Reisebericht Kambodscha, Bangkok & Singapur - unsere 1. Asienreise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tag 1 bis Tag 2 – Anreise

      Die Tage waren endlich gezählt, es konnte losgehen! Um ehrlich zu sein, wir waren beide relativ skeptisch, was diese Reise anging. Da es in komplett neue Gefilde für uns ging, wussten wir nicht so recht, was uns erwartet. Ich hatte so viele Reiseberichte über Kambodscha gelesen, aber die Meinung der Leute ging sehr weit auseinander. Viele schimpften über den Dreck und die Korruption dort, alles sei vermüllt und die Menschen seien nervige Abzocker, die einen den ganzen Tag belästigen, während andere 10 x hintereinander hinfahren und komplett verzaubert sind. Um ehrlich zu sein, waren wir uns nicht sicher, ob wir nicht nach Reise sagen würden, „Einmal und nie wieder“. :nw:

      Wir wurden von meinen Eltern zum Flughafen gefahren. Das hatte den unschlagbaren Vorteil, dass wir unsere Winterjacken nicht mitschleppen mussten und bei der Abholung in 3 Wochen nicht frieren mussten. Mittlerweile habe ich erfahren, dass es am Frankfurter Flughafen einen „Winterjacken-Einlagerungsservice“ gibt, der ist allerdings mit 2 € pro Tag und Kleidungsstück alles andere, als günstig. Die Idee finde ich aber super! :!!

      Den Online-Checkin hatten wir schon vor 2 Tagen erledigt und der Bag-Drop war flott erledigt, denn am Online-Checkin-Schalter stand kein Mensch an. Der Flug ging pünktlich gegen 11:30 Uhr raus. Eigentlich mag ich den A380 sehr, aber ich muss sagen, dass ich die Sitze von Singapore nicht mag. Die Fußstützen finde ich einfach nur störend und die Sitzfläche schob sich beim Zurückstellen des Sitzes leider nach vorne, was zur Folge hatte, dass man die Beine nur anwinkeln, aber nicht ausstrecken konnte. :rolleyes: Ich fand einfach keine Position und so war an schlafen nicht zu denken und der Hintern tat mir schon nach 2 Stunden weh. Zum Glück war das Inseat-Entertainment gut.Und der Singapore Sling hat auch geholfen. :gg:




      Die ersten Blicke auf Singapur im Morgengrauen … Ui, viele Schiffe! Verdammt viele Schiffe! :EEK:



      Von einem Freund, der häufig in Singapur umsteigt, wussten wir, dass man bei einem Transfer einen Einkaufsgutschein über 20 Singapore Dollar pro Person bekommt, den man sich an einem speziellen Schalter abholen kann. Das war zum Glück schnell erledigt, denn allzu viel Zeit hatten wir nicht (knappe 1 3/4 Stunden). Leider weiß ich nicht mehr, in welchem Terminal wir waren, aber wir fanden nicht sonderlich aufregend. Unsere Erwartungshaltung an den schönsten Airport der Welt war jedenfalls eine andere. :schaem: Auf dem Rückflug hatten wir dann ein deutlich hübscheres Terminal. Den Einkaufsgutschein lösten wir auf dem Rückflug ein.

      Der Weiterflug mit Silk Air (einer Tochter von Singapore) war auch pünktlich und unproblematisch. Die Flugzeit lag bei knapp 2 ½ Stunden und wir bekamen ein volles Frühstück serviert. Ich war so dermaßen im Eimer und mir dröhnte der Schädel, sodass ich von dem Flug nicht allzu viel mitbekommen habe. Für ein paar Fotos bei der Landung reichte es gerade noch.




