PeKa schrieb:

      Ach ist das schön hier! Diese Farben!
      Das liebe ich auch =)

      PeKa schrieb:

      Dieses Wetter hat durchaus seinen Reiz.
      ;;NiCKi;:

      PeKa schrieb:

      Es sind nur wenige Menschen unterwegs gewesen
      Sogar an der Fire Wave? Da hat das Wetter dann durchaus seine Vorteile :!!

      PeKa schrieb:

      So gibt es wieder ein kaltes Abendessen
      :( Hoffentlich wird das bald was mit dem Kocher
      Viele Grüße,
      Andrea
    • PeKa schrieb:

      und Dauerbeschallung dank unzähliger Lautsprecher.
      Das gibt es ja leider am gesamten Strip. Bei meinem ersten Besuch in Vegas kam ich gar nicht klar: erst zwei Wochen Einsamkeit und dann Las Vegas bei 35 Grad, diesen vielen Menschen, der Dauerbeschallung und dem ständigen bling bling :EEK:

      PeKa schrieb:

      Am Bellagio hätte ich ewig stehen bleiben und zuschauen bzw. zuhören können.
      Das liebe ich auch sehr. Mit einem lustigen, bunten Getränk stundenlang den tanzenden Wassern zusehen. Perfekt.

      PeKa schrieb:

      Sehr gut gefallen hat mir auch das Venezia
      Ist auch mein Lieblingshotel. Ich wurde gerne mal darin übernachten aber dann siegt doch der Geiz :gg:

      PeKa schrieb:

      Nach wenigen Minuten erreichen wir den Atlatl Campground.
      Ihr seid erst Nachmittags angekommen und habt noch einen Platz bekommen? Die Zeiten dürften jetzt vorbei sein. Ich war vor drei Jahren (?) morgens dort und habe auf dem zweiten Campground mit viel Glück den letzten Platz erwischt :!!

      PeKa schrieb:

      Die Stellplätze liegen sehr weit auseinander, sind sehr groß und jeder einzelne verfügt über einen Wasseranschluß, einen Grill und eine überdachte Sitzgelegenheit
      Das liebe ich so an den Campgrounds in Amerika. In Deutschland such man diese Ausstattung meist vergebens - leider.

      PeKa schrieb:

      Ach ist das schön hier! Diese Farben!
      Unglaublich, oder? Das VoF ist für mich einer der schönsten Parks überhaupt.

      PeKa schrieb:

      Es sind nur wenige Menschen unterwegs gewesen, abgesehen von den Viewpoints und Parkplätzen. Dort gibt es viele, die nur kurz aussteigen, Fotos machen und wieder weg sind. Aber jeder nach seiner Fasson! Dafür können wir um so einsamer die Gegend durchstreifen
      Und diese Menschen ahnen gar nicht, was sie alles verpassen... Was für ein Glück für uns, dass viele Leute so faul sind, so bleibt die Einsamkeit für uns :!!
      Liebe Grüße
      Ilka

    • Regen beim Zelten ist gewiss nicht schön - aber so kommen die Farben im Valley of Fire doch
      viel schöner zur Geltung als im Sonnenschein. ;)

      Im VoF waren wir schon oft, bei z.T. unglaublicher Hitze, da hatten wir gar keine Lust zum Wandern.
      Im April 2016 gab es einen Regenschauer nach dem anderen, wir waren trotzdem stundenlang dort
      in den Hügeln unterwegs, und haben ganz tolle Aufnahmen gemacht.

      Für unser 1. Zeltabenteuer 2007 haben wir uns einen "Coleman Stove" gekauft, der kommt immer mit.
      Die Gaskartuschen dafür gibt´s im Walmart (2St. für $6), so ist für heißen Kaffee und Nudelsuppe immer gesorgt! ;)

      Liebe Grüße

      Doris
    • WeiZen schrieb:

      Das wird ja eine Diät Reise.
      Nicht ganz - unser Verbrauch an Peanutbutter und Nachos ist immens gestiegen :mampf:

      Redrocks schrieb:

      Oh, da hättet ihr gleich schon den Annual Pass kaufen können - Lake Mead ist da inkludiert.
      Das wussten wir damals nicht. Haben uns den Annual Pass im Zion geholt, hat sich immer noch rentiert.

