USA 2018 „walking in memories and creating new one´s”

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • walktheline wrote:

      und was mach ich jetzt? trau mich gar nicht weiter zu fahren kappt google die Leitung
      werde mich wohl bei der externen Galerie anmelden und die Bilder dort hochladen
      Schau noch mal mein Posting von gestern:

      Redrocks wrote:

      Hast du die Bilder in ein geteiltes Album bei G**gle Fotos abgelegt? Das ist schonmal die erste Voraussetzung, dass sie für alle zu sehen sind.
      Wenn es nämlich kein geteiltes Album ist, dann ist das i.d.R. so, dass die Bilder kurz zu sehen sind, und dann nicht mehr.

      Infos dazu auch hier: click
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Tag 14 25.09.2018 Dienstag White Domes wir finden Euch



      Sart 6:30 Uhr Temperatur-nicht notiert

      Die Anfahrt zum Trailhead ist ja jetzt schon hinreichend bekannt, heute ist die Dirtroad schon wesentlich trockener und es gibt einige sandige Passagen, doch auch die wären immer noch Pkw tauglich. Heute kennen wir auch den Parkplatz direkt am Beginn, so sind wir um 7:50 Uhr am Start. Herbert bleibt heute mit mir auf dem Trail, von den gestrigen Kraxeleien hat er wohl genug. Die Bilderstrecke ist ja schon vom gestrigen Tag bekannt und so gibt es erst mal nur wenig Fotos.




      Kurz bevor wir an unserem Umkehrpunkt vom Vortag angelangen scannen wir wirklich alles ab und können auch heute wieder keinen Weg finden. Mein etrex zeigt einen Punkt oberhalb von uns, der scheint aber unerreichbar. Erst als wir wirklich bis dorthin gehen wo am Vortag die Canyonierertruppe sich abgeseilt hat sehen wir wo es weitergeht. Der Pfad macht hier die Kurve und es geht jetzt genau entgegengesetzt weiter. Das es links steil in den Canyon abfällt ist durch den Bewuchs nicht so sehr beängstigend.

      Dann kommen wir an den neuralgischen Punkt. Michelle hat das in ihrem Bericht „M&M Tours im Südwesten der USA 2018“ wirklich perfekt beschrieben, ich habe unter dem entsprechenden Bild einen Link gesetzt. Ich schaffe diese Stufen nur mit Hilfe von Herbert und er dann alleine. Wie auch immer er das zustande gebracht hat. Ich habe da schon meine Bedenken und mache mir auch schon Gedanken über den Abstieg. Diese Stufe war wohl früher einfacher, da der Pfad noch nicht so tief ausgetrampelt war, das entnehme ich dem Bericht von Adam Elliot Photography mit ganz schönen Bildern.


      das ist die Stufe von oben. Michelle hat es in ihrem Bericht ja traumhaft gut bebildert White Domes von M&M

      Nun geht es aber einfacher weiter und die Blicke in die Landschaft sind schon mal ein Traum. Als der Trail dann wieder etwas unübersichtlicher wird, helfen orange besprühte Steinmännchen und Marker gut weiter.


      Blicke auf die gegenüberliegende Seite des Canyons













      Dann sind wir endlich oben und machen erst mal Pause. Es ist inzwischen 11:00 Uhr.




      ;ws108; also direkt hinter uns geht es aber sowas von ab in die Tiefe ;,cOOlMan;:
      Ich bilde mir irgendwie ein ich müsste hier nur um die Ecke und schon würde ich die White Domes sehen. Doch das ist nicht der Fall. Wir latschen also erst mal zu weit nach links, doch Herbert mit seinem Komoot bringt uns wieder auf Kurs. Es geht erst mal bergab, verdammt, wer will denn nach so einem Aufstieg wieder Höhe preisgeben. Aber so ist es nun mal und es geht erst wieder abwärts.


      In weiter Ferne war dann doch schon mal ein Blick auf weiße Domes zu erhaschen.



      Wow, das ist wohl noch eine ganze Ecke weg. Wir erreichen den Wash und es geht recht abwechslungsreich entlang.
      Wir bemühen immer öfter die Komoot Navigation, denn es gibt viele Spuren und die führen teilweise in alle Richtungen.







      Es gibt ziemlich sandige Passagen und dann viel Slickrock, am Ende steil bergauf. Wir sind mutterseelen alleine hier oben.










      der letzte steile Anstieg, wer findet mich?







      Bis dato ist uns kein Mensch begegnet. Gegen 13:00 Uhr haben wir uns endlich zum begehrten Ziel hoch gearbeitet und das ist schon "wow". ;;PiPpIla;;



      Die Aussicht ist ebenfalls grandios, man kann bis zum Zion N.P. sehen.