      Als deutscher Staatsbürger braucht man für die Einreise nach Kambodscha ein Visum, das entweder vor Ort ausgestellt wird (dafür muss man 2 Passfotos mitbringen) oder dass man sich vorab online besorgt. Letzteres ist ein bisschen teurer, lohnt sich aber, denn dann spart man sich die Wartezeit vor Ort. Ich war jedenfalls sehr froh, dass wir das Visum schon hatten. Ich fand, das war einer der anstrengendsten Anreisen, die wir je hatten. Entsprechend war meine Laune im Keller. Da die meisten anderen Passagiere sich erst mal das Visum besorgen mussten, konnten wir direkt zur äußerst grimmigen Immigration Officer (in?) durchgehen. Keine Fragen, nix! Nur flott den Stempel bekommen und das war’s. Im Flugzeug mussten man noch eine Arrival Card ausfüllen, nichts Wildes. Die gab man bei der Immigration mit ab.

      Direkt dahinter ist das Kofferband, unsere Koffer waren innerhalb weniger Sekunden da. Ist schon praktisch so ein kleiner Flughafen. ;;NiCKi;: Draußen schenkten wir den duzenden Abholern erst mal keine Beachtung und gingen zum Mobilfunkladen Smart, wo ich mir eine Sim-Karte fürs iPhone kaufte. 40 GB und Telefonguthaben für unschlagbare 15 USD! :EEK: Im Laden wurde gleich die Sim-Karte reingebastelt und aktiviert. Das Ganze hat keine 3 Minuten gedauert. Man muss lediglich seinen Pass zeigen. Gezahlt wird auch hier bar. 40 GB braucht natürlich kein Mensch, aber weniger ging angeblich nicht, da die Karten nur 1 Woche gültig gewesen wären. Keine Ahnung, ob das stimmt, aber in meinem Zustand hatte ich keine Lust zu diskutieren und 15 $ sind ja nicht die Welt. Ich kann schon mal vorweg nehmen: das mobile Internet ist um Welten besser, als in Deutschland! Aber eigentlich ist es ja fast überall besser, als bei uns. Im Dschungel Filme streamen? Dürfte mit der Geschwindigkeit kein Problem sein. Der Hit in Tüten. :tongue:

      Jedenfalls stürzten wir uns dann in die Menge der Abholer und fanden Vin irgendwann. Das ist der Besitzer unseres schnuckeligen Hotels für die nächste Woche. Mega-nett und gleich zu 100% sympathisch! =) Er quasselte in Dauerschleife (gut so, denn so mussten wir weniger reden) und erzählte uns gleich mal die wichtigsten Dinge über Kambodscha und Siem Reap. Er hat 20 Jahre in Australien gelebt, daher ist sein Englisch super. Der 1. Eindruck: Hui, chaotischer Verkehr! :gg: Aber irgendwie schien doch alles einem bestimmten System zu folgen und alle waren in all dem Chaos sehr rücksichtsvoll. Keiner pochte auf sein Recht unbedingt fahren zu müssen und so waren wir doch ziemlich beeindruckt! Na ja, ich will nicht wissen, wie die Unfallstatistik aussieht, aber gefühlt ist es irgendwie gar nicht so schlimm, wie es auf den 1. Blick aussieht. Ich vermute allerdings stark, dass in Kambodscha gar keine Unfallstatistik geführt wird, nur fürs Protokoll.

      Wir waren nach gut ½ Stunde Fahrzeit beim Hotel. Bei der Anfahrt denkt man erst mal „scheiße, in welchem Hinterhof sind wir denn hier bitte gelandet?“, :lach: aber die Zweifel verflüchtigen sich sofort, wenn man die wunderschöne Anlage sieht. Das Hotel liegt nicht mitten im Troubel von Siem Reap (genau das wollten wir auch nicht), sondern etwas abseits. Das heißt natürlich auch, dass man hier zu Fuß nichts reißen kann. Zum Zentrum braucht man etwa 10 Minuten mit dem Tuktuk. Das Hotel hat einen gratis Shuttle-Service. Egal zu welcher Zeit man in die Stadt möchte, innerhalb von kürzester Zeit stand sofort jemand bereit, der einen fuhr. Für die Abholung bekam man ein Handy und innerhalb von 10 Minuten wurde man abgeholt.






