Thousand Pockets, Page, AZ

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Thousand Pockets, Page, AZ

      Nachdem wir schon mal 2009 in dem Gebiet der Thousand Pockets waren, die dort aber nicht entdecken konnten (wir waren nur wenige hundert Meter entfernt gewesen :ohje: ) Off the Beaten Track Tour 2009
      ging es 2012 nochmal auf Erkundungstour. Auf die Idee hat uns der Blog von Isabell Synnatschke gebracht: blog.synnatschke.de/usa/arizon…-pockets-thousands-wells/ . Zum Glück hatten wir einen Jeep Liberty mit 4WD Low erwischt, so dass uns der viele Sand auf der Strecke nicht so erschrecken konnte. ;)

      Die Thousand Pockets kann man auch gut mit dem Stud Horse Point und Skylight Arch kombinieren.

      Eine halbe Stunde dauert die Fahrt auf einer Dirt Road. Kurz vorm Ziel kommt eine fiese Felsstufe gefolgt von Tiefsand. Wenn ich mich an die Felsstufe noch erinnert hätte, hätte ich die Strecke nicht noch einmal fahren wollen. Mit einem geeigneten 4WD ist die Strecke aber machbar.

      Hier eine Karte von Bing mit dem Parkplatz und dem Zielgebiet: binged.it/VzhOB6




      Die Strecke endet an einem Zaun. Dort lässt man das Auto stehen und folgt der alten Jeepspur. Man sucht sich einen Weg querfeldein auf das Zielgebiet zu (GPS ist sehr hilfreich, GPS Route im Anhang). Es geht ganz schön bergauf (150 Meter laut GPS) , aber man muss den Hang auf der linken Seite nicht unnötig nach oben steigen. Dort angekommen erkunden wir noch einmal die Felsformationen, die auch an die versteinerten Sanddünen rund um die Wave erinnern. Oben auf den weißen Brain Rocks entdecken wir dann auch die Wassertaschen, die jedoch fast alle ausgetrocknet sind. Trotzdem ein beeindruckender Anblick. Man kann das Plateau der Thousand Pockets noch weiter in Richtung Südosten erkunden, so wie man Lust hat. Dort findet man noch interessante Sandsteinfelsen.



























      Files
    • Interessante Ecke :clab: und vielen Dank für die Trailbeschreibung und den GPS-Track :!! . Schade, dass ihr kein Bild von der fiesen Steinstufe mit Tiefsand gemacht habt.

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Wir waren im Mai 2010 dort, und es hat uns sehr gut gefallen! :!!

      Wir sind ebenfalls nach Isa´s Beschreibung los - die Anfahrt war doch recht heftig - und die Tiefsandstellen empfanden wir schlimmer als zu White Pocket.







      Wir haben uns für den Aufstieg wohl die schlechteste Stelle ausgesucht, und haben uns nur mühsam nach oben gequält.
      Im Schatten dieser Höhle haben wir uns erst einmal ausgeruht......... .puh!;



































      Unseren Besuch kann man auch hier anschauen.


      Liebe Grüße

      Doris
    • desert-Gerd wrote:

      Kann man die Tiefsandpassage mit White Pocket vergleichen? Wie lang ist sie ungefähr und wenn man das Auto vor dem Tiefsand stehen läßt wie lang muss man bis zu den Pockets laufen?


      Ja, ist schon Tiefsand. Ich habe von 2009 noch ein paar Bilder (eines ist leider etwas unscharf) von der Steinstufe + Tiefsand gefunden (im Anhang). Ab der Stufe beginnt der Tiefsand. In Bing kann man die Stufe erkennen: binged.it/10rXDZL

      Steinstufe: 36°56'56.66"N 111°35'51.87"W
      Parkplatz: 36°56'16.95"N 111°35'41.13"W

      Google Earth gibt mir eine Länge von 1,3 km zwischen den Punkten Steinstufe und Parkplatz an. Vom Parkplatz bis nach oben zu den Thousand Pockets sind es ca. 1,7 km. Also von der Steinstufe aus 6 km hin und zurück. Die Steinstufe kann man aber durch geschicktes Fahren ohne Aufsetzen meistern. Die Gefahr besteht dort eigentlich, dass man den Unterboden des Autos beschädigt. Der Jeep ist zum Glück von unten relativ gut geschützt.
      Images
      • ThousandIMG_2658.jpg

