7.500 km von Darwin bis Perth

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 7.500 km von Darwin bis Perth

      Eigentlich sind wir ja eingefleischte USA Fans.
      Nach über 25 Reisen dorthin hat es uns im letzten Jahr -ausnahmsweise- nach Australien verschlagen. Eine Ersttätertour sozusagen: Sydney, Red Center und dann von Cairns immer die Ostküste gen Süden.
      Wir waren so begeistert, daß uns für dieses Jahr auch nichts besseres eingefallen ist, als noch einmal nach Australien zu fliegen.
      Dieses Jahr stand Top End und Western Australia, also die Westflanke auf dem Programm.
      Und ich kann schon mal vorgreifen. Genau wie uns der Westen der USA immer wieder fasziniert, so hat uns auch der Westen von Australien geflasht.

      Wer Lust hat, kann also mitreisen.

      Die ersten sieben Tage sind schon online und hier sind die Links dazu bzw. man kann auch auf die Bilder drücken um zum vollständigen Text zu gelangen.

      Anreise über BKK - Erstflug mit einem Dreamliner
      Perth zum Ersten
      Perth, Kings Park und Elizabeth Quay
      Flug nach Darwin
      Lichtfield NP: Wangi Falls, Table Top Swamp, Lost City, Florence Falls, Termite Mounds
      Kakadu NP: Nourlangi Rock
      Kakadu NP: Yellow Water Morning Tour, JimJimFalls
      Kakadu NP: Gunlom Falls
      Nitmiluk NP: Kajaken in der Katherine Gorge und Baruwei Lookout
      Reisetag, an Ereignislosigkeit nicht zu toppen ;)
      Unterwegs von Kununurra zu den Bunge Bungles
      Purnululu NP: The Dome, Kathedrale Gorge, Piccaninny Creek und die Eccidna Chasm

      Fahrtag und am ende des Tages: Geige Gorge
      Fitzroy Crossing bis Broome
      Broome: Courthouse Market, Willie Creek, Petuiefied Forrest, Cable Beach zum sunset
      Reisetag: von Broome bis Karratha/url]
      [url='http://sylwiabuch.de/travel/australien2016/aussie_15.php']Reisetag: von Karratha nach Exmouth

      Exmouth: Schnorcheln mit Walhaien
      Cape Range Peninsula: Vlamingh Lighthouse, Turqoise Bay, etwas Yardie Creek und unterwegs auf der Charles Knife Road
      Coral Bay bis Denham

      Zum Anwärmen hier die ersten Fotos:

      Anreise und geplante Gesamtroute




      Tag 0: Schnuppervisite in Perth




      Tag 1: Perth, Kings Park und Elizabeth Quay






      Tag 2: Flug nach Darwin




      Tag 3: Lichtfield NP: Wangi Falls, Table Top Swamp, Lost City, Florence Falls, Termite Mounds







      Tag 4: Kakadu NP: Nourlangi Rock




      Tag 5: Kakadu NP: Yellow Water Morning Tour, JimJimFalls








      Tag 6: Gunlom Falls




      Tag 7: Kajaken in der Katherine Gorge




      Mehr folgt in Kürze

      The post was edited 3 times, last by muhtsch ().

    • Hallo! Ich hatte deinen neuen Bericht schon auf deiner Website entdeckt und gelesen. Toll, wie immer! :!! Perth habe ich gar nicht so nett in Erinnerung, aber die Stadt scheint sich doch sehr verändert zu haben. Allerdings ist mein Besuch mit meinen Eltern auch schon eine Ewigkeit her (1992). Unsere Fotos von damals scheinen aber eine völlig andere Stadt zu zeigen.

      Ich fand's lustig, dass du geschrieben hast, dass das Gemüse dort so gut schmeckt. Ich muss mich immer drüber wundern, wenn meine Familie aus Australien hier in Deutschland zu Besuch ist, und sie immer steif und fest behaupten, dass das Essen in Australien furchtbar sei (vor allem finden sie Salat ungenießbar dort :pipa: ). Ich glaube langsam, die haben einen an der Waffel. :tongue:

      Tolle Eindrücke, die du da zeigst! Ich bin gespannt auf mehr. :)

      Leider ist Australien bei uns nun wieder 2 Jahre nach hinten gerutscht, aber wenn es denn irgendwann mal an die konkrete Planung geht, weiß ich jetzt schon, dass deine Berichte mir sehr hilfreich sein werden.
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom wrote:

      Unsere Fotos von damals scheinen aber eine völlig andere Stadt zu zeigen.

