Smith Rock SP, OR

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Smith Rock SP, OR

      Der Smith Rock State Park liegt etwa 26 Meilen nördlich von Bend in Oregon.

      oregonstateparks.org/park_51.php

      Die Park Map als PDF-Datei:oregonstateparks.org/images/pdf/smith_map.pdf


      Größere Kartenansicht

      Tipp: Am Wochenende ist der kleine, aber sehr schöne Park sehr voll. Vor allem Kletterer versuchen sich an den vielen Möglichkeiten.

      Auszug aus unserem Reisebericht vom September 2010:
      Smith Rock State Park, John Day Fossil Beds Painted Hills Unit
      Freitag, 17.9.2010, Wetter: vormittags sonnig, nachmittags bedeckt, 27 °C


      Bereits um 7.40 Uhr waren wir wieder unterwegs. Ziel war der Smith Rock State Park. Heute lachte mal wieder die Sonne. Den besten Blick hat man schon von der Picnic Area.





      Wir zahlten unsere $5 und schnürten die Wanderstiefel. Um 9 Uhr liefen wir los. Es gibt verschiedene Trails im Park. Unsere Wanderung war eine Kombination aus The Chute, River Trail, Mesa Verde Trail und Misery Ridge Trail, insgesamt ein Loop von ca. 3,5 Meilen. Nach einem kurzen steilen Stück ins Tal des Crooked River, ging es zunächst gemütlich am Flussufer entlang.







      Schließlich kommt der Felsen mit dem namengebenden Monkey Face ins Blickfeld. Hier geht es wieder nach oben. Man sah wie Kletterer im Felsen hängen. Der Wanderweg führt in Kehren auf den Gipfel. Von hier oben hat man eine geniale Aussicht.









      Bei guter Sicht kann man den ein oder anderen Vulkan in der Umgebung am Horizont sehen. Der Mount Hood lag aber leider in den Wolken. Anschließend ging es zum Teil recht steil und auf losem, etwas rutschigem Untergrund wieder nach unten. Hier sahen wir auch eine Gottesanbeterin.







      Wir querten wieder den Fluss und stiegen auf der anderen Seite nach oben. Eine sehr schöne Wanderung, dazu noch bei bestem Wetter. Gut , dass es nicht zu heiß war.



      Um 11.45 Uhr waren wir zurück am Parkplatz, d.h. mit Pausen haben wir 2 Stunden und 45 Minuten gebraucht.
    • Super, Volker.
      Da ist natürlich nur noch wenig hinzuzufügen.

      Wir waren 2004 in diesem wunderbaren Park:

      Bei Terreboune nördlich von Redmond ist der Smith Rock State Park.
      Hier ragen die schroffen Felsen der 152 m hohen Smith Rocks in den Himmel. Das sind rote, schroffe Felsen wie im Western, die wir bereits von der Straße aus sehen. Es ist eine Felslandschaft, die durch den Crooked River ausgewaschen wurde.



      Wir unternehmen eine Wanderung und sehen uns dieses Schmuckstück einmal von der Nähe an.

      Die Felsformationen sind ein Paradies für Extremkletterer und eine der Welt-Top-Adressen dafür. Wir haben Glück, einige der Felsakrobaten zu entdecken und sehen ihnen eine Weile zu.



      Dieser kleine Staatspark ist kaum bekannt und daher können wir ihn genießen, ohne von anderen gestört zu werden.



      Ich kann ihn nur jedem ans Herz legen. :!!
    • Ein hübsches Kleinod!
      Wir waren im Aug 2010 dort, aber nur sehr kurz - wenn der Affenhitze.
      Der Fluß war ausnahmsweise nicht zum Baden geeignet (verdächtiger Schaum) - daher sind wir rasch weitergezogen zum nächsten sauberen See....

      LG Anna
    • Wir sind heute den Reverse Misery Trail am Smith Rock gelaufen und waren sehr froh über die Richtungswahl, denn so hatten wir den Aufstieg über den Mesa Verde weniger steil im Schatten, direkt den Misery Ridge hoch in der Sonne mit den Stufen hätte mich bei 32 °C sicher getötet so bin ich trotz Erkältung gut rauf und runter und wir haben 3,5 h gebraucht und sind um 9 Uhr los
      Eine Trail Beschreibung ist hier zu finden
      smithrock.com/reverse-misery-ridge-loop





      Vom Aussichtspunkt am Welcome Center seht es schon super aus. Wie eine Postkarte.

      Blick nach links vom kurzen aber steilen Chute Trail runter zum Fluß.

      Der Ausblick nach rechts ist auch schön aber nicht mit dem nach links zu vergleichen.

      Weiter geht es nach links den River Trail entlang.

      Wir treffen einen gefiederten Kollegen, den wir bisher aus Florida kennen.



      Blick zurück

      Hier, wo es um die Südspitze des Felsens geht, zeigen uns zwei Herren ein Nest mit zwei Weißkopfseeadlern.

      Wenn man sich umdreht sieht es hier so aus. Ziemlich steil rauf und fast überall hängen Kletterer in den Felsen.





      Auf dieser Seite geht es jetzt hoch über den Mesa Verde Trail, der glücklicherwiese jetzt zum gößten Teil im Schatten liegt.

      Wer bist du denn?

      Die Häuser da drüben sind bestimmt ganz schon teuer...

      ..und haben ne prima Aussicht.





      Wir sehen zusätzlich zu diesem Kerlchen hier auch noch zwei Schlangen, die im hohen Gras verschwinden. Leider weiß N nicht,was das für welche waren.

      Wir sind fast oben. Der markante Fels is Monkey's Face.



      Und wieder unten.

      The post was edited 2 times, last by Fritz & Buddy ().

    • Tolle Fotos, Nico! :clab: :clab: :clab:
      Uns hat es da auch total gut gefallen, wir sind allerdings den steilen Aufstieg hoch und waren oben ziemlich platt!
      Schön, dass du es trotz Erkältung geschafft hast! Gute Besserung!
      Viele Grüße Betty
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2019
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.