Hanging Lake, Colorado

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hanging Lake, Colorado

      Die Wanderung zum " Hanging Lake " bei Glenwood Springs stand auf unserer Wunschliste im Urlaub 2013 ganz oben.
      So ging es dann am 7. Juni dorthin - und zwar gleich um 7 Uhr morgens!



      Der Parkplatz war noch leer, und nach einem kurzen Stück auf dem asphaltierten Weg.........



      ......ging es links in den Wald........und dort gleich tüchtig bergauf.



      Über Stock und Stein.......







      .....und nach einer kleinen Pause ;) ......







      ........ging es zum finalen Anstieg. :!! :!!











      Endlich da - und auch immer noch allein - war es wunderschön hier ;dherz; - allerdings auch unglaublich kalt.











      Lange blieben wir nicht allein, und nicht alle hatten Sinn für die Schönheit dieser Location. ;:ba:;











      Leider tat mir der junge Mann nicht den Gefallen, ins Wasser zu fallen - gegönnt hätte ich es ihm schon. ;)



      Den kurzen Weg zum "Spouting Rock" mußte H.M. allein klettern, ich hatte auf ihn - in der endlich warm scheinenden Sonne - auf einer Bank gewartet.
      Allerdings strömten inzwischen soo viele Menschen heran..........















      .........daß wir nach H.Ms. Rückkehr sofort den Rückmarsch antraten.



      Der ging zwar sehr viel flotter als hinauf, aber immer mehr Leute kamen uns entgegen.



















      Um 11.30 Uhr waren wir zurück am Parkplatz, der inzwischen proppenvoll war.

      Diesen schönen Hike können wir wirklich empfehlen. :!!
      Aber, früh dran sollte man sein, sonst ist es einfach zu voll dort oben.

      Liebe Grüße

      Doris
    • desert-Gerd wrote:

      Ich dachte, dass wir davon schon einen Infothread hätten.

      Danke für's Vorstellen.

      Wie lange dauert der Auf- bzw. der Abstieg?

      Hallo Gerd,
      ich habe keinen Infothread gefunden, und auch nix in der HighlightMap. :nw:
      Falls doch schon vorhanden, bitte dahin verschieben.

      Wir sind um 7 Uhr vom Parkplatz gestartet, und waren um 8.30 Uhr am Ziel, allerdings mit mehreren kurzen Verschnaufpausen.
      Man ist doch in großer Höhe unterwegs, es geht ständig Bergauf , wir schauen auch mal nach rechts und links - und wir sind nicht mehr 17........ ;)

      Nach 4,5 Stunden waren wir wieder unten.

      Liebe Grüße :wink4:

      Doris
    • Ach ist gibt noch soooo viele tolle Locations zu bestaunen ;dherz; Danke fürs Vorstellen
      2009: 3 Wochen typische SÜD-WEST Tour
      2011: 1 Woche Florida
      2013: 29.05-21.06.2013 Denver-Yellowstone-Las Vegas-LA
    • Danke für's vorstellen Doris. :!!

      desert-Gerd wrote:

      Wie lange dauert der Auf- bzw. der Abstieg?
      Wir haben für den Aufstieg ca. 50 min gebraucht und für den Abstieg 30 min. Es lohnt sich aber und zwischendurch gibt es alle paar Meter Möglichkeiten zum sitzen und verschnaufen.

      Ich empfehle unbedingt Jacke, Mütze und Schal einzupacken, denn oben ist es, wie Doris schon schrieb, wirklich eisig. Im September war gegen 9 Uhr die Sonne überm Berg und der See im schönstem Fotolicht.
      Viele Grüße Anett
    • Einfach toll, muss ich mir für die nächste Reise, die uns nach Colorado bringt, unbedingt merken! :!!
      Danke fürs Vorstellen!
      Grüßle Christiane
    • USSPage wrote:

      Was mich noch interessieren würde, kostet das Eintritt oder irgend eine Fee?