      Redrocks schrieb:

      Hm ja, aber immerhin nicht so knallig warm im Zelt
      Auf dieser Reise war's, wenn ich mich richtig erinnere, eigentlich nie zu warm im Zelt. Eher schon das Gegenteil!

      illimaus schrieb:

      erst zwei Wochen Einsamkeit und dann Las Vegas bei 35 Grad,
      Wir waren uns auch einig, Las Vegas sollte man unbedingt an den Anfang einer Reise setzen, auf keinen Fall danach. Zumindest, wenn man wie wir ausschließlich "draußen" war.

      illimaus schrieb:

      Ihr seid erst Nachmittags angekommen und habt noch einen Platz bekommen?
      Es war sogar schon Abends gegen 6 Uhr. Glück gehabt :songelb:

      Doris & H.M. schrieb:

      Die Gaskartuschen dafür gibt´s im Walmart (2St. für $6), so ist für heißen Kaffee und Nudelsuppe immer gesorgt!
      Bei unserer dritten Reise letzten Herbst sind wir auch auf Gas/Benzin umgestiegen, notgedrungen :( !
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Mittwoch, 11.09.13 Valley of Fire - Zion N.P.


      Die Nacht war trocken, es ist aber immer noch stark bewölkt, als wir um 6.40 Uhr aufstehen. Duschen, frühstücken (immer noch ohne Kaffee :traen: ), Zelt abbauen. Kaum sind wir fertig damit, beginnt es wieder zu regnen. Schauen uns noch den Atlatl-Rock mit den Felszeichnungen an, der sich direkt vor dem Campingplatz befindet.



      Weiterfahrt im Regen und Spiritusstopp der zweite in Overton in einem Geschäft, das uns empfohlen wurde und gestern schon zu hatte. Auch hier haben wir keinen Erfolg, bekommen aber den Tipp, in St. George im Sportsman‘s-Warehouse zu schauen. Dort haben wir endlich Glück und werden fündig :SCHAU: . "Denatured Alcohol" lautet das Zauberwort! Ob's wirklich funktioniert werden wir erst heute Abend wissen. Decken uns mit zwei Flaschen ein und kaufen uns auch gleich noch eine Lampe für unseren Kerosin-Fehlkauf.

      Im strömenden Regen geht‘s weiter in Richtung Zion National Park und es kommt langsam der Gedanke auf, ob das mit dem Zelten eine so gute Idee war. :nw: Doch wir können ja jederzeit auf ein Motelzimmer ausweichen, was wir im Verlauf der Reise tatsächlich nur ein einziges Mal machen werden und das aus ganz anderen Gründen (aber davon später).



      Kurz vor Springdale reißt es auf und wir bekommen einen kleinen Vorgeschmack von dieser grandiosen Berglandschaft. Am Parkentrance gibt es eine kleine Warteschlange, der Watchman Campground (reservieren möglich) ist schon voll. Am South Campground gibt es noch ein paar wenige Plätze nach dem First come, first serve Prinzip (Toiletten, Waschraum, keine Duschen, 16$).

      Nach dem Zeltaufbau machen wir einen Besuch im Visitor Center. Die Wettervorhersage ist ziemlich schlecht, 70 % Regenwahrscheinlichkeit, Thunderstorms. Die „Narrows“ und andere Schluchtenwege sind gesperrt wegen zuviel Wasser. Der Tunnel zum East-Entrance ebenfalls, Straßenschäden durch Erdrutsche. Na super!



      Der Virgin River direkt hinterm Campingplatz.



      Mein Zelt, mein Auto, meine Campingstühle...


      Zum Abendessen gibt es endlich mal was Warmes ( Tortillas mit Guacamole und Mais und Bohnen). Sitzen um halb zehn beim Licht unserer Kerosinlampe (ja , sie brennt, bzw. leuchtet wirklich!), als ein lautes Grollen uns aufschreckt. Ein Felssturz ganz in der Nähe. Alle springen auf, bzw. verlassen ihre Camper und schauen Richtung Straße, die im Dunkel hinter den Bäumen verläuft, in der Erwartung Steine herunterfallen zu sehen. Natürlich war es zu dunkel, um irgendetwas zu erkennen, aber das Gerumpel dauerte sicher eine ganze Minute lang, bis es wieder geisterhaft still wird.