      Zum Thema „zu Fuß“ fällt mir noch ein: Zu Fuß irgendwohin zu gehen … das macht man in Kambodscha eher nicht. :lach: In den Städten sind die Bürgersteige eher nicht zum Laufen gedacht, sondern ist eher eine Art Lager- und Verkaufsfläche. D.h. man läuft mehr oder weniger auf der Straße, was bei dem Verkehr nicht gerade ein entspanntes Vergnügen ist. Hinzu kommen die tropischen Temperaturen (als wir da waren zwischen 30 und 35 Grad), abends kühlt es kaum ab, und die hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn man als Touri wirklich mal ein paar Meter läuft, wird man abseits der Innenstadt von Siem Reap schnell angeguckt, als wäre man nicht ganz dicht. :gg: Später sollten wir zu diesem Thema schon ein lustiges Erlebnis haben, als unser Tuktuk auf dem Land einen Platten hatte.

      Nun aber zurück zum Anreisetag. Wir bekamen im Hotel erst mal einen äußerst leckeren Willkommensdrink (von dem ich vermutete, es sei ein Aloe-Vera-Saft. Es stellte sich später als schnöder Apfelsaft heraus!) und ein gekühltes Frischetuch. Die Angestellten des Hotels waren durch die Bank weg mega-nett! =)

      Die Koffer wurden aufs Zimmer gebracht und als wir dort reinkamen, dachten wir, wir hätten ein Upgrade auf eine Suite bekommen, so groß war das! :EEK: 72 qm mit begehbarem Kleiderschrank, Balkon und riesiger Badewanne! So konnte man es aushalten. ;;PiPpIla;;

















      Aber das ist tatsächlich die kleinste Zimmerkategorie. Der Pool war ein Träumchen!





      Insgesamt hat das Hotel gerade mal 7 Zimmer. Meistens war es einfach nur herrlich ruhig und am Pool waren wir oft komplett alleine.

      Wir ruhten uns erst mal aus und legten uns ein wenig an den Pool und aßen im hoteleigenen Restaurant zu Mittag.








      Frühlingsrollen, Beef Salad und Chicken Salad. Alles sehr lecker!

      Weiter geht’s dann an Tag 2, wenn wir uns ins Getümmel von Siem Reap stürzen. Und dann gibt’s auch deutlich mehr Bilder. =)


      Infos: UngD Angkor Suites, 60 € pro Zimmer (mit 72 qm!) und Nacht inkl. Frühstück, Shuttle vom und zum Flughafen gratis, Shuttle in die Stadt gratis


      Anti-Schnatterlink
      Viele Grüße
      Nadine

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MsCrumplebuttom ()

    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Mittlerweile habe ich erfahren, dass es am Frankfurter Flughafen einen „Winterjacken-Einlagerungsservice“ gibt
      Das kenne ich auch noch nicht... klingt aber sehr gut!

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Die Fußstützen finde ich einfach nur störend
      Kann man die nicht einfach hochklappen? Damals (TM) ging das noch..

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Und der Singapore Sling hat auch geholfen.
      Und wenn nicht der erste, dann der 2.e ganz bestimmt...

      MsCrumplebuttom schrieb:

      war so dermaßen im Eimer und mir dröhnte der Schädel
      erm... das war dann vielleicht ein Sling zuviel :D

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Keine Ahnung, ob das stimmt, aber in meinem Zustand hatte ich keine Lust zu diskutieren und 15 $ sind ja nicht die Welt.
      Eben... würd ich auch nicht diskutieren.

      MsCrumplebuttom schrieb:

      und riesiger Badewanne!
      Also das Zimmer und so sieht ja echt klasse aus, aber die Wanne innen ein wenig komisch, oder täuscht das auf dem Bild?
      Marc.