      Perth ist in meinen Augen (ich hoffe ich werde jetzt nicht erschlagen) ein nettes Dörfchen mit ein paar Hochhäusern.
      Ab 17 Uhr ist dort im Winter praktisch alles geschlossen.
      Die Quay wurde so wie Du es siehst erst im Januar 2016 eröffnet.
      Wenn man nicht ins Umland fährt, da hat man an einem Tag alles gesehen.

      Ja das Gemüse ist der Knaller.
      Die Paprika hat so dicke Fleischwände, da ist sogar noch Geschmack drin ;)
      Liefert praktisch auch noch Flüssigkeit. Die Gurken sind knackig und die Avocados sind zum dahinschmelzen!
      Wir haben praktisch täglich zwei Avocados verfuttert. Und das Besondere: man kann sie essen und sie sind reif und nicht matschig.
      Hier kaufe ich immer Steine und wenn sie reif sind kann ich sie meist auch nur noch in die Tonne werfen :(

      MsCrumplebuttom wrote:

      Leider ist Australien bei uns nun wieder 2 Jahre nach hinten gerutscht,

      warum?
    • Toll, ein neuer Bericht.
      Eine zweite Australientour habe ich auch grob auf dem Schirm - so irgendwann in den nächsten 5 Jahren.

      Deine Fotos sind immer so toll. Werde ich mir in Ruhe ansehen.
    • muhtsch wrote:

      Hier kaufe ich immer Steine und wenn sie reif sind kann ich sie meist auch nur noch in die Tonne werfen :(
      Da habe ich wohl meistens Glück. Geschmacklich sind die Avocados bei uns zwar nicht mit guten Avocados z. B. aus Kalifornien zu vergleichen, aber ich finde die mittlerweile sehr solide hier. Ich kaufe so 1 - 2x pro Woche Avocados und habe ganz selten mal eine steinharte dabei. Ich hab eher das Problem, dass manche von innen schon schwarz sind. :rolleyes:

      Leider bekommen wir meist nur knappe 3 Wochen Urlaub genehmigt (oft nur 19 - 20 Tage am Stück) und das ist mir für Australien einfach zu wenig. Zumal wir weder Hin- noch Rückflug am Stück fliegen wollen. 2019 bekomme ich wieder ein Sabbatical und dann habe ich 8 Wochen Urlaub am Stück. Mein Mann müsste dann auch 4 - 5 Wochen am Stück bekommen und dann dürfte Australien nichts mehr im Wege stehen. =)
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom wrote:

      Ich hab eher das Problem, dass manche von innen schon schwarz sind.

      ja, genau das meine ich.

      MsCrumplebuttom wrote:

      Leider bekommen wir meist nur knappe 3 Wochen Urlaub genehmigt

      3 Wochen sind wirklich zu wenig, weil es ja netto nur 2,5 Wochen sind.
      Ich mußte ja für den ersten Australienurlaub auch ewig diskutieren damit mein Mann sich traut vier Wochen zu beantragen. Nur weil er im letzten Jahr so begeistert war, gab es dieses Jahr keine Diskussionen mehr :!!
      UND: er hat ja gesagt, daß es auch 2017 wieder ein Australienaufenthalt geben wird.

      Leider ist unser Sohn in die USA ausgezogen und dann muss noch irgendwie eine reichliche Woche für den Besuch bei ihm bleiben.
      Sonst sehen wir unser Kind gar nicht mehr... :(
    • muhtsch wrote:

      Ich mußte ja für den ersten Australienurlaub auch ewig diskutieren damit mein Mann sich traut vier Wochen zu beantragen. Nur weil er im letzten Jahr so begeistert war, gab es dieses Jahr keine Diskussionen mehr :!!
      :!!

      muhtsch wrote:

      UND: er hat ja gesagt, daß es auch 2017 wieder ein Australienaufenthalt geben wird.
      :!! :!! Wisst ihr schon, wohin es dann gehen soll?
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom wrote:

      Wisst ihr schon, wohin es dann gehen soll?