      Jetzt werden die Kameras aber strapaziert und ich genieße die Domes wie ich die Wave genossen habe. Ich erklimme den einen und umrunde den nächsten, hier würde ich gerne viel mehr Zeit verbringen und auch noch weiter die Canaan Mountains erkunden.













      Doch wir haben ja einen langen Weg zurück. Also müssen wir uns verabschieden. Beim Abstieg kommen uns 2 Männer entgegen, wir halten kurz small talk und tauschen Infos aus, dann geht es zügig zurück. Nachdem ich den Hinweg aufgezeichnet habe (Herbert auch) gibt es kaum mehr Orientierungsprobleme.











      Bevor wir zum Einstieg in den Canyon kommen, hat uns der Wash verführt etwas zu weit nach unten zu gehen, doch ich kann mir Landschaftsmerkmale ganz gut einprägen und so wurde dieser Fehler schnell bemerkt. Auf dem Rückweg waren wir um einiges schneller und wir sind gegen 15:00 Uhr wieder am ersten Rastplatz. Der Einstieg ist schnell gefunden, doch dann heißt es immer wieder gut aufpassen um die orangen Steinmännchen zu finden.

      Dann kommt die heikle Stufe und Herbert geht voraus, ich gebe ihm Hilfestellung mit meinem Wanderstock. Will heißen ich setze mich auf die Kante und halte ihm den Stock hin, er hält sich daran fest um langsam nach unten zu kriechen, gleiten, wie auch immer ich das beschreiben soll. Dann will ich ihm, da er schon ein Stück weit unten ist, etwas nachlassen und das missdeutet er und lässt einfach los. Dabei verliert er dann den Halt und fällt. Da bleibt mir aber echt das Herz fast stehen. :schreck: :schreck: :schreck:

      Gott sei Dank sind da ja die Büsche und er fängt sich irgendwie. Boah, jetzt erst mal checken ob alles noch einigermaßen heil ist. Es scheint gut gegangen zu sein und er hilft mir herunter zu steigen.Abwärts gibt es dann nur noch die eine steile Stufe und da sind ja auch Bäume und Sträucher, die strapaziert werden. Wenn sich da der Pfad aber noch weiter absenkt, dann wird das in Zukunft wohl auch ein Problem sein.

      Der Rückweg zieht sich dann wieder entsprechend und um 17:10 Uhr sind wir wieder am Auto. Da gibt es dann erst mal eine Erfrischung aus dem Kaffeebecher, was da drin ist brauche ich doch wohl nicht zu erwähnen. :prost: Herberts Schuhe hat der Hike auch ganz schön mitgenommen, so eine Tour werden die wohl nicht mehr überleben. Gut, die wurden vor Jahren hier gekauft, dann dürfen sie hier auch wieder zurückbleiben. Beim Abstieg sind uns im unteren Bereich des Water Canyon dann noch eine ganze Meute Kinder und Jugendliche entgegen gekommen und die waren gekleidet wie Amish oder Hutterer.
      .
      Im Motel wird erst mal geduscht und dann Pool und Spapool belästigt. Dann stärken wir uns wieder am Chinabuffet und werden pünktlich von der Chinesenmeute heimgesucht. Wir sind aber schneller als die und deswegen bald wieder weg. :schweg;
      Herbert hat einen blauen Fleck davon getragen, der wird mit Sportgel verarztet und könnte sich noch zum Bluterguss ausarten. Was für ein Tag, wir fallen nach 1-2 Bierchen aber zufrieden in die Betten. Ich schlafe hervorragend, es war also nicht so strapaziös wie der Half Dome Hike. ;;NiCKi;:

      Meilen 57
      Weitere Aussichten: durch den Zion nach Kanab

      ich hoffe das es mit den Bildern hinhaut, ich musste mischen und es sind wieder ein paar google verlinkte Bilder dabei, weil ich die externe Galerie schon vollgeknallt habe :nw: weiß nicht wie ich das weiter handhaben soll, wir sind ja noch eine Weile unterwegs :]] ;][;

      Antischnatterlink
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 1 time, last by walktheline ().

