Erfahrungen Mietwagen bei „Dollar“

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Erfahrungen Mietwagen bei „Dollar“

      Hallo,

      bisher haben wir unsere Mietwagen bei „National“ oder „Alamo“ gebucht. In diesem Jahr sind die Preise bei „Dollar“ allerdings sehr
      verlockend.

      Was habt Ihr für Erfahrungen mit „Dollar“ gemacht?


      Gruß Mike
    • Ich kann nichts Negatives über die berichten. Wir hatten letztes Jahr im September in Orlando das 1. Mal einen Mietwagen von Dollar. Wagen war in Ordnung, Choice Line war ok. Mit anderen Vermietern haben wir auch noch nie negative Erfahrungen gemacht.
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom wrote:

      Ich kann nichts Negatives über die berichten. Wir hatten letztes Jahr im September in Orlando das 1. Mal einen Mietwagen von Dollar. Wagen war in Ordnung, Choice Line war ok. Mit anderen Vermietern haben wir auch noch nie negative Erfahrungen gemacht.
      Kann ich auch so sagen. Keine Besonderheiten festgestellt. Alles normal.
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • Wir haben vor etwa 5 Jahren bei Dollar gemietet. Einen Geländewagen ab/bis Las Vegas. Wir können absolut nichts negatives sagen. Lief genauso reibungslos wie bei allen anderen Anbietern und das Auto war top in Schuß.
      Liebe Grüße

      Susanne ;:ScFr:: und Daniel
      ;;FcBaYSMMMMM;;
      Desertwolves



    • Ich glaube, die nehmen sich nicht viel. Ich buche immer dort, wo es billiger ist.

      Bei Dollar musst du aufpassen, dass die dir keine road assistance unterjubeln. Machen die gerne. du klickst elektronisch die Bedingungen ab und schwupp hast du sie.
      25.8. - 7.9.2019: kurzer USA Trip mit Freunden. Männnerrunde, hoffentlich sieht uns keiner
      18.1. - 9.2.2020: Vegas, da war ich noch nie
    • Ich habe letztes Jahr ab PHX bei Dollar gemietet. Kann nichts Negatives berichten. Die Choice Line war recht gut bestückt, und ich hab' mir einen Ford Escape ausgesucht.

      wernerw wrote:

      Bei Dollar musst du aufpassen, dass die dir keine road assistance unterjubeln. Machen die gerne. du klickst elektronisch die Bedingungen ab und schwupp hast du sie.
      Bei mir war das nicht der Fall, die wollten mir (im Gegensatz zu Alamo) gar nix unterjubeln. Ist aber wahrscheinlich auch davon abhängig, welchen Angestellten man dort gerade erwischt. :nw:
      Viele Grüße
      Claudia

      a.k.a Miss Chaco

      Hier geht es zur Abstimmung für den DA-Kalender 2020
    • Mietwagen im September gesucht

      Huhu,

      fahren dieses Jahr zum ersten mal an die Westküste im September. Wollen eine kleine Rundreise machen und suchen dafür einen Mietwagen. Ich wollte einfach mal fragen, was ihr von so Metaportalen wie cardelmar.de/ haltet? Hab gesehen, das die auch Dollar und solche Anbieter mit anbieten. Mit so einer Preisvergleichsseite müsste man doch relativ gut fahren, oder wie sind eure Erfahrungen? :-)

      Und haltet ihr es für bezahlbar, wenn man das Auto knappe 10 Tage mietet? Wollten vielleicht bis nach Las Vegas fahren (was wohl etwas zu weit sein dürfte). Hab bisher so Zahlen wie 500 Euro pro Woche rumfliegen sehen... Schon sehr heftig für zwei Personen. Gerade da unter 25 Jahren wohl noch Bonuskosten draufkommen...

      Was mich zur nächsten Fragestellung bringt. Gleich hier in Deutschland anmieten oder direkt vor Ort? Was ist günstiger/besser? Haben noch nie eine Reise selbst geplant. :-)

      Gruß
    • Freedom wrote:

      Gleich hier in Deutschland

      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      Freedom wrote:

      Gerade da unter 25 Jahren wohl noch Bonuskosten draufkommen...