      Leicht beunruhigt ziehen wir uns zu unseren Stühlen und Büchern zurück. Es hatte sich echt so angehört, als würden die Steine gleich auf den Campingplatz kullern. Irgendwann wird es uns zu kühl und wir ziehen uns ins Zelt zurück.
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • :clab: :clab: das mit der Karte hat geklappt.

      PeKa schrieb:

      . "Denatured Alcohol" lautet das Zauberwort!
      :idee: :idee:

      PeKa schrieb:

      Im strömenden Regen geht‘s weiter in Richtung Zion
      Das hatte ich bisher nur im Winter. :EEK:

      PeKa schrieb:

      Nach dem Zeltaufbau machen wir einen Besuch im Visitor Center. Die Wettervorhersage ist ziemlich schlecht, 70 % Regenwahrscheinlichkeit, Thunderstorms. Die „Narrows“ und andere Schluchtenwege sind gesperrt wegen zuviel Wasser. Der Tunnel zum East-Entrance ebenfalls, Straßenschäden durch Erdrutsche. Na super!
      Das tut mir leid für Euch. X(

      PeKa schrieb:

      Mein Zelt, mein Auto, meine Campingstühle...
      ;haha_

      PeKa schrieb:

      (ja , sie brennt, bzw. leuchtet wirklich!)
      ;ws108; ;ws108;

      PeKa schrieb:

      Ein Felssturz ganz in der Nähe.
      Ihr lasst nix aus. :EEK: :EEK:
    • Na endlich gibt es doch etwas warmes zu essen bei euch ;) Und eure mexikanische Auswahl würde mir auch schmecken ;;NiCKi;:

      Das ihr mit soviel Regen startet ist wirklich gemein, ich hoffe ihr konntet den Zion trotzdem genießen!
      Liebe Grüße von Nadine :clab:
    • PeKa schrieb:

      Kaum sind wir fertig damit, beginnt es wieder zu regnen

      PeKa schrieb:

      Im strömenden Regen geht‘s weiter in Richtung Zion National Park
      Mist, so viel Regen :(

      PeKa schrieb:

      Kurz vor Springdale reißt es auf
      immerhin - für den Zion trocken :!!

      PeKa schrieb:

      Der Tunnel zum East-Entrance ebenfalls, Straßenschäden durch Erdrutsche.

      PeKa schrieb:

      Ein Felssturz ganz in der Nähe.
      Ach herrje - da war ja was los :EEK:
      Viele Grüße,
      Andrea
    • WeiZen schrieb:

      das mit der Karte hat geklappt.
      Bei der Anleitung! :!!

      WeiZen schrieb:

      Das tut mir leid für Euch

      Redrocks schrieb:

      Mist, so viel Regen

      Eisblume schrieb:

      Das ihr mit soviel Regen startet ist wirklich gemein

      Ja, aber ab jetzt wird's besser! :SCHAU:

      Eisblume schrieb:

      warmes zu essen
      Auch da ging's steil aufwärts, soweit das mit einem Campingkocher möglich ist. :pfku:

      Redrocks schrieb:

      immerhin - für den Zion trocken
      Jawoll! So ein Glück, er steht auch schon auf dem ersten Platz der Nationalparks - ehm, er ist unser erster :schaem:

      Gleich geht's weiter...
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Donnerstag, 12.09.13 Zion


      Es hat die ganze Nacht geschüttet! Gegen 3 Uhr bin ich einmal aufgewacht, da mehrere große Fahrzeuge (Bagger, Lastwagen oder so) lärmend auf der Parkstraße vorbei fuhren. Scheinbar wird irgendwo eine verschüttete Straße frei geräumt (Erdrutsch vom Abend zuvor?).

      Stehen um 7.30 Uhr auf und machen erst einmal einen kurzen Spaziergang zum Visitorcenter, in der Hoffnung, dass sich die Wettervorhersage zu unseren Gunsten verändert hat. Was natürlich nicht der Fall ist!
      Unterwegs sehen und hören wir mehrere Baufahrzeuge, die eine Straße in der Nähe des Visitorcenters von Geröllmassen befreien. Allerdings liegt diese in der entgegengesetzten Seite, wo wir den Erdrutsch am Abend zuvor vermutet hatten. Wahrscheinlich sind wir dem Echo auf den Leim gegangen.

