Trails in und um Sedona

  • Wie schon seit längerer Zeit versprochen (glücklicherweise hat sich keiner dran erinnert :pfeiff: ), will ich euch hier mal nach und nach ein paar schöne Trails in und um Sedona vorstellen.


    Ist übrigens gar nicht so leicht, eine Auswahl zu treffen, denn es gibt soooooo viele Trails in der Gegend, wie ihr an dieser Karte sehen könnt: click


    Tolle und sehr detaillierte Übersichtskarten gibt's hier (danke, Nico).


    Hier nun die einzelnen Beschreibungen:



    Raven
    Marg's Draw
    Bell Rock Pathway
    Devils Bridge
    Airport Mesa
    Boynton Vista
    Soldier Pass Trail
    Doe Mountain
    Fay Canyon
    Centennial Trail
    Lower Chimney Rock Summit Trail
    Wilson Canyon Trail
    Munds Wagon Trail
    Sugarloaf Summit Trail


    Volker
    Vultee Arch Trail
    Boynton Canyon Trail


    Schneewie
    Hike Little Horse Trail zum Chicken Point


    Caro
    Boynton Canyon

    Doe Mesa

    West Fork of the Oak Creek


    Westernlady
    Cathedral Rock mit Wasserspiegelung


    Klaus

    Airport Mesa Trail
    Devils Bridge von der Long Canyon Rd
    Fay Canyon Arch


    carovette
    Devils Bridge Hike
    Airport Mesa Trail


    jolly

    Devil’s Bridge Trail

    Vultee Arch Trail

    Oak Creek Canyon Wanderung

    Soldiers Pass Cave


    waikiki25

    Margs Draw Trail


    wundernase

    Aerie Trail



    .

  • Einer meiner Favoriten ist Marg’s Draw, erstens weil er zu den weniger bekannten zählt und daher nicht so überlaufen ist wie manch anderer, und zweitens, weil er mit wenig Anstrengung tolle Ausblicke bietet.


    Wir sind den Trail im Herbst 2010 gelaufen und vom Trailhead in der Sombart Lane, ganz in der Nähe des King’s Ransom Hotel, gestartet (Karte kommt separat). Man kann auch von der Schnebly Hill Road aus starten oder von einem Abzweig des Broken Arrow Trail.


    Der Höhenunterschied beträgt etwa 200 Fuß, ist also auch für ungeübte Wanderer locker zu schaffen. Der Trail ist angeblich unmaintained, aber in sehr gutem Zustand. Ein paar Steine und Felsen liegen natürlich herum, d.h. man sollte schon aufpassen, wohin man tritt, aber größere Hindernisse sind nicht zu überwinden.


    Die Traillänge wird mit 1,5 Meilen one-way angegeben; man kann aber auch an einem beliebigen Punkt umdrehen oder eben die Kombination mit dem Broken Arrow Trail machen.


    Wir sind damals etwa eine Meile gelaufen und dann umgekehrt, weil das Wetter leider nicht so gut mitgespielt hat. Ein paar Eindrücke von den Ausblicken habe ich aber trotzdem für euch:






    Mein Fazit: ein toller, einfacher Trail für Leute, die ein wenig Einsamkeit suchen (was ja gerade in Sedona nicht leicht zu finden ist) und dafür nicht gleich meilenweit laufen möchten.


    Und seid ehrlich: ist das ein Panorama oder nicht? ;) (zum Vergrößern bitte anclicken)






    Neue Bilder, diesmal bei gutem Wetter:







    Und wie ich diesmal festgestellt habe, kommt man hier ganz nah an Snoopy ran. :gg:



  • Schöne Bilder!

    Danke! :)


    Den Ort mögen wir nicht, aber der Kontrast von Rot und Grün in der Gegend, der hat was!

    Ja, ich sag's mal so: der Ort ist halt ein notwendiges Übel, um die Umgebung genießen zu können. ;)


    Der Threat ist super, mal alle Trails um Sedona auf einen Blick


    Threat? Ich hab' doch keinen bedroht! :EEK:


    ;) ;) ;)


    Und alle Trails gibt's hier bestimmt nicht, das wäre ja eine Lebensaufgabe. ;,cOOlMan;:


    Ich werd' nur ein paar vorstellen, die ich bisher gelaufen bin. Den Rest können dann andere machen. :gg:



    Nach dem tollen Beginn freue ich mich auf alles was da noch kommt. Vielen Dank.