      Dann nimm Alamo:
      USA/Kanada
      Das Mindestalter beträgt 21 Jahre.
      21- bis 24-Jährige zahlen einen Aufpreis von US $ 25 (Can $ 25) pro Tag, im Staat New York und Michigan US $ 60 pro Tag,
      es sei denn es wurde das Jungfahrer-Special für junge Fahrer vorausgebucht (s. Topangebote).
      Im Staat New York dürfen Fahrer zwischen 21-24 Jahren ausschließlich Fahrzeuge der Kategorien Economy, Compact, Midsize und Fullsize fahren.

      Quelle
      CA also ohne Aufpreis.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Für einen guten Überblick kannst Du auch billiger-mietwagen.de nehmen.

      Du kannst ja auch mal Deine Daten posten. Vielleicht haben ja einige User etwas Zeit und schauen mal für Dich nach (wenn Du lieb bittest :gg: ). :wink4:

      Wenn Du mehr Infos speziell für Deine Reise möchtest, eröffne einfach einen neuen Thread in dem Board Tourenplanung (oder ich verschiebe die Postings dahin).

      Gruß
      Volker
    • Freedom wrote:

      Was mich zur nächsten Fragestellung bringt. Gleich hier in Deutschland anmieten oder direkt vor Ort? Was ist günstiger/besser? Haben noch nie eine Reise selbst geplant. :-)

      Ich würde immer direkt in D buchen. Da sind alle Versicherungen und noch extras mit drin. Wenn du mal bei Vermittlern wie holidayautos oder sunnycars schaust bieten die oft auch all inklusive U25 Autos an. Das ist auf jeden Fall besser, auch wenns mal ein Problem gibt, denn dann hat man einen Ansprechpartner in D. Habe es auch immer so gemacht, als das noch aktuell war.
      Liebe Grüße, Betty

      "Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden." - Mark Twain

      Bettys Homepage
    • holidayautos.de habe ich auch gebucht, klappt wunderbar, war preiswert und alles inclusive.
      Der Vertrag war auch in Deutsch und auch die Unterlagen bei Alamo in Las Vegas
    • Standard SUV - Jeep Grand Cherokee von Dollar - Model in der Flotille?

      Hallo,

      ich fahre im Juli 2014 in die USA und habe bei Dollar (Los Angeles LAX) den Standard SUV Jeep Grand Cherokee reserviert.

      Hat jemand in letzter Zeit bei Dollar in L.A. einen Standard SUV gebucht und geholt und weiß was so in der Choiceline rumstand? Und wenn ja, meine Frage ist: ob Dollar von Jeep Grand Cherokee schon den Model 2014 in der Flotille hat?

      Danke im Voraus.

      Rada
    • Wir hatten dieses Jahr den Mietwagen bei Dollar gebucht, weil es einfach um 200.- €billiger
      warals bei National und Alamo, wo wir sonst unser Auto holten.

      Bei der Ankunft an der Autovermietung am Airport Denver war die Freude (kurz) groß.
      2 Personen hinter dem Tresen, einer davon war besetzt.

      Ich machte mich schon auf den Weg zum freien Platz, als eine Stimme mich stoppte und meinte
      ich solle dies über den Bildschirm hier abwickeln, würde schneller sein. Ok, mache ich
      doch, Fakt war, ich stand vor einem TV und sprach mit einer Person übern diesen. Die Verständigung
      war nicht der Hit, der Typ war schwer zu verstehen, erst wollte er mir, wie üblich.
      eine Zusatzversicherung andrehen. Auch die Übermittlung der notwendigen Daten war
      nicht einfach, teilweise half mir die Dame, welche mich dorthin brachte.

      Währenddieser Zeit überholte mich ein Pärchen, welches dies über den Schalterabwickelte.

      Als wir endlich fertig waren, meinte er, er werde jetzt den Vertrag vorlesen und ich solle auf dem
      Bildschirm unterschreiben. Ich verlangte nach einem Papier, damit ich es nachlesen kann,
      nein, ginge nicht, so seine Antwort.

      An diesem Punkt war meine Schmerzgrenze erreicht. Dezent aufgebracht brachte
      ich meinen Unmut zum Ausdruck und bestand auf die normale Prozedur und ging
      auch zum freien Schalter.

      Im Hintergrund war noch der Typ aus dem TV zu hören, ich solle zurückkommen ------- nö.

      Dem Mann hinterm Tresen sagte ich noch, er solle es ja nicht versuchen mir
      irgendwas anzudrehen. Dieser meinte, ich soll mich beruhigen, alles werde gut.
      Dann musste er noch zum TV, der Typ war ebenfalls noch lautstark übern Lautsprecher zu hören.