    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Mittlerweile habe ich erfahren, dass es am Frankfurter Flughafen einen „Winterjacken-Einlagerungsservice“ gibt, der ist allerdings mit 2 € pro Tag und Kleidungsstück alles andere, als günstig.
      Für den Preis kann man sich ja schon fast eine neue Jacke kaufen. :gg: Aber coole Idee, da muß ich dir recht geben. ;;NiCKi;:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      der Hintern tat mir schon nach 2 Stunden weh
      Der ist ja auch nicht mehr so gut gepolstert wie früher. ;,cOOlMan;:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Das Hotel hat einen gratis Shuttle-Service. Egal zu welcher Zeit man in die Stadt möchte, innerhalb von kürzester Zeit stand sofort jemand bereit, der einen fuhr. Für die Abholung bekam man ein Handy und innerhalb von 10 Minuten wurde man abgeholt.
      Das ist doch mal praktisch. :!!

      MsCrumplebuttom schrieb:

      die tropischen Temperaturen (als wir da waren zwischen 30 und 35 Grad), abends kühlt es kaum ab, und die hohe Luftfeuchtigkeit
      Das ist einer der Hauptgründe, warum es mich da nicht hinzieht. :(

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Wenn man als Touri wirklich mal ein paar Meter läuft, wird man abseits der Innenstadt von Siem Reap schnell angeguckt, als wäre man nicht ganz dicht.
      Das kann dir in USA aber auch passieren. :gg:

      Skuromis schrieb:

      Also das Zimmer und so sieht ja echt klasse aus, aber die Wanne innen ein wenig komisch, oder täuscht das auf dem Bild?
      Hab' ich mir auch gedacht, die sieht richtig dreckig aus. :EEK:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Skuromis schrieb:

      Kann man die nicht einfach hochklappen? Damals (TM) ging das noch..
      Ja schon, aber dann hing sie mir direkt vorm Schienbein. :rolleyes: Auch nervig.

      Skuromis schrieb:

      Und wenn nicht der erste, dann der 2.e ganz bestimmt...
      Einer hat gereicht. :gg: Ich vertrage nix!

      Skuromis schrieb:

      erm... das war dann vielleicht ein Sling zuviel
      War echt nur einer!

      Skuromis schrieb:

      Also das Zimmer und so sieht ja echt klasse aus, aber die Wanne innen ein wenig komisch, oder täuscht das auf dem Bild?
      Das wirkt nur auf dem Bild so, das ist ein Naturstein, daher sieht's vielleicht komisch aus.

      Raven schrieb:

      Für den Preis kann man sich ja schon fast eine neue Jacke kaufen.
      Hab ich auch gedacht. :tongue:

      Raven schrieb:

      Der ist ja auch nicht mehr so gut gepolstert wie früher.
      :lach: Stimmt!

      Raven schrieb:

      Das kann dir in USA aber auch passieren.
      Stimmt! Da haben wir uns inzwischen aber gut angepasst und fahren auch 100 m mit dem Auto. Außer, es gibt abends mal ne Rita.

      Raven schrieb:

      Hab' ich mir auch gedacht, die sieht richtig dreckig aus.
      Nein, absolut nicht! Die war blitzsauber. Sieht vielleicht komisch aus, weil es Naturstein ist.
      Viele Grüße
      Nadine
    • Obwohl wir ja schon ziemlich in Asien rumgekommen sind, waren wir noch nie in Kambodscha. Nachdem ich deine unterhaltsame Einleitung gelesen habe, steht fest, dass ich euch auf eurer Reise begleiten werde =) .
      Hohe Luftfeuchtigkeit macht mir zum Glück nichts aus, die hatten wir schon häufig.


      MsCrumplebuttom schrieb:

      Von einem Freund, der häufig in Singapur umsteigt, wussten wir, dass man bei einem Transfer einen Einkaufsgutschein über 20 Singapore Dollar pro Person bekommt, den man sich an einem speziellen Schalter abholen kann.
      Kannst du mir dazu näheres erzählen? Wo ist dieser Schalter? Muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen, außer dass man dort umsteigt? Wir fliegen nämlich in einigen Wochen auch mit Singapore Airlines und von dort dann weiter mit Silk Air.


