USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tag 47 28.10.2018 Sonntag Sunrise im Joshua Tree N. P. und erste Touren

      Start: 6:00 Uhr 15°C

      Unser erstes Ziel ist Keys View, wir fahren via den West Entrence in den Park und direkt zu unserem Ziel. Die Eingangsstation
      ist noch nicht besetzt, es dämmert erst.





      Am Keys View sind wir dennoch nicht alleine 4 weitere Sunrisehungrige erwarten die Sonne mit uns und wir werden mit herrlichem
      Licht belohnt, zumindest für kurze Zeit.



      Das Sky Valley liegt uns zu Füßen.





      Als nächstes fahren wir zum Trailhead für die Lost Horse Mine. Die Anfahrt ist ungeteert aber problemlos, es steht nur ein weiteres
      Auto dort. Wir schnüren die Wanderschuhe und starten durch, der Weg ist easy, ab und an etwas boulderig grobsteinig und
      geht relativ moderat. Erst kurz vor der Mine geht es etwas steiler bergauf. Da wir früh dran sind ist die Temperatur absolut wander-
      freundlich. Die Landschaft ist sehr karg zu dieser Jahreszeit, es blüht halt nix. Trotzdem gibt es immer wieder mal interessante Fotomotive.
      Ich lasse hier einfach mal die Bilder sprechen und wen die Geschichte der Mine interessiert, der sei auf den Link verwiesen, ist aller-
      dings in Englisch.

      Lost Horse Mine Story












      da haben sich ein paar spitze Steine in den Schuh geschlichen :MG:











      der blöde ungünstige Zaun macht das fotografieren problematisch. :wut1:



      Wir gehen nicht die Runde sondern wieder den gleichen Weg zurück. Auf dem Rückweg begegnen uns dann schon einige Wanderer
      und am Trailhead stehen schon einige Autos mehr. Ein nettes Pläuschchen mit "where are you from people" und weiter geht es.

      Am Cap Rock gibt´s dann erst mal was zum futtern. Auf den Bildern sieht die Cap vom Rock relativ harmlos aus, vor Ort habe ich
      schon mal ab und an einen kritischen Blick nach oben geworfen, ob das Teil da hoffentlich auch oben bleibt, denn der Picknick
      Tisch stand direkt darunter. ;;NiCKi;:





      Den netten Nature Trail dort bin ich dann auch ein kurzes Stück gelaufen.







      Dann war der Skull Rock dran und wieder war dort ziemlich viel los, war ja auch Sonntag. Herbert blieb am Auto und ich machte mich
      auf die Suche nach einem ganz bestimmten Motiv, welches Ursula/USSPage schon mal so wunderbar in Szene gesetzt hat. Als ich schon
      fast aufgeben wollte zeigte es sich doch noch und wurde geknipst.







      Auf dem Weg fanden sich natürlich noch unendlich viele schöne Motive, ich hoffe ich kann mich einigermaßen einschränken.







      Wer den Live Bericht verfolgt hat, der kann sich bestimmt noch an die Halloween Stimmung erinnern.



      Geisterstunde :aetsch2:










      unser Auto ;) leider das weiße Kleine Ding




      Dann ging es weiter zum White Tank, da erwanderten wir uns den Arch Rock, welcher Dank Sonntag ebenfalls gut besucht war.



      Die Picknick Area ist dort auch einfach wunderschön.



      Den Arch Rock ohne Asiagirls abzulichten war nicht möglich. Zwei hatten es sich auf dem Arch gemütlich gemacht und hatten, so
      wie es aussah, vor dort auch nicht so schnell wieder herunter zu steigen.



      Der Weg zurück durch die Felsen hat viel Spaß gemacht, auch Dank Asia Girls in Flip Flops. Herbert passte an manchen Stellen
      gerade noch durch. Die Flip Flops hatten da keinerlei Probleme. ;te:


      Nachdem wir immer noch nicht genug hatten von den wohlgeformten Felsen steuerten wir als nächstes den Barker Dam an.
      Auf dem Weg dorthin wurde uns dann eine Slagline Show geboten.