    • Well done :clab: . Aber da hatte ich bei dir keine Bedenken, Gudrun. Nach dem fast Aufstieg zum Half Dome muss das ein Spaziergang gewesen sein.

      walktheline wrote:

      Beim Abstieg sind uns im unteren Bereich des Water Canyon dann noch eine ganze Meute Kinder und Jugendliche entgegen gekommen und die waren gekleidet wie Amish oder Hutterer.
      .
      :smile1: In dem Ort wohnen doch die fundamentalistischen Mormonen ;) . Die Frauen tragen alle blaue Kleider.

      walktheline wrote:

      Dabei verliert er dann den Halt und fällt. Da bleibt mir aber echt das Herz fast stehen
      :EEK: Glück gehabt! Die Sträucher sind ja wirklich nicht sehr stabil.
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • walktheline wrote:

      Heute stehen die White Domes auf unserem/meinem Programm
      Ja macht mich nur fertig, erst das Schluchtenkanichen, jetzt Du. ;)

      walktheline wrote:

      dies ist nicht die knifflige Stelle, da vergessen wir gerne das dokumentieren

      walktheline wrote:

      das ist die Stufe von oben.
      Ach so geht das weiter.

      Wie hoch ist denn jetzt diese Stufe?

      walktheline wrote:

      Wir geben auf und beschließen enttäuscht umzukehren, wir können uns nicht vorstellen wo es hier weitergehen soll.

      walktheline wrote:

      Wir beschließen einen 2. Versuch.
      Also heute nur warmlaufen. Gut das ihr soviel zeit habt für einen 2. Versuch.

      walktheline wrote:

      Herbert bleibt heute mit mir auf dem Trail, von den gestrigen Kraxeleien hat er wohl genug.
      Wenigstens einer der aus Geschichte lernt.

      walktheline wrote:

      hier würde ich gerne viel mehr Zeit verbringen
      ;;NiCKi;: Eigentlich müsste man da mindestens einmal übernachten.

      walktheline wrote:

      na mal sehen was noch flöten geht heute nacht
      Nur ein Bild bis jetzt, beim 2. Versuch.
    • Saguaro wrote:

      In dem Ort wohnen doch die fundamentalistischen Mormonen . Die Frauen tragen alle blaue Kleider
      :ohje: ok, frau lernt nie aus. Danke für die Info :!!

      Saguaro wrote:

      Glück gehabt! Die Sträucher sind ja wirklich nicht sehr stabil.
      you, wem sagst Du das, ich krieg jetzt noch goose bumps wenn ich dran denke, war grad nicht in Mord´s Laune ;haha_

      WeiZen wrote:

      Ja macht mich nur fertig, erst das Schluchtenkanichen, jetzt Du.
      :lls: ähem, weshalb eigentlich :nw:

      WeiZen wrote:

      Wie hoch ist denn jetzt diese Stufe?
      also ich bin riesige 1,60 m und die Stufe ist höher, also schätze so an die 1.80 bis 2 m.

      WeiZen wrote:

      Wenigstens einer der aus Geschichte lernt.
      nö, nur aus persönlicher und anstrengender Erfahrung ;;NiCKi;:

      WeiZen wrote:

      igentlich müsste man da mindestens einmal übernachten.
      ;;NiCKi;: :!! würde ich sofort mitmachen

      WeiZen wrote:

      ur ein Bild bis jetzt, beim 2. Versuch.
      das fehlende Bild ist nicht so interessant, eigentlich eine Wiederholung, wenn ich mich nicht grad täusche
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline wrote:

      Gegen 13:00 Uhr haben wir uns endlich zum begehrten Ziel hoch gearbeitet und das ist schon "wow".
      Allerdings :HERZ4; und Hut ab vor eurer Leistng :clab: :clab: :clab: :clab: ganz toll gemacht ;;NiCKi;:

      walktheline wrote:

      Dann will ich ihm, da er schon ein Stück weit unten ist, etwas nachlassen und das missdeutet er und lässt einfach los. Dabei verliert er dann den Halt und fällt. Da bleibt mir aber echt das Herz fast stehen.
      :schreck: Himmel, so ein Schreck __PiK1__

      walktheline wrote:

      Gott sei Dank sind da ja die Büsche und er fängt sich irgendwie. Boah, jetzt erst mal checken ob alles noch einigermaßen heil ist. Es scheint gut gegangen zu sein und er hilft mir herunter zu steigen
      Puh, Glück gehabt ;,cOOlMan;: , man denkt da gleich an Werner`s Schwager :rolleyes:

      walktheline wrote:

      Im Motel wird erst mal geduscht und dann Pool und Spapool belästigt.
      Das habt ihr euch auch verdient, nichts ist so entspannend wie ein paar Runden im warmen Wasser schwimmen, oder im Whirlpoolrelaxen :!!
      liebe Grüße

      Ina

    • walktheline wrote:

      In weiter Ferne war dann doch schon mal ein Blick auf weiße Domes zu erhaschen.
      Uiui, das ist ja echt noch ein Stück, aber auch an dieser Stelle ist es schon toll :!!

      walktheline wrote:

      Gegen 13:00 Uhr haben wir uns endlich zum begehrten Ziel hoch gearbeitet und das ist schon "wow".
      Und das ist einfach HAMMER! Was für ein wunderschönes Gebiet ;dherz;

      walktheline wrote:

      auch noch weiter die Canaan Mountains erkunden
      Wenn man dort entlang fährt, vermutet man gar nicht solche Schätze oben.

      walktheline wrote:

      Dabei verliert er dann den Halt und fällt. Da bleibt mir aber echt das Herz fast stehen.