        176.77 kB, 800×533, viewed 79 times
      • ThousandIMG_2660.jpg

        159.3 kB, 800×533, viewed 61 times
      • ThousandIMG_2664.jpg

        200.06 kB, 800×533, viewed 61 times
      • ThousandIMG_2666.jpg

        203.14 kB, 800×533, viewed 59 times
    • Volker wrote:

      Ich habe von 2009 noch ein paar Bilder (eines ist leider etwas unscharf) von der Steinstufe + Tiefsand gefunden (im Anhang).

      Auf Bildern kommen solche Stellen wie die Steinstufe oft nicht so richtig rüber. Die Steinstufe sieht eigentlich auf den Bildern recht harmlos aus. Über solche Stufen soll man ja auch nicht rasen, sondern ganz langsam fahren. :gg: Ich habe eher Respekt vor Tiefsand, in Namibia hatte ich mich mal so richtig eingegraben und bin nur mit viel Mühe und Zeit wieder hinaus gekommen.
    • Volker wrote:

      Also von der Steinstufe aus 6 km hin und zurück.

      Volker wrote:

      Kurz vorm Ziel kommt eine fiese Felsstufe gefolgt von Tiefsand.

      So kurz vorm Ziel ist das somit nicht und der Tiefsand sieht schon auf dem Bild gemein aus :EEK: .

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Canyonrabbit wrote:

      War in den letzten Jahren mal jemand dort und weiß etwas über die Beschaffenheit der "Straße"?
      Wir waren letzten Herbst da und wir fanden die Anfahrt nicht besonders schlimm. Es hatte ja letzten Herbst ne Weile geregnet, vielleicht lag es auch daran.
      Ich kann mir vorstellen, das der Sand nach einer längeren Trockenperiode schlimmer ist. Aber dazu kann ich nichts sagen.

      Nachdem ich von der "Steinstufe" gelesen hatte, hab ich die ganze Zeit darauf gewartet. Wir haben keine gefunden. Es ging mal einen steinigeren Hang nach unten, aber da war keine Stufe. Natürlich kann man da nicht drüber rasen, aber das wäre mit jedem normalen SUV gegangen.

      Aber ich muss wirklich sagen, dass alles immer sehr subjektiv ist,
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • USSPage wrote:

      Aber ich muss wirklich sagen, dass alles immer sehr subjektiv ist,
      Klar, aber Deine Einschätzung hilft mir auf jeden Fall weiter, denn die letzten Infos waren ja lange her und da hätte der Weg ja auch gesperrt sein können oder so. Danke, Uschi :wink4: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Nee es war alles befahrbar. Es gab einen Weidezaun, den man öffnen und schließen musste und ich fand das GPX hilfreich, denn es gibt einige Abzweige.
      Was wir total unterschätzt hatten war die Wanderung bzw. die Größe des Gebietes. Wir hatten nur einen Nachmittag und das war viel zu wenig Zeit. Wir fanden das ganze Gebiet toll und werden bei Gelegenheit auf jeden Fall nochmal hin fahren.
      Schöne Grüße
      Ursula
      Homepage
    • USSPage wrote:

      Was wir total unterschätzt hatten war die Wanderung bzw. die Größe des Gebietes. Wir hatten nur einen Nachmittag und das war viel zu wenig Zeit. Wir fanden das ganze Gebiet toll und werden bei Gelegenheit auf jeden Fall nochmal hin fahren.
      :EEK: Die Info kommt gerade richtig! Ich hatte in irgendeinem RB mal gelesen, dass die Ecke nicht so wirklich interessant sei und man sich nur kurz aufhalten könne. So sinngemäß. Da Markus ja zu gerne Fotos macht und wir zu gerne alles erkunden, werde ich, falls wir es dorthin schaffen, mal deutlich mehr Zeit einplanen als ich es bisher getan habe :!! .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.