      Und auf dem Weg zum Barker Dam entdeckten wir einen echten Dinosaurier zwischen den Felsen. ;te:



      Dank des üppigen Regens von Rosa gab es am Barker Dam viel Wasser zu bewundern. Die Wanderung ist nicht sehr lang aber
      wirklich wunderschön, für eine Sonntagsabschlusswanderung genau das Richtige.







      Dann war es langsam gut für diesen Tag, wir waren ja noch eine Weile hier, da sollte doch noch einiges übrig bleiben. Was es an
      diesem Tag zu essen gab hab ich komplett vergessen, ist einfach schon zu lange her. ?(

      Meilen: 97


      Weitere Aussichten: Barker Dam im Morgenlicht – Wall Street Mill - Hall of Horror – Indian Cove
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 1 time, last by walktheline ().

    • Einen superschönen Sonnenaufgang habt ihr da am Keys View erwischt - tolle Fotos :clab:
      Wir standen dort auch schon frühmorgens ... und der Blick ins Tal war total diesig ...

      Überhaupt war das ein sehr schöner Tag - wobei es der vielen asiatischen Flipflop Trägerinnen nicht unbedingt an jeder Ecke bedurft hätte ... :gg:
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)



    • walktheline wrote:

      Start: 6:00 Uhr
      Das frühe Aufstehen hat sich echt gelohnt! Was für schöne stimmungsvolle Bilder ;;ebeiL_,

      walktheline wrote:

      Geisterstunde
      witzige Idee!! ;haha_

      walktheline wrote:

      Auf dem Weg fanden sich natürlich noch unendlich viele schöne Motive
      Leider waren wir noch nicht dort. Wenn wir hinkommen, werden wir sicher drei Tage einplanen müssen, da wir beide stundenlang herumstromern und fotografieren können.

      walktheline wrote:

      Die Picknick Area ist dort auch einfach wunderschön.
      ;;NiCKi;: Auch die Campsites liegen ganz toll zwischen den Felsen. Kenne es bisher nur von Fotos.

      walktheline wrote:

      Und auf dem Weg zum Barker Dam entdeckten wir einen echten Dinosaurier zwischen den Felsen.
      Was ist denn das??? :schreck:
      Liebe Grüße

      Petra


      Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.

      (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Anne05 wrote:

      Einen superschönen Sonnenaufgang habt ihr da am Keys View erwischt - tolle Fotos
      ;DaKe;;

      Ina wrote:

      Woh, bei uns war dort fast nichts von Wasser zu sehen
      ja da hat der Rosa Regen auch mal was gutes bewirkt :pfeiff:

      PeKa wrote:

      Was ist denn das???
      ein Scherzkeks, das Plastikteil war aufgeblasen :nw:

      PeKa wrote:

      Auch die Campsites liegen ganz toll zwischen den Felsen. Kenne es bisher nur von Fotos.
      :!! da würde ich auch sofort campen :!!

      PeKa wrote:

      witzige Idee!! ;DaKe;;

      PeKa wrote:

      Das frühe Aufstehen hat sich echt gelohnt! Was für schöne stimmungsvolle Bilder
      ;DaKe;;
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Erst kurz vor der Mine geht es etwas steiler bergauf. Da wir früh dran sind ist die Temperatur absolut wander-
      freundlich.
      Ein großes Lob an Herbert :!! , der eigentlich nicht so gerne wandert. Die Strecke zieht sich schon etwas bis zur Mine.

      walktheline wrote:

      Dank des üppigen Regens von Rosa gab es am Barker Dam viel Wasser zu bewundern.
      Bei uns war damals kein Tropfen im See. Rosa war also doch für was gut ;) .
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Canyonrabbit wrote:

      Ich weiß ja immer nicht so genau, was ich von so etwas halten soll
      es war ziemlich spannend, ich hab mitgefiebert. Ich glaube allerdings das der Joshua Tree einige Probleme hat mit den ganzen Bouldern, Slaglinern und den Kletterern überhaupt. Wenn man jetzt auf die J.T. N.P. nps Seite geht steht viel über Sperrungen für diese Clientel. Die müssen da irgendwie ihre Mitte finden.
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Ich glaube allerdings das der Joshua Tree einige Probleme hat mit den ganzen Bouldern, Slaglinern und den Kletterern überhaupt.
      Wie so viele Ecken. Das mit dem Mittelweg ist sicher nicht einfach. Ich bin da sehr zerrissen, was diese Aktionen angeht...
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Ein schöner Tag im Joshua Tree :!! und Ih wart ja ordentlich unterwegs.
      Am allerbesten hat mir der morgendliche Ausblick von Keys View gefallen.

      walktheline wrote:

      Auf dem Weg dorthin wurde uns dann eine Slagline Show geboten.

      Canyonrabbit wrote:

      Ich weiß ja immer nicht so genau, was ich von so etwas halten soll .
      Ich auch nicht. Bei einer einzelnen Aktion finde ich es interessant und spannend. Aber wie Ihr sagt, wenn es zu viele werden, gibt es ein Problem. Aber zu viele Besucher sind ja insgesamt ein Problem, fast schon egal, was sie machen. :nw:

      Liebe Grüße

      Bettina
    • walktheline wrote:

      Am Keys View
      wäre ich aus dem Stand weggeflogen, wenn ich einen Wingsuit getragen hätte, so hat es dort gestürmt als wir dort waren.

      walktheline wrote:

      Die Anfahrt ist ungeteert aber problemlos,
      Selbstmit Womo. ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      der blöde ungünstige Zaun macht das fotografieren problematisch.
      Yes :wut1:

      walktheline wrote:

      Den Arch Rock ohne Asiagirls abzulichten war nicht möglich.
      Gut das es Photoshop gibt.

      walktheline wrote:

      Herbert passte an manchen Stellen
      gerade noch durch.
      Passgenaue Figur. Jetzt weis ich warum der Wirepass, Pass heißt. ;)

      walktheline wrote:

      gab es am Barker Dam viel Wasser zu bewundern
      Klasse, das Glück hatte ich auch.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • New

      Allerhand los im Joshi!

      Bei den Bildern von Keys View kommen Erinnerungen an meinen letzten Aufenthalt hoch. Direkt vor dem Besuch des Aussichtspunktes war ein kräftiges Gewitter über den Park niedergegangen. Anschliessend lichteten sich die Nebelschwaden langsam und öffneten den Blick auf das grossartige Panorama.

      Die gelungenen Aufnahmen vom Joshua Tree NP machen Lust auf einen neuerlichen Besuch.

      Gruss
      Dani
      2018 erschienen: Bildband «Durch den Südwesten der USA» von Daniel Hediger
      Hardcover; 260 Seiten; ISBN: 978-3-907106-00-6
    • New

      Dani wrote:

      Anschliessend lichteten sich die Nebelschwaden langsam und öffneten den Blick auf das grossartige Panorama.
      das war sicher ein großartiges Erlebnis :!!

      Dani wrote:

      Die gelungenen Aufnahmen vom Joshua Tree NP machen Lust auf einen neuerlichen Besuch.
      ;DaKe;; im Joshua Tree gibt sicher immer wieder neues zu entdecken, vor allem auch abseitz von Skull Rock und Co. ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • New

      Tag 48 29.10.2018 Montag Barker Dam im Morgenlicht – Wall Street Mill - Hall of Horror – Indian Cove Campground

      Start: 6:36 Uhr 13° C

      Tja, das Frühaufstehen liegt wohl auch daran das kein großes Abendprogramm stattfindet und wir so auch bald in den Federn liegen.
      Obwohl, amerikanische Betten haben keine Federn :MG: . Zum Frühstück haben wir unliebsamen Besuch in der Wohnung. ::pAk2::
      Eine ziemlich große Spinne hat sich über dem Tisch breit gemacht, da sie sich ungünstig platziert hat, muss sie leider dran glauben und wir
      können sie nicht lebend in´s Freie bringen. :wut3:



      Wir sind bereits um 7:30 Uhr am Barker Dam und wollen den Rundweg heute noch mal drehen, bei Morgenlicht und ohne Menschen-
      massen. Entsprechend alleine sind wir heute Morgen und die Runde gehört uns. Wir genießen das Morgenlicht und den Barker Dam.
      Herbert kann sich gar nicht losreißen und probiert alles an seinem Foto aus um die Spiegelungen in allen Variationen festzuhalten.



