      Hallo Uschi,
      es kostet nix - nur Schweiß beim Aufstieg. .puh!;
      Und oben ist es dann morgens so unglaublich kalt...........

      Keilusa wrote:

      Einfach toll, muss ich mir für die nächste Reise, die uns nach Colorado bringt, unbedingt merken! :!!
      Danke fürs Vorstellen!
      Grüßle Christiane

      Hallo Christiane,
      das ist wirklich eine ganz tolle Location.
      Aber, wie schon geschrieben, ganz früh losgehen und warme Klamotten mitnehmen. ;)

      Liebe Grüße

      Doris
    • Überfüllter Parkplatz am Wochenende und im Sommer

      An einem Wochenende und im Sommer ab 10:00 Uhr hat es keinen Zweck, zum Hanging Lake zu fahren. Auf Hinweistafeln entlang der Interstate 70 wird bereits viele Meilen im Voraus darauf hingewiesen, dass der Parkplatz an der I 70 überfüllt ist. Es sei denn, man stellt sich 30 Minuten lang in die Warteschlange der Parkplatzsucher.


      Hanging Lake

      Tourenbeschreibung: Hanging Lake
    • Hier ein paar Eindrücke von unserer Wanderung am 30. September 2014

      Hanging Lake; 5,1 km, 320 Höhenmeter (Aufstieg), Dauer der Wanderung ca. 4 Stunden. Allerdings mit sehr vielen Fotostops und Wartezeiten wegen dem Regen.

      Zu Beginn läuft man eben ein paar 100 m am Colorado entlang. Nachdem wir den gepflasterten Weg verlassen, geht es auch gleich bergauf. Ist ja kein Wunder, denn bis zum See sollen es ja gute 300 Höhenmeter bergauf sein und da der Weg recht kurz ist, ist die Steigung entsprechend.


      Im Bild links unten sieht man den Beginn der Wanderung. Es geht links nach oben.

      Ich habe die Berichte im Kopf, bei denen fast immer steht, dass es ganz schön anstrengend ist. Ist es auch und so wird uns in unseren Jacken auch recht schnell wärmer. Zum Glück hört auch der Regen auf und so ist die Wanderung dann auch gar nicht so unangenehm. Der Weg ist total schön so am Fluss entlang. Auf dem Weg sind wir fast alleine und wir werden nur zweimal von anderen Wanderern überholt.




      Hier über die großen Steine muss man nach oben. Sieht aber schlimmer aus als es ist. Klettern muss man nicht. :gg:















      Wir laufen weiter und nach einer Weile, ich glaube es sind ca. 1,5 Stunden vergangen, kommen wir zum letzten Aufstieg. Ganz schön steil und felsig und durch den Regen ein wenig glitschig, aber es gibt Handläufe und deswegen ist das nicht wirklich ein Problem.



      Und dann stehen wir endlich oben, da ist er der Hanging Lake. Wie oft hab ich den schon auf Fotos gesehen und einmal wollten wir ja auch schon mal hier her wandern. Aber da hatte uns auch das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht.






      Das Schild ist wohl neu, weil immer wieder mal Leute auf den Baumstamm geklettert sind. :nw:





      Für uns war das eine sehr schöne Wanderung, die eigentlich nur durch das schlechte Wetter gestört wurde.
      Es war anstrengend, aber mit normaler Kondition durchaus machbar. Für mich war das abwärts Laufen viel anstrengender als andersrum.
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • Ist zwar schon ein Weilchen her, aber ich spendiere hier auch gerne noch ein paar Eindrücke...

      19.05.2012
      (Auszug aus unserem Reisebericht)

      Ich glaube zur Mittagszeit (eigentlich sind wir immer genau zur Mittagszeit an einer tollen location) waren wir am Parkplatz zum Hanging Lake angekommen.
      Ein nicht zu übersehendes Schild am Anfang des Trails gibt einige Hinweise und Regeln vor, die man einhalten sollte. Ein steiniger steiler Pfad geht über ca. einen Kilometer bergauf.