      Ja. Kernpunkt sind die Kimberley auf den Nebenstraßen. Also die Gibb River Road und so.
      Uns hat es dort sehr gut gefallen. Vor allem war das Klima herrlich: leicht über 30 Grad und knochentrocken.
      Da merkt man die Wärme gar nicht. Und nachts fallen die Temperaturen ja auf 10 Grad. Also perfekt.

      Eigentlich wollte ich einmal mit dem Fahrrad um den Uluru fahren. Aber es gibt keine Direktverbindungen von Perth nach Yulara (Uluru).
      Das würde heißen, wir müßten bis Alice Springs fliegen, dann 450 km zu Uluru fahren und dann zurück bis Kununurra.
      So wird es sehr wahrscheinlich wieder einen Start in Darwin geben.
      Im Kakadu haben wir noch zwei Sachen offen die uns interessieren, dann Mataranka und dann bis Broome alles was wir dieses Mal nicht gesehen haben.
      Die Coral Coast war zwar auch toll aber die Abstände zwischen den Highlights sind zu groß und außerdem haben wir das Beste schon gesehen.
      Ok. Ein wichtiger Park fehlt...aber dann ist das eben so.
    • So, die ersten Tage habe ich gelesen. Superschöne Fotos - wie immer.
      Fotografierst Du in RAW?

      Besonders toll fand ich die Bootsfahrt. Tolle Stimmung am Morgen und viele Tiersichtungen. Traumhaft!

      muhtsch wrote:

      UND: er hat ja gesagt, daß es auch 2017 wieder ein Australienaufenthalt geben wird.
      Wow. Bei Eurem ersten Bericht hatte ich eigentlich den Eindruck, dass es Euch nicht sooo toll gefallen hat. Aber offenbar täuschte der Eindruck, wenn Ihr jetzt schon die 3. Reise plant. :!!

      muhtsch wrote:

      Leider ist unser Sohn in die USA ausgezogen
      Ui. Echt?
      Ich bin mal neugierig: für immer oder nur mal für Studium/Job oder so? Wenigstens in eine Gegend, die - abseits von der Familienzusammenführung - auch urlaubstechnisch was hergibt?
    • goldy wrote:

      Fotografierst Du in RAW?

      Auch. Aber viele Fotos sind einfach mit dem iPhone 6 gemacht worden.
      Manchmal sehe ich nicht einmal den Unterschied an meinem Mac.
      So ein Smartphone sollte man nicht unterschätzen Vor allem bei schlechten Lichtbedingungen.

      goldy wrote:

      Bei Eurem ersten Bericht hatte ich eigentlich den Eindruck, dass es Euch nicht sooo toll gefallen hat.

      Wir waren schon begeistert. Doch hätten wir das Stück um Cairns auch weglassen können. Die Athentons..naja. Waren schön.
      Aber unserer Meinung nach nicht wert um so weit zu fliegen...
      Der Westen gefiel uns aber wesentlich besser!

      goldy wrote:

      Ich bin mal neugierig: für immer oder nur mal für Studium/Job oder so? Wenigstens in eine Gegend, die - abseits von der Familienzusammenführung - auch urlaubstechnisch was hergibt?

      Jobtechnisch - geplant für zwei Jahre. Aber er hat einen Vertrag mit einer USA Firma, also nur 10 Tage Urlaub.
      Und ihm gefällt es dort so gut...ich befürchte Schlimmes!
      Die Gegend? South Carolina, Greenville.
      Na ? Noch nie von dem Ort gehört?
      Wir auch nicht. Gehört zu den 10 lebenswertesten Orten der USA.
      Dort haben sich massenweise internationale Firmen niedergelassen.
      Das Klima soll traumhaft sein.
      Ja und eine ordentliche Verbindung gibt es nicht wirklich.
      Wir wohnen ja in Berlin.
      Also vielleicht TXL-EWR-GER? oder über Frankfurt nach Atlanta?
      Keine Ahnung. Jedenfalls alles Verbindungen, die teurer sind als TXL-LAX ?(
    • muhtsch wrote:

      Aber er hat einen Vertrag mit einer USA Firma, also nur 10 Tage Urlaub.
      Die wenigen Urlaubstage sind echt bitter.

      muhtsch wrote:

      Und ihm gefällt es dort so gut...ich befürchte Schlimmes!
      :gg:

      muhtsch wrote:

      Die Gegend? South Carolina, Greenville.
      Na ? Noch nie von dem Ort gehört?
      Ich war zumindest schon ganz nah (Cowpens, Arrowwood, Cherokee Foothills Scenic Highway) während der Fahrt auf der Grobroute Charlotte nach Atlanta.

      muhtsch wrote:

      Also vielleicht TXL-EWR-GER? oder über Frankfurt nach Atlanta?
      Vielleicht eigent sich Charlotte. Wir sind da von MUC direkt hingeschlogen. Ziel war eigentlich Atlanta. Die Verbindung via Charlotte war aber besser.
    • goldy wrote:

      Die wenigen Urlaubstage sind echt bitter.

      Das ist eigentlich unglaublich.
      Er bekommt ja weiter 10 Tage "zur freien Verfügung".
      Die nimmt dann wenn man krank ist. Und diese Tage sind unbezahlt :D



      Es gibt neue Bildchen:
      So jetzt geht's endlich zu den Bungle Bungle.
      Für den Weg dorthin muß man schon etwas leiden. Die unbefestigte Straße ist sehr gut präpariert
      Doch 53 Kilometer können auf dem Waschbrett echt ätzend sein.
      Am ersten Nachmittag gibt es den Purnulu NP nur zum Schnuppern.

      Manche Tierwelt ist mir sehr willkommen (zB die Rosakakadu, siehe Foto), doch bei manchen reicht mir schon meine ausgeprägte Phantasie :blush:





    • Habe eben den letzten Tag gelesen.

      Das Quartier sieht wirklich klasse aus, aber dass die Zelte nicht wirklich "dicht" waren..... oh je, das hätte mich auch beunruhigt. Gerade in Australien!

      Ich bin gespannt, ob die Nacht diesbezüglich ereignislos verlief....
    • Tag 10 ist wieder einmal ein Höhepunkt.
      Das habe ich ja erwartet.
      Doch war mein heimliches Highlight zwar ganz schön, doch richtig von den Socken gehauen hat mich ein Slot, den ich bei der Planung so gar keine Wertigkeit beigemessen habe.
      Schließlich kennen wir schon viele Slots aus den USA und da waren die Antelopes uneinholbar.
      Nun. Hier waren nicht die Farbenspiele die beeindruckend waren, sondern das Wandern zwischen 100 Meter hohen Wänden.
      Der Weg war allerdings zwischen drei bis einen Meter breit. Wahnsinn.
      Etwas schade, daß wir erst am Nachmittag dort waren.


      Hier gibt es die Story und massig viele Bilder!







      Viel Spaß!
    • Toller Canyon. Erinnert weniger an den Antelope als an die Wall Street im Bryce Canyon, wobei die natürlich wesentlich kürzer ist.

      Sieht auf jeden Fall absolut toll aus.
    • Nein, nein, nicht SO hoch. Hat mich jetzt nur dran erinnert.
      Es ist ein sehr schmaler Durchgang auf dem Navajo Trail, der sich "Wall Street"nennt. Hier ein Foto
      Aber viel kürzer und auch nicht so wahnsinnig hoch wie das in Australien.
    • Ein Tag im Francois Person Nationalpark:
      Die Spitze der Cape Peron Peninsula ist für den Nationalpark reserviert.
      Hier gibt es nur einen Weg und der ist tiefsandig.
      Schon im Vorfeld habe ich die Gemeinde im www abgefragt, wie das mit dem Ablassen des Reifendruck und noch wichtiger, wie das mit dem Aufpumpen funktioniert.
      Denn im Tiefsand ist der Grip mit normalem Reifendruck einfach schlecht.
      Vom Park selbst gibt es im Netz viele Bilder.
      Richtig faszinierende Landschaften wo türkisfarbenes Wasser auf sehr hellen Strand trifft und Klippen in knallrot.
      Vorstellen konnte ich mir das nicht. Man weiß ja heutzutage nicht mehr wieviel nachgeholfen wurde :)

      Aber schon nördlich von Broome stach das Rot so unnatürlich...

      Wer Lust hat, kann hier mitreisen.
      Und ich sage Euch, es ist noch schöner als auf den Fotos!


      Das ist ein Echidna...











      Viel Spaß beim Lesen ;;NiCKi;:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.