    Ein paar kommen schon noch. ;;NiCKi;:


    Freut mich, wenn sie euch gefallen. :)

  • Claudia, Du bist so gut zu mir


    :gg:


    Ich sag's ja immer: ich bin zu gut für diese Welt. ;,cOOlMan;: ;)



    Das kommt mir doch für nächstes Jahr wie gerufen


    Freut mich!


    Vielleicht kannst du ja bei Gelegenheit mal ein Inhaltsverzeichnis einfügen, sobald ich ein paar Trails beisammen habe. ;;NiCKi;: (kann allerdings dauern)

  • Vielleicht kannst du ja bei Gelegenheit mal ein Inhaltsverzeichnis einfügen, sobald ich ein paar Trails beisammen habe.


    ;;NiCKi;:;;NiCKi;:;;NiCKi;:
    Hab schon damit angefangen :gg:
    Und hab Dir ein weiteres Posting gezaubert - schau mal den Thread-Anfang an :MG:
    Ist das so ok für Dich?
    Ich fand es schöner, das erste Posting so als Einleitung zu haben und dort dann auch das Verzeichnis für die einzelnen Trails, die Du uns jetzt jeden Tag spendierst :!!
    Und der erste Trail kriegt dann gleich ein neues Posting =)

  • So, gleich geht's weiter. ;;NiCKi;:


    In der Zwischenzeit habe ich eine elektronische Version der Karte gefunden, die ich seit Jahren jedesmal mitnehme, wenn es nach Sedona geht. Hier sind so ziemlich alle Trails eingezeichnet, und das in einer tollen übersichtlichen Form. :!!


    click


    (könnte man vielleicht noch ins erste Posting einfügen, damit's nicht verloren geht ;) )

  • Bell Rock Pathway

    Der Bell Rock ist wohl einer der bekanntesten roten Felsen in der Umgebung von Sedona, und der dazugehörige Trail (auch Pathway genannt) ist zweifellos einer der beliebtesten. Der Felsen selber gilt zudem als Vortex, deshalb sind hier auch einige Bekloppte Esoteriker unterwegs. :rolleyes: Wer Einsamkeit sucht, ist hier falsch, zumindest auf den ersten paar hundert Metern. Ich hab’ schon erlebt, daß hier ganze Busladungen eingefallen sind und wie ein Tsunami den Beginn des Trails überschwemmt haben. Aber da der Trail insgesamt 3,5 Meilen one-way geht (wichtig: es ist kein Loop, d.h. man muß die Strecke wieder zurücklaufen), und zwar in etwa parallel zur 179, wird es nach einem guten Stück dann schon etwas einsamer.

    Erwähnen sollte man auch, daß der Trail auch für Biker freigegeben ist, deshalb sollte man immer ein wenig die Umgebung im Auge behalten. Es soll ja durchaus welche geben, die den Begriff „Hindernis umfahren“ falsch verstehen und die Betonung auf „um“ legen, nicht auf „fahren“. ;)

    Der Trail ist jedenfalls sehr flach ohne nennenswerten Höhenunterschied und kann, wie ich schon beobachtet habe, sogar mit Kinderwagen bewältigt werden.

    Man muß natürlich nicht den ganzen Trail laufen. Wenn man nur bis zum Bell Rock und zurück will, mit ausreichend Fotopausen, sollte man meines Erachtens in etwa eine Stunde einplanen.

    Ein ausreichend großer Parkplatz ist vorhanden, zu finden (und gut beschildert) an der 179, wenn man von Sedona Richtung Oak Creek Village fährt. Hier eine Karte mit dem Trailhead („you are here“).


    Hier ein paar Eindrücke vom Trail (nicht wundern, die Bilder stammen von verschiedenen Besuchen – so schnell schlägt das Wetter dann doch nicht um! ;) )…





    …vom Bell Rock selbst…







    …und von den anderen Formationen in der Umgebung.






    Mit ein wenig Glück erhascht man auch einen Blick auf den einen oder anderen Einheimischen in der Mittagspause. :gg:




    Mein Fazit: ein schöner, unanstrengender Trail, auf dem man aber – zumindest in der Nähe des Bell Rock – nie wirklich allein ist. Der gesamte Trail ist für mich kein Muß, aber die ersten paar hundert Meter bis zum Rock kann man schon mal laufen.