      Der Pfad ist wirklich steinig, aber problemlos machbar, wenn man vernünftiges Schuhwerk anhat. ;;NiCKi;:





      Hin und wieder schlängelt er sich an großen Baumstämmen vorbei.





      Neben dem Trail fließt ein Bach entlang.





      Und dann: Tataaaaa! ;herz;











      Leider regnete es ein wenig und wir hatten kaum Glück mit Sonnenstrahlen. Bei Sonnenschein muss es hier fabelhaft aussehen!







      ;)



      Man kann auch zu den Wasserfällen hoch laufen, doch das haben wir versäumt.

      Und aus der Sicht von Chris:


      Am Vortag hatten wir Mellis Geburtstag ja nur mit einer Zeitverschiebungs-Schummellei feiern können. Am heutigen Reisetag war wirklich Ihr Geburtstag und als Geschenk hatte Sie sich eine kleine Wanderung zum Hanging Lake gewünscht. Der Parkplatz liegt direkt an der I-70 und damit genau auf unserem Weg nach Moab. Also, Schuhe an und los!

      Ach ja, Hunde müssen im Auto bleiben. Yoda auch.



      Wir sind bei Regen losgegangen, aber das Wetter wurde schnell besser. Hier kam mal die Sonne raus. Schnell ein gemacht.



      Machmal liegen da halt einfach Bäume rum, aber der Trail war frei und gut begehbar. Natürlich kamen uns auch ein paar von den typischen Flip-Flop-Wanderern entgegen. :pipa: Die haben halt etwas länger für die Strecke gebraucht.



      Die ganze Zeit über schlängelt sich auch ein kleiner Wasserlauf am Weg entlang.



      Das nächste Bild ist keine Montage. ;;NiCKi;: Ich hatte mir als Zweitkamera eine Nikon Coolpix AW 100 geholt. Und die ist wasserdicht. ;)



      Dies kleine Hütte hatte Melli auch in ihrem Posting, aber Sie hat verschwiegen, dass wir hier schon die erste kleine Pause gemacht haben. Es ging da wirklich die ganze Zeit sehr steil hinauf. Da kann man sich ruhig mal hinsetzen und eine Keks essen.



      In der Gegend wachsen die Bäume irgendwie merkwürdig.



      Hier waren wir dem Ziel schon ganz nah. Diese Mini-Wasserfälle kommen direkt aus dem Hanging Lake. Also noch ein paar Höhenmeter...



      ... und da war er schon, der hängende See. Das ist so schön da! Das Wasser ist so klar und grün.



      Es flattern ganz viele, kleine Vögel rum. Leider waren die zu schnell für ein gutes Foto. Ach ja, wir haben ja noch das Bilderrätsel. :neinnein: Nein Martin, leider kein Blauwal. Aber nah dran. :clab:




      ;)



      Wir haben dann gesehen, dass man auf einem umgefallenen Baumstamm bis in die Mitte vom See balancieren konnte.



      Da musste Melli natürlich auch hin und ich konnte sie vor dem Wasserfall fotografieren.



      Hier guckt sie schnell noch, ob die Bilder auch gut geworden sind.



      Ich hab dann noch meine Kamera unter Wasser gehalten und mal ein Foto vom Boden des Sees gemacht.



      Wir hätten auch noch höher hinaus gekonnt, aber wir hatten ja noch ein paar Meilen vor uns.



      Deshalb haben wir uns dann auch wieder an den Abstieg gemacht. Einmal lag ein großer Stein auf dem Weg.



      Dann wieder viele kleine.

      Ihc KAn nshcneller tippne als ein KOlibri mti dne Fügeln shaclgenk ann1!I ;;NiCKi;:

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.