      Ok, ein paar Bilder sind auch von mir :knips:

      Auf dem Rückweg nehmen wir dann noch die Petroglyphen genauer in Augenschein.





      und andere schöne Dinge







      Danach wird die Wall Street Mill erkundet, ganz bis zur Mill schaffen wir es nicht, das alte Gerümpel hat irgendwie keine große
      Anziehungskraft auf uns und klettern muss man auch nicht. :nw:




      müssen die Touris denn überall ihre Finger haben :MG:



      ein bstimmt oft fotografierter Oldtimer







      Dann wird der Hall of Horror noch mal ein kurzer Besuch abgestattet und ich klettere etwas zwischen den Felsen rum. Dank der
      geplanten Besteigung des Half Dome habe ich ja Handschuhe dabei, die habe ich nicht dort oben liegen gelassen :neinnein: , und so
      macht es richtig Spaß und die rauen Felsen tun meinen Händen nicht weh.





      Suchbild :MG:

      Auch Anderen macht das Klettern sichtlich Spaß.





      Dann ist es schon wieder Mittag und wir haben Hunger, wo geht es wohl hin? Wir fahren nach Twentynine Palms raus und stärken
      uns wieder mal chinesisch. Seltsamerweise sind dort wieder wenig Gäste, keine Busse, und das Essen ist doch ok. Es gibt vor allem
      eine große Schüssel Wan Tan Suppe, wenn man 2 Portionen bestellt und das macht schon fast alleine satt.

      Beim Visitor Center kaufe ich ein Geburtstagsgeschenk für meinen kleinen Nachbarn zuhause, er heißt nämlich Joshua, er bekommt
      eine Schildkappe vom Joshua Tree N. P. Dort treffen wir auch noch den flinken Roadrunner, der scheint dort zu wohnen, ist uns nämlich
      schon mal über den Weg gelaufen.





      Wir fahren dann nicht mehr in den Hauptpark zurück, sondern observieren den Indien Cove
      Campground. Dort hängen viele Boulderer in den Felsen rum.





      Der Campingplatz liegt wieder einfach traumhaft, echt schade, dass wir nicht campen. Wir parken um den Indian Cove Nature Trail
      zu laufen, kleine Verdauungsrunde. Mitten auf dem Parkplatz geht eine junge Tarantel spazieren und lässt sich von uns nicht
      aus der Ruhe bringen.



      Danach schauen wir uns noch am Rattlesnake Canyon Trailhead um und beschließen diesen Canyon für morgen auf das Programm
      zu nehmen. Mäuse gibt es da, einfach riesig.



      Damit lassen wir den Tag ausklingen und ziehen uns in unser Nest zurück, Bilder sortieren und die Rattlesnake Canyon Tour planen.
      Da haben wir schließlich keinen Gps Track und in den großen Steinen den Weg zu finden stelle ich mir gar nicht so einfach vor.

      Meilen: 98

      Weitere Aussichten: Kletterei im Rattlesnake Canyon und abendliche Abschiedsrunde durchs Hidden Valley
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • New

      Hallo Gudrun,

      melde mich mal wieder zurück :wink4:

      walktheline wrote:

      Dank des üppigen Regens von Rosa gab es am Barker Dam viel Wasser zu bewundern. Die Wanderung ist nicht sehr lang aber
      wirklich wunderschön, für eine Sonntagsabschlusswanderung genau das Richtige.
      Wow..............das nenne ich mal Wasser im Dam :!!
      Da bekommt man ja direkt Lust mal im Herbst dorhin zu fahren. ;)

      Wahnsinn, was ihr euch alles im Park und in der Umgebung angeschaut habt.
      Jetzt überlege ich ja fast, ob wir nicht doch ne zweite Border-Tour starten :nw:
      Ciao beate :songelb:




      Der Reisebericht New York City 2018 ist online


      beate-unterwegs.de
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.