      Gott sei Dank sind da ja die Büsche und er fängt sich irgendwie.
      Oha, ein Glück ist nichts Schlimmes passiert!

      walktheline wrote:

      weiß nicht wie ich das weiter handhaben soll, wir sind ja noch eine Weile unterwegs
      Das wird schon - wenn du das Prinzip mit dem geteilten Album geblickt hast, ist es kein Problem mehr.
      Viele Grüße,
      Andrea
    • Was für ein Tag und was für eine Landschaft! Traumhaft, ich beneide Euch darum.

      walktheline wrote:

      Michelle hat das in ihrem Bericht „M&M Tours im Südwesten der USA 2018“ wirklich perfekt beschrieben, ich habe unter dem entsprechenden Bild einen Link gesetzt.

      walktheline wrote:

      das ist die Stufe von oben. Michelle hat es in ihrem Bericht ja traumhaft gut bebildert
      Mit Michelles und Deinen Fotos zusammen habe ich jetzt endlich eine genaue Vorstellung, wo das Problem ist. Bei Michelle konnte ich nicht erkennen bzw. habe nicht begriffen, dass es sich um eine Art Spitzkehre handelt.

      Du hast die Wanderung insgesamt aber genauso gut bebildert: die tollen Formationen, die schönen Details, die weiten Ausblicke. Das ist schon ein Geschenk, wenn man so etwas erleben darf. Und Ihr habt ja offensichtlich Eure Freude daran gehabt. Gerade auf dem Bild mit dem Abgrund dahinter seht Ihr recht vergnügt aus. =)

      walktheline wrote:

      Dabei verliert er dann den Halt und fällt. Da bleibt mir aber echt das Herz fast stehen.
      :EEK: Da habt Ihr aber Glück gehabt, dass außer einem Bluterguss nicht viel passiert ist. Die Bierchen abends waren dann wohl gut verdient auf den Schreck.

      walktheline wrote:

      Beim Abstieg sind uns im unteren Bereich des Water Canyon dann noch eine ganze Meute Kinder und Jugendliche entgegen gekommen und die waren gekleidet wie Amish oder Hutterer.

      Saguaro wrote:

      In dem Ort wohnen doch die fundamentalistischen Mormonen
      Da war Ilona mal wieder schneller.
      Ich weiß ja nicht, ob mich das nicht etwas gruseln würde, wenn ich sie sehen würde. Das kommt mir so mittelalterlich vor und ich weiß nicht, ob das so strenge und enge Leben für die Frauen und Kinder, zumindest die Mädchen, nicht ziemlich schrecklich ist.

      Vielen Dank für die Bilder, mit denen Du ja viel Mühe hattest, und den ausführlichen Bericht. Diese Wanderung ist noch ein Traum von mir. Allein werde ich sie nie machen können (mit meinem höhenängstlichen Mann auch nicht), daher freue ich mich sehr über so schöne Berichte.

      Liebe Grüße

      Bettina
    • bela wrote:

      Ich weiß ja nicht, ob mich das nicht etwas gruseln würde, wenn ich sie sehen würde. Das kommt mir so mittelalterlich vor und ich weiß nicht, ob das so strenge und enge Leben für die Frauen und Kinder, zumindest die Mädchen, nicht ziemlich schrecklich ist.
      ich wusste ja von nix und in Hildale haben wir eigentlich keinen Menschen außerhalb eines Autos gesehen. Die Jugendlichen denen wir begegnet sind waren recht ausgelassen und fröhlich. Ich fand es nur seltsam, die Mädchen im Teenageralter in den langen Kleidern auf dieser Klettertour :nw:

      bela wrote:

      Du hast die Wanderung insgesamt aber genauso gut bebildert
      ;DaKe;; für die Blumen, ja es ist schon etwas fantastisches ein solches Ziel zu erreichen und die Mühe wird dann eben auch belohnt.
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Tag 15 26.09.2018 Mittwoch Durch den Zion nach Kanab