  • könnte man vielleicht noch ins erste Posting einfügen, damit's nicht verloren geht )


    Hab ich gestern Abend noch erledigt ;;NiCKi;:


    Bell Rock Pathway - gefällt mir!
    Hätte ich letztes Jahr auch mit kaputtem Zeh laufen können - und ich Nuss bin auf dem Baldwin Trail rumgeeiert...


    Mehr bitte :gg::!!

  • Hab ich gestern Abend noch erledigt

    :!!


    Bell Rock Pathway - gefällt mir!
    Hätte ich letztes Jahr auch mit kaputtem Zeh laufen können - und ich Nuss bin auf dem Baldwin Trail rumgeeiert...


    :gg:


    Dann kannst du ja zu diesem Thread auch was beitragen. ;;NiCKi;:



    Mehr bitte

    Kommt gleich. ;;NiCKi;:

  • Devil’s Bridge


    Und hier ein weiterer Trail in der Umgebung von Sedona: Devil’s Bridge Trail. Der ist wieder etwas für Leute, die sich den Weg nicht mit Hunderten anderer Wanderer teilen wollen.


    Zum Trailhead kommt man über die Dry Creek Road (hier gibt’s auch jede Menge anderer Trails). Nach ca. 3 Meilen biegt man auf die FR (Forest Road) 152 ein und fährt ca. 1,3 Meilen bis zum Trailhead. Achtung: die FR 152 ist sehr rauh; man braucht schon ein Fahrzeug mit HC. Normale PKWs kommen hier eher nicht durch. Wir waren 2009 dort und brauchten schon mit einem SUV mit HC viel Geduld. Allerdings kann man notfalls auch an der Kreuzung parken und zu Fuß bis zum Trailhead laufen. Dann kommen halt nochmal 2,6 Meilen dazu, die leider eher öde sind. Auf dem Rückweg haben wir damals sogar eine Dame mitgenommen, die genau das gemacht hatte – die hat sich gefreut wie ein Schneekönig, daß sie die Strecke zurück nicht laufen mußte. :)


    Auf der FR 152 könnte man auch noch weiterfahren zum Trailhead für den Vultee Arch – das haben wir aber damals nicht gemacht, denn schon das Stück zum Devil’s Bridge TH war grenzwertig, zumindest für unseren kleinen RAV4… Mit einem Liberty o.ä. sollte man da aber keine größeren Probleme haben.


    Karte


    Ein paar Impressionen entlang des Trails:





    Der Trail selbst ist ca. 2 Meilen lang (hin + zurück). Etwa 400 Fuß Höhenunterschied müssen dabei überwunden werden, ein Teil davon über Steinstufen, bei denen etwas Vorsicht nicht schadet.



    Der Rest des Trails ist eher unanstrengend und gut ausgebaut.



    Nach etwa drei Vierteln der Strecke teilt sich der Trail. Links geht’s unter die Brücke…



    …und rechts nach oben. Man kann sogar (wenn man keine Höhenangst hat) auf die Brücke laufen, die ist ziemlich breit. (zum Größenvergleich könnt ihr hier ein Bild sehen)





    Und die Aussicht von dort ist einfach klasse. ;;NiCKi;:





    Für Fotografen: die beste Tageszeit ist m.E. vormittags. Allerdings hat man hier, wenn man die Brücke von unten fotografieren will, Gegenlicht. Finde ich aber nicht so schlimm, denn dafür ist die Aussicht von oben umwerfend.




    Mein Fazit: Für mich einer der schönsten Trails in/um Sedona. Auch wenn die Bridge nicht da wäre, fände ich ihn klasse, denn die Aussicht von ganz oben ist wirklich super.

  • Der Felsen selber gilt zudem als Vortex, deshalb sind hier auch einige Esoteriker unterwegs. Wer Einsamkeit sucht, ist hier falsch,


    Dann ist das nix für mich ;) . Sollte ich jedoch irgendwann ein Ladung Vortex nötig haben und zufällig in der Stadt sein ... :gg: . Dankeschön fürs Vorstellen, Claudia :!! .


    LG,


    Ilona

    Liebe Grüße

    Ilona


    "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    banner_ilonaydlic.jpg

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!