      Raven schrieb:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Mittlerweile habe ich erfahren, dass es am Frankfurter Flughafen einen „Winterjacken-Einlagerungsservice“ gibt, der ist allerdings mit 2 € pro Tag und Kleidungsstück alles andere, als günstig.
      Für den Preis kann man sich ja schon fast eine neue Jacke kaufen.
      Das war auch mein allererster Gedanke. Wir haben jetzt im November in Taiwan auch die ganze Zeit unsere Jacken mitgeschleppt. Es ist wirklich lästig, wenn man zu unserer Winterzeit in warme Gefilde verreist und zum Abflughafen mit den Öffis anreist. Für unsere nächste Reise muss ich mir da auch noch etwas einfallen lassen.


      Gruß
      Gundi
    • Schade, dass die Anreise für dich so anstrengend war! Aber super Foto von Singapur im Landeanflug.

      Das Hotel schaut sehr gut aus, das merke ich mir, falls es bei uns auch mal in diese Ecke geht! Jetzt bin ich schon gespannt auf eure Unternehmungen!
    • Katja schrieb:

      Ich steige auch noch schnell mit ein!
      Willkommen, Katja! Freut mich, dass du auch dabei bist. =)

      Katja schrieb:

      Dem kann ich nur zustimmen!
      Das ist wirklich ein großer Nachteil, auch für uns. Daher sollte man meiner Meinung nach kein straffes Sightseeing-Programm planen. Wir waren oft am Nachmittag einfach nur am Pool.

      Tinchen schrieb:

      Hotel sieht gut aus, das Essen auch. Passt!
      :!!

      Globi schrieb:

      Obwohl wir ja schon ziemlich in Asien rumgekommen sind, waren wir noch nie in Kambodscha. Nachdem ich deine unterhaltsame Einleitung gelesen habe, steht fest, dass ich euch auf eurer Reise begleiten werde .
      Freut mich, dass du auch dabei bist! :wink4:

      Globi schrieb:

      Kannst du mir dazu näheres erzählen? Wo ist dieser Schalter? Muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen, außer dass man dort umsteigt? Wir fliegen nämlich in einigen Wochen auch mit Singapore Airlines und von dort dann weiter mit Silk Air.
      Hier findest du Infos dazu. Man muss mit Singapore Airlines fliegen (und muss auch den Flug bei SA gebucht haben, nicht z. B. bei Lufthansa, selbst wenn der Flug mit SA ausgeführt wird). Leider habe ich eben gelesen, dass man den Voucher nur bis Ende März 2019 bekommt, aber vielleicht kommt's ja trotzdem für dich infrage. Unter "Abholen des Vouchers" findest du eine Karte, da ist der Schalter eingezeichnet.

      Globi schrieb:

      Für unsere nächste Reise muss ich mir da auch noch etwas einfallen lassen.
      Vielleicht hilft ein Vakuumierungsbeutel? Dann spart man zumindest etwas Volumen.

      Volker schrieb:

      Hi Nadine, ich bin auch dabei, schließlich habe ich Dich (aber nicht alleine) dazu auch animiert aufgefordert belästigt
      Willkommen an Bord, Volker! Stimmt, du bist nicht ganz unschuldig an diesem RB. :gg:

      HeikeMe schrieb:

      War das Essen scharf gewürzt? Es sieht lecker aus.
      Nein, die Kambodschaner essen in der Regel überhaupt nicht scharf. Die Chili, die man auf dem Bild sieht, wären vermutlich schon scharf gewesen, die haben wir aber nicht gegessen.

      betty80 schrieb:

      Nadine, ich steige schon mal zu, bin aber dann erst nächste Woche richtig dabei.
      Willkommen an Bord, Betty!

      marmot schrieb:

      Schade, dass die Anreise für dich so anstrengend war! Aber super Foto von Singapur im Landeanflug.
      Danke dir!
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Mittlerweile habe ich erfahren, dass es am Frankfurter Flughafen einen „Winterjacken-Einlagerungsservice“ gibt, der ist allerdings mit 2 € pro Tag und Kleidungsstück alles andere, als günstig.
      :!! Das lese ich zum ersten Mal.