      Start 8:25 Uhr 68°F/20°C

      Heute sind wir geau 2 Wochen unterwegs, wie die Zeit doch hier so schnell verrinnt. Jetzt bleiben uns nur noch 3 Wochen und 4 Tage. :aetsch2:

      Wir fahren in den Zion, doch der ist diesmal kein Programmpunkt. Wir machen in Springdale einen schnellen Einkauf und am Visitor Center im Park gibt es nicht mal einen freien Parkplatz. Herbert bleibt im Auto und ich hole uns eine Ration Trinkwasser. Es ist die Hölle los hier, deshalb machen wir uns auch schnell wieder auf und davon. Wir genießen entspannt die Durchfahrt und die, doch schon vertrauten, doch immer wieder spektakulären Aussichten und Ansichten.
      Am Mount Carmel Hwy machen wir einen kurzen Fotostop wegen der memories. Hier haben wir 2008 ein Selfi produziert, für das es keinen langen Arm brauchte, sondern den Selbstauslöser und eine gute Position für die Kamera (Stativ war da noch nicht). Das ist immer ziemlich lustig gewesen. Kamera positionieren, Probefoto und dann schnell in Position gehen. Hat natürlich nicht immer gleich geklappt.

      hier mal der Vergleich 2008


      und 2018 ist die selbe Stelle, doch die Perspektive ist anders gewählt, vielleicht war der Busch da rechts zu sehr gewachsen :nw:


      Hätte ich zu diesem Zeitpunkt den Bericht von Redrocks schon gekannt wären wir sicherlich den Clear Creek erkunden gegangen ;;NiCKi;: . So verlassen wir zügig den überfüllten Zion und wollen uns die deutsche Bäckerei in Orderville zu Gemüte führen. Doch auf dem Weg dorthin ist Baustelle und eine wahnsinnig lange Autoschlange, deshalb machen wir ein Dreherle und verabschieden uns in Richtung Kanab. :schweg;

      Dort sind wir dann natürlich recht frühzeitig. Wir reservieren uns ein Zimmer in der Travelodge, da waren wir 2008 eben auch, können jedoch noch nicht einziehen. Deshalb geht es zur Lieblingschinesin von Herbert, in Luo´s Cafe. Ausnahmsweise sind wir hier zum Lunch fast die einzigen Gäste, keine Chinesenhorde weit und breit.



      Danach statten wir dem Visitor Center noch einen Besuch ab und sehen uns die Zahlen der Wave Lottery an, ganz schöner Andrang. Herbert will trotzdem am nächsten Morgen nochmal unser Glück versuchen. Wir waren ja erst zweimal dort. _#IriE;;
      Nach dem check in passiert nix mehr viel, wir sind im Entspannungsmodus. Ich pflege die memories und statte dem Friedhof gegenüber der Travelodge einen Besuch ab. Dort habe ich schon vor 10 Jahren ein paar Fotos gemacht. Der Friedhof hat inzwischen eine Mauer ringsherum, das war damals noch nicht. Ich finde auch einiges wieder, doch der schöne Stiefel von damals ist nicht mehr da.

      Bild von 2008


      dafür finde ich ein anderes Grab unverändert vor 2008


      2018




      so, jetzt habt Ihr auch mal etwas Friedhofskultur die nicht aus einer Ghosttown stammt :aetsch2:



      Bevor wir am Abend schon wieder bei Luo einschlagen, ergänzen wir unsere Vorräte in Honey´s Marketplace. Zum Dinner holt uns dann auch die Chinaschar wieder ein und die bestellen ernsthaft heißes Wasser zum Trinken. ;haha_ Ich dachte das machen nur die Inder im Ayurveda Modus.

      Da sich unser Freund Justin gemeldet hat und schon ungeduldig wartet, dass wir kommen, überzeuge ich meinen Grauen die Wavelotterie doch denen zu überlassen die noch nicht dort waren ;,cOOlMan;: . Deshalb ist der Abend meinerseits der Vorbereitung auf einen lang ersehnten to do Punkt gewidmet und wir beschließen morgen früh weiter zu ziehen.

      Zur Info, die Travelodge muss man nicht haben, unser Zimmer war alt wie schon 2008, es hatte keinen Kühlschrank und es gab keinen Pool

      Meilen 85
      Weitere Aussichten: Yellow Rock wo bist du?

      Antischnatterlink
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite

      The post was edited 1 time, last by walktheline ().

    • also das mit der Karte habe ich jetzt aufgegeben, google maps gibt mir ständig die falsche Route, obwohl ich sie vorher korrigiere. Außerdem ist die Strecke von Hurricane nach Kanab ja hinreichend bekannt. Basta ;)
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.