      Beim Frühstücken fängt es wieder an zu regnen. Trotzdem beschließen wir mit dem Shuttle in den Park zu fahren. Wir steigen an der Haltestelle „Weeping Rock“ (wie passend, dieses Wetter bringt sogar Felsen zum Weinen) aus, lassen eben jenen erst mal links liegen und wandern Richtung East Trail. Da es nun doch langsam aufreißt, beschließen wir den Abstecher zum Hidden Canyon zu machen. Der Weg ist total interessant und abwechslungsreich, aufgrund seiner Ausgesetztheit aber nur für Schwindelfreie geeignet. Eine Frau, die uns auf dem Hinweg überholt hatte, kam uns bald schon wieder entgegen, mit dem Kommentar: „ It‘s too much for me“.













      Viel zu schnell erreichen wir das offizielle Ende des Trails, wir kraxeln noch ein paar Meter weiter in den engeren Teil des Canyons, aber aufgrund des vielen Regens steht das Wasser zu hoch und wir sind nicht auf nasse Füsse eingestellt.




      Zur Abwechslung mal grüne Felsen!







      Also zurück zum Haupttrail und weiter nach oben. Das Wetter ist mittlerweile so schön, dass wir beschließen, zum Observation Point zu laufen (1986m). Von hier hat man eine gigantische Aussicht auf das ganze Tal, auf den Virgin River und auf Angels Landing, unser morgiges Ziel, wenn das Wetter mitspielt.







      Im unteren Drittel des Bildes kann man den Weg zum Hidden Canyon erkennen. Die rechte Schlucht ist der Hidden Canyon. Da müssen wir unbedingt noch einmal hin.





      Kurz vor dem Parkplatz schauen wir uns noch noch den Weeping Rock an.






      Hier unten ist wieder viel los, während am Observation Point nur wenige Wanderer unterwegs waren. Vom vielen steilen Abwärtsgehen schmerzen meine Zehen. Meine alten Wanderschuhe sind doch schon etwas ausgelatscht. Hatte mir direkt vor dem Urlaub noch neue Wanderschuhe gekauft, sie aber nicht mehr eingelaufen und mich nicht getraut, sie mitzunehmen. Die alten waren ja noch ganz o.k., sollten aber nach diesem Urlaub nicht mehr die Heimreise antreten. Dass sie mich jetzt zu Beginn schon so quälten, war natürlich nicht nett.

      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • PeKa schrieb:

      Trotzdem lassen wir uns einen kurzen Abstecher auf den „Muddy Peak“ nicht nehmen (ca. 10 Min. einfache Strecke).
      Noch eine Korrektur meinerseits:
      Gestern habe ich beim Stöbern im Forum etwas über den Northshore Summit Trail gelesen und dabei entdeckt, wo der Muddy Peak tatsächlich ist. Natürlich sind wir nicht in 10 Minuten oben gewesen, wir sind schlichtweg den Northshore Summit Trail gegangen, mit Blick auf den Muddy Peak. Da muss ich mir in meinem Reisetagebuch was falsches notiert haben :nw: :gg:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Puh bist du flott unterwegs ;,cOOlMan;:

      PeKa schrieb:

      Es regnet fast die ganze Nacht, gegen Morgen immer stärker. So hatte ich mir das nicht vorgestellt!
      Och, wie blöd :wut1:

      PeKa schrieb:

      Auf jeden Fall ist unser neues Zelt dicht, was damit bewiesen wäre, jetzt könnte es wieder aufhören.
      zum Glück ;haha_

      PeKa schrieb:

      Ach ist das schön hier! Diese Farben!
      herrlich dort ;;NiCKi;:

      PeKa schrieb:

      Dieses Wetter hat durchaus seinen Reiz. Immer nur blauer Himmel auf den Fotos wäre ja so was von langweilig!
      Wir punkten auch öfters mit Dynamik in den Bilder :MG: :MG: :MG: , Schönwetter Bilder kann jeder ;haha_

      PeKa schrieb:

      Auf dem Rückweg sehen wir dann noch diesen hier:
      Woh, da habt ihr aber Glück gehabt, Prachtbursche ;;NiCKi;:

      PeKa schrieb:

      Gegen Abend Fahrt nach Overton auf der Suche nach Brennspiritus für unseren Trangiakocher. Waren in verschiedenen Läden, keine Chance, keiner hat/weiß was wir wollen. So gibt es wieder ein kaltes Abendessen und wir verschwinden schon bald in unseren Schlafsäcken.
      :traen: :traen: :traen:

      PeKa schrieb:

      Zelt abbauen. Kaum sind wir fertig damit, beginnt es wieder zu regnen.
      Wenigstens habt ihr das zelt noch halbwegs trocken einpacken können :rolleyes:

      PeKa schrieb:

      bekommen aber den Tipp, in St. George im Sportsman‘s-Warehouse zu schauen. Dort haben wir endlich Glück und werden fündig . "Denatured Alcohol" lautet das Zauberwort! Ob's wirklich funktioniert werden wir erst heute Abend wissen.
      :clab: :clab: :clab: :clab: :clab:

      PeKa schrieb:

      Die Wettervorhersage ist ziemlich schlecht, 70 % Regenwahrscheinlichkeit, Thunderstorms. Die „Narrows“ und andere Schluchtenwege sind gesperrt wegen zuviel Wasser. Der Tunnel zum East-Entrance ebenfalls, Straßenschäden durch Erdrutsche. Na super!
      Woh, ihr habt euch ja echt die perfekte Zeit rausgesucht ;;_Fe6__

      PeKa schrieb:

      Sitzen um halb zehn beim Licht unserer Kerosinlampe (ja , sie brennt, bzw. leuchtet wirklich!), als ein lautes Grollen uns aufschreckt. Ein Felssturz ganz in der Nähe. Alle springen auf, bzw. verlassen ihre Camper und schauen Richtung Straße, die im Dunkel hinter den Bäumen verläuft, in der Erwartung Steine herunterfallen zu sehen. Natürlich war es zu dunkel, um irgendetwas zu erkennen, aber das Gerumpel dauerte sicher eine ganze Minute lang, bis es wieder geisterhaft still wird.
      Da hätte ich wahrscheinlich die halbe Nacht wach gelegen, aus Sorgen, mir fällt doch noch was auf den Kopf __PiK1__

      PeKa schrieb:

      beschließen wir den Abstecher zum Hidden Canyon zu machen. Der Weg ist total interessant und abwechslungsreich, aufgrund seiner Ausgesetztheit aber nur für Schwindelfreie geeignet. Eine Frau, die uns auf dem Hinweg überholt hatte, kam uns bald schon wieder entgegen, mit dem Kommentar: „ It‘s too much for me“.
      Toller Weg, leider hab ich den noch nicht gemacht, würde mich sehr reizen ;;NiCKi;:

      PeKa schrieb:

      Also zurück zum Haupttrail und weiter nach oben. Das Wetter ist mittlerweile so schön, dass wir beschließen, zum Observation Point zu laufen (1986m). Von hier hat man eine gigantische Aussicht auf das ganze Tal, auf den Virgin River und auf Angels Landing, unser morgiges Ziel, wenn das Wetter mitspielt.
      Tapfer Wandersleut :clab: :clab: :clab: :clab:
      Ich finde euren Tag absolut genial und toll, dass ihr euch von dem blöden Wetter nicht einschränken lasst :!! ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • PeKa schrieb:

      Es hat die ganze Nacht geschüttet!
      Wie doof. Ich hasse Regen beim zelten, da ich nachts fast immer mal raus muss. Bei Regen kein Vergnügen X(

      PeKa schrieb:

      Eine Frau, die uns auf dem Hinweg überholt hatte, kam uns bald schon wieder entgegen, mit dem Kommentar: „ It‘s too much for me“.
      Gut, dass sie rechtzeitig umgedreht ist. :!!

      PeKa schrieb:

      Da es nun doch langsam aufreißt, beschließen wir den Abstecher zum Hidden Canyon zu machen.
      Ich war zwar am Observation Point aber auf die Idee, beide Trail zu verbinden, bin ich leider nicht gekommen.
      Aber die Bilder vom Hidden Canyon sind richtig toll. Wieder was für die Liste :gg:
      Liebe Grüße
      Ilka

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.