      Dann verlief der Akt wie gewohnt, Choiceline mit 6 Autos war o.k und der Rogue Nissan
      hatte 8.000 Meilen.
      :smisa:
    • snake wrote:

      Dem Mann hinterm Tresen sagte ich noch, er solle es ja nicht versuchen mir
      irgendwas anzudrehen. Dieser meinte, ich soll mich beruhigen, alles werde gut.
      Dann musste er noch zum TV, der Typ war ebenfalls noch lautstark übern Lautsprecher zu hören.
      Himmel,

      was nicht alles erleben kann ;haha_ :la1; ;haha_
      liebe Grüße

      Ina

    • Wir haben im April in Las Vegas für die letzten drei Tage über Dollar einen Convertible gebucht. Wir sind Alamo untreu geworden, weil Dollar knapp 50 Euro günstiger war. Gehofft haben wir natürlich auf einen Mustang.

      Um 09:40 Uhr haben wir uns an der kleinen Schlange am Counter angestellt und mussten kaum 15 Minuten warten. Wir durften zum Schalter, andere wurden zum Bildschirm geschickt.

      Zuerst wollte uns der Herr hinter dem Schalter klar machen, dass der Kofferraum für unser Gepäck zu klein ist. Woher er das wohl wusste, wir hatten außer einer Umhängetasche nichts dabei. Danach sein Versuch, uns eine Zusatzversicherung aufzuschwatzen. Als wir vehement ablehnten, war er sichtlich beleidigt und teilte uns mit, dass wir nun noch die Steuer in Höhe von 4,81 $ zu entrichten hätten. Wir verlangten eine Erklärung, wofür die Steuer ist. Er hat etwas erwähnt von Flughafen und Bereitstellen des Autos. Inzwischen waren wir so genervt, dass wir die 4,81 $ unter Protest unterschrieben haben. (Die Autorisierung der Karte war einige Tage im Onlinebanking ersichtlich, die Belastung kam aber nie).

      Dann sind wir frohen Mutes zum Parkdeck gegangen. Dort angekommen der nächste Schreck. Kein einziges Cabrio. Der Supervisor meinte, wir sollte einfach ein anderes Auto nehmen und am nächsten Tag wieder kommen - nicht mit uns. Wir haben uns dann mal auf dem Parkdeck umgesehen. Es standen insgesamt nur 3 oder 4 Autos herum. Wir haben dann einfach gewartet und mit der Zeit kamen immer mehr Menschen, die ein Auto wollten, aber es kamen kaum welche aus der Waschanlage. Teilweise standen ca. 50 Personen auf dem Parkdeck, die ein Auto wollten.

      Nach ungefähr 90 Minuten sahen wir auf der Rückgabe-Line ein Cabrio ankommen und haben den Supervisor darauf aufmerksam gemacht. Er hat sich dann tatsächlich darum gekümmert, dass das Auto schnell gebracht wurde, so dass wir dann kurz vor 12:00 Uhr mit unserem Camaro vom Hof fahren konnten.

      Da uns dann der ein oder andere User dieses Forums genötigt hat, den Camaro gegen einen Mustang umzutauschen, sind wir am nächsten Tag also nochmal zur Vermietstation. Heute stand das Parkdeck voller Autos und es gab auch eine ganze Herde Ponys. Es waren 6 oder 7 Stück da. Allerdings brauchte es etwa eine Stunde, bis wir damit losfahren konnten. Erst mussten wir an der Rückgabe ziemlich lange warten, obwohl nur 4 Autos vor uns waren. Dann mussten wir am Customer Service noch mal eine halbe Stunde warten. Es gab nur einen Schalter und der Kunde vor uns wurde und wurde nicht fertig. Irgendwann kam dann eine zweiter Mitarbeiterin und hat unsere Papiere fertig gemacht, so dass wir zur Ausfahrt konnten, wo nochmals die Papiere kontrolliert wurden.

      Irgendwie ging das Fahrzeugtauschen bei Alamo bisher schneller und vor allem reibungslos. Die 50 Euro mehr hätten wir im Nachhinein gerne bezahlt.
      Liebe Grüße

      Susanne ;:ScFr:: und Daniel
      ;;FcBaYSMMMMM;;
      Desertwolves



    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.