      MsCrumplebuttom schrieb:

      und riesiger Badewanne!
      Die sieht allerdings etwas ungereinigt und schmuddelig aus. Der Rest vom Hotel inkl. Essen gefällt mir sehr gut.

      Aber was war das für eine Anreise. Unbequeme Sitze bei Singapore Airlines (da hätte ich das Gegenteil erwartet), ein insgesamt langer Ritt und dann eine unfreundliche Immi.

      Immerhin könnt ihr Filme im Dschungel günstigst streamen ;haha_ .

      So, nun bin ich aufs weitere Abenteuer gespannt.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Die sieht allerdings etwas ungereinigt und schmuddelig aus.
      Das täuscht total auf dem Foto. ;;NiCKi;: Das war Naturstein, der eben farblich etwas unregelmäßig war. Die Wanne war absolut sauber (so wie der Rest des Zimmers auch).

      Saguaro schrieb:

      Unbequeme Sitze bei Singapore Airlines (da hätte ich das Gegenteil erwartet),
      Ich kann mir gut vorstellen, dass ich da eher ein Einzelfall bin. Ich strecke halt lieber die Beine nach unten aus.

      Saguaro schrieb:

      Immerhin könnt ihr Filme im Dschungel günstigst streamen .
      Das ist doch die Hauptsache! :gg:
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Ich war so dermaßen im Eimer und mir dröhnte der Schädel
      Jetzt wollte ich grade fragen, wie viele Singapore Slings es denn waren :tongue:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      War echt nur einer!
      Aber ich glaub dir mal :gg:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Ich fand einfach keine Position und so war an schlafen nicht zu denken und der Hintern tat mir schon nach 2 Stunden weh.
      Hm, klingt nicht gut :(

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Zum Glück war das Inseat-Entertainment gut.Und der Singapore Sling hat auch geholfen.
      schon viel besser =)

      MsCrumplebuttom schrieb:

      den duzenden Abholern
      Ich habe jetzt einen Moment überlegt, ob die deutsch gesprochen haben, weil sie euch geduzt haben ;:FeEl2;. . Aber ich glaube, ein zusätzliches t macht mehr Sinn ;;NiCKi;:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Der Hit in Tüten
      :gg: :gg:

      MsCrumplebuttom schrieb:

      Zum Zentrum braucht man etwa 10 Minuten mit dem Tuktuk. Das Hotel hat einen gratis Shuttle-Service. Egal zu welcher Zeit man in die Stadt möchte, innerhalb von kürzester Zeit stand sofort jemand bereit, der einen fuhr. Für die Abholung bekam man ein Handy und innerhalb von 10 Minuten wurde man abgeholt.
      super :!!

      MsCrumplebuttom schrieb:

      72 qm mit begehbarem Kleiderschrank, Balkon und riesiger Badewanne! So konnte man es aushalten.
      Hammer, und zu dem Preis :app: . Und die ganze Anlage sieht Klasse aus!
      Viele Grüße,
      Andrea
    • usaletsgo schrieb:

      Hotel und Essen sehen richtig klasse aus.
      War ein super Empfang!

      Redrocks schrieb:

      Aber ich glaub dir mal
      :gg:

      Redrocks schrieb:

      Ich habe jetzt einen Moment überlegt, ob die deutsch gesprochen haben, weil sie euch geduzt haben . Aber ich glaube, ein zusätzliches t macht mehr Sinn
      :lach: Wundert mich, dass Claudia mir den Schnitzer noch nicht unter die Nase gerieben hat. :tongue:
      Viele Grüße
      Nadine
    • Tag 2 – Wir erkunden Siem Reap

      Die Kopfschmerztablette wirkte und wir hatten neuen Lebenssaft getankt. D.h. wir wollten uns mal ins asiatische Getümmel stürzten und bestellten uns das Shuttle, das uns in die Stadt bringen sollte. Ratzfatz war der Fahrer bereit und wir waren ganz schön gespannt, was uns so erwarten würde. ;;NiCKi;:



      Wir waren weiterhin schwer beeindruckt von diesem Verkehrswirrwarr und bekamen gleich mal unsere Staubtaufe! In Siem Reap staubt einfach alles … Im Tuktuk ist man im nullkommanix in roten Staub gehüllt. Weiße Klamotten vielleicht daher besser zuhause lassen. :gg:


      Wir ließen uns zum Hard Rock Cafe shuttlen, von dort aus kommt man in Zentrum eigentlich gut zu Fuß überall hin.Sofort blieben wir stehen und bewunderten die höchstprofessionelle Kabelanlagen.



      Wir liefen erst mal nur eine Weile durch die Straßen und landeten auf dem Markt.



      Nach dieser 1. Portion Reizüberflütung für uns Asia-Neulinge, liefen wir zum Preah Ang Chek Preah Ang Chorm Temple. Hier war ordentlich was los! Vor dem Tempel wurden die Opfergaben verkauft, hauptsächlich Lotusblumen, Bananen und Kokosnüsse. Ich wette ja, dass die meisten Sachen nach dem Ablegen direkt wieder eingesammelt und wieder und wieder verkauft werden … :tongue:








      Rein gegangen sind wir natürlich auch und dafür müssen die Schuhe ausgezogen werden. Die wurden sogar bewacht – gegen eine kleine Spende versteht sich. Hier sahen wir auch die ersten Mönche, die im Chor einige Segnungen aussprachen (hab mich nicht getraut, sie zu fotografieren). Das war schon mal recht beeindruckend! Der Tempel hat uns gut gefallen!













      Wir setzten uns eine Weile vor den Tempel und beobachteten einfach nur den Verkehr und das Gewusel um den Schrein in der Mitte der Straße.









      Gegenüber war übrigens die royale Residenz des Königs, wie wir von Vin auf der Fahrt erfahren haben. Mein Blick muss wohl Bände gesprochen haben, denn er schob schnell hinterher „Unser König ist nicht reich“. Ja, das sah man der „Residenz“ an. :tongue: Einfach nur ein weißes Haus … Mehr nicht. Ich hab noch nicht mal ein Foto gemacht. :nw: Jedenfalls sahen wir hier zum ersten Mal ein Geisterhäuschen. Ich hab mich fast nicht eingekriegt vor Lachen, weil Martin meinte, „Die haben aber schöne Vogelhäuschen hier!“. :lach:



      Dann fuhren wir mit dem Tuktuk und einer flotten Preisverhandlung zur Wat Bo Pagode, die jetzt im Abendlicht einfach wunderschön war. =)
















      Hier hab ich mich dann getraut. :tongue:





      Leider waren alle Türen geschlossen, sodass wir nicht reingegangen sind. Der Tuktuk-Fahrer wartete solange und fuhr uns dann zum Hard Rock Cafe zurück, von wo aus wir direkt zum Essen gingen und zwar zum Meng Cafe. Zur Vorspeise gibt’s Satay Chicken, als Hauptgang Chicken Curry und Fish Amok (das traditionelle kambodschanische Curry).





      Alles zusammen für unschlagbare 9 $!

      Wir sahen uns noch ein wenig im abendlichen Siem Reap um und aßen an einem Straßenstand einen leckeren Banana Pancake.









      Wir ließen uns vom Hotel abholen und klärten noch flott den morgigen Tag ab. Das war nämlich unser 1. Tag in Angkor ;;PiPpIla;; und wir hatten übers Hotel das Tuktuk und den Guide gebucht. Wir konnten bestimmen, was es losgehen sollte und dachten, wir starten das mal ganz gemütlich gegen 9 Uhr. Das Hotel hat dann alles organisiert. Danach fielen wir nur noch tot ins Bett.

      Antischnatter-Link
      Viele Grüße
      Nadine

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MsCrumplebuttom ()

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.